Sport Entdecker verrät: So kurios lief Moukokos erstes Training

13:35  20 november  2020
13:35  20 november  2020 Quelle:   sport1.de

Xbox Series X oder Series S? Unser Test verrät, welche Next-Gen-Konsole sich lohnt

  Xbox Series X oder Series S? Unser Test verrät, welche Next-Gen-Konsole sich lohnt Mit der Xbox Series X und der Xbox Series S startet Microsoft mit gleich zwei Geräten in die neue Konsolengeneration. Wir haben beide Konsolen vorab erhalten und ausgiebig getestet. © t3n Wir haben Xbox Series X und Xbox Series S ausgiebig getestet. Der Vorgänger in Form der Xbox One steht seit mittlerweile sieben Jahren in den Wohnzimmern von Zockern. So lange die vergangene Konsolengeneration angehalten hat, so sehnsüchtig wurde die neue Xbox und auch die neue Playstation erwartet.

Da kamen die Profis von Werder Bremen schon ganz schön ins Schwitzen: Bei 35 Grad scheuchte Trainer Florian Kohfeldt seine Jungs am Sonntag über den Platz.

BVB-Wunderkind Youssoufa Moukoko steht kurz vor seinem Profidebüt. Sein erster Jugentrainer beim FC St. Pauli verrät , wie alles begann. Sein erster Trainer packt nun über die Anfänge beim FC St. Pauli aus - Moukokos Geschichte ist eigentlich filmreif. Jona Louca war der erste Jugendtrainer des

Youssoufa Moukoko kann am Samstag Bundesliga-Geschichte schreiben. Ex-Trainer Jonas Louca spricht bei SPORT1 über seine Erlebnisse mit ihm und was das BVB-Talent auszeichnet.

Entdecker verrät: So kurios lief Moukokos erstes Training © Bereitgestellt von sport1.de Entdecker verrät: So kurios lief Moukokos erstes Training

Als Youssoufa Moukoko im Oktober 2014 zum Probetraining beim FC St. Pauli erschien, staunte Jugendtrainer Jonas Louca nicht schlecht.

Sonst laufen die Nachwuchskicker oft mit den teuersten Fußballschuhen ihrer Idole auf - doch im Falle des in Kamerun geborenen Moukoko war das anders.

"Er kam zum Probetraining mit seinem Papa und hatte eine Sporttasche dabei. Er hatte aber keine Fußballschuhe mit Profil drunter, sondern nur Sportschuhe dabei", sagte Louca im Gespräch mit SPORT1.

DTM-Training Hockenheim: Müller sagt Rast mit Bestzeit und Longrun Kampf an

  DTM-Training Hockenheim: Müller sagt Rast mit Bestzeit und Longrun Kampf an Borussia Dortmund empfängt am Samstag den FC Bayern München zum Bundesliga-Topspiel. Michael Zorc will von seinem Team endlich mal wieder einen Sieg gegen die Bayern sehen.

BVB-Wunderkind Youssoufa Moukoko steht kurz vor seinem Profidebüt. Sein erster Jugentrainer beim FC St. Pauli verrät , wie alles begann. Sein erster Trainer packt nun über die Anfänge beim FC St. Pauli aus - Moukokos Geschichte ist eigentlich filmreif. Jona Louca war der erste Jugendtrainer des

Hape Kerkeling folgt diesmal den Spuren großer Entdecker und Eroberer der Menschheitsgeschichte: Weltreisenden wie Kolumbus und Querdenkern wie Luther, die beide die Welt sehr veränderten.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

BVB-Supertalent Moukoko muss Internat verlassen

  BVB-Supertalent Moukoko muss Internat verlassen Youssoufa Moukoko dürfte gegen Hertha BSC erstmals bei den BVB-Profis auflaufen. Vorab soll aber noch eine räumliche Hürde überwunden werden. © Bereitgestellt von sport1.de BVB-Supertalent Moukoko muss Internat verlassen In Dortmund fiebern sie dem nächsten Bundesliga-Spiel am 21. November bei Hertha BSC entgegen - denn dann könnte Wunderkind Youssoufa Moukoko nach langem Warten endlich sein Profi-Debüt feiern!Der Super-Stürmer wird einen Tag zuvor nämlich 16 Jahre alt und dürfte dann im deutschen Oberhaus auflaufen (Service: Der Spielplan der Bundesliga).

