Sport-Demonstranten marschieren durch Weißrussland, während die Opposition einen nationalen Streik droht

16:30  25 oktober  2020
16:30  25 oktober  2020 Quelle:   reuters.com

Rund 50 Demonstranten nach Zusammenstößen mit der belarussischen Polizei in Minsk festgenommen: Interfax

 Rund 50 Demonstranten nach Zusammenstößen mit der belarussischen Polizei in Minsk festgenommen: Interfax MOSKAU (Reuters) - Rund 50 Demonstranten wurden am Sonntag nach Zusammenstößen mit der Polizei in der belarussischen Hauptstadt Minsk festgenommen.

Belarus droht mit "tödlichen Waffen" gegen Demonstranten . Das könnte Sie auch interessieren. Sacharow-Preis an Opposition in Belarus .

Demonstranten in Weißrussland verurteilt. Das Regime von Staatschef Lukaschenko greift durch. Der Politologe Ales Lagwinez, der während der Demonstration am Samstag in Minsk verletzt wurde, erhielt eine Haftstrafe von zehn Tagen, während er sich im Krankenhaus befand.

KYIV (Reuters) - Zehntausende Menschen marschierten am Sonntag durch Minsk und andere Städte und übten einen Tag vor der drohenden Opposition der Opposition einen nationalen Streik aus er weigert sich zurückzutreten.

a group of people walking down the street: Belarusian opposition supporters hold a rally in Minsk © Reuters / STRINGER Anhänger der belarussischen Opposition veranstalten eine Kundgebung in Minsk Belarusian opposition supporters hold a rally in Minsk © Reuters / STRINGER Anhänger der belarussischen Opposition veranstalten eine Kundgebung in Minsk

Menschenmassen strömen durch die Hauptstadt und rufen "Streik", schwenken rot-weiße Oppositionsflaggen und schlagen Trommeln am elften Wochenende in Folge von Massenprotesten seit einer umstrittenen Wahl stürzte das Land in Aufruhr.

Belarus-Opposition droht Boykott der Wirtschaft

 Belarus-Opposition droht Boykott der Wirtschaft Gegner des belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko haben einen nationalen Wirtschaftsboykott angedroht, falls der langjährige Führer nicht in den nächsten 13 Tagen zurücktritt. © EPA Rentner veranstalteten am Montag eine Kundgebung in Minsk, um gegen Herrn Lukaschenko zu protestieren. Nach einem landesweiten Protest würden Arbeiter im ganzen Land streiken. Am Montag verhängten EU-Beamte Sanktionen gegen Herrn Lukaschenko.

Die Opposition sucht die Entscheidung und verschärft die Gangart. Streik -Organsiator Dylewski bleibt trotzdem optimistisch. „Die Menschen haben keine Angst mehr. Die Europäer befürchten, dass Gewalt seitens der Demonstranten Lukaschenko in die Hände spielen und Moskau einen Vorwand

Die Opposition hat für den 25. März bereits die nächste Kundgebung angekündigt. Dieser Versuch ist - trotz vereinzelter Hoffnungsschimmer - gescheitert. Im Februar unterzeichnete Lukaschenko, ohne die Opposition einzubinden, ein Wahlgesetz, nach dem in diesem Jahr Parlamentswahlen

Zwölf U-Bahn-Stationen wurden geschlossen, die Bereitschaftspolizei mit Helm patrouillierte auf den Straßen und die mobilen Internetdienste in Minsk wurden unterbrochen. Zwei Journalisten wurden vor dem Protest festgenommen, teilte ein örtlicher Journalistenverband mit.

In der westlichen Stadt Lida wurden Dutzende von Menschen festgenommen und Sicherheitskräfte verwendeten Tränengas, zitierte die russische Nachrichtenagentur RIA den regionalen Zweig des Innenministeriums.

Lukaschenko, ein ehemaliger sowjetischer Kollektivbetriebsleiter, regiert seit mehr als einem Vierteljahrhundert Weißrussland und zeigt wenig Neigung zum Rücktritt, getragen von Darlehen und dem Angebot militärischer Unterstützung durch den traditionellen Verbündeten Russland.

-Angriffe gegen nigerianische Demonstranten "eskalieren"

-Angriffe gegen nigerianische Demonstranten -Rechte-Gruppe Amnesty International hat Bedenken hinsichtlich "eskalierender Gewalt" in Nigeria gegen die Protestbewegung #EndSars geäußert. © Reuters Die Proteste hauptsächlich junger Menschen wurden von internationalen Prominenten unterstützt. Bewaffnete Schläger hatten Demonstranten im Hauptquartier der Zentralbank in der Hauptstadt Abuja angegriffen.

