Sport Trade-Deadline: Saints holen 49ers-Linebacker

20:20  03 november  2020
20:20  03 november  2020 Quelle:   sport1.de

Saints vs. Panthers-Gewinnchancen, Linie: 2020 NFL-Picks, Vorhersagen für Woche 7 des bewährten Computermodells

 Saints vs. Panthers-Gewinnchancen, Linie: 2020 NFL-Picks, Vorhersagen für Woche 7 des bewährten Computermodells Die New Orleans Saints und die Carolina Panthers werden in einem NFC South-Match um 13:00 Uhr gegeneinander antreten. ET am Sonntag im Mercedes-Benz Superdome. Die Heiligen sind 3: 2 insgesamt und 2: 1 zu Hause, während Carolina 3: 3 insgesamt und 2: 1 unterwegs ist. New Orleans hat die letzten beiden Spiele gewonnen. © Bereitgestellt von CBS Sports 8.

Diverse NFL-Profis könnten noch vor dem Ende der Trade-Deadline am Abend zu einem neuen Team wechseln. Der NFL-Trade-Ticker.

Trade-Deadline: Saints holen 49ers-Linebacker © Bereitgestellt von sport1.de Trade-Deadline: Saints holen 49ers-Linebacker

Die Trade-Deadline in der NFL rückt näher. Bis zum Dienstagabend um 22 Uhr MESZ können die Teams der Football-Liga noch Spieler tauschen, danach ist für diese Saison kein Wechsel mehr möglich.

Das sind die heißesten Trade-Kandidaten

SPORT1 gibt im Trade-Ticker einen Überblick über fixe Deals und Gerüchte.

+++ Diese Deals könnten am Deadline Day noch steigen +++

Letzter Tag für Trades in der NFL: Bis 21 Uhr MESZ können Teams noch Spieler tauschen, einige prominente Namen könnte es noch zu einem neuen Arbeitgeber ziehen.

NFL: Schock für 49ers: Star-Duo fällt wochenlang aus

  NFL: Schock für 49ers: Star-Duo fällt wochenlang aus Die San Francisco 49ers müssen in den kommenden Spielen auf den verletzten Jimmy Garoppolo verzichten. Laut ESPN fällt der Quarterback mindestens sechs W o chen aus. © Bereitgestellt von SPOX 26. Jimmy Garoppolo, San Francisco 49ers: Wurde gegen Miami zu früh wieder reingeworfen, ist noch schwer einzuordnen. Die Niners brauchen ihn als den Garoppolo leidet an einer Knöchelverletzung, die er sich bereits in Woche 2 gegen die New York Jets zugezogen hatte. Der 29-Jährige verpasste deswegen schon drei Spiele in dieser Saison.

SPORT1 zeigt die prominentesten Namen, die noch gehandelt werden:

Ryan Fitzpatrick (Quarterback, Miami Dolphins: Der 37-jährige begann die Saison in starker Form. Er warf für 1525 Yards und zehn Touchdowns und lief zudem zwei mal selbst in die Endzone. Nach Woche sechs folgte aber trotz der 3:3-Bilanz der Schock: Der Altmeister musste dem Nummer-eins-Pick Tua Tagovailoa Platz machen. Die Dallas Cowboys sind laut NFL-Insider Ian Rapoport heiß auf "Fitzmagic", weil mit Prescott-Ersatz Andy Dalton zuletzt nichts lief und dieser mit einer Gehirnerschütterung ausfällt.

Tyrod Taylor (Quarterback, Los Angeles Chargers): Eigentlich war Taylor der Stamm-Passgeber der Chargers. Doch vor Woche zwei verletzte ihn ein Teamarzt bei der Behandlung mit einer Rippenblessur an der Lunge - und Taylor drückt seitdem die Bank. Sein Nachfolger Justin Herbert hat seine Chance mit zwölf Touchdowns in fünf Partien genutzt. Dem 31-Jährigen stehen wie Fitzpatrick wohl auch nur die Türen nach Dallas oder Jacksonville offen.