Wunderkind? Tormaschine? Dass Dortmunds Youssoufa Moukoko erst zwölf Jahre sein soll, bezweifeln viele. Nun bestätigen aber zwei offizielle Dokumente sein

Ein ähnliches Schicksal soll Youssoufa Moukoko erspart bleiben. Trainer Streichsbier plädiert für einen sensiblen Umgang mit dem Dortmunder Wunderknaben. Nun verrät Dortmunds Trainer Lucien Favre einen groben Fahrplan, wie es mit dem hochtalentierten Angreifer weitergehen wird.

Ex-Trainer Louca: "Riesenfußballer auf dem Platz"

Nachdem der damals 9-Jährige mit Trainingsklamotten versorgt und passende Schuhe bei seinen Mitspielern gefunden wurde, merkte Louca jedoch sehr schnell, was für einen besonderen Fußballer er da vor sich hatte.

"Die Saison hatte erst begonnen, wir waren selbst noch in der Findungsphase mit der neuen Mannschaft. Dann kam er da an. Vor dem Training waren wir uns nicht sicher, was wir damit anfangen sollen. Aber das hat keine drei, vier, fünf Minuten gedauert und es war klar, dass da ein Riesenfußballer auf dem Platz steht", blickt Louca zurück.

Ausgezeichnet hat ihn Louca zufolge bereits die gleiche Fähigkeit, die ihn heute zu einem der begehrtesten Talente Europas machen: "Tore schießen. Wenn der den Ball hat und das Ziel hat ein Tor zu machen - ich kenn keine Quote, die annähernd so gut ist - macht er das Tor."

Sechs Jahre später steht Moukoko, der am Freitag seinen 16. Geburtstag feiert und inzwischen das Trikot von Borussia Dortmund trägt, vor seinem Bundesliga-Debüt. Beim Auswärtsspiel bei Hertha BSC kann Moukoko zum jüngsten Spieler der Bundesliga-Geschichte werden.

Youssoufa Moukoko vor seinem Bundesliga-Debüt: Das Wunderkind betritt die große Bühne

  Youssoufa Moukoko vor seinem Bundesliga-Debüt: Das Wunderkind betritt die große Bühne Youssoufa Moukoko feiert seinen 16. Geburtstag und darf jetzt für Borussia Dortmund in der Bundesliga spielen. Sein Debüt könnte er gegen Hertha BSC geben. © Foto: imago images/Team 2 Moukokos Lieblingsbeschäftigung. Eigene Tore bejubeln. Youssoufa Moukoko hat an diesem Freitag, es ist sein 16., aber eine Party, wie sie Teenager in diesem Alter feiern, hat Moukoko nicht geplant. Erstens ist es in Zeiten des grassierenden Virus und des Teil-Lockdowns nicht angesagt, sich in Horden zusammenzurotten, zudem ist Moukoko ohnehin kein Mensch, der sich mit Freunden auf ein Bier verabredet oder in der Disco abtanzt.

"Beim ersten Training dachte ich mir: Wow, wo bin ich gelandet?", berichtete er. Moukoko erhält beim BVB die Rückennummer 18, sein erstes Trikot durfte er im Shop selbst beflocken. Ihre Pokerfaces verrieten jedoch nichts. Als die Behandlung, die mir wie eine Ewigkeit vorkam, endlich

Seminar per Messenger-App, Vorlesungen mit hunderten Studierenden im Livestream: Bis vor ein paar Wochen klang das noch nach Science-Fiction, jetzt ist es

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Labbadia gewarnt: Moukoko weiß, wo das Tor steht

Der gegnerische Trainer Bruno Labbadia ist vor einer Einwechslung Moukokos auf alle Fälle gewarnt. "Er weiß, wo das Tor steht. Da ist das Alter absolut egal. Ob 16 oder 35 - wenn du Tore schießen kannst, dann wirst du gebraucht. Es wird sehr, sehr spannend sein", sagte Labbadia vor dem Duell mit dem BVB.

Auch sein Ex-Trainer Louca traut Moukoko zu, dass er im Profiteam von Dortmund sofort Fuß fasst: "Wir wissen es nicht, aber mir fällt kein Grund ein, warum nicht. Ob das jetzt morgen oder nächste Woche ist, keine Ahnung - aber ich glaube schon, dass er sich langfristig durchsetzen kann."

Louca kann sich sogar vorstellen, dass Stürmerstar Erling Haaland und Moukoko in Zukunft nebeneinander beim BVB stürmen werden, wenngleich er sich als zu weit weg sieht, "um solche Detailfragen beantworten zu können."

