Sport Ein Blick auf die Aussagen von Provinzen und Territorien zu COVID-19-Impfplänen

01:40  28 november  2020
01:40  28 november  2020 Quelle:   syndication.thecanadianpress.com

Coronavirus: Trudeau, Ministerpräsidenten treffen sich im Dezember, um die Finanzierung des Gesundheitswesens zu besprechen.

 Coronavirus: Trudeau, Ministerpräsidenten treffen sich im Dezember, um die Finanzierung des Gesundheitswesens zu besprechen. © DIE KANADISCHE PRESSE / Jonathan Hayward Kanadas Ministerpräsidenten, von links nach rechts, Sandy Silver, Yukon, Dwight Ball, Neufundland und Labrador, Brian Pallister, Manitoba, Stephen McNeil, Neuschottland, Doug Ford, Ontario, Scott Moe, Saskatchewan, Francois Legault, Quebec, Blaine Higgs, New Brunswick, John Horgan, Britisch-Kolumbien, Jason Kenney, Alberta und Joe Savikataaq, Nunavut nehmen an einer abschließenden Pressekonferenz teil Kanadas Ministerpräsidenten in Saskatoon, Sask., Do

Covid - 19 . : Die typischen Symptome des Coronavirus. Unser Newsletter bringt Sie morgens und abends auf den neuesten Stand. Kostenlose Anmeldung: sz.de/espresso. In unserer Nachrichten-App (hier herunterladen) können Sie den Espresso oder Eilmeldungen auch als Push-Nachricht abonnieren.

WIRD GERADE WIEDERGEGEBEN: other. Covid - 19 : So unterschiedlich sind die einzelnen Impfstoffe. Kabel1. Preview: Internationale Steaks auf der Stromburg.

Die Bundesregierung legt Pläne für die Beschaffung und den Vertrieb von COVID-19-Impfstoffen fest, schließt Verträge mit sieben potenziellen Herstellern ab und sagt, dass sechs Millionen Dosen in den USA eintreffen könnten Land im ersten Quartal 2021. Die jüngste Entwicklung von Ottawa kam Freitag, als Premierminister Justin Trudeau den ehemaligen NATO-Kommandeur Maj.-Gen. Dany Fortin leitet die nationalen Vertriebsanstrengungen. Aber auch verschiedene Provinzen haben begonnen, ihre Pläne zu formulieren. Hier ist ein Blick auf das, was sie bisher gesagt haben:

-

Nova Scotia

Der Chefarzt der Provinz für Gesundheit sagt, er werde einen detaillierten Plan für die Verteilung eines COVID-19-Impfstoffs veröffentlichen, sobald Ottawa weitere Informationen teilt.

Singh ruft Trudeau wegen des Engagements für die Pharmazie auf, als Commons mit der Debatte über die neue Gesetzesvorlage

 Singh ruft Trudeau wegen des Engagements für die Pharmazie auf, als Commons mit der Debatte über die neue Gesetzesvorlage beginnt. NDP-Führer Jagmeet Singh wirft den Spießrutenlauf nieder und fordert Premierminister Justin Trudeau auf, sein Versprechen zur Umsetzung eines nationalen Pharmacare-Plans zu unterstützen. "Meinen sie tatsächlich, was sie sagen? Sie haben dies jahrelang versprochen, sie haben es in der letzten Kampagne versprochen, sie haben in der Thronrede darüber gesprochen", sagte Singh auf einer Pressekonferenz am Mittwoch, um das Canada Pharmacare Act seiner Partei zu besprechen .

Bundeskabinett im Bundeskanzleramt über Maßnahmen zur COVID - 19 -Pandemie. Am Mittwoch folgten auch jene Länderchefs dem Ruf, eine bundeseinheitliche Regelung zu beschließen, die zuvor wochenlang darauf bestanden haben, regional auf die Entwicklung zu reagieren.

Mit dem Glossar haben Sie einen schnellen Zugriff auf die wichtigsten Gesundheitsthemen und finden Erklärungen zu Fachbegriffen und Schlagworten. Regelungen für nach Deutschland Einreisende im Zusammenhang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 / COVID - 19 und die digitale Einreiseanmeldung

Dr. Robert Strang sagte am Freitag, es gebe noch keine Gewissheit über die Verfügbarkeit eines Impfstoffs, äußerte jedoch die Hoffnung, dass eine erste Versorgung zu Beginn des neuen Jahres nach Nova Scotia gelangen werde.

