Sport Warum Hülkenbergs Chancen auf ein Red-Bull-Cockpit steigen

00:25  26 oktober  2020
00:25  26 oktober  2020 Quelle:   sport1.de

Hülkenberg lauert: Was wird aus Albon bei Red Bull?

  Hülkenberg lauert: Was wird aus Albon bei Red Bull? Red-Bull-Boss nimmt im AvD Motorsport Magazin auf SPORT1 Stellung zur Situation von Alex Albon. Wird Nico Hülkenberg der neue starke Mann hinter Verstappen? © Bereitgestellt von sport1.de Hülkenberg lauert: Was wird aus Albon bei Red Bull? Wirklich rund laufen will es einfach nicht zwischen Red Bull und Alex Albon. (DATENCENTER: Die Fahrerwertung der Formel 1)Beim Grand Prix der Eifel wurde dem Formel-1-Piloten nach anfänglichem Wirbel um ein zunächst nicht eindeutiges Corona-Testergebnis diesmal das vorzeitige Aus wegen eines technischen Defekts zum Verhängnis.

Und Daniil Kwjat, so argumentiert Red Bull , kennt man gut genug. Den Russen musste man im Hinblick auf eine Evaluierung für 2020 nicht im Red Bull sehen. Hülkenberg nach Rausschmiss nicht böse auf RenaultHülkenberg nimmt

Hülkenberg selbst schätzt die Wahrscheinlichkeit darauf jedoch gering ein: "Ich denke nicht", sagt er auf ein Red - Bull - Cockpit 2021 angesprochen. "Ich glaube, die Chance ist sehr, sehr klein. Wir wissen ja aus der Vergangenheit, dass Red

Alexander Albon zeigt beim Portugal-GP in seinem Red Bull erneut eine enttäuschende Leistung. Die Chancen auf ein Cockpit für Nico Hülkenberg steigen dagegen an.

Warum Hülkenbergs Chancen auf ein Red-Bull-Cockpit steigen © Bereitgestellt von sport1.de Warum Hülkenbergs Chancen auf ein Red-Bull-Cockpit steigen

Eigentlich sah es für Alexander Albon beim Großen Preis von Portugal gut aus.

Mit seinem Red Bull hatte sich der Thailänder im Qualifying Rang sechs erkämpft - einer guten Platzierung und vielen Punkten in der WM-Wertung stand nichts mehr im Wege.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin. Sonntag ab 21.45 Uhr und wöchentlich im TV und STREAM auf SPORT1

Sonderregel hilft Vettel nach Wechsel - Ferrari sauer

  Sonderregel hilft Vettel nach Wechsel - Ferrari sauer Sebastian Vettels neues Team Aston Martin bekommt 2021 das Heck von Mercedes - was aufgrund der Sondersituation bei den Regeln ein wertvolles Pfund ist. © Bereitgestellt von sport1.de Sonderregel hilft Vettel nach Wechsel - Ferrari sauer Welche Chancen hat Sebastian Vettel 2021 bei seinem Wechsel zu Aston Martin?Gegenwärtig liegt der Rennstall, der noch als Racing Point startet, auf Rang drei der Konstrukteurs-WM - allerdings in einem engen Fight mit McLaren und Renault.

Die Variante Red Bull ist nicht gänzlich auszuschließen. Hülkenberg und der knorrige Motorsportkonsulent Helmut Marko, das würde charakterlich Eine schwierige Aufgabe. Und Daniil Kwjat, so argumentiert Red Bull , kennt man gut genug. Den Russen musste man im Hinblick auf eine

Ja, Hülkenberg hatte noch nie ein Podium erreicht, und ja sein Teamkollege Perez hatte in den gemeinsamen Jahren in der Zeit 4x den 3. Platz erreicht - aber trotzdem waren beide in den gemeinsamen Jahren fahrerisch immer auf

Dennoch leuchtete am Ende hinter dem Namen Albon nur die zwölfte Platzierung auf – und damit ein Platz außerhalb der Punkte.

Albon sucht nach Erklärungen

"Wir hatten weder beim Start noch in der ersten Runde Grip. Wir sind nur gerutscht. Manche Teams haben ihre Reifen sofort auf Temperatur gehabt, McLaren zum Beispiel, und Kimi, der ist ja geflogen. Das schien eine ganz andere Liga zu sein", versuchte sich der Sportler nach dem Rennen zu erklären.

"Als die Reifen erst einmal auf Temperatur waren, da war das Auto eigentlich ziemlich gut. Die Pace, das Auto, das war wirklich gut. Ich konnte es nur nicht nutzen", so der 24-Jährige weiter.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Und genau an dieser Stelle liegt bei Red Bull aktuell das Problem. Hinter dem bärenstarken Max Verstappen, der sich beim Portugal-GP Platz drei sicherte, fehlt ein zweiter starker Fahrer.

Offiziell: Haas trennt sich von Romain Grosjean und Kevin Magnussen

  Offiziell: Haas trennt sich von Romain Grosjean und Kevin Magnussen Romain Grosjean und Kevin Magnussen werden 2021 nicht mehr für den Haas-Rennstall an den Start gehen - Neues Line-up für die AmerikanerGrosjean war seit dem Formel-1-Einstieg der Amerikaner 2016 beim Team und damit die Konstante im Rennstall von Günther Steiner. Für 2021 stand sein Platz jedoch mehr und mehr zur Disposition. Nun ist bekannt, dass sein Vertrag nicht mehr verlängert werden wird.

