Sport Klopp: "Man kann Herz und Seele des LFC nicht transferieren"

10:05  07 januar  2018
10:05  07 januar  2018 Quelle:   kicker.de

Klopps Flaschenwurf: "Habe mich entschuldigt, aber..."

  Klopps Flaschenwurf: Jürgen Klopp legte sich während Liverpools 3:3 beim FC Arsenal mit einigen Heimfans an und muss deswegen Konsequenzen der FA fürchten. Kleinlaut entschuldigen wollte sich der emotionale Trainer anschließend nicht. Dass ein Trainer vor Frust eine Flasche wirft, kommt schon mal vor, siehe Julian Nagelsmann oder Heiko Herrlich. Jürgen Klopp aber tat es am Freitagabend vor Freude.Der FC Liverpool hatte bei Arsenal eine 2:0-Pausenführung verspielt und nach wilden fünf Minuten plötzlich 2:3 zurückgelegen, als Roberto Firmino zum 3:3-Endstand traf.

Manchester City 1-2 Liverpool (Agg 1-5) - Jurgen Klopp Post Match Interview - Продолжительность: 6:08 MrBeanyman 120 924 просмотра. Jurgen Klopp 's insightful post-match interview |Liverpool knock Man City out of the Champions League - Продолжительность: 5:45 BT Sport 446 088

Schlafmangel kann auf Dauer krank machen. Doch lässt sich Schlaf nachholen? Oder können Sie vorschlafen? Und wie viel Stunden Schlaf brauchen wir eigentlich? Aktuelles. Klopp spricht über Job als Bundestrainer.

Jürgen Klopp: Klopp: © imago Klopp: "Man kann Herz und Seele des LFC nicht transferieren"

Im Sommer konnten sie ihn noch halten, ein halbes Jahr später nicht mehr: Philippe Coutinho verlässt den FC Liverpool Richtung Barcelona. Jürgen Klopp gab sich am Samstagabend kämpferisch. Reds-Fans, die seit Sommer ein Coutinho-Trikot gekauft haben, werden entschädigt.

In Liverpool hatten sie seit dem Sommer Zeit, sich auf diesen Tag vorzubereiten. So war es auch zu erklären, dass kurz nach der Meldung beider Klubs über eine Einigung in Sachen Coutinho ein langes Klopp-Statement auf der Internetseite der Reds veröffentlicht wurde. Einige Auszüge:

Bayern-Trainer? Augenthaler hält Klopp für den Besten

  Bayern-Trainer? Augenthaler hält Klopp für den Besten Der frühere Nationalspieler und Bayern-Kapitän Klaus Augenthaler hält bei seinem früheren Arbeitgeber ein weiteres Jahr mit Trainer Jupp Heynckes für möglich - unter einer Bedingung. "Es wäre in meinen Augen sinnvoll, wenn der Wunschkandidat beispielsweise erst ab 2019 zu haben wäre", sagte der 60-Jährige dem Nachrichtenportal t-online.de.Dieses Modell könne er sich "zum Beispiel mit Jürgen Klopp vorstellen. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass er der beste Kandidat wäre. Er hat die Erfahrung, die einem Julian Nagelsmann vielleicht noch fehlt. Auch international.

August 2018: Mit dem Interrail-Ticket kann man durch ganz Europa reisen. Die EU hat 15.000 jungen Erwachsenen ein solches Ticket geschenkt, damit sie viele Länder kennenlernen und Vorurteile abbauen.

Klopp im Interview nach Sieg im Champions League Viertelfinale 2018.

"Es ist kein Geheimnis, dass Philippe seit Juli wollte, dass dieser Wechsel passiert, als Barcelona sein Interesse zum ersten Mal kundtat. Er hat gegenüber mir, den Besitzern und sogar seinen Teamkollegen darauf beharrt, dass dies ein Schritt ist, den er unbedingt machen will."

