Sport Barcelona stimmt Lohnkürzungen in Höhe von 122 Mio. € zu, da Blaugrana gezwungen ist, die Gehälter im Zuge der Pandemie zu senken.

22:15  27 november  2020
22:15  27 november  2020 Quelle:   goal.com

NBA: Die Stars im Trade-Karussell: Wo landen Westbrook, Paul und Co.?

  NBA: Die Stars im Trade-Karussell: Wo landen Westbrook, Paul und Co.? Auch wenn in der Free Agency 2020 die ganz großen Namen fehlen, Langeweile wird in dieser Offseason sicherlich nicht aufkommen. Die Trade-Gerüchteküche läuft bereits jetzt auf Hochtouren, werden in Person von Russell Westbrook und Chris Paul gleich mehrere Stars eine neue Heimat finden? © Bereitgestellt von SPOX Russell Westbrook ist in Houston offenbar unzufrieden und will die Rockets verlassen. Am 20. November beginnt die Free Agency, doch das neue Ligajahr wird wohl schon Anfang kommender Woche eingeläutet. Ab dann sind wieder Trades in der NBA möglich. Die Liga könnte also schon kurz vor dem Draft am 18.

Besonders für Studenten ist die Immobiliensuche in Bad Sachsa eine Herausforderung, muss die Wohnung doch günstig Deshalb bietet es sich an, ein WG-Zimmer in Bad Sachsa zu mieten, oder gemeinsam mit Freunden eine neue WG zu gründen. Ob das Objekt für eine Wohngemeinschaft in

Bald ist es wieder so weit. Ab Montag, dem 2. November, begibt sich Deutschland wieder in den Lockdown. Jedoch nicht so umfassend wie noch im März Zwar erhalten Gastronomen und andere Unternehmen eine Ausfallentschädigung in Höhe von bis zu 75 Prozent des Umsatzes aus dem

Barcelona hat mit seinem Kader vereinbart, die Gehälter in den nächsten drei Jahren um 122 Mio. € (110 Mio. £ / 146 Mio. $) zu senken, hat der Verein bestätigt .

Die Blaugrana zahlt in diesem Zeitraum jedoch weiterhin 50 Mio. EUR pro Saison für Lohnpakete aus.

Der Verein war gezwungen, sein Budget zu kürzen, nachdem La Liga ihnen letzte Woche eine niedrigere Gehaltsobergrenze auferlegt hatte, um finanzielle Störungen durch die Covid-19-Pandemie abzuwenden. Der Präsident der

-Liga, Javier Tebas, hat Maßnahmen ergriffen, um übermäßige Ausgaben einzudämmen. Die Fans sind angesichts der anhaltenden Gesundheitskrise immer noch aus den Stadien verbannt.

Real Madrid und Barcelona könnten mit Transferkämpfen konfrontiert sein, da die Lohnbudgets gekürzt werden.

 Real Madrid und Barcelona könnten mit Transferkämpfen konfrontiert sein, da die Lohnbudgets gekürzt werden. Barcelona muss "den Stier bei den Hörnern packen", wenn sie ihre Lohnkosten senken, hat LaLiga-Präsident Javier Tebas gefordert. © Getty Images Camp Nou, die Heimat von Barcelona Die Auswirkungen von COVID-19 auf Barcelona und Real Madrid wurden am Dienstag offengelegt, als LaLiga die Personalbudgets dieser Saison veröffentlichte.

Bemerkenswert sind aber die Vorhersagen für einzelne Wirtschaftsbereiche bei einer Pandemie , also einer weltweiten Ausbreitung eines Krankheitsgeschehens. Binnen sechs Monaten sei die Krankheit in fast jedem Land aufgetaucht und habe die Wirtschaftssysteme zum Erliegen gebracht.

Er war ein Staatsgeschenk der chinesischen Regierung unter Hua Guofeng an den damaligen Bundeskanzler Helmut Schmidt. „Da ist das Herzchen schon höher gegangen“, erzählt Störmer mit funkelnden Augen über die erste Begegnung mit den Bären.

Nachdem Barca über einen Zeitraum von Wochen mit Schlüsselfiguren wie Lionel Messi, Antoine Griezmann und Trainer Ronald Koeman verhandelt und die Gespräche mehrfach unterbrochen hatte, konnte er auf absehbare Zeit einen Plan bestätigen, nach dem sie ihre Rechnungen kürzen werden .