NFL: Mehr als ein Drittel des Kaders ist verletzt: So geht es für die 49ers weiter

  NFL: Mehr als ein Drittel des Kaders ist verletzt: So geht es für die 49ers weiter Der frühere Bayern-Profi Arjen Robben fehlt dem FC Groningen erneut für längere Zeit. Aufgrund von körperlichen Beschwerden werde der 36-Jährige vor Dezember nicht mehr zum Einsatz kommen. Für die generelle Skepsis an seinem Comeback in Groningen zeigte der Offensivstar Verständnis.

Stephon Gilmore (Cornerback, New England Patriots): Die Playoffs sind für die Patriots in diesem Jahr außer Reichweite - und das macht einen Abgang möglich. Der "Defense Player of the Year" des vergangenen Jahres könnte dem Team von Bill Belichick einige frühe Picks für kommende Drafts einbringen und damit den Umbruch vorantreiben. Ein möglicher Hammer-Deal wäre ein Transfer zu den San Francisco 49ers. Dort sind Richard Sherman und Jimmie Ward noch außer Gefecht und der Super-Bowl-Teilnehmer von 2020 braucht für die hohen Ziele Starpower.

Will Fuller (Wide Receiver, Houston Texans): Der 26-Jährige steht vor einer Abreise aus Houston. Laut mehreren Berichten zeigen die Green Bay Packers seit Wochen Interesse. Nun hat sich auch der Weg zu den Cleveland Browns eröffnet. Odell Beckham Jr. fällt für den Rest der Saison aus und die Franchise sucht einen Ersatz für ihn mit Erfahrung. Fuller passt mit seinen 26 Jahren und viereinhalb Spielzeiten perfekt in die Anforderungen.

NBA-Insider: Sixers heiß auf Superstar Harden

  NBA-Insider: Sixers heiß auf Superstar Harden Die Philadelphia 76ers wollen offenbar NBA-Superstar James Harden umwerben. Das liegt vor allem am neuen Teampräsidenten. Die Rockets beziehen klar Stellung. © Bereitgestellt von sport1.de NBA-Insider: Sixers heiß auf Superstar Harden Es wäre ein Hammer-Trade und würde die Philadelphia 76ers wohl zu einem ganz heißen Titel-Kandidaten machen.Die Sixers haben laut NBA-Insider Shams Charania von The Athletic großes Interesse an NBA-Superstar James Harden von den Houston Rockets.

Kenny Stills (Wide Receiver, Houston Texans): Der Texans-Teamkollege von Fuller ist ebenfalls ein Kandidat für einen Wechsel. Auch an ihm sind die Packers interessiert. Jedoch gilt es als wahrscheinlich, dass die Texans nur einen der beiden Receiver abgeben. Zu den Browns passt seine Spielweise nicht so gut wie die von Fuller. Eventuell könnte er aber zu den Patriots gehen. Dort gibt es neben Julian Edelman keinen Passempfänger auf starkem Niveau.

David Njoku (Tight End, Cleverland Browns): Der Erstrunden-Pick der Browns von 2018 liegt in der dritten Saison hinter den Erwartungen zurück. 83 Yards ist ein schwacher Wert. Das macht den verletzungsanfälligen Tight End zu einem potenziellen Trade-Opfer. Zumal Austin Hooper für Spielmacher Baker Mayfield bisher deutlich wichtiger war. Aktuell könnte er die Probleme bei den Philadelphia Eagles oder den Patriots wohl lösen. Vor allem den Patriots fehlt nach dem Ende der Gronkowski-Ära ein Star auf der Position.

Dwayne Haskins (Quarterback, Washington Football Team): Der Erstrunden-Pick von 2018 erlebt eine Horrorsaison statt dem großen Durchbruch. Nach dem vierten Spieltag wurde er zum Ersatz hinter Kyle Allen degradiert. Nun ist auch der erfahrene Alex Smith nach seiner Verletzungs-Odyssee zurück. Er ist wohl nur für Teams interessant, die ihn in Ruhe entwickeln wollen und einen erfahrenen Starter haben - wie die Pittsburgh Steelers oder Indianapolis Colts. Unter Umständen könnten die Jaguars einen Deal riskieren.

