Sport Teamchef-Abstimmung: Lewis Hamilton bester Fahrer 2017

01:26  08 dezember  2017
01:26  08 dezember  2017 Quelle:   formel1.de

Formel 1 2017 in Abu Dhabi: Hamilton mit neuem Streckenrekord

  Formel 1 2017 in Abu Dhabi: Hamilton mit neuem Streckenrekord Lewis Hamilton (Mercedes) hat das zweite Training der Formel 1 2017 beim Finale in Abu Dhabi für sich entschieden. Der Formel-1-Weltmeister erzielte in 1:37.877 Minuten nicht nur die Tagesbestzeit, sondern auch einen neuen Streckenrekord am Yas Marina Circuit. Sebastian Vettel (Ferrari) kam jedoch bis auf 0,149 Sekunden an Hamilton heran und selbst Daniel Ricciardo (Red Bull) als Dritter verlor nur 0,303 Sekunden auf den neuen Champion. Nico Hülkenberg (Renault) beschloss das zweite Training auf dem neunten Rang, Pascal Wehrlein (Sauber) beendete den Freitag auf Position 17 unter 20 Piloten.

« Wer war der beste Fahrer 2017 ? Die zehn Teamchefs der Formel 1 haben abgestimmt: Im Rahmen einer Umfrage von "Autosport" wählten Toto Wolff und Co. den besten Fahrer 2017 . sport.de stellt das Ranking vor, das an der ein oder anderen Stelle durchaus überrascht.

Teamchef - Abstimmung : Lewis Hamilton bester Fahrer 2017 . Laut eines geheimen Voting unter den Rennleitern war der Mercedes-Star in der Formel-1-Saison 2017 stärker als Sebastian Vettel - Valtteri Bottas abgewatscht Lewis Hamilton war der beste Fahrer der Formel-1-Saison 2017 .

Lewis Hamilton, Toto Wolff: Lewis Hamilton stand offenbar nicht nur in der Gunst Toto Wolffs ganz oben © LAT Lewis Hamilton stand offenbar nicht nur in der Gunst Toto Wolffs ganz oben

Laut eines geheimen Voting unter den Rennleitern war der Mercedes-Star in der Formel-1-Saison 2017 stärker als Sebastian Vettel - Valtteri Bottas abgewatscht

Lewis Hamilton war der beste Fahrer der Formel-1-Saison 2017. Dieser Auffassung sind jedenfalls die zehn Teamchefs der Königsklasse, wie eine Umfrage der 'Motorsport-Total.com'-Schwesterpublikation 'Autosport' unter den Rennleitern ergab. Rang zwei belegt Max Verstappen (Red Bull) vor Sebastian Vettel (Ferrari). Größte Überraschungen des Rankings: Esteban Ocon (Force India) ist Fünfter, der dreifache Grand-Prix-Sieger Valtteri Bottas (Mercedes) steht nur auf dem zehnten Platz.

Streckenrekord! Hamilton schickt Ansage an Vettel

  Streckenrekord! Hamilton schickt Ansage an Vettel Weltmeister Lewis Hamilton (Großbritannien) hat im Abschlusstraining zum Großen Preis von Abu Dhabi den Ton angegeben und seine Siegambitionen beim letzten Saisonrennen deutlich unterstrichen. Mit der Streckenrekordzeit von 1:37,627 Minuten verwies der Mercedes-Pilot seinen finnischen Teamkollegen Valtteri Bottas (+0,273 Sekunden) auf Rang zwei. Hamiltons Dauerrivale Sebastian Vettel (Ferrari) musste mit 0,547 Sekunden Rückstand als Vierter seinem Stallkollegen Kimi Räikkönen (Finnland/+0,530) noch knapp den Vortritt lassen. Nico Hülkenberg belegte in der letzten Trainingseinheit der Saison im Renault den zwölften Platz (+1,769). Pascal Wehrlein, der für 2018 noch auf ein Cockpit hofft, kam im Sauber nicht über Rang 16 (+2,680) hinaus. Allerdings ist das Ergebnis mit Vorsicht zu genießen: Die äußeren Bedingungen im dritten freien Training von Abu Dhabi sind nicht mit denen zu vergleichen, die später im Qualifying sowie im Rennen am Sonntag (jeweils 14 Uhr MEZ im LIVETICKER) vorherrschen, wenn die Fahrer bei Einbruch der Dunkelheit auf die Strecke gehen. Der Asphalt kühlt dann kontinuierlich ab. Unter diesen Bedingungen waren sich Mercedes, Ferrari und auch Red Bull am Freitag fast auf Augenhöhe begegnet. Lange vor dem Saisonfinale waren in diesem Jahr alle Titelentscheidungen gefallen. Zumindest die Vize-WM ist rechnerisch noch offen: Vettel geht allerdings mit komfortablen 22 Punkten Vorsprung auf Bottas in das 20. Saisonrennen. Platz acht genügt dem Heppenheimer bereits, um aus eigener Kraft in der Gesamtwertung vor dem Finnen zu bleiben.

