Sport "Gehobener Durchschnitt": Oliver Kahn sorgt sich um deutschen Torhüternachwuchs

17:45  12 dezember  2017
17:45  12 dezember  2017 Quelle:   spox.com

Oliver Kahn: Bei ihm wurde eingebrochen

  Oliver Kahn: Bei ihm wurde eingebrochen Ex-Nationaltorhüter Oliver Kahn ist schockiert! Während er beruflich in Portugal war, brachen Diebe in seine Münchner Villa ein. Und der Schaden ist enorm. Oliver Kahn gehört zu den besten Tormännern der Welt und hütete seinTor sowohl bei nationalen, als auch bei internationalen Fußballspielen wie ein Löwe. Den Einbruch in seine Villa im Süden von München konnte er allerdings trotz Alarmanlage nicht verhindern.Auch im Buckingham Palast hatte es ein Einbrecher geschafft, in den bewachten Bereich einzudringen.

Nur noch " gehobener Durchschnitt ": Oliver Kahn sorgt sich um deutschen Torhüternachwuchs . Der langjährige Nationaltorhüter Oliver Kahn hat das Leistungsniveau der deutschen Keeper kritisiert. In der wöchentlichen Serie DAZN Matchday Feature konstatierte der

Der langjährige Nationaltorhüter Oliver Kahn hat das Leistungsniveau der deutschen Keeper kritisiert. In der wöchentlichen Serie DAZN Matchday Feature konstatierte der Champions-League-Sieger von 2001 ein zu großes Leistungsgefälle unter den Schlussmännern und hinterfragte auch den Standard

Oliver Kahn sorgt sich um die deutschen Torhüter © getty Oliver Kahn sorgt sich um die deutschen Torhüter

Der langjährige Nationaltorhüter Oliver Kahn hat das Leistungsniveau der deutschen Keeper kritisiert. In der wöchentlichen Serie DAZN Matchday Feature konstatierte der Champions-League-Sieger von 2001 ein zu großes Leistungsgefälle unter den Schlussmännern und hinterfragte auch den Standard der Ausbildung in den Jugendleistungszentren des DFB.

"Das ist etwas, worüber ich mir schon länger Gedanken mache: Was ist da eigentlich los?", fragte Kahn: "Wir gelten traditionell als ein Torwartland. Traditionell sollten wir im Ausbildungsbereich bei den Vereinen eigentlich das Beste haben. Gerade in den Jugendleistungszentren."

5:1 vor 20 Jahren - Hoffnung auf ein Déjà-vu

  5:1 vor 20 Jahren - Hoffnung auf ein Déjà-vu Mit 5:1 fegte der FC Bayern am 22. Oktober 1997 Paris Saint Germain aus dem Olympiastadion. Die Münchner hoffen heute auf einen ähnlich furiosen Champions-League-Abend.Seinem FCB-Teamkollegen Thomas Helmer fällt da schon mehr ein zum seinerzeitigen Ablauf. "Die Tore fielen immer zum richtigen Zeitpunkt", sagt der damalige Kapitän. Giovane Elber gelang schon in der 4. Minute die 1:0-Führung, Carsten Jancker erzielte das 2:0 (20.) und mit feinem Schlenzer das 3:0 (47.). Simones Verkürzung auf 1:3 (48.) konterte Helmer selbst mit dem 4:1 in der 50. Spielminute. Es ging also Schlag auf Schlag nach der Pause.

Der langjährige Nationaltorhüter Oliver Kahn hat das Leistungsniveau der deutschen Keeper kritisiert. In der wöchentlichen Serie DAZN Matchday Feature Sie strahlte über das ganze Gesicht, als Daniel Hartwig sie um Mitternacht offiziell zur Gewinnerin erklärte. Doch nicht jeder scheint von ihrer

Der langjährige Nationaltorhüter Oliver Kahn hat das Leistungsniveau der deutschen Keeper kritisiert. In der wöchentlichen Serie DAZN Matchday Feature Kaum betreten Alexa Lauenburger und ihre acht vierbeinigen Freunde die Supertalent -Bühne, erobern sie die Herzen von Jury und Publikum.

Mehr: Jeden Montag die neueste Folge des DAZN Matchday Feature | Abschied im Sommer? Leno lässt Zukunft offen | Louis van Gaal hatte Angebot von Bayer Leverkusen

Weiter erklärte er: "Aber im Moment kommt es mir im deutschen Fußball, ähnlich wie in der Bundesliga, wo der FC Bayern ganz oben steht und dann kommt lange nichts, so vor, als gibt es bei den Torhütern einen Manuel Neuer, der hoffentlich bald wieder an seine Top-Leistungen anknüpfen kann und dann kommt in der Bundesliga lange nichts."

Kahn vermisst einen wie Donnarumma

In Deutschlands höchster Spielklasse wird verstärkt auf ausländische Schlussmänner gesetzt. Ein Trend, der laut Kahn Anlass zur Sorge gibt. Ihn beunruhigt, dass es dadurch hinter Neuer und Barcelonas Marc-Andre ter Stegen keine große Auswahl an Top-Torhütern mehr gäbe. In anderen Ländern sei dies anders, so Kahn.

Er sagte: "Es hat sich ein breites Feld an deutschen Torhütern hinter Manuel Neuer aufgetan, das irgendwo gehobener Durchschnitt ist. Denken wir uns doch mal Manuel Neuer und Marc-Andre ter Stegen weg: Wer ist denn das nächste deutsche Supertalent? Ähnlich wie in Italien, wo wir über Donnarumma sagen würden: 'Na klar, der ist der nächste Nationaltorhüter.' Ich sehe den im Moment nicht in Deutschland und das wirft für mich schon einige Fragen auf."

Frauen verdienen weniger als Männer - auch in Vorstandsetagen .
Gleiche Arbeit, gleicher Lohn? Weit gefehlt – auch in deutschen Chefetagen verdienen Frauen weniger als Männer, das zeigt eine aktuelle Studie. Wenn es um Lohngleichheit geht, dann fällt immer wieder der Begriff Gender Pay Gap. Damit gemeint ist die Gehaltslücke, die nach wie vor in vielen Fällen zwischen Männern und Frauen in denselben Berufen herrscht. Dass dieses Problem nicht nur Durchschnittsverdiener betrifft, zeigt nun eine exklusive Studie der Boston Consulting Group für das Manager Magazin. Demnach verdienen auch die meisten Topmanagerinnen weniger als ihre männlichen Kollegen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!