Sport Schiedsrichter des Obersten Gerichtshofs Flut von Wahlkämpfen

01:40  30 oktober  2020
01:40  30 oktober  2020 Quelle:   cbsnews.com

Faktencheck: Bild zeigt eine Fliege auf Amy Coney Barretts Schulter während des Hörens als Witz

 Faktencheck: Bild zeigt eine Fliege auf Amy Coney Barretts Schulter während des Hörens als Witz Ein -Virusbild scheint eine Fliege auf Barretts Schulter zu zeigen, als sie am ersten Tag ihrer Anhörungen im Senat saß. Ein Zeitstempel in der oberen linken Ecke der Bilder zeigt an, dass er um 14:08 Uhr aufgenommen wurde. ET auf dem Capitol Hill. Starten Sie den Tag intelligenter. Holen Sie sich jeden Morgen alle Neuigkeiten in Ihren Posteingang.

Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten (englisch Supreme Court of the United States [. sʊˈpɹiːm kɔɹt], abgekürzt als USSC oder SCOTUS) ist das oberste rechtsprechende Staatsorgan der Vereinigten Staaten.

Sozialhilfe für Ausländer Europäischer Gerichtshof stärkt Rechte von Flüchtlingen. Österreichs Regierung will Ausländer bei Sozialleistungen schlechter stellen. Vorbild ist eine Regelung im Bundesland Oberösterreich.

Washington - Die -Coronavirus--Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Stimmabgabe bei den Vorwahlen und allgemeinen Wahlen haben den Obersten Gerichtshof zum Schiedsrichter in einer Flut von Rechtsstreitigkeiten zwischen staatlichen Wahlbeamten und den politischen Parteien gemacht Kampagnen, bei denen sich Republikaner und Demokraten gleichermaßen an das Gericht wenden, um in letzter Minute Erleichterung zu erlangen, wenn der Wahltag näher rückt.

a tree in front of a house: Barrett Enters Fray Of Trump's Acrimonious Legal Battles © Bloomberg Barrett tritt in die scharfen Rechtsstreitigkeiten von Fray Of Trump ein

Seit April, als Staaten ihre Wahlverfahren als Reaktion auf die Pandemie änderten und zu gerichtlichen Anfechtungen führten, haben die Richter auf mindestens ein Dutzend Streitigkeiten über Bemühungen zur Lockerung der Abstimmungsregeln reagiert in Staaten von Küste zu Küste. Allein in den letzten zwei Wochen erließ der Oberste Gerichtshof eine Reihe von Anordnungen, um die Fristen für den Empfang und die Zählung von Briefwahlzetteln in drei Schlachtfeldstaaten zu verlängern und zu zählen: North Carolina, Pennsylvania und Wisconsin.

-Republikaner verlieren den Kampf des Obersten Gerichtshofs um Mail-in-Stimmzettel in Pennsylvania als Roberts Seite mit Liberalen

-Republikaner verlieren den Kampf des Obersten Gerichtshofs um Mail-in-Stimmzettel in Pennsylvania als Roberts Seite mit Liberalen Nach einer getrennten Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA am Montag dürfen Wahlbeamte in Pennsylvania nach den Präsidentschaftswahlen 2020 drei Tage lang Briefwahlzettel zählen . © Caitlin O'Hara / Getty Präsident Donald Trump hat behauptet, dass die weit verbreitete Verwendung von Briefwahlzetteln zu weit verbreitetem Wahlbetrug führen könnte.

Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs ist endgültig. Ein von diesem Orden ebenfalls vor den Obersten Gerichtshof gebrachtes Verfahren gegen die Exhumierung Francos, das sich auf die "Ehrung des Diktators" stützt, ist dort weiterhin anhängig.

Der oberste Gerichtshof entschied dann am 8. Juni, dass gemäß Parteistatut nach Ausscheiden des Präsidenten der Vizepräsident Pedro Reyes sein Amt hätte übernehmen sollen. Die anderen weigerten sich, das Urteil des Obersten Gerichtshofs anzuerkennen.