Strang sagte, dass ein detaillierter Provinzplan, der veröffentlicht werden soll, sobald die Bundesregierung weitere Einzelheiten bekannt gegeben hat, eine strenge Kontrolle der Versorgung und klare Regeln beinhalten wird, die vorschreiben, wer als erster für die Impfung in Frage kommt.

Er sagte, er warte auf weitere Leitlinien des Bundes zu Themen, die von Prioritätsgruppen bis hin zu Transport- und Lagerlogistik reichen.

-

Quebec

Die Provinz wird bereit sein, ab dem 1. Januar mit der Einführung ihres Impfplans zu beginnen, sagen hochrangige Politiker.

Ein Blick auf die Aussagen von Provinzen und Territorien zu COVID-19-Impfplänen

 Ein Blick auf die Aussagen von Provinzen und Territorien zu COVID-19-Impfplänen Die Bundesregierung legt Pläne für die Beschaffung und den Vertrieb von COVID-19-Impfstoffen fest, schließt Verträge mit sieben potenziellen Herstellern ab und sagt, dass sechs Millionen Dosen in den USA ankommen könnten Land im ersten Quartal 2021. Die jüngste Entwicklung aus Ottawa kam Freitag, als Premierminister Justin Trudeau den ehemaligen NATO-Kommandeur Maj.-Gen. Dany Fortin leitet die nationalen Vertriebsanstrengungen.

Wissenschaftler meinen, dass vom Coronavirus, das bereits Tausende von Menschen auf der ganzen Welt getötet hat, eine Pandemie ausgehen könnte. RT sprach mit Top-Medizinern über die Herausforderungen beim Eindämmen des Virus und die Chancen, die Krankheit zu überleben.

Aufgrund der Covid - 19 -Pandemie bestehen für Deutschland Reisebeschränkungen bei der Einreise aus vielen Staaten. Auch gilt bei der Einreise aus vielen Ländern die Pflicht Weitere Informationen finden Reisende in einem Merkblatt sowie auf der Webseite des Bundesgesundheitsministeriums.

-Premier Francois Legault sagte am Donnerstag, dass sich Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens bereits auf der Liste der vorrangigen Impfstoffempfänger niedergelassen haben, aber keine Details veröffentlicht haben. Laut

Legault arbeitet die Provinz auch daran, die notwendige Infrastruktur zur Unterstützung der Einführung von Impfstoffen einzurichten. Dazu gehört die Beschaffung von Kühlschränken, die in der Lage sind, die extrem niedrigen Temperaturen aufrechtzuerhalten, die für eine der vielversprechendsten potenziellen Impfstoffoptionen erforderlich sind, die derzeit vom Pharmagiganten Pfizer entwickelt werden.

Quebec hat außerdem den stellvertretenden Gesundheitsminister Jerome Gagnon , und den ehemaligen Gesundheitsdirektor der Provinz, Dr. Richard Masse, beauftragt, die Impfbemühungen der Provinz zu überwachen.

-

Der

-Premier von Ontario, Doug Ford, gehört zu den führenden Politikern, die Ottawa auffordern, mehr Klarheit zu schaffen, während die Beamten sich bemühen, eine landesweite Impfstrategie zu entwickeln.

Frühe Spekulationen über die Anzahl der Dosen, die die Provinz erhalten könnte, wurden Anfang dieser Woche eingestellt, als Bundesgesundheitsministerin Patty Hajdu sagte, solche Details seien noch in Arbeit.

Aber Ford hat Fortschritte gemacht und den ehemaligen Chef der nationalen Verteidigung, General Rick Hillier, benannt, um die Impfstoffeinführung der Provinz zu überwachen.

Hillier sagte am Freitag, er hoffe, bis Ende des Jahres einen Plan entwickeln zu können, während Ford Ottawa aufforderte, detaillierte Informationen über eine mögliche Impfstoffabgabe bereitzustellen.

"Wir brauchen eine klare Sichtlinie in die Zeitpläne der Sendungen", sagte Ford.

-

Alberta

Die oberste Ärztin der Provinz hat angekündigt, dass sie zu Beginn des neuen Jahres 680.000 Dosen COVID-19-Impfstoff erhalten wird, eine Zahl, die von der Bundesregierung noch nicht bestätigt wurde.

Klasse von ’91: War 1991 das beste Musikjahr aller Zeiten?

