Sport Die Ausbeutung von Pflegekräften mit Migrationshintergrund hat seit dem Streik von COVID-19 zugenommen.

01:51  29 oktober  2020
01:51  29 oktober  2020 Quelle:   cbc.ca

NFL-Hammer! Jets entlassen Star-Running-Back Bell

  NFL-Hammer! Jets entlassen Star-Running-Back Bell Die New York Jets entlassen Le'Veon Bell. Der Running Back enttäuscht mit seinen Leistungen und verärgert Headcoach Adam Gase. © Bereitgestellt von sport1.de NFL-Hammer! Jets entlassen Star-Running-Back Bell New York Jets haben Le'Veon Bell entlassen.Damit endet eine 19-monatige Zusammenarbeit, die von Enttäuschungen und leeren Versprechungen geprägt war. Der Running Back, der 2019 als Free Agent zu den Jets kam, hatte mit Trainer Adam Gase nie ein gutes Verhältnis. Gase sprach sich sogar von Anfang an gegen die Vertragsunterzeichnung aus.

Intensivmediziner in Deutschland warnen vor Engpässen bei der Versorgung von COVID - 19 -Patienten. Denn bundesweit gebe es 3500 bis 4000 Pflegekräfte zuwenig. Er beklagte einen "dramatischen Mangel an Pflegekräften ". Es gebe inzwischen ausreichend Kapazitäten an freien Intensivbetten und

Für die Intensivpflege von Covid - 19 -Patienten seien Tausende zusätzliche Fachkräfte nötig. Hören sie hier die Audio Aufnahme des Artikels:Ärzte warnen vor dramatischem Mangel an Pflegekräften .

Eine Interessenvertretung fordert einen vollständigen und dauerhaften Einwanderungsstatus für alle Migranten, da sie einen Bericht veröffentlicht, in dem die mutmaßlichen Missbräuche von Hunderten von Hausangestellten mit Migrationshintergrund während des Berichtszeitraums aufgeführt sind Covid19 Pandemie.

Das Migrant Rights Network sagt, dass die Pandemie die Bedingungen für Pflegekräfte verschlechtert hat und dass Rassismus einen Großteil der negativen Behandlung untermauert, zu der die zunehmende Ausbeutung von Arbeitskräften und unbezahlte Löhne gehören.

Die Gruppe veröffentlichte am Mittwoch ihren Bericht hinter verschlossenen Türen: Aufdeckung der Ausbeutung von Arbeitsmigranten während COVID-19 . Es basiert auf den Umfrageantworten von 201 Arbeitnehmern aus ganz Kanada, die aus dem Ausland kamen, um Kinder, ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen zu betreuen.

Lowe: So machte Rosberg Hamilton fast unschlagbar

  Lowe: So machte Rosberg Hamilton fast unschlagbar Lewis Hamilton ist in der Formel 1 schon seit Jahren das Maß aller Dinge. Geht es nach Paddy Lowe, hat das auch sehr viel mit Nico Rosberg zu tun. © Bereitgestellt von sport1.de Lowe: So machte Rosberg Hamilton fast unschlagbar Ausgerechnet seinem Erzrivalen Nico Rosberg hat Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton seine überragende Siegesserie der letzten Jahre zu verdanken.Diese Meinung vertrat der frühere Mercedes-Technikchef Paddy Lowe im Gespräch mit dem Formel-1-Podcast "At The Controls".Hamilton habe früher "vieles dem Zufall überlassen".

Einreisende aus Risikogebieten sind seit dem 8. August zum Test verpflichtet. Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten. Regelungen für nach Deutschland Einreisende im Zusammenhang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 / COVID - 19 und die Aussteigekarte für Personen

Die COVID - 19 -Pandemie (auch Corona-(Virus)-Pandemie oder Corona-(Virus)-Krise) ist der weltweite Ausbruch der neuen Atemwegserkrankung COVID - 19 („Corona“). Am 31. Dezember 2019 wurde der Ausbruch einer neuen Lungenentzündung mit noch unbekannter Ursache in Wuhan in China bestätigt.

