Sport Vidal schickt Kampfansage an Goretzka

09:25  13 märz  2018
09:25  13 märz  2018 Quelle:   sport1.de

Darum will sich Max Meyer noch nicht entscheiden - nächster Top-Klub interessiert

  Darum will sich Max Meyer noch nicht entscheiden - nächster Top-Klub interessiert  

Bleibt er oder geht er? Die Zukunft von Jupp Heynckes ist offiziell noch nicht geklärt. Und auch der Bayern-Trainer selbst sorgt mit seinen Aussagen nicht unbedingt für Klarheit, wie der SPORT1-Check zeigt.

08:05 23 märz 2018 Quelle: dw.com. Vidal schickt Kampfansage an Goretzka . Gambarini Bundeswehr schickt mehr Soldaten nach Afghanistan. Die Bundeswehr-Mandate müssen jährlich parlamentarisch abgesegnet werden.

Arturo Vidal macht sich keine Sorgen, dass ihn Leon Goretzka beim FC Bayern München verdrängen könnte: Vidal schickt Kampfansage an Goretzka © Getty Images Vidal schickt Kampfansage an Goretzka

Durch den Transfer von Leon Goretzka bekommt Arturo Vidal beim FC Bayern München im Sommer noch einen Konkurrenten mehr - sorgen macht sich der "Krieger" deswegen aber noch lange nicht.

"Sie können heute nur sagen, dass Goretzka zu Bayern kommt - aber Sie können nicht sagen, ob, wie und wo er dann spielt", verkündete der Chilene im kicker: "Natürlich bringt er eine gewisse Klasse mit, sonst würde er nicht zu Bayern kommen. Aber wir müssen erst mal abwarten."

Vidal hat keine Angst vor Goretzka

Der These, dass im Bayern-Mittelfeld nicht Platz für ihn selbst, Neuzugang Goretzka und Thiago sei, widersprach der 30-Jährige entschieden. "Ich sehe das überhaupt nicht so."

Medien: FC Bayern heißer Kandidat im Rennen um HSV-Juwel Arp

  Medien: FC Bayern heißer Kandidat im Rennen um HSV-Juwel Arp Medien: FC Bayern heißer Kandidat im Rennen um HSV-Juwel ArpFür den Bundesligaprimus und kommenden Meister dürfte der anstehende Sommer ein wegweisender werden. Mit Jupp Heynckes steht der Erfolgscoach vor dem endgültigen Rücktritt, dazu könnten Stammspieler wie Arturo Vidal, Arjen Robben oder sogar Robert Lewandowski den Verein womöglich verlassen. Für Sportdirektor Hasan Salihamidzic keine leichte Aufgabe, die Weichen für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft zu stellen. Immerhin hat man mit Leon Goretzka vom FC Schalke 04 bereits einen namhaften und hochveranlagten Mittelfeldspieler verpflichtet, der im Sommer ablösefrei an die Säbener Straße wechselt.

Kampfansage gegen seinen vielleicht künftigen Klub! Goretzka (Vertrag läuft am Saisonende aus) wird Schalke 2018 ablösefrei verlassen, steht u.a. bei Bayern und Barca auf dem Zettel. ► Trainer-Novize Domenico Tedesco (32) wollte unbedingt gewinnen.

Попробовать. Metrickz - Kampfansage . hatkeinen Dome.

Vidal machte stattdessen deutlich, dass er seinen bis 2019 laufenden Vertrag beim Rekordmeister gerne verlängern würde. "Ich habe in den vergangenen drei Jahren gezeigt, wer ich bin. Ob ich bleibe oder verlängere, hängt von den Leuten hier im Klub ab. Wir sind doch auf einem guten Weg", erklärte der "Krieger".

"El Grande" Heynckes soll bleiben

Von seinem Noch-Trainer Jupp Heynckes schwärmte Vidal in höchsten Tönen - und verriet dabei den besonderen Spitznamen, den er für die Legende hat.

""Es wäre schön, wenn er bleiben würde. El Grande weiß, was er tut", betonte Vidal: "Er hätte auf jeden Fall das Zeug dazu, noch viele Jahre unser Trainer zu sein. Das hängt aber alles von ihm ab, es ist alleine seine Entscheidung."

Heynckes hatte am Freitag mit seinen Aussagen auf der Pressekonferenz erneut für Wirbel gesorgt - eigentlich schien das Dauerthema schon beendet zu sein.

Vidal jedenfalls schwärmte in höchsten Tönen von seinem Coach und erklärte, warum er ihn "El Grande" nennt: "Er hat alles gewonnen. In Deutschland, in Spanien. Was für eine spektakuläre Karriere."

Bundeswehr schickt mehr Soldaten nach Afghanistan .
Bundeswehr schickt mehr Soldaten nach Afghanistan Die Bundeswehr-Mandate müssen jährlich parlamentarisch abgesegnet werden. Seit dem Ende des NATO-Kampfeinsatzes 2013 ist dies die zweite Verstärkung für das Afghanistan-Kontingent. Damals hatte man schon von einem potenziellen Abzug aller Truppen gesprochen. Doch das ist ein Ziel, das nun in weiter Ferne zu liegen scheint. Die zusätzlichen Soldaten seien nötig, da die radikalislamischen Taliban wieder erstarkt seien und sich auch der IS weiter ausbreite, hieß es seitens des Verteidigungsministeriums.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!