"Ich kann den Liverpool-Fans sagen, dass wir als Klub alles in unserer Macht Stehende getan haben, um Philippe davon zu überzeugen, dass es genauso attraktiv ist, Teil des LFC zu bleiben, wie nach Spanien zu gehen. Aber er war sich zu 100 Prozent sicher, dass seine Zukunft nach Barcelona gehört. Es ist sein Traum, und ich bin jetzt überzeugt, dass es für uns nichts gibt, um ihn umzustimmen."

"In der jüngeren Vergangenheit waren wir nie in einer besseren Position, um auf eine richtige Art zu reagieren." - Jürgen Klopp

Klopp folgt dem Trend: "Wir bestimmen die Preise nicht"

  Klopp folgt dem Trend: Der Weltrekordwechsel von Virgil van Dijk zum FC Liverpool dominierte die englische Presse am Donnerstag, auch LFC-Coach Jürgen Klopp meldete sich zu Wort. Zur astronomischen Summe von rund 85 Millionen Euro ließ sich der ehemalige Trainer von Borussia Dortmund eine Aussage entlocken, ansonsten lenkte er den Fokus auf die sportlichen Herausforderungen des Transfers. Noch im Sommer 2016 hatte Klopp den Wechsel von Paul Pogba von Juventus Turin zu Liverpools Erzrivalen Manchester United öffentlich kritisiert - der Grund: die Ablösesumme von 105 Millionen Euro: "Andere Klubs geben immer mehr Geld für einen Topspieler aus.

Mehr stories. Vorheriger Artikel Klopp : 'Guter Zeitpunkt für Favre, Dinge beim BVB geradezurücken'. Nächster Artikel Henderson: Wir haben viel zu viele Fehler gemacht. Sportarten.

Auch wenn ich diesen Kampf verloren habe .. Du hast dich selbst doch schon lange verloren.

"Natürlich ist es völlig verständlich, dass die Fans enttäuscht sein werden. Aber so hart das manchmal auch zu akzeptieren ist: Das ist Teil des Lebens und Teil des Fußballs. Spieler werden kommen und gehen. Aber als Klub sind wir groß und stark genug, um unsere Entwicklung auf dem Platz fortzusetzen, auch wenn wir einen wichtigen Spieler verlieren. In der jüngeren Vergangenheit waren wir nie in einer besseren Position, um auf eine richtige Art zu reagieren."

"Ich bin lange genug hier, um zu wissen, dass in Liverpools Geschichte schon vorher Schlüsselspieler gegangen sind - aber der Klub macht immer weiter. Man kann Herz und Seele des Liverpool Football Clubs nicht transferieren. Auch wenn ich sicher bin, dass es viele Klubs gibt, die das gerne kaufen würden."

Fans mit Coutinho-Trikots erhalten Gutscheine
Das gemeinsame Ziel sei es "Trophäen zurück nach Anfield zu bringen". Dabei vertraue er darauf, betonte Klopp, "dass wir weiter in den Kader investieren werden". Investiert haben seit dem Sommer auch viele Liverpool-Fans in ein Coutinho-Trikot. Noch am Abend erklärten die Reds, alle Fans mit einem 50-Pfund-Gutschein zu entschädigen, die in der Saison 2017/18 ein Trikot mit Namen und Nummer des Brasilianers erworben haben.

Klopp lobt junge Trainergeneration und rügt Scholl .
Jürgen Klopp hat eine Lanze für die junge Trainergeneration gebrochen und den früheren Nationalspieler Mehmet Scholl für dessen Kritik am Schalker Coach Domenico Tedesco und dessen Altersgenossen gerügt. "Es steckt ja immer ein bisschen Wahrheit drin in Dingen, die Mehmet Scholl sagt. Scholl hatte den vielen jungen Trainern im Dezember im Bayerischen Rundfunk ein schlechtes Zeugnis ausgestellt. "Die Tedescos, die Wolfs, sie sprießen aus dem Boden, und der deutsche Fußball wird sein blaues Wunder erleben. Oben kommt eine weichgespülte Masse an, die erfolgreich sein wird, aber niemals das Große gewinnen wird", hatte der ehemalige Coach von Bayern Münchens zweiter Mannschaft gemutmaßt.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!