Die Umfrage wurde in den letzten zwei Monaten über einen Link durchgeführt, der über Mitgliedsorganisationen des Migrant Rights Network über E-Mail, Facebook, WhatsApp und andere soziale Medien an Pflegekräfte weitergegeben wurde.

Mehr als jeder dritte Umfrageteilnehmer gab an, während COVID-19 seinen Arbeitsplatz verloren zu haben. Von denjenigen, die ihre Arbeit verloren haben, berichtete ein Drittel über anhaltende Probleme beim Zugang zur kanadischen Notfallversicherung oder Arbeitslosenversicherung.

Für diejenigen, die während der Pandemie weiter gearbeitet haben, gab fast jeder Zweite längere Arbeitszeiten an, so das Migrant Rights Network. Mehr als 40 Prozent der Befragten gaben an, dass sie für keine zusätzlichen Arbeitsstunden bezahlt wurden. Dem Bericht zufolge wurden in den letzten sechs Monaten durchschnittlich 6.552 US-Dollar an unbezahlten Löhnen pro Arbeitnehmer gezahlt.

Platzt bei Ferrari der Knoten? - Team-Check am Donnerstag

  Platzt bei Ferrari der Knoten? - Team-Check am Donnerstag Wir haben die zehn Teams in Portimao auf Neuigkeiten abgecheckt. Lance Stroll steht nach der Corona-Erkrankung in der Kritik. Um die Williams Fahrer gibt es Wechselgerüchte. Und Ferrari will mit einem letzten Upgrade an die Spitze des Mittelfeldes.Während Mercedes hier seinen siebten Konstrukteurs-Titel in Folge sicherstellen kann, geht es für Ferrari ums Aufholen. Der letzte Teil des dreiteiligen Upgrades soll den Vize-Weltmeister wieder an die Spitze des Mittelfeldes bringen.

"Wie ernst das #coronavirus in #Hessen genommen wird, erlebe ich gerade am eigenen Leib: Erfahre gestern aus der portugiesischen Presse, dass ein Schriftsteller, mit dem in Póvoa de Varzim gearbeitet habe, an # COVID 19 erkrankt ist".

Russlands Staatsfonds und sein Partner Chemrar werden das COVID - 19 -Medikament Avifavir an 17 weitere Länder liefern, teilte der Fonds am Donnerstag mit. Der Impfstoff basiert auf Favipiravir und ist bedeutend günstiger als Alternativen wie Remdesevir.

UHR | Pflegepersonal mit Migrationshintergrund sagt, dass ein Freund nach dem Verlassen des Hauses entlassen wurde:

Jeder dritte Umfrageteilnehmer, der weiter arbeitete, gab an, dass seine Arbeitgeber sie während COVID-19 nicht das Haus verlassen, öffentliche Verkehrsmittel nehmen, Lebensmittel kaufen oder Ärzte aufsuchen würden, heißt es in dem Bericht .

"Der Rassismus, der dieser Verweigerung der Freiheit zugrunde liegt, ist klar: Selbst als die Arbeitgeber ein- und ausgingen, wurden Arbeitnehmer - hauptsächlich südostasiatische sowie karibische, afrikanische und südasiatische Frauen - als Überträger von Krankheiten behandelt", heißt es in dem Bericht .

Das Netzwerk sagt, dass das Fehlen eines ständigen Aufenthaltsstatus es den Arbeitnehmern schwer macht, ihre Rechte geltend zu machen. Ein ständiger Wohnsitz würde den Arbeitnehmern "die Möglichkeit geben, einen schlechten Job zu verlassen und eine Beschwerde einzureichen, ohne Angst vor Repressalien zu haben", heißt es.

-Befürworter fordern Schutz für Pflegekräfte mit Migrationshintergrund, dokumentieren mutmaßliche Pandemiemissbrauch

-Befürworter fordern Schutz für Pflegekräfte mit Migrationshintergrund, dokumentieren mutmaßliche Pandemiemissbrauch TORONTO - Pflegekräfte mit Migrationshintergrund werden während der COVID-19-Pandemie zunehmend ausgebeutet Gewähren Sie ihnen den Status eines ständigen Wohnsitzes. © Bereitgestellt von der kanadischen Presse Das Migrant Rights Network gab an, dass eine wachsende Zahl von Arbeitnehmern, die aus dem Ausland kommen, um Kinder, Kranke und ältere Menschen in den Häusern der Arbeitgeber zu betreuen, Probleme wie Unterzahlung von Löhnen, längere Arbeitszeiten und sogar gemeldet haben Räumungen.