"Heute haben die Parteien eine grundsätzliche Einigung erzielt, die eine Anpassung der Gehälter für die laufende Saison ermöglicht", bestätigte der Verein am Freitag in einer Erklärung .

"[Dies ist] für einen Betrag von 122 Mio. € [in] fester Vergütung, der zu der Stundung für drei Jahre variabler Vergütung ab dieser Saison [ab] hinzukommt, die mit einem ungefähren Betrag von 50 Mio. € veranschlagt ist.

" Dieser Grundsatz der Einigung muss in den kommenden Tagen von der Gruppe der betroffenen Spieler und Trainer ratifiziert werden.

Schumacher-Rücktritt wegen Hamilton? Haug mit Klartext

  Schumacher-Rücktritt wegen Hamilton? Haug mit Klartext Lewis Hamilton hat Michael Schumachers Rekord eingestellt. Norbert Haug hat als Mercedes-Motorsportchef bereits mit beiden gearbeitet und verrät, was sie ausmacht. © Bereitgestellt von sport1.de Schumacher-Rücktritt wegen Hamilton? Haug mit Klartext Mit seinem siebten WM-Titel hat Lewis Hamilton Michael Schumachers Rekord eingestellt.In Zukunft müssen sich die beiden Formel-1-Legenden den Titel Rekordweltmeister teilen - sofern der Brite nicht noch weitere Titel sammelt. Norbert Haug hat als Mercedes-Motorsportchef sowohl mit Schumacher als auch Hamilton gearbeitet.

Waren es im April noch 44 Prozent, die fürchteten, sich mit dem Virus als Erreger der Lungenkrankheit COVID-19 zu infizieren, so sind es einen Monat Größer geworden ist dagegen die Angst vor einem Wohlstandsverlust als Folge der Pandemie . Diese Sorge treibt laut Umfrage auch diejenigen um, die

Sein Parteikollege Wolfgang Kubicki kritisierte ebenfalls die von der Bundesregierung angestrebten Einschränkungen. Der Bundestag tage in dieser und der kommenden Woche. "Deshalb, glaube ich, ist die Regierung und die sie tragende Koalition gut beraten, sich des Rückhalts des Parlamentes zu

"Wenn das Abkommen ratifiziert wird, wird es ein Meilenstein von großer Bedeutung sein, um die aktuelle wirtschaftliche Situation neu auszurichten.

" Dass beide Parteien die großen Anstrengungen anerkennen, die unternommen werden mussten, um dieses Prinzip der Vereinbarung zu erreichen, [sollten sie] gratulieren sich dazu. "

Es war ein schwieriger Start in die neue Saison für Barca nach einer von Turbulenzen geprägten Saison 2019-20, obwohl sie in Europa ungeschlagen bleiben.

Obwohl sie in der Champions League an der Spitze der Gruppe G stehen - und haben bereits ihren Platz in den letzten 16 gebucht - sie haben sich schwer getan, diese Form in ihre heimischen Aktivitäten in der La Liga umzusetzen.

Sie haben in dieser Saison bisher drei Spiele pro Stück gewonnen und verloren, so dass sie auf dem 13. Platz stehen und bergauf stehen kämpfen, um ihre Rivalen zu jagen, obwohl sie noch zwei Spiele in der Hand haben.

„Wer ist Franz Tost?“ - Hamilton gegen Gehaltsobergrenze .
Die Formel 1 denkt über eine Gehaltsobergrenze für die Fahrer nach. Topverdiener Lewis Hamilton spricht sich dagegen aus. Weil die Fahrer die Stars des Sports seien und es aus seiner Sicht unfair gegenüber dem Nachwuchs wäre, nicht so sehr wie die heutige Fahrer-Generation vom Milliardengeschäft zu profitieren.Eine elegante Lösung wäre es, das Fahrergehalt in den Budgetdeckel für die Teams zu integrieren, der ab 2021 bei 145 Millionen liegt und in den Jahren darauf weiter fällt. Damit könnten die kleinen Teams leben, doch die Großen hätten ein Problem. Weil ihre teuersten Angestellten dann dafür sorgen, dass weniger Geld für die Fahrzeugentwicklung übrig bleibt.

usr: 1
Das ist interessant!