Selbst Red Bulls Motorsportkonsulent Helmut Marko hatte den Deutschen zuletzt aktiv ins Spiel gebracht und ihn neben Sergio Perez offen als Hülkenberg selbst schätzt die Wahrscheinlichkeit darauf jedoch gering ein: "Ich denke nicht", sagt er auf ein Red - Bull - Cockpit 2021 angesprochen.

Red - Bull -Pilot woll sich auf sich selbst konzentrieren. Hülkenberg ? Perez? Wer fährt 2021 an der Seite von Max Verstappen bei Red Bull ? Entweder Alexander Albon oder ein Neuzugang, das hat Red - Bull -Teamchef Christian Horner am Rande des Portugal-Wochenendes klargestellt.

Red Bull braucht zwei starke Fahrer

Immer wieder machten zuletzt Gerüchte die Runde, wonach die Zeit von Albon bald abgelaufen sein könnte.

"Wir brauchen zwei Rennwagen, die nahe beieinander liegen, um den Kampf gegen Mercedes aufzunehmen. Das muss unser Ziel sein", hatte Teamchef Christian Horner noch vor dem Qualifying gesagt.

Im AvD Motorsport Magazin auf SPORT1 wurde Motorsportberater Helmut Marko zuvor sogar noch deutlicher. Bleibt Albon auf etwa drei Zehntel pro Runde an Verstappen dran, hat er sein Cockpit sicher.

Weltrekord bei Boxenstopp

Davon konnte auf der Rennstrecke in Portimao am Sonntag aber mal wieder keine Rede sein. Der Niederländer überrundete seinen schwächelnden Teamkollegen gegen Ende des Rennens sogar – eine bittere Demütigung. (Rennkalender 2020 der Formel 1)

Dabei gab die Crew des Thailänders wirklich alles, um ihm ein perfektes Rennen zu ermöglichen. In 1,8 Sekunden fertigten ihn die Mechaniker beim Boxenstopp ab. Weltrekord. Geholfen hat das dennoch nichts.

Nur ein Missverständnis - Keine Strafe nach Verstappen-Crash

  Nur ein Missverständnis - Keine Strafe nach Verstappen-Crash Der Crash zwischen Max Verstappen und Lance Stroll im zweiten Training sorgte für heiße Diskussionen. Am Ende verzichteten die FIA-Kommissare auf eine Strafe – auch weil sich Stroll bei der Anhörung versöhnlich zeigte.Als sich Max Verstappen auf die schnelle Runde mit weichen Reifen begab, merkte der Holländer direkt, dass die Gummis noch nicht auf die richtige Temperatur gebracht waren. Der glatte Asphalt erforderte zwei Aufwärmrunden, um die Slicks ins Arbeitsfenster zu bekommen. Verstappen brach seine Attacke deshalb vorzeitig ab.

Hülkenberg verlor die Kontrolle im Nassen und fuhr an Hams hinteres linkes Rad wenn ich mich recht erinnere und drehte ihn. 2004 war er auf WM-Niveau. Aber er hat schließlich trotzdem geschafft, auf einen einzigartigen Weg.

Nico Hülkenberg glaubt nicht an eine Chance bei Red Bull oder an eine Rückkehr 2021, schließt einen Wechsel in die Aufgrund zuletzt ansteigender Formkurve von Alexander Albon rückt die Mini- Chance auf ein Red - Bull - Cockpit (die

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang!

Bei Red Bull und Albon stehen die Zeichen mehr und mehr auf Abschied, für Nico Hülkenberg dagegen steht vielleicht ein neuer Anfang bevor. Noch vor dem Rennen im Autodromo gab Marko im RTL-Gespräch zu, dass sich das Team mit dem Deutschen beschäftigt.

Zweimal war Hülkenberg in dieser Saison in der Formel 1 eingesprungen. Beide Male fiel bei Racing Point ein Fahrer aus und Hülkenberg konnte zeigen, was er auch ohne große Vorbereitung zu leisten im Stande ist. (DATENCENTER: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Verstappen unterstützt Hülkenberg

Auch in Verstappen hat der Deutsche einen Fürsprecher. "Nico ist ein großartiger Typ. Was er am Nürburgring geleistet hat, war großartig. Ich denke, er wäre ein guter Teamkollege, aber es ist nicht meine Entscheidung", ließ er im Gespräch mit RTL verlauten.

Für Red Bull zählen vor allem Fakten. Und Fakt ist, dass Albon bereits zum zweiten Mal in Folge ohne Punkte geblieben ist. Selbst Gasly im Alpha Tauri liegt in der WM-Wertung nur noch einen Punkt hinter dem 24-Jährigen.

"In weniger als einer Woche muss er zurückschlagen", gab Horner für das nächste Rennen in Imola die Marschroute vor.

Sollte Albon auch dort keine ansprechende Leistung zeigen, könnte die Formel 1 schon bald einen deutschen Piloten mehr in der Startaufstellung haben.

Alles oder Nichts: Schumachers letzte Chance .
Auch bei Alfa Romeo ist die Formel-1-Tür für Mick Schumacher zu. Nun hat der Sohn von Legende Michael Schumacher nur noch eine realistische Chance - und es gibt Bedenken. © Bereitgestellt von sport1.de Alles oder Nichts: Schumachers letzte Chance Über die aktuelle Gemütslage von Mick Schumacher ist nichts bekannt.

usr: 0
Das ist interessant!