Sport Zwei Drittel der Bußgelder für Sperren an unter 35-Jährige

18:55  28 oktober  2020
18:55  28 oktober  2020 Quelle:   independent.co.uk

NFL-Hammer! Jets entlassen Star-Running-Back Bell

  NFL-Hammer! Jets entlassen Star-Running-Back Bell Die New York Jets entlassen Le'Veon Bell. Der Running Back enttäuscht mit seinen Leistungen und verärgert Headcoach Adam Gase. © Bereitgestellt von sport1.de NFL-Hammer! Jets entlassen Star-Running-Back Bell New York Jets haben Le'Veon Bell entlassen.Damit endet eine 19-monatige Zusammenarbeit, die von Enttäuschungen und leeren Versprechungen geprägt war. Der Running Back, der 2019 als Free Agent zu den Jets kam, hatte mit Trainer Adam Gase nie ein gutes Verhältnis. Gase sprach sich sogar von Anfang an gegen die Vertragsunterzeichnung aus.

Rund zwei Drittel der Bußgelder für Coronaviren wurden an Personen unter 35 Jahren ausgehändigt.

a man wearing a suit and tie walking down the street: Police have issued thousands of fines for coronavirus rules breaches (PA) © Jacob King Die Polizei hat Tausende von Geldstrafen wegen Verstößen gegen die Coronavirus-Regeln (PA) verhängt.

Die am Mittwoch vom National Police Chiefs 'Council (NPCC) veröffentlichten Daten zeigen, dass die Polizei in England und Wales zwischen März 20.223 Geldstrafen wegen Verstoßes gegen die Coronavirus-Beschränkungen verhängt hat 27. und 19. Oktober - 17.451 in England und 2.772 in Wales.

Dazu gehören 980 wegen Verstößen gegen lokale Sperrgesetze - wobei die Mehrheit von den Streitkräften von Greater Manchester (374) und Northumbria (366) ausgestellt wurde.

Broncos at Patriots: Franchise-Quarterbacks gesucht

  Broncos at Patriots: Franchise-Quarterbacks gesucht Am sechsten Spieltag der NFL-Saison treffen die Denver Broncos auf die New England Patriots. Während die Spielzeit der Broncos bisher vom Verletzungspech überschattet wurde, kämpften die Patriots zuletzt mit einem Coronaausbruch. Das Duell der beiden Mannschaften (Sonntag, ab 19 Uhr live auf ran.de) ist eine weitere richtungsweisende Partiebesonders für die Quarterbacks.Lock ohne Luck

Insgesamt stieg die wöchentliche Zahl der Geldbußen zwischen Mitte September und Anfang Oktober.

Rund acht von zehn Vollstreckungsbescheiden wurden an Männer gerichtet, 78%, während 35% an 18- bis 24-Jährige, 18% an Personen im Alter von 25 bis 29 Jahren und 14% an Personen im Alter von 30 bis 34 Jahren gingen.

Wenn die bestrafte Person ihre ethnische Zugehörigkeit selbst identifizierte, gingen 80% an eine weiße Person, 12% an eine asiatische Person und 5% an jemanden, der schwarz ist.

Vorläufige Zahlen für das neue dreistufige System zeigen, dass in England 268 Bußgelder verhängt wurden, von denen 65 wegen Verstoßes gegen Vorschriften in Tier 1, 79 in Tier 2 und 124 in Tier 3 verhängt wurden.

Auch in England 64 Bußgelder wurden für große Versammlungen wie illegale Raves und Partys mit einer Strafe von £ 10.000 ausgestellt. Zwei wurden in Wales verteilt.

Tausende Verstöße gegen Corona-Regeln gezählt - teils hohe Bußgelder

  Tausende Verstöße gegen Corona-Regeln gezählt - teils hohe Bußgelder Die Regeln sind zahlreich und sie ändern sich je nach Infektionsgeschehen in der Corona-Pandemie. © Bereitgestellt von Finanzen.net INDRANIL MUKHERJEE/AFP/Getty Images Besonders schwer einzuhalten scheinen die Kontaktbeschränkungen zu sein. Sie führen die Statistiken von Polizei und Ordnungsämtern an, wenn es um Verstöße geht, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. Die Stadt Frankfurt verhängte bereits Bußgelder in Höhe von 822 400 Euro, wie das Ordnungsamt auf Anfrage mitteilte. Die Einnahmen belaufen sich bisher auf knapp 326 800 Euro.