  Klasse von ’91: War 1991 das beste Musikjahr aller Zeiten? Das Musikjahr 1991 feiert bald sein 30. Jubiläum. Gab es je ein besseres? © Bereitgestellt von www.rollingstone.de Das Musikjahr 1991 feiert bald sein 30. Jub 1991, kündigte schon Sonic-Youth-Musiker Thurston Moore an, ist „The Year Punk Broke“. Gitarrenmusik eroberte die Welt – vor allem unter dem Label „Grunge“ und mit Bands wie Nirvana und Pearl Jam. Guns N’Roses wurden mit ihren Alben „Use Your Illusion I“ und „II“ zu Art-Rockern, Metallica zu Hardrockern – und U2 widmeten sich erfolgreich, wenn auch vielleicht ein Jahr zu spät, dem Rave-Rock.

Merkel verglich die COVID - 19 -Pandemie mit einer Naturkatastrophe und bezeichnete sie als größte Bewährungsprobe seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. "Wir werden jedenfalls politisch versuchen, alles zu tun, damit es auf den November beschränkt bleibt", sagte Merkel zum Teil-Lockdown.

Falschinformationen zur COVID - 19 -Pandemie und zu SARS-CoV-2, in Teilen als „Corona-Mythen“ oder „Corona-Lügen“ bezeichnet, werden seit dem Ausbruch der Krankheit COVID - 19 vor allem in sozialen Medien verbreitet.

Dr. Deena Hinshaw sagte auch, dass eine Reihe von Hürden und Unbekannten bestehen bleiben, während die Provinz daran arbeitet, ihr Impfschema zu entwickeln.

"Diese (Impfstoff-) Zahlen hängen natürlich von vielen Faktoren ab", sagte Hinshaw am 18. November. "Sie hängen von den letzten Teilen der Studien ab, die gut laufen. Sie hängen davon ab, dass die Sicherheit und Wirksamkeit der frühen Impfstoffe gewährleistet werden kann. Alle diese Checks and Balances müssen geklärt werden. "

-

Gesundheitsbeamte der Provinz British Columbia

gaben am Mittwoch bekannt, dass eine Impfstrategie für die Provinz bereits in Arbeit ist.

Dr. Bonnie Henry, die beste Ärztin der Provinz, sagte Dr. Ross Brown von Vancouver Coastal Health wird sich der Gruppe anschließen, die die Logistik für die Verteilung von Impfstoffen organisiert.

Henry sagte, dass sowohl Frontarbeiter als auch Mitarbeiter in Pflegeheimen wahrscheinlich Vorrang vor Impfungen haben werden.

Sie warnte davor Die Provinz hat Verträge mit Impfstoffherstellern, es kann Herausforderungen bei der Offshore-Herstellung geben.

"Es geht sehr darum, wer am stärksten gefährdet ist und wie wir sie am besten schützen", sagte Henry. "Es muss viel diskutiert werden "

Henry sagte, die Provinz hoffe, bis Januar Impfstoffe in der Hand zu haben.

-

Yukon

Premier Sandy Silver teilte dem Gesetzgeber am Mittwoch mit, dass das Territorium mit verschiedenen Regierungsebenen Gespräche geführt habe einen Impfstoff-Rollout-Plan.

Er sagte, das Ziel sei es, ältere Menschen und Gesundheitsdienstleister mit Impfstoffen zu versorgen.

Silver sagte, dass ländliche und abgelegene Gemeinden auch in nördlichen Regionen Vorrang haben sollten, eine Tatsache, die er gegenüber den Bundesbehörden betonte.

Der Premierminister sagte, er habe sich mit den anderen Provinz- und Territorialführern zusammengetan, um eine nationale Strategie zur Verteilung des Impfstoffs voranzutreiben.

"Wie verwirrend wäre es für 13 verschiedene Strategien im ganzen Land?" er sagte. Laut

Silver könnte der Pfizer-Impfstoff aufgrund seiner Kühllageranforderungen logistische Probleme für abgelegene Gemeinden verursachen. Diese Probleme gelten jedoch möglicherweise nicht für andere in der Entwicklung befindliche Impfstoffe.

Dieser Bericht von The Canadian Press wurde erstmals am 27. November 2020 veröffentlicht.

The Canadian Press

Trudeau verspricht mehr langfristige Gesundheitsfinanzierung für Provinzen - aber nicht sofort .
© Sean Kilpatrick / Die kanadische Presse Premierminister Justin Trudeau, zweiter von rechts, wird von [von links nach rechts] Präsident des Geheimrates der Königin unterstützt für Kanada und Minister für zwischenstaatliche Angelegenheiten Dominic LeBlanc, Chief Public Health Officer von Kanada Dr. Theresa Tam und Generalmajor. Dany Fortin für eine Pressekonferenz in Ottawa am Donnerstag, den 10. Dezember 2020. -Premierminister Justin Trudeau beendete sein 23.

usr: 1
Das ist interessant!