Sport Trump droht mit einem Veto gegen das Verteidigungsgesetz gegen den technischen Haftungsschutz

06:50  02 dezember  2020
06:50  02 dezember  2020 Quelle:   thehill.com

Faktencheck: Trumps Kampagnenseite hat Kontrolle über seine Bezeichnung als "politischer Kandidat".

 Faktencheck: Trumps Kampagnenseite hat Kontrolle über seine Bezeichnung als Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht. Die Behauptung: Facebook hat den offiziellen Seitentitel von Trump von "Präsident" in "Politischer Kandidat" geändert. © Bereitgestellt von USA HEUTE Die Nazis benutzten das rote Dreieck, um politische Gefangene zu markieren.

Der US-Präsident hat Einwände gegen das verabschiedete Verteidungsgesetz für 2019. Das neue Verteidigungsgesetz erhält mit dem 1. Oktober 2018 seine Gültigkeit. Weiterhin sollen nach dem neuen NDAA Gelder für Einsätze des US-Militärs in Syrien und dem Irak dann zurückgehalten werden

Veto in Haushaltsstreit? : Trump droht Amerika mit dem nächsten Stillstand. Wenn Trump seine Drohung wahr macht, würde dies zu einem Regierungsstillstand in den Vereinigten Staaten führen. Das über zweitausend Seiten lange Gesetz wurde am Donnerstag im Repräsentantenhaus und am

Präsident Trump drohte am Dienstagabend mit einem Veto gegen ein Verteidigungsgesetz, wenn es nicht die Aufhebung eines gesetzlichen Schutzschilds für Internetunternehmen beinhaltet, und wirft den neuesten Kampf in einem Kampf um ein Stück nieder der Must-Pass-Gesetzgebung.

Donald Trump wearing a suit and tie: Trump threatens to veto defense bill over tech liability shield © Getty Images Trump droht mit einem Veto gegen das Verteidigungsgesetz wegen des technischen Haftungsschutzes

Trumps Warnung zielte auf Abschnitt 230 ab, der Tech-Unternehmen Schutz für auf ihren Plattformen veröffentlichte Inhalte von Drittanbietern bietet und es ihnen ermöglicht, "nach Treu und Glauben" zu moderieren Inhalt. Der Präsident und andere Republikaner haben behauptet, dass Social-Media-Unternehmen das Gesetz anwenden, um Konservative unfair zu zensieren.

Trump verdoppelt seine Vetodrohung in Höhe von 740 Milliarden US-Dollar wegen des Tech-Kampfes nach Section 230

 Trump verdoppelt seine Vetodrohung in Höhe von 740 Milliarden US-Dollar wegen des Tech-Kampfes nach Section 230 Präsident Donald Trump drohte erneut mit einem Veto gegen die NDAAA, wenn der Gesetzgeber keine Maßnahme zur Beseitigung des Rechtsschutzes für Social-Media-Unternehmen vorsieht. Trump fordert die Aufhebung von Section 230 des Communications Act, der Technologiegiganten wie Facebook und Twitter davor schützt, rechtlich für das haftbar gemacht zu werden, was auf ihren Plattformen veröffentlicht wird. Der Gesetzgeber auf beiden Seiten des Ganges drängte auf Trumps Forderung nach der 11.

Präsident Donald Trump droht , mit dem Militär gegen die eigene Bevölkerung vorzugehen. Am Montagabend kündigte er die Mobilisierung aller verfügbaren

Trump fordert mehr als fünf Milliarden Dollar für den Bau einer Grenzmauer in dem Budgetgesetz. Die Demokraten lehnen die Finanzierung einer Mauer kategorisch ab. Pelosi war am Donnerstag mit einer Mehrheit von 220 der 430 abgegebenen Stimmen zur Vorsitzenden des Repräsentantenhauses

"Section 230, ein Haftungsschutzgeschenk der USA an" Big Tech "(die einzigen Unternehmen in Amerika, die es haben - Wohlfahrt der Unternehmen!), Ist eine ernsthafte Bedrohung für unsere nationale Sicherheit und Wahlintegrität. Unser Land kann dies niemals Sei sicher und geborgen, wenn wir es stehen lassen ", twitterte Trump.

"Wenn der sehr gefährliche und unfaire Abschnitt 230 im Rahmen des National Defense Authorization Act (NDAA) nicht vollständig beendet wird, werde ich gezwungen sein, den Gesetzentwurf eindeutig zu überprüfen, wenn er an den sehr schönen Resolute-Schalter gesendet wird. Nehmen Sie Amerika JETZT zurück . Danke!"

..... Wenn der sehr gefährliche und unfaire Abschnitt 230 im Rahmen des National Defense Authorization Act (NDAA) nicht vollständig beendet wird, werde ich gezwungen sein, den Gesetzentwurf eindeutig zu überprüfen, wenn er an den sehr schönen Resolute-Schalter gesendet wird. Nimm Amerika JETZT zurück. Vielen Dank!

-Verteidigungsgesetz ohne Aufhebung von Section 230 veröffentlicht, trotz Trumps Vetodrohungen

-Verteidigungsgesetz ohne Aufhebung von Section 230 veröffentlicht, trotz Trumps Vetodrohungen Der parteiübergreifende Gesetzgeber bringt eine Version des National Defense Authorization Act (NDAA) voran, die trotz Präsident Donald keine Aufhebung des Schlüsselschutzes für Technologieunternehmen enthält Die Drohung von Trump , ohne die Bestimmung ein Veto gegen eine Rechnung einzulegen. © Doug Mills - Pool / Getty Präsident Donald Trump spricht während einer Veranstaltung im Oval Office des Weißen Hauses in Washington, DC am 3. Dezember 2020.