NFL: Verletzungsgebeutelte 49ers gegen Packers ohne Chance - Aaron Rodgers überragt

  NFL: Verletzungsgebeutelte 49ers gegen Packers ohne Chance - Aaron Rodgers überragt Die San Francisco 49ers haben das Thursday Night Game gegen die Green Bay Packers mit 17:34 verloren ( die Highlights des Spiels könnt Ihr hier sehen ). Die verletzungsgeschwächten Gastgeber fanden lange überhaupt nicht ins Spiel, Aaron Rodgers überragte derweil auf der Gegenseite. Zwei späte Touchdowns ließen das Spiel letztlich enger erscheinen, als es wirklich gewesen war. © Bereitgestellt von SPOX Aaron Rodgers und die Green Bay Packers feierten einen überzeugenden Sieg.


Galerie: Erneut im Hunderter-Klub! Draisaitls Aufstieg zum Superstar (sport1.de)

Takkarist McKinley (Defensive End, Atlanta Falcons): 2017 stach er beim Draft noch heraus. Nachdem ihn die Atlanta Falcons in der ersten Runde auswählten, kam er mit einem riesigen Bild seiner Oma auf die Bühne. Seitdem verschwindet der Pass-Rusher aber immer mehr in der breiten Masse. Die Seattle Seahawks haben die Fühler nach Verstärkungen in der Defensive ausgestreckt und spielen ein ähnliches System. Der Trade des 24-Jährigen würde also Sinn machen.

49er brauchen gute Nachrichten mit negativem Test für Bourne

 49er brauchen gute Nachrichten mit negativem Test für Bourne SANTA CLARA, Kalifornien (AP) - Nach einer Woche voller schlechter Nachrichten über Verletzungen, einem positiven Coronavirus-Test und einem einseitigen Verlust gegen Green Bay bekamen die San Francisco 49er endlich eine gute Nachricht. © Zur Verfügung gestellt von Associated Press Der Cheftrainer der 49er von San Francisco, Kyle Shanahan, rechts, schreit während der ersten Hälfte eines NFL-Fußballspiels zwischen den 49ern und den Green Bay Packers in Santa Clara, Kalifornien, Donnerstag, 5.

John Ross (Wide Receiver, Cincinnati Bengals): Der Receiver sorgte bereits für einen Mega-Wirbel, als er noch nicht einmal in der NFL spielte. Er knackte beim Draft 2017 den Rekord beim 40-Yard-Sprint mit 4,22 Sekunden. Niemals war jemand schneller. Danach kam aber nicht mehr viel. Die Cincinnati Bengals wählten den in der ersten Runde aus und der 24-Jährige ist seitdem meistens verletzt. Nur 733 Yards in dreieinhalb Spielzeiten sind weit unter dem Durchschnitt eines Passfängers. Ross hat aber kürzlich seinen Trade-Wunsch erneuert.

Jordan Howard (Running Back, Miami Dolphins): Der stämmige Runningback hatte bei den Chicago Bears 2016 und 2017 starke Jahre mit jeweils deutlich mehr als 1000 erlaufenen Yards. Danach wurde es immer ruhiger um den 25-Jährigen. In der aktuellen Saison kommt Howard gerade einmal auf 14 Yards bei den Dolphins. Es gibt wohl Anfragen. Sinn würde ein Trade zu den Buffalo Bills machen. Zudem gibt es bei den New York Jets eine Lücke nach der Vertragsauflösung mit Le'Veon Bell.

+++ Geben die Saints Michael Thoams ab? +++

Laut ProFootballTalk sollen sich die New Orleans Saints ernsthaft mit einem Trade von Michael Thomas beschäfigen. Auch der Wide Receiver soll einem Wechsel positiv gegenüberstehen.

Zuletzt wurde der 27-Jährige bei den Saints suspendiert, weil er im Training einen Mitspieler geschlagen hat. Dazu verpasste bisher er einen Großteil der Saison verletzungsbedingt.