In den meisten Fällen, in denen Sofortmaßnahmen ergriffen wurden, haben die konservativen Mitglieder des Obersten Gerichtshofs die Bemühungen der Vorinstanzen, die Wahlregeln im Vorfeld des 3. November zu vereinfachen, abgelehnt. Sie argumentieren, dass Wahlbeamte und Gesetzgeber die Befugnis haben, Wahlen zu regeln, nicht Bundesrichter. Im Gegensatz dazu haben die liberalen Richter des Gerichts, Stephen Breyer, Sonia Sotomayor, Elena Kagan und Ruth Bader Ginsburg, vor ihrem Tod im September eine Lockerung der Wahlregeln und der Verwaltung von Wahlen befürwortet.

Die entscheidende Stimme fiel häufig an Chief Justice John Roberts, Jonathan Adler, Professor an der Rechtsschule der Case Western Reserve University. Er sagte, Roberts 'Rechtsprechung legt nahe, dass "er einiges an Skepsis gegenüber aggressiven gerichtlichen Eingriffen hat, und das bedeutet, dass er eher gegen Bundesgerichte stimmt, die schnell eingreifen."

-Alternativen für Gerichtsverhandlungen gewinnen bei Demokraten an Bedeutung

-Alternativen für Gerichtsverhandlungen gewinnen bei Demokraten an Bedeutung (Bloomberg) - Während die Demokraten Joe Biden dazu gedrängt haben, die Zahl der Richter am Obersten Gerichtshof zu erhöhen, hat der Präsidentschaftskandidat die Idee vorsichtig angegangen und letzte Woche gesagt: kein Fan “der sogenannten Gerichtsverpackung. Dennoch signalisierte Biden, dass er andere Änderungen am Obersten Gerichtshof unterstützen könnte, als die Kandidatin von Präsident Donald Trump, Amy Coney Barrett, wenige Tage vor der Wahl am 3.

Da der Schiedsrichter , der kritische Teil des Fußballspiels ist, verantwortlich für die Ordnung und Einhaltung der Regeln ist, ist es für einen wahren Fußballfan entscheidend, dass er entschlüsseln kann, was er gesehen hat und was er will. Hier ist ein Crashkurs zu " Schiedsrichtern ".

Der Supreme Court of the United States, Kurzbezeichnung Supreme Court, ist das höchste Gericht der Vereinigten Staaten von Amerika. Er tagt in Washington, D.C. Auch die einzelnen Bundesstaaten unterhalten jeweils einen Obersten Gerichtshof mit der Bezeichnung Supreme Court.

Da Roberts in der Regel die entscheidende Stimme war, "wurde das Muster weitgehend von den Präferenzen des Obersten Richters diktiert oder bestimmt", sagte Adler gegenüber CBS News. "Und er hat sich im Allgemeinen auf der Seite weniger gerichtlicher Interventionen geirrt."

Der Oberste Gerichtshof hat jetzt eine konservative Mehrheit von 6-3 mit der Bestätigung von Richterin Amy Coney Barrett am Montag, obwohl Barrett Anfang dieser Woche nicht an der Prüfung der Fälle vor dem Gericht teilgenommen hat.

Hier ein genauerer Blick auf die Staaten und Wahlstreitigkeiten, die vor den Richtern endeten.

Wisconsin

Die erste Anordnung des Obersten Gerichtshofs zu Wahländerungen, die durch die Coronavirus-Pandemie ausgelöst wurden, kam im April, nachdem die Republikaner von Wisconsin und das Republikanische Nationalkomitee die Richter gebeten hatten, die verlängerte Briefwahl für die Vorwahlen einzuschränken.

Oberster Gerichtshof stellt Verbot der Wahl am Straßenrand in Alabama wieder her

 Oberster Gerichtshof stellt Verbot der Wahl am Straßenrand in Alabama wieder her Ein geteilter Oberster Gerichtshof hat am Mittwoch ein staatlich angeordnetes Verbot der Wahl am Straßenrand in Alabama wieder eingeführt, obwohl Behauptungen von behinderten und gefährdeten Wählern, dass sie in Wahllokalen wählen müssen, sie in Gefahr bringen der Ansteckung mit dem Coronavirus. © Zach Gibson / Getty Images Der Streit in Alabama ist der jüngste in einer Reihe von Wahlkämpfen, um die Richter des Obersten Gerichtshofs in den letzten Wochen zu erreichen.