" VETO !" schreibt US-Präsident Trump auf Twitter zur Entscheidung des US-Senats, den von ihm ausgerufenen Notstand zu beenden. An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Trump auf Twitter veröffentlichte. Schon Mitte April hatte Trump die Zahlungen an die WHO weitgehend eingestellt und angekündigt, dass seine Regierung untersuchen werde, welche Rolle die WHO Die Redaktion empfiehlt. Trump und seine Drohung gegen die Weltgesundheitsorganisation.

- Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 2. Dezember 2020

Die Vetodrohung wird weitere Fragen zur Zukunft der NDAA aufwerfen. Trump hatte bereits damit gedroht, gegen die Gesetzesvorlage ein Veto einzulegen, weil das Pentagon die Namen der Konföderierten von Militärbasen und anderem Eigentum entfernen sollte.

Die Gesetzentwürfe des Repräsentantenhauses und des Senats enthalten beide Bestimmungen, obwohl der Gesetzentwurf des Repräsentantenhauses die Änderung innerhalb eines Jahres erfordert und der Gesetzentwurf des Senats vorschreibt, dass die Namen der Konföderierten innerhalb von drei Jahren gestrippt werden. Die Bestimmungen erhielten parteiübergreifende Unterstützung nach landesweiten Protesten gegen systemischen Rassismus nach den Erschießungen unbewaffneter schwarzer Amerikaner durch die Polizei.

Das Weiße Haus im vergangenen Monat schlug den Hausdemokraten vor, seine Opposition gegen die Bestimmung fallen zu lassen, wenn die NDAA eine Aufhebung von Section 230 vorsieht. Die Tweets vom Dienstag waren das erste Mal, dass Trump mit einem Veto gegen die Gesetzgebung der Aufhebung drohte.

-Hauses geloben, den Urlaub zu verkürzen, um Trumps mögliches Veto gegen das Verteidigungsgesetz außer Kraft zu setzen.

-Hauses geloben, den Urlaub zu verkürzen, um Trumps mögliches Veto gegen das Verteidigungsgesetz außer Kraft zu setzen. Die Gesetzgeber des Mehrere Gesetzgeber des Hauses, darunter der Top-Demokrat und Republikaner im House Armed Services Committee, haben angekündigt, ihren Urlaub bei Bedarf zu verkürzen, um ein Veto aufzuheben von Präsident Donald Trump des National Defense Authorization Act.

Ungarns Regierungschef droht mit Veto gegen EU-Haushalt. Einem Bericht zufolge spricht er in einem Schreiben an die EU eine deutliche Drohung aus. Der ungarische Regierungschef Viktor Orbán hat in einem Schreiben an EU-Vertreter wegen des geplanten Rechtsstaatsmechanismus mit einem

Die US-Demokraten wollten Trumps Veto gegen die Aufhebung seines Notstands überstimmen und sind damit gescheitert. Der Streit um den Notstand und damit um Außerdem drohen die Demokraten bereits mit dem nächsten Anlauf in einigen Monaten, um Trumps Vorgehen im Kongress zu stoppen.

-Demokraten gossen kaltes Wasser über die Aussicht, das Verteidigungsgesetz zu verwenden, um Section 230 im November zu töten. Ein demokratischer Berater sagte: "Es ist höchst unwahrscheinlich, dass dieses Angebot Anklang findet", und verwies auf den Vorschlag des Weißen Hauses, die Vetodrohung fallen zu lassen die Namen der Konföderierten.

"Die Idee, Abschnitt 230 des Verteidigungsgesetzes vollständig aufzuheben? Die zuständigen Ausschüsse werden dazu etwas zu sagen haben", sagte Adam Smith (D-Wash.), Vorsitzender des House Armed Services Committee, im vergangenen Monat. "Ich glaube nicht, dass das der Ausweg ist."

Viele Gesetzgeber auf beiden Seiten des Ganges haben versucht, Section 230 aufzuheben, um die Technologiegiganten für das zu verantwortlich zu machen, was ihrer Meinung nach ein Versäumnis ist, schädliche Inhalte online zu überwachen. Trump und seine Verbündeten haben das Gesetz jedoch als Knüppel benutzt, um Plattformen wie Facebook und Twitter zu treffen, weil sie sagen, es sei eine politische Voreingenommenheit gegenüber Konservativen, für die nur wenige Beweise vorgelegt wurden.

Der Präsident hat in den letzten Wochen seine Kritik am Silicon Valley verstärkt, als Social-Media-Unternehmen seine unbegründeten Beiträge wegen seiner Behauptungen eines weit verbreiteten Wahlbetrugs kennzeichnen, die vor Gericht entlarvt und von einer Handvoll Kongressrepublikaner abgelehnt wurden.

Senat schickt Verteidigungsgesetz mit vetosicherer Mehrheit an Trumps Schreibtisch .
Der Senat schickte am Freitagnachmittag ein Verteidigungsgesetz in Höhe von 740,5 Milliarden US-Dollar mit vetosicherer Mehrheit an Präsident Donald Trumps Schreibtisch, aber der Kampf um das Gesetz könnte gerade erst beginnen. © Stefani Reynolds / Getty Images Das US-Kapitol steht am 11. Dezember 2020 in Washington.

usr: 4
Das ist interessant!