Sport 'Er hat uns umgehauen, aber ich bin froh, gegen Maradona gespielt zu haben.'

16:35  26 november  2020
16:35  26 november  2020 Quelle:   cityam.com

International: Die irre Maradona-Show bei Gimnasia: SPOX vor Ort in La Plata

  International: Die irre Maradona-Show bei Gimnasia: SPOX vor Ort in La Plata Fußball-Idol Diego Maradona ist nach einem Herzstillstand im Alter von 60 Jahren verstorben. Seit September 2019 war Diego Armando Maradona (59) - unterbrochen von zwei Tagen - Trainer des argentinischen Erstligisten Gimnasia La Plata. Er wurde empfangen wie ein Messias, saß während der Spiele auf einem Thron, wurde von den gegnerischen Fans bejubelt und sogar die Autofahrer folgten ihm. Ein Ortsbesuch im Frühjahr 2020. Dieser Artikel erschien erstmals am 5. März 2020.

2. Er hat weder Eltern noch Geschwister. - У него нет ни родителей, ни братьев и сестер. 3. Im Haus gibt es weder keinen Lift noch kein warmes Wasser. 5. 1. Wohin gehst du jeden Morgen? 2. Wieviel Stunden Unterricht habt ihr? 3. Wo hören die Studenten die Vorlesungen? 4. Welche Fächer studierst

1. Er hatte keine Zeit. – Mein Freund wollte auch ins Theater gehen, aber 2. Ich hatte klein Buch. – Ich musste gestern ein Gedicht lernen, aber 3. Sie hatte keine Pflaumen. – Die Frau wollte einen Pflaumenkuchen backen, aber 4. Auf dem Parkplatz war kein Platz mehr frei.

a football player running with the ball © Bereitgestellt von City AM

Meine erste Reaktion, als ich von hörte, war der Tod von Diego Maradona echte Traurigkeit.

Ich glaube, seine Existenz war auch ein bisschen traurig. Trotz all seines Fußballgenies schien er oft eine besorgte Seele außerhalb des Feldes zu sein.

Natürlich ist alles subjektiv, aber ich halte Maradona wahrscheinlich für die größte, die jemals gespielt hat.

Lesen Sie mehr: Genießen Sie Diego Maradonas Genie in diesem brillanten Dokumentarfilm

Was er mit einem Fußball anfangen konnte, war unglaublich. Er spielte eine Art Straßenfußball bis auf internationales Niveau und das machte ihn einzigartig.

Im Himmel

  Im Himmel Mit Diego Armando Maradona ist mehr als nur der einstige "Goldjunge" und Weltmeister von 1986 gestorben. Für Argentinien ist er ein Heiliger. Längst war er in den Olymp aufgestiegen. © imago images Auf dem Höhepunkt: Diego Armando Maradona streckt 1986 den WM-Pokal in die Luft. Es waren seine vielleicht schönsten Tänze. Pur, ganz ohne Hysterie und Größenwahn. Nicht so berühmt wie die im Aztekenstadion gegen England mit den zwei Toren für die Ewigkeit oder ein paar Tage später gegen diesen in hoffnungsvoll grünen Trikots angetretenen Gegner.

Поставьте глагол haben в правильной форме.Поставьте глагол haben в правильной форме.Peter und Klara … 9. Wir schenken ihr __ Kochbuch. 27. Hören Sie __ Kassette und spielen Sie __ Dialog nach. 28. Er hat im Diktat __ Fehler gemacht.

c) habe ich heute zu Hause viel zu tun. Meine Schule liegt nicht weit von meinem Haus, deswegen … 1. «Weiß du, Mutti, ich bin heute zu müde, … die Hausaufgaben zu machen, ich gehe lieber schlafen.» Er hat das Buch zurückgegeben, … sich zu bedanken.

Maradona war der Beste für absolute rohe Fähigkeiten, aber auch für das, was er erreicht hat. Dass er Argentinien zur Weltmeisterschaft 1986 mitnahm und dann in der Serie A spielte.

In Europa zu spielen war etwas, das ihn von Pele trennte, dem einzigen anderen Spieler, den ich in die gleiche Klammer gesetzt hatte.

Bei der Weltmeisterschaft 1986 gegen ihn

Ich war 21 Jahre alt und ein junger internationaler Fußballspieler, als Maradona bei der Weltmeisterschaft 1986 sein Hand of God-Tor gegen unsere englische Mannschaft erzielte.

Neben mir waren Spieler viel länger im Zahn, die wahrscheinlich wütender darüber waren, was passiert ist. Zu der Zeit akzeptierte ich, dass wir nichts dagegen tun konnten.

Später schaute ich auf mein Leben zurück und fragte mich, welchen Unterschied es für meine Karriere, mein Leben hätte machen können, wenn es nicht passiert wäre.

Lothar Matthäus: Wie Diego Maradona und ich von Weltcup-Rivalen zu Freunden gingen

 Lothar Matthäus: Wie Diego Maradona und ich von Weltcup-Rivalen zu Freunden gingen Ungefähr zwei Jahre bevor ich 1988 zu Inter Mailand wechselte, besuchten mich drei oder vier Männer aus Neapel an einem Samstagabend in München. © Zur Verfügung gestellt von FourFourTwo Diego Maradona und Lothar Matthäus Ich hatte ein Spiel für die Bayern gegen Köln gespielt und war gegen 21 oder 22 Uhr wieder in München. Mein Management und die Leute aus Neapel saßen alle zusammen in einem italienischen Restaurant.