Suchen Sie nach Gebäude des Obersten Gerichtshofs in Washington,-Stockbildern in HD und Millionen weiteren lizenzfreien Stockfotos, Illustrationen und Vektorgrafiken in der Shutterstock-Kollektion. Jeden Tag werden Tausende neue, hochwertige Bilder hinzugefügt.

Suchen Sie nach Luftbild des Obersten Gerichtshofs von Kanada-Stockbildern in HD und Millionen weiteren lizenzfreien Stockfotos, Illustrationen und Vektorgrafiken in der Shutterstock-Kollektion. Jeden Tag werden Tausende neue, hochwertige Bilder hinzugefügt.

Das nach ideologischen Gesichtspunkten geteilte Oberste Gericht gab dem Antrag des republikanischen Gesetzgebers statt, die Entscheidung eines Bundesrichters zu stoppen, der die Frist des Staates für die Rückgabe von Briefwahlzetteln um sechs Tage verlängerte.

Am Montag lehnte der Oberste Gerichtshof die Wiedereinsetzung von in eine Anordnung des Untergerichts ab, mit der Briefwahlstimmen, die bis zum Wahltag abgestempelt und innerhalb von sechs Tagen nach dem 3. November eingegangen waren, angenommen werden konnten.

Das Gericht teilte sich mit 5: 3, wobei die gesonderte Stellungnahme von Richter Brett Kavanaugh für seine Verweise auf Bush gegen Gore, die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von 2000, mit der Präsident George W. Bush das Weiße Haus effektiv übergeben wurde, Beachtung fand.

Nach seiner eigenen Meinung erklärte Roberts den Unterschied zwischen seinen Stimmen in einem früheren Fall in Pennsylvania und dem Streit in Wisconsin.

"Während die Anträge von Pennsylvania die Befugnis staatlicher Gerichte implizierten, ihre eigenen Verfassungen auf Wahlvorschriften anzuwenden, beinhaltet dieser Fall ein Eingreifen des Bundes in staatliche Gesetzgebungsprozesse", schrieb der Oberste Richter. "Unterschiedliche Gesetze und Präzedenzfälle regeln diese beiden Situationen und erfordern unter diesen besonderen Umständen, dass wir die Änderung der Wahlregeln in Pennsylvania, aber nicht in Wisconsin zulassen."

-Senatoren kämpfen in einer seltenen Samstagssitzung um den Kandidaten für den Obersten Gerichtshof

-Senatoren kämpfen in einer seltenen Samstagssitzung um den Kandidaten für den Obersten Gerichtshof -Senatoren kämpften in einer seltenen Samstagssitzung, als die Kammer auf eine Schlüsselabstimmung über die Nominierung des Obersten Gerichtshofs von Richterin Amy Coney Barrett zusteuerte. © Getty Images Senatoren kämpfen in einer seltenen Samstagssitzung um den Kandidaten für den Obersten Gerichtshof Mehrere Senatoren haben am Samstag das Wort ergriffen, um über Barrett und Streit um Wahlbeeinträchtigung, Einwanderung, die Coronavirus-Pandemie und Stimmrechte zu diskutieren.

Suchen Sie nach Luftaufnahme des Obersten Gerichtshofs von Kanada,-Stockbildern in HD und Millionen weiteren lizenzfreien Stockfotos, Illustrationen und Vektorgrafiken in der Shutterstock-Kollektion. Jeden Tag werden Tausende neue, hochwertige Bilder hinzugefügt.

Suchen Sie nach Das Gebäude des Obersten Gerichtshofs der-Stockbildern in HD und Millionen weiteren lizenzfreien Stockfotos, Illustrationen und Vektorgrafiken in der Shutterstock-Kollektion. Jeden Tag werden Tausende neue, hochwertige Bilder hinzugefügt.