Von allen Personen mit Migrationshintergrund sind knapp zwei Dri. In Deutschland hat gut jede vierte Person einen Migrationshintergrund – in Westdeutschland galt dies im Allein in den USA lebte fast ein Fünftel aller Migranten ( 19 ,3 Prozent) und in Saudi-Arabien und Deutschland jeweils

Den jetzt bei Covid - 19 -Patienten festgestellten Zusammenhang von Virusbefall und Herzproblematik hatten Mediziner schon bei der Mers-Epidemie vor acht Hyperaktive Immunzellen gefährdet Organe von Covid - 19 -Kranken. Die Erklärung suchen die Forscher in einer Überreaktion des Immunsystems

In einer -Online-Petition fordert die Gruppe ein "einstufiges Einwanderungssystem, bei dem jeder in Kanada die gleichen Rechte hat".

"Alle Migranten, Flüchtlinge, Studenten, Arbeiter und Menschen ohne Papiere im Land müssen jetzt ausnahmslos reguliert werden und den vollen Einwanderungsstatus erhalten. Alle Migranten, die in Zukunft ankommen, müssen dies mit vollem und dauerhaftem Einwanderungsstatus tun."

Der Bericht enthält eine Reihe von Empfehlungen zur Verbesserung der Wohnungs-, Gesundheits- und Beschäftigungsbedingungen sowie zur sofortigen Gewährung eines ständigen Wohnsitzes für Arbeitnehmer.

Am Mittwochnachmittag gab Kanadas Chief Public Health Officer Dr. Theresa Tam zu, dass einige Gruppen in Kanada von der COVID-19-Pandemie überproportional betroffen waren.

UHR | Laut Kanadas Top-Arzt hat die Pandemie bestehende Ungleichheiten aufgedeckt:

"Die Auswirkungen waren für einige Gruppen wie Senioren, Arbeitnehmer, die wesentliche Dienstleistungen erbringen, wie zum Beispiel im Gesundheitswesen oder in der Landwirtschaft, rassisierte Bevölkerungsgruppen, Menschen mit Behinderungen und Frauen, schlimmer", sagte sie als das kanadische Gesundheitsamt seinen Jahresbericht veröffentlichte.

"Das Virus hat keine neuen Ungleichheiten in unserer Gesellschaft geschaffen; es hat sie aufgedeckt und die Auswirkungen der Sozialpolitik auf unseren Gesundheitszustand unterstrichen."

Als Antwort auf den Bericht räumte die Bundesregierung ein, dass "diese Pandemie einige inakzeptable Lücken im Programm für Zeitarbeitskräfte (TFW) ans Licht gebracht hat und wir uns dazu verpflichten, diese zu beheben".

In der gemeinsamen Erklärung der Büros der Minister für Einwanderung und Beschäftigung wurde auch auf die Zusage von Premierminister Justin Trudeau hingewiesen, das TFW-Programm "neu zu überdenken", insbesondere darüber, wie "die Arbeitnehmer besser geschützt werden können - und dazu gehören auch neue Wege zum dauerhaften Aufenthalt".

Darum startet Havertz bei Chelsea noch nicht durch .
Kai Havertz läuft beim FC Chelsea seiner Form aus Bayer-Zeiten hinterher. In der Liga erzielte der 21-Jährige erst ein Tor. Dafür gibt es einen Grund. © Bereitgestellt von sport1.de Darum startet Havertz bei Chelsea noch nicht durch Kai Havertz hat sich seinen Start beim FC Chelsea sicherlich anders vorgestellt.Der Rekordtransfer der Blues (80 Millionen Euro Ablöse) hatte bislang noch nicht den erhofften offensiven Einfluss auf die Mannschaft von Frank Lampard.

usr: 1
Das ist interessant!