Sport Mit dem Set-up verzockt: Q1 "keine große Hürde" für Sebastian Vettel

14:10  05 dezember  2020
14:10  05 dezember  2020 Quelle:   motorsport-total.com

"Zeit abgelaufen" - Ex-Ferrari-Star prangert Vettel an

  Felipe Massa fuhr mit Michael Schumacher bei der Ferrari. Sowas wie die aktuelle Saison hat er bei der Scuderia nie erlebt. Die Trennung von Sebastian Vettel begrüßt er. © Bereitgestellt von sport1.de "Zeit abgelaufen" - Ex-Ferrari-Star prangert Vettel an Deutliche Worte eines Ex-Ferrari-Stars!Sebastian Vettels Reise bei der Scuderia Ferrari ist am Ende der Saison beendet. Der viermalige Weltmeister sollte den Italienern den langersehnten ersten Fahrertitel seit Kimi Räikkönen (2007) bringen.

Überglücklich stand Sebastian Vettel nach seinem Sieg in Singapur auf dem Podest und genoss den Augenblick In Singapur oben auf: Für Sebastian Vettel ist im Titel-Kampf wieder alles drin. Dass lediglich das Set - Up nicht stimmte, ist offenbar zu kurz gedacht. "Bei uns kratzen sich alle die Köpfe

Sebastian vettel kommt aus dem kleinen stadt im bundesland sie heisst heppehelm, mit vier jahren wurde er im landkard mit sieben wurde er sieger im gocard, sein idol Ich habe keine grosser hunger ich nehme brokkoli mit kasesosse und einen saft. Willst etwas zum nachtisch? Vielleicht tiramissu?

Kein Grund zur Panik: Vettels ruppiger Freitag war die Folge eines Experiments © Motorsport Images Kein Grund zur Panik: Vettels ruppiger Freitag war die Folge eines Experiments

Ferrari erlebte beim Trainingsauftakt zum Großen Preis von Sachir 2020 (im Liveticker!) einen suboptimalen Beginn des Rennwochenendes. Charles Leclerc kam im zweiten Training kaum zu fahren, während Sebastian Vettel öfter neben als auf der Strecke unterwegs war. Hinzu kam ein spektakulärer Dreher, bei dem er das Auto von Kevin Magnussen nur knapp verfehlte.

Zumindest von Vettel gibt es Entwarnung: Man habe im zweiten Freien Training ein experimentelles, aggressiveres Set-up verwendet. "Wir wollten einfach mehr Risiko gehen", erklärt er. "Aber ich glaube nicht, dass es der richtige Schritt war. Deswegen werden wir für morgen zurückrüsten."

Hülkenberg zu Red Bull? "Bin extrem heiß drauf"

  Hülkenberg zu Red Bull? Nico Hülkenberg hat in dieser Saison Eigenwerbung betrieben und ist nun auch bei Red Bull im Gespräch. Im SPORT1-Interview spricht er über das verrückte Jahr. © Bereitgestellt von sport1.de Hülkenberg zu Red Bull? "Bin extrem heiß drauf" Obwohl Nico Hülkenberg noch bei keinem Rennstall unter Vertrag steht, war der 33-Jährige in den vergangenen Wochen fast omnipräsent in der Formel 1.Nachdem er gleich dreimal als Feuerwehrmann eingesprungen war, hat er sich mit seinen teils spektakulären Leistungen für einige Cockpits der kommenden Saison ins Gespräch gebracht.

Getty Images Sebastian Vettel mit dem Siegerpokal. Das Rennen im Ticker-Protokoll. Ziel: Vettel gewinnt in Monaco! Räikkönen hält sich Ricciardo vom Leib und komplettiert den ersten Ferrari-Doppelsieg seit 2010. Wer verzockt sich diesmal?

Sebastian Vettel dominiert die Formel 1 wie vor ihm nur Juan Manuel Fangio, Alain Prost und Nach seinem Sieg in Suzuka kann Vettel schon beim Großen Preis von Indien Ende Oktober zum vierten „Er analysiert jedes Detail, weil er das perfekte Set - up für jedes Wochenende und jede Rennstrecke

Im ersten Training lief es für Ferrari nämlich recht gut. Wobei "gut" in diesem Fall Plätze acht (Vettel) und zehn (Leclerc) bedeutet. "Dann waren wir vielleicht ein bisschen zu mutig und haben ein bisschen was probiert - und ich glaube nicht, dass es funktioniert hat", sagt Vettel. Aber genau dafür sind Trainings ja da.