Darum trägt Moukoko Rückennummer 18

Ein Geheimnis kann er aber trotzdem lüften - und zwar das hinter Moukokos Rückennummer 18. Diese hat nämlich wenig mit einer Glücksnummer oder dem Nacheifern eines Idols mit der Nummer 18 zu tun, sondern ist reinem Zufall geschuldet.

Kurios: Kroos reiste nach 0:6 mit Spaniern ab

  Kurios: Kroos reiste nach 0:6 mit Spaniern ab Toni Kroos erlebte mit der deutschen Nationalmannschaft in Spanien ein Debakel. Danach reiste er mit den Spaniern zurück nach Madrid. © Bereitgestellt von sport1.de Kurios: Kroos reiste nach 0:6 mit Spaniern ab Mit 0:6 ging Toni Kroos mit der deutschen Nationalmannschaft in Sevilla gegen Spanien unter - sowas hatte auch der 30-Jährige noch nicht erlebt.

"Youssoufa kam im Vergleich zu den anderen Spielern relativ spät zu uns. Die Nummern waren alle vergeben und dann war nur noch ein Trikot übrig, das war die 18. Und dann war klar, ohne auszusuchen, Youssoufa nimmt die 18."

Louca vermutet, dass er diese nun auch beim BVB trägt, da er mit dieser Nummer "viele positive Ergebnisse und viele Tore" verbindet.

Moukoko dominiert in Nachwuchs-Bundesligen

Viele Tore trifft es genau. Moukoko glänzte mit 90 Toren in 56 Spielen bei den B- und 44 Treffern in 23 Partien bei den A-Junioren in den Nachwuchs-Bundesligen. Zudem ist Moukoko Kapitän seiner Nachwuchsmannschaft und läuft bereits für Deutschlands U20 auf. Der Hype um ihn ist entsprechend groß.

"Ich lese, was die Medien schreiben, aber ich mache mir keinen Druck", sagte der 15-Jährige im Interview mit dem Vereins-TV. Beim ersten Training mit den Profis dachte er zwar schon "Wow, wo bin ich gelandet?", inzwischen habe er jedoch die Ehrfurcht vor den Stars abgelegt: "Ich höre nicht auf andere, ich folge nur meinem Weg."

Moukoko tritt erstaunlich reif und zielstrebig auf, so hat ihn auch Louca aus seiner Zeit bei St. Pauli in Erinnerung: "Er ist ein cooler Typ, Sportler durch und durch. Ehrgeizig auf dem Platz. Lustig und charmant neben dem Platz. Sehr herzlich. Er ist ein motivierter und motivierender Typ."

Moukoko hat mehr Follower als viele Bundesliga-Profis

Mit dieser Art kommt er nicht nur bei seinen Mitspielern, sondern auch bei Fußball-Fans gut an. 750.000 Abonnenten hat der Teenager auf Instagram - und damit mehr als zahlreiche langjährige Bundesligaprofis. Dennoch behält Moukoko bisher beide Füße auf den Boden.

"Bescheidenheit ist ein Charakterzug von ihm. Er ist klar im Kopf und weiß was er will - nicht nur sportlich, sondern auch grundsätzlich. Er hat ein ruhiges, stabiles Umfeld, was viel dazu beiträgt, dass er ein sehr bodenständiger Typ ist", schwärmt Louca.

Nach seinem 16. Geburtstag können sich die BVB-Fans nun auch in der Bundesliga ein Bild von ihm machen. Er selbst sieht eine mögliche historische Einwechslung dabei gewohnt entspannt: "Darüber mache ich mir gar keine Gedanken. Ich weiß, ich werde irgendwann mein Debüt geben."

Es würde wohl niemanden überraschen, wenn er jenes Debüt direkt mit einem Tor krönen würde.

So kurios bestraft Nagelsmann seine RB-Stars .
RB-Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann verrät, wie er Spielerverstöße sanktioniert - und wieso er Gehaltsverzicht begrüßt. Auch über sein Outfit spricht er. © Bereitgestellt von sport1.de So kurios bestraft Nagelsmann seine RB-Stars Auch mal neue Wege zu gehen, dafür ist RB Leipzig bekannt:Unter Ralf Rangnick hatte der Champions-League-Klub, der es am Mittwoch (ab 18.55 Uhr im LIVETICKER) bei Basaksehir Istanbul gefordert ist, einst ein sogenanntes Strafenrad eingeführt, mit dem Spieler-Verstöße geahndet wurden, indem per Dreh entsprechende Sanktionen verhängt.

usr: 3
Das ist interessant!