Einen Augenblick hatte ich das Gefühl, ich müßte mich zu ihm auf den Bock setzen und losfahren – dann drehte ich mich um. Da stand Pat, schmal und biegsam, über dem silbernen Kleid eine kurze silberne Jacke mit weiten Ärmeln, schön und erwartungsvoll.»Komm rasch, Robby, es fängt gleich an!«

Alle haben mir gratuliert. 3. Er ist in der Schule geblieben, er hat dort viel zu tun. 4.Meine Schwester ist in diesem Monat in eine neue Wohnung eingezogen. 5. Ich bin heute um 9 Uhr aufgestanden, habe mich angezogen und bin auf die Straße gegangen. 6. Wann bist du ins Zimmer gekommen?

Es ist eine sehr individuelle, persönliche Sichtweise, und der Vorfall wurde für mich für eine Weile wichtiger.

Aber im Laufe der Zeit ändern sich die Emotionen und diese Gefühle lassen nach. Und Maradonas Tod ist jetzt eine Zeit für uns alle, uns wirklich auf den Fußball zu konzentrieren.

Das zweite Tor, das Maradona in diesem Spiel gegen uns erzielt hat, ist das größte Tor aller Zeiten.

Als Team waren wir ein bisschen geschockt, dass jeder im Stadion sah, dass der Handball und nur der Schiedsrichter und der Linienrichter dies nicht taten.

Bevor wir uns zusammenreißen konnten, hatte Maradona dieses Stück Magie beschworen.

Wenn man die Umstände betrachtet - die Oberfläche, die Hitze, den sozialen Kontext dieses Spiels - ist es ohne Zweifel das größte Ziel aller Zeiten.

Es war ein unwirklicher Moment, aber viele dieser Gefühle wurden erst im Laufe der Jahre rationalisiert.

"Sogar der Ball weint" - "Der Fußballplanet steht unter Schock"

  Nach dem Tod von Diego Maradona erinnern zahlreiche Medien an das Leben der argentinischen (Fußball-)Legende. Ein Überblick zu den internationalen Pressestimmen ... © imago images Die Trauer um die Fußball-Legende Diego Maradona ist ein weltweites Phänomen. ARGENTINIEN Ole: "Es lebe Diego. Seine Geschichte hört nie auf, geschrieben zu werden. Wir wissen, dass Diego ein neues Spiel begonnen hat." Clarin: "Ein Mann, der sich selber erschaffen hat, wie ein David, der jeden Morgen aufstand, um wieder und wieder den rettenden Stein ins Auge des Giganten zu schleudern.

Lena hat sich für Pädagogik entschieden, weil sie bereits in der 9. Klasse ein paar Bücher in Pädagogik mit großem Interesse gelesen hat. “Lehrerin werde ich aber auf keinen Fall”, meint sie lachend. Richtig konkret ist Lenas Berufswunsch noch nicht.

Er hat ihnen Geschichten erzählt. .. Er hat mir ein Fahrrad gekauft. .. Complétez. Wir haben ein Schiffauto gebaut. Aber es hat uns nicht gefallen. -->Zuerst war es zu klein, da haben wir es größer gemacht.

Die Höhen und Tiefen seines persönlichen Lebens lenkten manchmal von seinem Fußball ab, aber wenn man an all die freudigen Dinge zurückdenkt, zu denen er fähig war, war es genial. Das Spiel von

Maradona war selbst auf einem völlig anderen Niveau als das der internationalen Spieler, mit denen er Schulter an Schulter spielte.

Starstruck durch zufälliges Treffen mit Maradona

Ich habe nie mit ihm gesprochen, aber ich habe ihn vor einigen Jahren unerwartet in Dubai getroffen.

Meine Tochter im Teenageralter spielte ein Match gegen eine andere Frauenmannschaft, die Maradonas Freundin an der Spitze hatte.

Da saß er auf der Kontaktlinie mit seinem Gefolge auf Klappstühlen auf diesem Platz in einem Vorstadtpark. Es war surreal.

Als ich mit meinem Hund dort stand, fragte ich mich, ob ich gehen und "Hallo, erinnerst du dich an mich?" Sagen sollte. Und ich konnte mich nicht dazu bringen, es zu tun. Ich war beeindruckt. Ehrfürchtig.

Ich kann also nicht sagen, dass ich ihn als Mann gekannt habe, aber ich habe das Glück zu sagen, dass ich gegen den wahrscheinlich größten Fußballer aller Zeiten gespielt habe.

Der Beitrag Trevor Steven: Ich bin froh, dass ich einen Platz mit dem größten Fußballer von allen geteilt habe, Diego Maradona , der zuerst auf CityAM erschien.

Maradonas Mitarbeiter im Hinterzimmer von Gimnasia y Esgrima treten massenhaft zurück .
© Bereitgestellt von Daily Mail MailOnline-Logo Der argentinische Club, der zum Zeitpunkt seines Todes von Diego Maradona trainiert wurde, musste am Freitag einen weiteren Schlag hinnehmen, als die Mitarbeiter im Hinterzimmer des Stars massenhaft zurücktraten. "Es ist eine Entscheidung, die wir verstehen und die die Menschlichkeit der Gruppe zeigt, die so gut mit Diego Maradona zusammengearbeitet hat", sagte Gimnasia y Esgrima in einer Erklärung.

usr: 1
Das ist interessant!