Pennsylvania

Pennsylvania Republikaner sind zweimal wegen einer Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von Pennsylvania vor den Obersten Gerichtshof gegangen, um die Frist für den Eingang und die Annahme von Briefwahlzetteln bis zum 6. November zu verlängern, wenn sie bis zum Wahltag abgestempelt wurden.

Letzte Woche hat der Oberste Gerichtshof die Verlängerung an Ort und Stelle mit einem 4: 4-Votum auf Antrag des GOP-Gesetzgebers von Pennsylvania belassen, die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs des Bundesstaates zu blockieren und die Frist um drei Tage zu verlängern.

Joshua Douglas, Professor am University of Kentucky College of Law, sagte, der Fall habe rote Fahnen für ihn gesetzt, als die vier konservativen Richter signalisierten, dass sie bereit seien, eine Entscheidung des Staatsgerichts gemäß einer Staatsverfassung zu überprüfen. Ein solcher Schritt, sagte er, "würde den Obersten Gerichtshof der USA in jeden Wahlrechtsstreit einbeziehen."

"Früher konnten die Obersten Gerichte des Staates das Wahlrecht noch weiter ausdehnen, weil die Verfassungen des Staates weiter gehen", sagte Douglas, der das Wahlrecht untersucht, gegenüber CBS News. "Aber wenn der Oberste Gerichtshof der USA damit beginnt, die Fälle vom Obersten Gerichtshof des Staates zu übernehmen, kann er diese Straße abschneiden." Die Republikaner von

Elizabeth Warren sagt, dass die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs in Wisconsin die Demokratie untergräbt, wie Umfragen zeigen, dass Biden mit starkem Vorsprung

 Elizabeth Warren sagt, dass die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs in Wisconsin die Demokratie untergräbt, wie Umfragen zeigen, dass Biden mit starkem Vorsprung Senatorin Elizabeth Warren hat die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs kritisiert, nicht mehr Zeit für Briefwahlzettel in Wisconsin zu lassen, und hat auch die Ernennung zu die Justiz der konservativen Richterin Amy Coney Barrett. © Jemal Countess / Getty Images Die US-Senatorin Elizabeth Warren spricht bei einem Protest, bei dem der republikanische Senat aufgefordert wird, die Bestätigung von Amy Coney Barrett durch den Obersten Gerichtshof am 22. Oktober 2020 zu verschieben.

Pennsylvania forderten daraufhin das Oberste Gericht auf, über die Begründetheit des Falls zu entscheiden und die Überprüfung der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs des Staates zu beschleunigen. Der Oberste Gerichtshof lehnte seinen Antrag am Mittwoch ab.

Aber Richter Samuel Alito, zusammen mit den Richtern Clarence Thomas und Neil Gorsuch, schlug vor, dass der Oberste Gerichtshof die Angelegenheit nach dem Wahltag lösen könnte.

"Es wäre äußerst wünschenswert, vor der Wahl eine Entscheidung über die Verfassungsmäßigkeit der Entscheidung des Obersten Staatsgerichts zu treffen. Diese Frage hat nationale Bedeutung, und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Entscheidung des Obersten Staatsgerichts gegen die Bundesverfassung verstößt", schrieb Alito . "Die Bestimmungen der Bundesverfassung, die den staatlichen Gesetzgebern und nicht den staatlichen Gerichten die Befugnis verleihen, Regeln für Bundestagswahlen zu erlassen, wären bedeutungslos, wenn ein Landesgericht die vom Gesetzgeber erlassenen Regeln außer Kraft setzen könnte, indem es einfach behauptet, dass eine staatliche Verfassungsbestimmung den Gerichten gegeben hat die Befugnis, alle Regeln zu erlassen, die sie für die Durchführung einer fairen Wahl für angemessen hielt. "

Barrett beteiligte sich nicht an der Prüfung der Angelegenheit, "weil eine sofortige Lösung erforderlich war und sie keine Zeit hatte, die Unterlagen der Parteien vollständig zu überprüfen", sagte der Oberste Gerichtshof.