Es gab auch 399 Bußgelder für Verstöße gegen die Sechserregel, die am 14. September in Kraft traten.

In England und Wales wurden zwischen dem 15. Juni und dem 19. Oktober 258 feste Strafen verhängt. Davon befanden sich 86 in öffentlichen Verkehrsmitteln, die von neun Streitkräften verteilt wurden, während 172 in Einrichtungen wie Geschäften in 21 Streitkräften eingesetzt wurden.

Siebenundvierzig Bußgelder wurden an Unternehmen in England wegen Verstößen verhängt, unter anderem wegen Nichtschließung um 22 Uhr, Nichteinhaltung der Gesichtsmaskenregeln und Nichteinhaltung des Tischservice.

table: (PA Graphics) © Bereitgestellt von PA Media (PA Graphics)

Internationale Quarantänezahlen zeigen, dass bis zum 19. Oktober 4.518 von der Polizei untersuchte Fälle die Person fanden, die sich an die Regeln hielt, während weitere 284 gegen die Regeln verstießen, aber sie wurden überredet, die Regeln einzuhalten ohne bestraft zu werden.

Lowe: So machte Rosberg Hamilton fast unschlagbar

  Lowe: So machte Rosberg Hamilton fast unschlagbar Lewis Hamilton ist in der Formel 1 schon seit Jahren das Maß aller Dinge. Geht es nach Paddy Lowe, hat das auch sehr viel mit Nico Rosberg zu tun. © Bereitgestellt von sport1.de Lowe: So machte Rosberg Hamilton fast unschlagbar Ausgerechnet seinem Erzrivalen Nico Rosberg hat Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton seine überragende Siegesserie der letzten Jahre zu verdanken.Diese Meinung vertrat der frühere Mercedes-Technikchef Paddy Lowe im Gespräch mit dem Formel-1-Podcast "At The Controls".Hamilton habe früher "vieles dem Zufall überlassen".

380 Personen hatten jedoch die falsche Adresse angegeben, sodass keine polizeilichen Maßnahmen ergriffen werden konnten, während weitere 629 Personen anwesend waren, als die Beamten anwesend waren, und daher auch keinen weiteren polizeilichen Maßnahmen ausgesetzt waren.

Der NPCC sagte, diese Fälle würden an die UK Border Force zurückverwiesen. Die

-Polizei verhängte 125 Bußgelder gegen diejenigen, die sich nach ihrer Ankunft in England aus einem Land auf der Quarantäneliste der britischen Regierung nicht selbst isolieren konnten. Martin Hewitt, Vorsitzender des

NPCC, sagte: „Wir haben im letzten Monat eine Zunahme der Durchsetzungsaktivitäten festgestellt, die auf das Inkrafttreten neuer Vorschriften und eine Verlagerung hin zu einer schnelleren Durchsetzung gegen diejenigen zurückzuführen sind, die wissentlich gegen die Regeln verstoßen.

„Wenn die Leute nicht auf die Ermutigung der Polizisten hören, werden wir Maßnahmen ergreifen. Das ist unsere Aufgabe und ich glaube, die Öffentlichkeit erwartet von uns, dass wir das tun.

Sind die USA zu weit gegangen, um vor COVID-19 zu retten? Das sagen die Experten

 Sind die USA zu weit gegangen, um vor COVID-19 zu retten? Das sagen die Experten In einem Land mit 331 Millionen Einwohnern und 50 Landesregierungen, die 50 verschiedene Ansätze zur Bewältigung der Coronavirus-Krise anwenden, hat jeder, der die Wahl im November gewinnt, eine Mammutaufgabe vor sich, um den Ausbruch einzudämmen. Das Virus hat in den USA mehr als 205.000 Menschen getötet, was trotz des Reichtums und der erstklassigen medizinischen Ressourcen des Landes einem von fünf Todesfällen weltweit entspricht.

„Coronavirus ist etwas, an das wir uns alle schnell anpassen mussten, und die Beamten mussten neue Vorschriften in Rekordtempo aufgreifen und in der gesamten Bevölkerung anwenden.

„Die Anzahl der Fälle, in denen überhaupt Durchsetzungsmaßnahmen erforderlich sind, macht nur einen kleinen Bruchteil des gesamten Engagements aus, das wir mit der Öffentlichkeit hatten.