Dieser drohte mit Gegenmaßnahmen. Die Außenminister der EU-Staaten haben sich auf Strafmaßnahmen gegen ranghohe Unterstützer Mit den geplanten Sanktionen will die EU Druck auf die Führung des Landes aufbauen und ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen in Belarus setzen.

Bei den Protesten in Weißrussland gegen den Präsidenten Alexander Lukaschenko wurden am Sonntag nach Angaben des Innenministeriums 633 Menschen festgenommen. Vor allem Männer wurden abgeführt. Die Proteste dauern bereits einen Monat an.

Die Hauptgegner des Präsidenten wurden nach den Wahlen vom 9. August inhaftiert oder sind ins Exil geflohen. Lukaschenkos Gegner werfen ihm vor, er habe manipuliert, um eine sechste Amtszeit in Folge zu gewinnen. Er bestreitet Wahlbetrug.

Sviatlana Tsikhanouskaya, seine wichtigste Wahlgegnerin, hat Aufrufe aus dem Exil für einen nationalen Streik am Montag angeführt, falls Lukaschenko sich weigert, alle politischen Gefangenen freizulassen, und zurücktritt, um Platz für eine Neuwahl zu machen.

a group of people walking down a street next to a truck: Belarusian law enforcement officers are seen during an opposition rally in Minsk © Reuters / STRINGER Belarussische Strafverfolgungsbeamte werden während einer Kundgebung der Opposition in Minsk gesehen.

"Heute um 23:59 Uhr läuft die Amtszeit des Volks-Ultimatums ab, und wenn die Forderungen nicht erfüllt werden, werden die Weißrussen einen nationalen Streik beginnen. "sagte sie in Aussage.

Lukaschenko hat signalisiert, dass er das Ultimatum ignorieren würde.

Weißrusslands Präsident Lukaschenko spricht telefonisch mit Pompeo: Medien

 Weißrusslands Präsident Lukaschenko spricht telefonisch mit Pompeo: Medien MOSKAU (Reuters) - Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko, der von einem nationalen Streik bedroht ist, sprach am Samstag telefonisch mit US-Außenminister Mike Pompeo, berichteten staatliche Medien . © Reuters / BelTA Der belarussische Präsident Lukaschenko leitet ein Treffen in Minsk. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Belta waren keine Einzelheiten des Anrufs sofort verfügbar.

Die Opposition verwahrt sich gegen die Äußerungen des russischen Präsidenten. In Minsk gehen erneut Menschen gegen Präsident Lukaschenko auf die Straße, es kommt zu Dutzenden Festnahmen. Putins „Ordnungshüter“ stehen für Einsatz in Weißrussland bereit.

EU-Bürger können nur noch über wenige Grenzübergänge direkt von Weißrussland nach Russland einreisen. Autofahrer müssen lange Umwege in Kauf Halt Staatsgrenze! Am Grenzübergang Nowyje Jurkowitschi zwischen Weißrussland , Russland und der Ukraine müssen EU-Bürger umkehren.

Die Vereinigten Staaten, die Europäische Union, Großbritannien und Kanada haben Sanktionen gegen eine Reihe hochrangiger Beamter in Belarus verhängt, denen Betrug und Menschenrechtsverletzungen nach den Präsidentschaftswahlen vorgeworfen werden.

a group of people wearing costumes: Belarusian opposition supporters hold a rally in Minsk © Reuters / STRINGER Anhänger der belarussischen Opposition veranstalten eine Kundgebung in Minsk

Lukaschenko hat westliche Länder beschuldigt, sich in die inneren Angelegenheiten Weißrusslands einzumischen und einen gewaltsamen Aufstand gegen ihn auszulösen.

In einem Anruf mit dem US-Außenminister Mike Pompeo am Samstag sagte er, Belarus und Russland seien bereit, gemeinsam auf externe Bedrohungen zu reagieren, berichtete das belarussische Staatsfernsehen.

(Berichterstattung von Matthias Williams und Polina Ivanova; Redaktion von Alison Williams)

NYPD verklagt wegen "brutaler Reaktion" auf George Floyd-Demonstranten .
Charlie Monlouis-Anderle war am Abend des 3. Juni in Brooklyn in einen friedlichen Protest verwickelt, als New Yorker Polizeibeamte in voller Kampfausrüstung die Demonstration umzingelten auf allen Seiten und begann angeblich Demonstranten mit Schlagstöcken zu schlagen.

usr: 1
Das ist interessant!