Zu nah am Monitor: Suárez sieht kuriose Verwarnung

  Zu nah am Monitor: Suárez sieht kuriose Verwarnung Luis Suárez sieht in der Champions League eine kuriose Gelbe Karte. Der Stürmer von Atlético Madrid störte den Schiedsrichter beim Studium des Video-Materials. © Bereitgestellt von sport1.de Zu nah am Monitor: Suárez sieht kuriose Verwarnung Dieses Verhalten von Luis Suárez hat dem Schiedsrichter so gar nicht gefallen. Galerie: Die zehn brisantesten Momente der Clásico-Geschichte (sport1.de) 1/24 BILDERN © Getty Images Es ist wieder soweit: "El Clasico" steht vor der Tür (ab 20.00 Uhr im LIVETICKER auf SPORT1.

North Carolina

In einem weiteren Streitfall, der eine Verlängerung der Frist für Briefwahlstimmen beinhaltete, stimmte der Oberste Gerichtshof mit 5-3 dafür, dass Briefwahlstimmen im Bundesstaat Tar Heel bis zum 12. November empfangen und angenommen werden können. Roberts und Kavanaugh schloss sich den drei liberalen Richtern an, während Barrett sich erneut nicht an der Prüfung des Falls beteiligte. Die Republikaner von

hatten das Oberste Gericht gebeten, eine Entscheidung des staatlichen Wahlausschusses im Rahmen einer rechtlichen Einigung zu blockieren, die die Frist für die Briefwahl von drei auf neun Tage nach dem Wahltag verlängerte.

Alabama

Letzte Woche erlaubte der Oberste Gerichtshof Alabama , ein Verbot der Wahl am Straßenrand mit einer 5-3-Abstimmung nach ideologischen Gesichtspunkten wieder einzuführen. Mit ihrer Anordnung erteilten die konservativen Richter dem Außenminister von Alabama, John Merrill, einen Antrag, eine Anordnung eines niedrigeren Gerichts zu blockieren, die es den Landkreisen ermöglichte, die Praxis aufgrund der Pandemie zu übernehmen.

In ihrem Widerspruch sagte Sotomayor, der Oberste Gerichtshof sollte "die vernünftigen, auf Aufzeichnungen basierenden Tatsachenfeststellungen des Bezirksgerichts nicht durch unsere eigenen Intuitionen über die Risiken traditioneller persönlicher Abstimmungen während dieser Pandemie oder die Fähigkeit williger lokaler Beamter zur Umsetzung ersetzen angemessene Abstimmungsverfahren am Straßenrand. "

Im Juli blockierten die Richter eine andere Entscheidung des Untergerichts , die es den Bezirken ermöglichte, bei den Stichwahlen des Staates am Straßenrand zu wählen, und die Anforderungen an die Briefwahl in drei Bezirken erleichterten.

South Carolina

Anfang dieses Monats stellte sich der Oberste Gerichtshof auf die Seite der Republikaner von South Carolina und stellte die Forderung des Staates wieder her, dass Briefwahlzettel von einem Zeugen unterzeichnet werden müssen. Stimmzettel, die bereits ohne Zeugen zurückgeschickt wurden, könnten jedoch noch angenommen werden, sagte das Gericht.

Pelosi: Amy Coney Barrett 'eine uneheliche Richterin am Obersten Gerichtshof' Nancy Pelosi (D-Calif.), Sprecherin des

 Pelosi: Amy Coney Barrett 'eine uneheliche Richterin am Obersten Gerichtshof' Nancy Pelosi (D-Calif.), Sprecherin des -Hauses, bezeichnete Amy Coney Barrett während einer Pressekonferenz am Wahltag am Dienstag, nur eine Woche nach Barrett, als "uneheliche Richterin am Obersten Gerichtshof" wurde als Präsident Trumps dritte Wahl des Obersten Gerichtshofs bestätigt.

-Demokraten im Palmetto-Staat versuchten, das Erfordernis einer Zeugenunterschrift auszusetzen, aber die Republikaner konterten, dass dies zum Schutz vor Wahlbetrug beitrage. Ein niedrigeres Gericht hob die Forderung von 1953 wegen der Coronavirus-Pandemie auf.

