Sport Tumor-Schock! Italienerin sagt Olympia ab

16:41  13 januar  2018
16:41  13 januar  2018 Quelle:   sport1.de

Lara Gut knapp unter den besten Zehn

  Lara Gut knapp unter den besten Zehn Federica Brignone gewinnt den Riesenslalom in Lienz. Die Schweizerinnen können nicht überzeugen.

Tumor - Schock ! Italienerin sagt Olympia ab . Die italienische Skirennläuferin Elena Fanchini verpasst die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang/Südkorea wegen einer Tumorerkrankung. 19:17 22 januar 2018 Quelle: sport1.de. Tumor - Schock !

Restaurant "Zum Italiener" in Rust, Pizza, Steak, Gebackenes, Weine, beste Qualität, auch Hauszustellung

Elena Fanchini will im kommenden Jahr ihr Comeback feiern: Tumor-Schock! Italienerin sagt Olympia ab © Getty Images Tumor-Schock! Italienerin sagt Olympia ab

Die italienische Skirennläuferin Elena Fanchini verpasst die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang/Südkorea wegen einer Tumorerkrankung.

Dies gab Italiens Skiverband FISI am Freitag bekannt. Für die 32-Jährige wäre es die vierte aufeinanderfolgende Olympia-Teilnahme gewesen. Der Tumor ist laut FISI heilbar.

"Jeder macht schwierige Zeiten durch. Dann, wenn das Leben uns auf die Probe stellt", schrieb Fanchini bei Facebook: "Es ist nicht einfach, wenn ich an all die Opfer, den Aufwand, die Saisonziele, Olympia und meine Träume denke."

Im kommenden Jahr will Fanchini, die 2005 WM-Silber in der Abfahrt gewann, wieder auf der Piste stehen. Die Speed-Spezialistin hat in ihrer Karriere zwei Weltcupsiege gefeiert - beide in der Abfahrt.

"Man weiß im Leben nie, was passiert. Aber ich werde nicht aufgeben, ich nehme diese neue Herausforderung mit Kraft und Courage an, um stärker zurückzukommen", kündigte Fanchini an. 

Deutsche Skispringer in Zakopane auf Rang zwei - Polen siegt .
Die deutschen Skispringer haben mit dem Team eine gelungene Olympia-Generalprobe gefeiert. Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Andreas Wellinger und Richard Freitag belegten im polnischen Zakopane beim letzten Mannschaftswettbewerb vor den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang den starken zweiten Platz. «Das war sehr wichtig, vor Olympia noch mal auf das Podest zu kommen. Das gibt der Mannschaft viel Selbstvertrauen», sagte Bundestrainer Werner Schuster.Mit 1067,5 Punkten mussten die DSV-Adler nur den Gastgebern den Vortritt lassen, die am Ende überlegen mit 1092 Zählern gewannen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!