"Die Durchsetzung ist nicht immer gleichbedeutend mit der Beteiligung der Polizei. Einzelpersonen, Unternehmen und eine Reihe von Behörden sind alle dafür verantwortlich, dass das Virus unterdrückt wird, und die Polizei wird weiterhin ihre Rolle spielen. “

Zahlen zu ausgewählten Straftaten, die ebenfalls vom NPCC am Mittwoch veröffentlicht wurden, zeigen, dass die Zahl der Übergriffe auf Rettungskräfte in den vier Wochen bis zum 27. September im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 27% gestiegen ist. Die von der Polizei gemeldete Vergewaltigung stieg um 2%, während die Fälle von häuslicher Gewalt um 3% zunahmen.

Die Gesamtkriminalität ging im gleichen Zeitraum gegenüber 2019 um 6% zurück, obwohl die Polizeichefs behaupten, dass die Nachfrage nach Streitkräften weiterhin hoch ist.

Die Anzahl von 999 Anrufen und 101 Anrufen ging in den vier Wochen bis zum 27. September gegenüber dem Vorjahr um 9% zurück. Die Abwesenheit von Beamten und Mitarbeitern liegt bei rund 5,9%.

Bußgelder wegen Verstoßes gegen die COVID-19-Vorschriften in England und Wales

 Bußgelder wegen Verstoßes gegen die COVID-19-Vorschriften in England und Wales -Bußgelder wegen Verstoßes gegen die Coronavirus-Vorschriften in England und Wales nehmen zu, wie neue Daten zeigen. © Getty Eine hohe Anzahl von Geldbußen wurde gegen Personen verhängt, die sich nicht an die Regeln für Gesichtsbedeckungen halten. Insgesamt wurden spätestens zwischen dem 27. März und dem 19. Oktober 20.223 feste Strafanzeigen (FPNs) unter laufenden Sperrbeschränkungen ausgestellt Zahlen des National Police Chiefs 'Council (NPCC).

Herr Hewitt fügte hinzu: „Obwohl die Kriminalität insgesamt geringer ist als um diese Zeit im letzten Jahr, bleibt die Nachfrage nach der Polizei hoch.

„Neben der täglichen Polizeiarbeit, um Kriminalität zu verhindern und zu bekämpfen und die Sicherheit der Gemeinden zu gewährleisten, arbeiten wir gemeinsam mit unseren Partnern auf lokaler und nationaler Ebene an der Bekämpfung dieser Pandemie und der Begrenzung der Ausbreitung des Virus.

„Offiziere und Mitarbeiter sind unglaublich beschäftigt und arbeiten unter schwierigen Umständen.“

Die am Mittwoch veröffentlichten offiziellen Kriminalitätsdaten des Amtes für nationale Statistiken zeigen, dass das asoziale Verhalten von 339.944 im April bis Juni 2019 um 45% auf 493.267 im gleichen Zeitraum dieses Jahres gestiegen ist.

Die von der Polizei verzeichneten Drogenverbrechen stiegen von 44.064 im April bis Juni 2019 um 30% auf 57.132 im gleichen Zeitraum dieses Jahres, während die von der Polizei verzeichneten Straftaten im Zusammenhang mit häuslichem Missbrauch während der Sperrung von 182.562 im April bis Juni 2019 um 9% auf 198.112 zunahmen für den gleichen Zeitraum in diesem Jahr.

Zwischen April und Juni 2019 und im gleichen Zeitraum dieses Jahres gab es ebenfalls einen Anstieg von Stalking und Belästigung um 20% (von 118.290 auf 142.009 von der Polizei registrierte Verbrechen).

Seeler über seinen HSV-Erben: "Brauchen ihn unbedingt!" .
Uwe Seeler spricht vor dem Derby HSV gegen St. Pauli im SPORT1-Interview über das heiße Duell, seine Beziehung zu Fritz Walter und Hamburgs Saisonstart. © Bereitgestellt von sport1.de Seeler über seinen HSV-Erben: "Brauchen ihn unbedingt!" Derbytime in Hamburg!Am Freitagabend trifft der HSV im Stadtderby auf St. Pauli. (2. Bundesliga: HSV - St. Pauli ab 18.30 Uhr im LIVETICKER)Die Highlights der Freitagsspiele ab 22.15 Uhr in Sky Sport News HD - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1Dabei kann der Tabellenerste der 2. Liga auf die Unterstützung seines Edelfans bauen: Legende Uwe Seeler.

usr: 0
Das ist interessant!