Er ist daher für das Qualifying vorsichtig optimistisch: "Wenn wir gut durchkommen, sollte Q1 keine große Hürde sein. Ob es für Q3 reicht, ist im Moment noch schwer zu sagen. Auch, weil heute Abend sehr durchwachsen war. Ich glaube, dass es morgen auf jeden Fall besser sein wird."

Die Schlüsselfaktoren aus Vettels Sicht: Die Runde passgenau treffen und es vermeiden, im Verkehr zu landen. Gerade in Q1 dürfte Letzteres ein ziemlich großes Thema werden.

Zurück nur bei guten Gründen - Kritik an 2021er Pirelli-Reifen

  Zurück nur bei guten Gründen - Kritik an 2021er Pirelli-Reifen Die neuen Reifen von Pirelli standen nach ihrem ersten echten Test in Bahrain im Kreuzfeuer der Fahrer. Sie klagten über zu wenig Grip. Pirelli lässt die Kritik nicht gelten. Ein Zurück zu den 2019er Reifen gibt es nur bei guten Gründen. Weniger Grip zum Beispiel ist keiner.Während die Ingenieure ihre Sorgen in moderater Tonlage äußern, hielten die Fahrer nach dem ersten Kennenlernen mit ihrer Kritik nicht zurück. Charles Leclerc klagte noch im Auto: "Kein Grip, kein Gefühl." Max Verstappen machte sich lustig, weil Lewis Hamilton vor ihm hilflos durch die Kurven rutschte: "Schaut mal, wie schön der driftet." Auf das eigene Auto bezogen meinte er: "Wir rutschen nur herum und suchen nach einer Balance.

Lange sah es so aus, als könne Sebastian Vettel erstmals seinen Heim-Grand-Prix gewinnen. Dann kam der Regen. Ob er diese Chance jemals wieder bekommt, ist unklar. Vettels Aus in Hockenheim "Kleiner Fehler, große Wirkung". Lange sah es so aus, als könne Sebastian Vettel erstmals seinen

C. Schon zum 47. Mal kam im Berliner Tierpark ein Malaienbär zur Welt. Michael Horn und sein Team ziehen die kleine Dara mit der Flasche auf. Außerdem wollen immer mehr Leute in großen Städten wohnen. Mit einem Hochhaus kann man vielen Menschen auf wenig Raum eine Wohnung bieten!


Video: Mick Schumacher ist "emotional am Explodieren" (DAZN News)

Bitterer Zeitverlust für Leclerc

Auch Charles Leclerc findet, dass es im ersten Training gut gelaufen sei: "Da waren wir fast besser als erwartet. Auch zu Beginn von des zweiten Freien Trainings hatte ich noch ein gutes Gefühl mit dem Auto. Ich bin daher optimistisch, dass wir nicht so schlecht aufgestellt sind."

Doch nach diesen ersten Minuten lief alles schief für den Monegassen. Beim Überfahren des Randsteins ausgangs Kurve 8 beschädigte er sich eine Antriebswelle. Er schaffte es noch, im Leerlauf zurück an die Box zu kommen, doch dort war Endstation.

"Das zweite Training war echt für die Mülltonne. Wir haben versucht, das zu beheben, aber da hing leider zu viel dran. So konnte er nicht mehr auf die Strecke gehen", sagt Ferrari-Sportdirektor Laurent Mekies.

"Das ist ärgerlich, denn auf einem neuen Layout brauchst du möglichst viele Runden. Die konnten wir ihm heute nicht geben. Aber Charles ist gut drauf. Ich bin mir sicher, er wird das morgen aufholen."

Leclerc macht sich Hoffnungen, es im Qualifying ins Q3 zu schaffen: "Anhand der Zeiten aus dem ersten Training würde ich das so sagen. Aber das ist wahrscheinlich zu wenig repräsentativ. Wir müssen abwarten. Ich habe ein gutes Gefühl, dass wir konkurrenzfähig sein werden."

Vettel erklärt Quali-Debakel - Leclerc spickt bei Kollegen .
Während Leclerc im Sakhir-Qualifying glänzt, verpasst Sebastian Vettel die Top 10. Die Ferrari-Piloten erklären die Gründe. Bottas ist unzufrieden. Die Stimmen. © Bereitgestellt von sport1.de Vettel erklärt Quali-Debakel - Leclerc spickt bei Kollegen Sebastian Vettel hat beim Qualifying für den Großen Preis von Sakhir einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen. (Formel 1: Großer Preis von Sakhir am Sonntag ab 18.

usr: 1
Das ist interessant!