NFL-Insider Ian Rapoport erteilt diesem GErücht jedoch eine klare Abfuhr. Laut seinen Informationen planen die Saints keinen Trade.

NBA: Die Stars im Trade-Karussell: Wo landen Westbrook, Paul und Co.?

  NBA: Die Stars im Trade-Karussell: Wo landen Westbrook, Paul und Co.? Auch wenn in der Free Agency 2020 die ganz großen Namen fehlen, Langeweile wird in dieser Offseason sicherlich nicht aufkommen. Die Trade-Gerüchteküche läuft bereits jetzt auf Hochtouren, werden in Person von Russell Westbrook und Chris Paul gleich mehrere Stars eine neue Heimat finden? © Bereitgestellt von SPOX Russell Westbrook ist in Houston offenbar unzufrieden und will die Rockets verlassen. Am 20. November beginnt die Free Agency, doch das neue Ligajahr wird wohl schon Anfang kommender Woche eingeläutet. Ab dann sind wieder Trades in der NBA möglich. Die Liga könnte also schon kurz vor dem Draft am 18.

Dass der Zweitrunden-Pick von 2016 in Topform allerdings für jede Offense eine Verstärkung sein kann, hat er in seiner bisherigen Karriere bewiesen.

Allein in der vergangenen Saison kam er auf 149 Receives für 1725 Yards. Dazu steuerte er neun Touchdowns bei.

+++ McKinley: "Werde nicht getradet" +++

Takkarist McKinley ist davon überzeugt, dass es keinen Trade geben wird. Das geht aus einem Twitter-Post hervor.

"Sie werden mich nicht traden. Sie haben eine Reihe von Angeboten abgelehnt", schrieb der Defensive End der Atlanta Falcons.

+++ Linebacker-Tausch zwischen Saints und 49ers +++

Die New Orleans Saints sind auf der Suche nach einem Linebacker fündig geworden. Nach Informationen von NFL Network holen die Saints Kwon Alexander von den San Francisco 49ers. Der 26-Jährige unterschrieb 2019 einen Vierjahresvertrag über 54 Millionen Dollar bei den 49ers.

In dieser Saison verpasste er die vergangenen drei Spiele wegen einer Knöchelverletzung. Die Saints glauben aber an seine baldige Rückkehr, ansonsten wären sie den Trade wohl nicht eingegangen.

Gesund stellt Alexander eine Verstärkung für die Saints dar. Mit ihm und Demario Davis hätten die Saints ein starkes Duo in der Mitte der Defense.

Die 49ers erhalten für Alexander Linebacker Kiko Alonso und einen Fünftrunden-Pick im Draft 2021.

+++ Titans holen King +++

Die Tennessee Titans haben in einem Trade mit den Los Angeles Chargers Desmond King verpflichtet. King wurde 2017 von den Chargers in der 5. Runde gedraftet.

Nach zwei starken Jahren spielte der Defensive Back 2019 seine bis dato schwächste NFL-Saison. Mit ihm haben die Titans aber die lange gesuchte Verstärkung in der Secondary gefunden.

Die Chargers erhalten für ihn einen Sechstrunden-Pick im kommenden Draft.

49ers vs. Saints Berichterstattungskarte: Wo können NFL-Fans das Spiel der Woche 10 im Fernsehen sehen? .
Es wird wieder die Show von Nick Mullens sein, wenn die 49er in Woche 10 gegen die Heiligen antreten. Wettbewerb um zwei weitere starke Spiele um 16:25 Uhr. Das ET-Fenster für Fox, San Francisco und New Orleans wird dennoch in einer Reihe wichtiger Märkte verfügbar sein, die auf der unten stehenden Abdeckungskarte zu sehen sind. Die Heiligen sind endlich gesund, Drew Brees, Alvin Kamara und Michael Thomas nehmen alle gleichzeitig das Feld ein, während die 49er alles andere als gesund sind.

usr: 3
Das ist interessant!