Rhode Island

Im Gegensatz zu seiner Klage in der Rechtssache South Carolina lehnte das Oberste Gericht es ab, ein Urteil des Untergerichts zu blockieren, mit dem die Forderung von Rhode Island ausgesetzt wurde, dass Wähler vor Zeugen oder einem Notar Briefwahlzettel ausfüllen müssen. Die

-Richter Clarence Thomas, Samuel Alito und Neil Gorsuch waren anderer Meinung und hätten die Zeugenanforderung wie von den Republikanern gefordert in Kraft gelassen.

Der Oberste Gerichtshof stellte in in seiner Anordnung fest, dass sich der Fall Rhode Island von anderen unterscheidet, in denen sich die Wahlbeamten gegen die von Bundesrichtern geforderten Änderungen aussprachen, weil "hier die Wahlbeamten das angefochtene Dekret unterstützen und kein Staatsbeamter Widerspruch eingelegt hat".

Texas

Im Juni lehnte der Oberste Gerichtshof einen Antrag der Demokratischen Partei von Texas und der Wähler des Staates ab, die Anordnung eines niedrigeren Gerichts wieder einzuführen, wonach der Staat allen Wahlberechtigten gestatten muss, während dieser Zeit eine Briefwahl zu beantragen, zu erhalten und abzugeben die Coronavirus-Pandemie.

Sotomayor, der die Ablehnung des Obersten Gerichtshofs respektierte, sagte, der Fall "wirft gewichtige, aber scheinbar neuartige Fragen in Bezug auf die 26. Änderung auf." Während sie der Entscheidung zustimmte, sagte Sotomayor: "Ich hoffe, dass das Berufungsgericht die Begründetheit der rechtlichen Fragen in diesem Fall lange vor den Wahlen im November prüfen wird."

Idaho und Oregon

Im Juni blockierte der Oberste Gerichtshof einen Beschluss eines Richters eines niedrigeren Gerichts in Idaho, der die Regeln für das Sammeln von Unterschriften bei Wahlinitiativen vereinfachte.

Das Gericht ergriff im August ähnliche Maßnahmen in einem Streit über Oregons Wahlpraktiken und lehnte es ab, die Anforderungen des Staates für die Landung eines parteipolitischen Referendums auf dem Stimmzettel zu lockern. Ein Bundesbezirksrichter senkte die Anzahl der erforderlichen Unterschriften und ließ mehr Zeit, um sie zu sammeln.

Florida

Während die meisten Abstimmungsmaßnahmen des Obersten Gerichtshofs auf eine Lockerung der Wahlverfahren aufgrund des Coronavirus zurückzuführen sind, hat das Oberste Gericht im Juli in einen Streit über eine Verfassungsänderung abgewogen, die 2018 von den Wählern in Florida genehmigt wurde und die die Abstimmung verlängerte Rechte an bestimmten gewaltfreien Straftätern.

Aber Gouverneur Ron DeSantis, ein Republikaner, forderte die Straftäter auf, zuerst alle Geldstrafen, Gebühren und Rückerstattungen zu zahlen, bevor ihre Strafen als vollständig angesehen werden und sie wieder wahlberechtigt sind.

Der Oberste Gerichtshof hat in diesem Sommer eine Entscheidung des 11. US-Berufungsgerichts erlassen, mit der mehr als eine Million verurteilter Straftäter aufgrund der Beschränkungen von der Stimmabgabe ausgeschlossen wurden.

Pelosi: Amy Coney Barrett 'eine uneheliche Richterin am Obersten Gerichtshof' Nancy Pelosi (D-Calif.), Sprecherin des .
-Hauses, bezeichnete Amy Coney Barrett während einer Pressekonferenz am Wahltag am Dienstag, nur eine Woche nach Barrett, als "uneheliche Richterin am Obersten Gerichtshof" wurde als Präsident Trumps dritte Wahl des Obersten Gerichtshofs bestätigt.

usr: 2
Das ist interessant!