Sport Stefan Effenberg fordert neuen Bundesliga-Austragungsmodus

10:52  07 februar  2018
10:52  07 februar  2018 Quelle:   spox.com

Rundumschlag von Stefan Effenberg: "Tönnies hat sich disqualifiziert"

  Rundumschlag von Stefan Effenberg: Schalke-Boss Clemens Tönnies hat sich im Fall Leon Goretzka selbst disqualifiziert, Dortmunds wechselwilligem Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang geht es nur ums Geld, und die HSV-Bosse Heribert Bruchhagen und Jens Todt müssen zur Rechenschaft gezogen werden: Der frühere Nationalspieler Stefan Effenberg hat in seiner Kolumne bei t-online.de die aktuellen Bundesliga-Themen in einem Rundumschlag abgehandelt. Tönnies habe mit seinen Äußerungen rund um den im Sommer bevorstehenden Wechsel von Schalkes Jungstar Leon Goretzka zu Bayern München "noch brutal Öl ins Feuer gegossen. Das ist ein NoGo.

Stefan Effenberg fordert Bundesliga -Revolution | SPORT1 DER TAG. Stefan Effenberg attackiert Karl-Heinz Rummenigge (Bayern München) - Продолжительность: 1:04 NewsExklusiv 432 764 просмотра.

+ © dpa. Stefan Effenberg ist die Bundesliga zu langweilig. © dpa. Die Bayern enteilen der Konkurrenz in der Bundesliga - mal wieder. Stefan Effenberg nimmt die fehlende Spannung im Titelrennen zum Anlass, über einen neuen Modus nachzudenken.

Stefan Effenberg im Stadion mit einer Mütze auf © getty Stefan Effenberg im Stadion mit einer Mütze auf

Stefan Effenberg hat sich für einen neuen Austragungsmodus der Bundesliga ausgesprochen. Der ehemalige Nationalspieler schlägt in seiner Kolumne für t-online ein Zwei-Gruppen-System vor.

Demzufolge würde die Bundesliga im Sommer in zwei Gruppen zu je neun Mannschaften unterteilt werden. Bis Weihnachten spielt jeder Klub in seiner Gruppe zweimal gegen jeden anderen. 

Mehr: Der FC Bayern mahnt trotz Kantersieg: In Sammers Tradition | Mathenia: "Der HSV tut ganz Fußball-Deutschland gut" | Oberschenkelprellung: Einsatz von Bayerns Müller gegen Schalke fraglich

Medien: FC Bayern München streicht Julian Nagelsmann als potentiellen Nachfolger von Jupp Heynckes

  Medien: FC Bayern München streicht Julian Nagelsmann als potentiellen Nachfolger von Jupp Heynckes Julian Nagelsmann ist laut einem Medienbericht kein Thema mehr beim FC Bayern München. Der Trainer der TSG 1899 Hoffenheim wurde wohl aufgrund mehrere Faktoren aus den Planungen gestrichen. Noch immer versuchen die Verantwortlichen des FC Bayern, Jupp Heynckes für ein weiteres zu begeistern. Diese Bemühungen blieben bislang ohne Ergebnis, was die Trainerfrage für den Sommer immer spannender macht. Die Bild berichtet nun, dass Nagelsmann keine Option mehr ist.

Stefan „Effe“ Effenberg (* 2. August 1968 in Hamburg-Niendorf) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und späterer Fußballtrainer. Als Mittelfeldspieler gewann er in seiner Laufbahn drei deutsche Meisterschaften und 2001 die Champions League sowie den Weltpokal.

Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg fordert spätestens nach dieser Saison große Veränderung im Kader des FC Bayern. "Das kann und muss ein sehr großer Umbruch werden. Sonst haben in den nächsten Jahren einige Mannschaften in der Bundesliga die Chance, Meister zu werden", schrieb

Die Mannschaften auf den Plätzen eins bis vier aus den beiden Gruppen sowie der bessere Fünfte spielen im Frühjahr untereinander den Meister sowie die Europapokalteilnehmer aus, die übrigen Vereine die Absteiger sowie einen Relegationsteilnehmer. In der zweiten Saisonhälfte beginnen alle Vereine in ihren neuen Gruppen bei null Punkten.

"Die Meisterschaft kann nicht im Februar oder März entschieden werden, selbst eine Vorentscheidung wird es bis dahin kaum geben, weil alle Vereine im Januar wieder mit null Punkten starten", erklärte Effenberg. "Es verspricht zweimal enorme Spannung, zunächst im Kampf um die Qualifikation für Gruppe 1, dann im Kampf um Meisterschaft oder gegen den Abstieg."

Aus der Auslosung im Sommer könne man laut Effenberg darüber hinaus "ein Riesenevent machen, das nicht nur in Deutschland Beachtung findet." Effenberg ist sich sicher, dass "die Einschaltquoten explodieren würden".

So kommt der stärkste Elfer ohne Turbo - Porsche 911 GT3 RS 2018 geleaked .
So kommt der stärkste Elfer ohne Turbo - Porsche 911 GT3 RS 2018 geleakedAuch er neue Porsche 911 GT3 RS der Baureihe 991.2 für 2018 setzt weiter auf den frei saugenden Vierliter-Boxermotor, der allerdings mit einem kleinen Dopingpaket auf 520 PS bei 8.250/min. kommen soll. Damit soll der GT3 RS in 3,2 Sekunden von Null auf 100 km/h spurten können, die Höchstgeschwindigkeit soll auf 312 km/h klettern. Geschaltet wird ausschließlich per Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, während der (minimal) zivilere GT3 seit dem Facelift auch wieder mit Handschaltung zu haben ist.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!