Lewis Hamilton erhält als Formel 1 Rennfahrer und Weltmeister bei Mercedes ein fürstliches Lewis Hamilton gehört sicherlich nicht mehr zu den jungen Hasen der Formel 1, wohl aber zu den In der Saison 2017 belegt er hinter mit dem McLaren Fahrer Fernando Alonso den zweiten Platz der Formel

Doch auch Lewis Hamilton freut sich auf ein Giganten-Duell. Das Duell mit dem viermaligen Champion Vettel spornt den Briten an: "Wir sind die besten Fahrer . Hamilton freut sich nicht nur auf den Zweikampf mit Vettel, er nutzte die Gelegenheit auch um dem zurückgetretenen Weltmeister Nico

Während Fernando Alonso (McLaren) als Sechster bei den Teamchefs hohes Ansehen genießt, landet Renault-Neuzugang Nico Hülkenberg (9.) hinter seinem neuen Stallgefährten und Toro-Rosso-Abwanderer Carlos Sainz, der sich den siebten Rang der Tabelle mit Kimi Räikkönen (Ferrari) teilt.

Hamilton verteidigt damit seine Krone von 2016, als die Teamchefs seine Leistungen trotz des an Nico Rosberg verlorenen Titels höher einschätzten als die des Deutschen. Auch Verstappens Platzierung bleibt unverändert, während Vettel sich im Vergleich zum Vorjahr um zwei Ränge verbessert hat. Ocon rangiert in seiner zweiten Saison erstmals unter den Top 10, während Teamkollege Sergio Perez nicht unter den Besten auftaucht - obwohl der Mexikaner in der Fahrer-WM besser abschnitt.

Rosberg: Hamilton denkt an Karriereende

  Rosberg: Hamilton denkt an Karriereende Der frühere Weltmeister Nico Rosberg glaubt, dass sein alter Rivale Lewis Hamilton in näherer Zukunft zurücktreten wird.  "Er hat ja schon dieses Jahr Andeutungen gemacht, dass er nicht mehr so lange unterwegs sein wird. Die würde er nicht machen, wenn er nicht schon ein bisschen die Gedanken hätte", meinte Rosberg beim Saisonfinale in Abu Dhabi zu dpa. © Getty Images Nico Rosberg (l.

Zur Saison 2018 wurde zur Erhöhung der Sicherheit der Fahrer das Halo-System in der 2017 fand vor dem Großen Preis von Großbritannien eine Demofahrt in London statt, bei der die meisten Teams Fahrzeuge Die beiden Konkurrenten um den Weltmeistertitel Lewis Hamilton und Sebastian Vettel.

Die Teamchefs der zehn Formel-1-Rennställe haben Mercedes-Star Lewis Hamilton zum derzeit besten Piloten gewählt. Hamilton vor Vettel und Alonso - geht es nach den Teamchefs der Formel 1, sieht so das Treppchen im Ranking der besten Fahrer in der Königsklasse des Motorsports aus.

Mit 233 Punkten ergattert Hamilton zwar einen Zähler weniger als vor einem Jahr, jedoch stimmten vor der Insolvenz des Manor-Rennstalls noch elf statt zehn Teamchefs ab - nach dem aus der Formel 1 bekannten System mit 25 Punkten für einen ersten Platz bis hin zu einem Zähler für einen zehnten Rang in der persönlichen Bestenliste eines jeden Rennleiters. Maximal hätte Hamilton also 250 Punkte erreichen können, was bedeutet: Maximal zwei Teamchefs werteten ihn nicht als besten Mann.

Genau wie die 'Motorsport-Total.com'-Leser, die Redaktion und Experte Christian Klien: In der Addition unserer Wertungen für die einzelnen Grands Prix steht Vettel ganz oben - noch vor Hamilton und Verstappen. Bottas schneidet als Sechster deutlich besser ab, Ocon als Achter klar schlechter.

Teamchef-Umfrage: Top-10-Piloten der Formel-1-Saison 2017

01. Lewis Hamilton (Mercedes) - 233 Punkte
02. Max Verstappen (Red Bull) - 143
03. Sebastian Vettel (Ferrari) - 141
04. Daniel Ricciardo (Red Bull) - 112
05. Esteban Ocon (Force India) - 73
06. Fernando Alonso (McLaren) - 65
07. Kimi Raikkonen (Ferrari) - 49
07. Carlos Sainz (Toro Rosso/Renault) - 49
09. Nico Hulkenberg (Renault) - 47
10. Valtteri Bottas (Mercedes) - 39

Abgestimmt haben Toto Wolff (Mercedes), Maurizio Arrivabene (Ferrari), Christian Horner (Red Bull), Vijay Mallya (Force India), Claire Williams (Williams), Cyril Abiteboul (Renault), Franz Tost (Toro Rosso), Günther Steiner (Haas), Eric Boullier (McLaren) und Frederic Vasseur (Sauber). Es handelte sich um eine geheime Stimmabgabe, weshalb einzelne Wahlzettel unter Verschluss bleiben.

Vettel: Kritik an wenigen Überholmanövern muss aufhören .
Im Gegensatz zu Lewis Hamilton fordert Sebastian Vettel ein Ende der Rufe nach mehr Überholen und betont, dass einige Formel-1-Rennen auch künftig langweilig sein werden Wie schon in den vergangenen Jahren, so hat Formel-1-Reifenlieferant Pirelli auch diesmal wieder umfassende Statistiken zur abgelaufenen Saison herausgegeben. Für 2017 offenbare diese unter anderem, das die Anzahl der Überholmanöver im Vergleich zu 2016 um fast die Hälfte zurückgegangen ist. Seit zur Saison 2011 die künstliche Überholhilfe DRS eingeführt wurde, wurden noch nie so wenige Überholmanöver gezählt wie 2017.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!