Sport Bei einem mutmaßlichen ADF-Angriff im Dorf der Demokratischen Republik Kongo werden nach Angaben der örtlichen Behörden mehr als 20 Zivilisten getötet.

22:00  31 oktober  2020
22:00  31 oktober  2020 Quelle:   aljazeera.com

Kampf gegen die Perfektion - Sind Zweitages-Events die Zukunft?

  Kampf gegen die Perfektion - Sind Zweitages-Events die Zukunft? Der Grand Prix der Eifel nahm unfreiwillig das Zweitages-Event von Imola vorweg. Jetzt stellen sich viele die Frage, ob zwei Tage nicht besser sind als drei. Weil es dem Zufall in der Theorie Tür und Tor öffnet. Der Nürburgring konnte diesen Beweis nicht antreten.Mugello, der Nürburgring, Portimão und Imola bekamen aber auch den Zuschlag, weil die Formel-1-Bosse einige Dinge ausprobieren konnten, um in Zukunft die Show zu würzen. Mit neuen Strecken wie Mugello oder Portimão, für die es kaum Daten gibt. Mit einem Grand Prix in der Eifel bei fast winterlichen Temperaturen.

Bei einem Angriff auf ein Dorf in der Demokratischen Ostrepublik Kongo (DR Kongo) wurden mehr als 20 Zivilisten getötet.

-Behörden beschuldigten am Samstag die Rebellengruppe der Alliierten Demokratischen Kräfte (ADF) des Angriffs am Vorabend und sagten, ihre Kämpfer hätten zuerst eine rivalisierende Gruppe kongolesischer Milizionäre angegriffen, bevor sie Einwohner im Dorf Lisasa getötet hätten.

Der lokale Administrator Donat Kibwana aus dem Gebiet Beni in der Provinz Nord-Kivu bezifferte die „vorläufige Zahl der Todesopfer“ auf 21. Die Zahl wurde laut der Nachrichtenagentur AFP vom Leiter des Buliki-Gebiets, in dem sich Lisasa befindet, bestätigt. Eine lokale NGO namens Cepadho sagte in einer Erklärung, dass von den 21 Getöteten 15 Frauen waren.

Bewaffnete Kämpfer befreien 900 Gefangene aus dem Gefängnis der DR Kongo

 Bewaffnete Kämpfer befreien 900 Gefangene aus dem Gefängnis der DR Kongo Bewaffnete Kämpfer befreiten rund 900 Gefangene aus einem Gefängnis in Beni in der Demokratischen Ostrepublik Kongo (DRC) bei einem koordinierten Angriff, der in den frühen Morgenstunden des Dienstags stattfand. © Die bewaffnete Gruppe ADF wurde von Benis Bürgermeister beschuldigt, den Angriff ausgeführt zu haben. [Datei: Goran Tom ... Die bewaffnete Gruppe ADF wurde von Benis Bürgermeister beschuldigt, den Angriff ausgeführt zu haben. [Akte: Goran Tomasevic / Reuters] Nur 100 von mehr als 1.00

Alle drei Quellen wurden von AFP zitiert, dass mehr Menschen entführt wurden. Ein Gesundheitszentrum wurde ebenfalls durchsucht, während Häuser in Brand gesteckt und eine katholische Kirche entweiht wurden.

"Alles ist gestern zwischen 20 Uhr und Mitternacht passiert - die bewaffneten Männer haben eine Razzia durchgeführt", sagte der lokale Führer Kalunga Messo der Nachrichtenagentur Reuters am Samstag telefonisch. "Sie haben unsere Brüder ohne Gnade getötet."

Der ADF, der in den 1990er Jahren in Westuganda mit dem Ziel gegründet wurde, einen islamischen Staat zu schaffen, ist eine von Dutzenden bewaffneter Gruppen, die die östlichen Provinzen der riesigen Demokratischen Republik Kongo plagen.

Vor ungefähr sechs Jahren begann der ADF, Dörfer anzugreifen, Menschen mit Macheten und Waffen zu töten und Hunderte von anderen zu entführen.

befürchtete Miliz der DR Kongo entspringt Hunderten aus dem Gefängnis

 befürchtete Miliz der DR Kongo entspringt Hunderten aus dem Gefängnis Eine gefürchtete Miliz griff am Dienstag ein Gefängnis im unruhigen Osten der Demokratischen Republik Kongo an und befreite Hunderte von Insassen, teilten lokale Beamte und Polizisten mit, wie die Gruppe des Islamischen Staates (IS) behauptete Verantwortung für den Angriff vor Tagesanbruch. © Alexis Huguet Die Armee von DR Kongo hat Operationen gegen ADF-Milizkämpfer um Beni durchgeführt. © PERSONAL Karte von DR Kongo mit Beni, wo die ADF-Miliz aktiv ist.

Der ADF hat niemals die Verantwortung für Angriffe übernommen.

Mehrere Angriffe, die dem ADF zugeschrieben werden, wurden auch von ISIL (ISIS) behauptet, obwohl Experten der Vereinten Nationen keine Hinweise auf eine direkte Verbindung zwischen den beiden Gruppen gefunden haben.

Vor einem Jahr startete die kongolesische Armee eine groß angelegte Kampagne gegen den ADF.

Als Reaktion darauf gab die Gruppe ihre Stützpunkte auf, teilte sich in kleinere, mobilere Gruppen auf und revanchierte sich gegen Zivilisten.

Am 21. Oktober flohen Hunderte von Gefangenen nach einem Angriff bewaffneter Männer aus einem Gefängnis in Beni. Die Polizei beschuldigte den ADF, während ISIL dies anerkannte.

Der jüngste Angriff erfolgt nur wenige Tage, nachdem der ADF am Mittwochabend im abgelegenen Dorf Baeti 19 Menschen getötet hat. Die Dorfkirche wurde in Brand gesteckt, ebenso wie etwa 40 Häuser.

„Im Oktober hat der ADF christliche Kirchen ins Visier genommen. Das ist nicht unerheblich “, sagte Cepadho-Chef Omar Kavota gegenüber AFP.

ISIL hat am Freitag die Verantwortung für den Baeti-Angriff übernommen.

Als ein NBA-Superstar mit seinem Rücktritt die Welt schockte .
29 Jahre ist es her, da schockte Superstar Magic Johnson die Welt. Aufgrund einer HIV-Erkrankung beschloss er, seine NBA-Karriere an den Nagel zu hängen. © Bereitgestellt von sport1.de Als ein NBA-Superstar mit seinem Rücktritt die Welt schockte Earvin Johnson ist ein höflicher Mann.Sekunden, bevor er an diesem 7. November 1991 die Welt erschüttert, richtet "Magic" sich zu seinen vollen 2,06 Metern auf, er lächelt, nickt in die Runde und wünscht allen einen "schönen Nachmittag". Dann sagt der Basketball-Superstar: "Ich bin mit HIV infiziert und beende deswegen heute meine Karriere.

usr: 0
Das ist interessant!