Sport Svensson: "Ohne Hjulmand und Heidel säße ich als Lehrer in Dänemark"

18:55  17 januar  2021
18:55  17 januar  2021 Quelle:   kicker.de

Neuer Sportchef Heidel: Rückkehr nach Mainz war nie geplant

  Neuer Sportchef Heidel: Rückkehr nach Mainz war nie geplant Der neue Mainzer Sportvorstand Christian Heidel hätte lange Zeit selbst nicht mit einer Rückkehr zu seinem Ex-Club gerechnet. «Es war nie Teil meiner Lebensplanung, noch einmal zu Mainz 05 zurückzukehren. Das hat sich alles in den letzten drei Wochen ergeben», sagte der 57-Jährige der «Bild am Sonntag». Heidel war bis 2016 fast ein Vierteljahrhundert für den Bundesligisten tätig gewesen, ehe er dann zum FC Schalke 04 gewechselt war. Nach seinemNach seinem Aus dort 2019 habe er mehrere Anfragen für eine Rückkehr ins Fußball-Geschäft erhalten. «Ja, das habe ich aber nie an die große Glocke gehängt. Gespräche bleiben bei mir vertraulich», sagte Heidel, der eine zeitnahe Lösung in der Trainerfrage beim Tabellen-17. ankündigte.

Ich ging hin und öffnete die Tür. Draußen war es klarer geworden, und ein Streifen Mondlicht fiel über den Weg hinweg bis in das Zimmer. Es war, als hätte der Garten nur darauf gewartet, daß die Tür geöffnet würde – so stark drang sofort der Nachtduft der Blumen herein, der süße Geruch von

Was tun Lehrer , wenn sie nicht genau wissen, welche Note ein Schüler verdient? Hier berichten vier Lehrer , wie schwer es ihnen fällt, gerechte Zensuren zu geben. Wie gibt man Schülerinnen und Schüler faire Noten? Das ist eine der wichtigsten Fragen, die Lehrer in ihrem Berufsalltag umtreibt.

Vor seinem ersten Punktgewinn in der Bundesliga folgte der neue Mainzer Trainer Bo Svensson der kicker-Einladung zum virtuellen Interview (Montagsausgabe). In knapp einer Stunde wurde deutlich, wie der 41-Jährige tickt, wie sehr ihn Thomas Tuchel und Jürgen Klopp geprägt haben, wie entscheidend Christian Heidel und Kasper Hjulmand auf seinem Weg in den Trainerjob waren.

Der Streik der Mainzer Profis überraschte ihn: Der neue FSV-Trainer Bo Svensson. © picture-alliance Der Streik der Mainzer Profis überraschte ihn: Der neue FSV-Trainer Bo Svensson.

2014 am Ende seiner Bundesligakarriere war Svensson "satt vom Fußball". Der Zufall wollte es, dass Kasper Hjulmand bei Mainz 05 als Trainer anheuerte. Sein dänischer Landsmann nahm Svensson in den Trainerstab auf und weckte beim ehemaligen Innenverteidiger die Lust auf mehr. "Ich wollte studieren, vielleicht als Lehrer mit jungen Menschen arbeiten", erinnert sich Svensson an seine damaligen Pläne, "wäre Kasper Hjulmand nicht gekommen und Christian Heidel nicht da gewesen, säße ich wahrscheinlich als Lehrer in Dänemark."

Trainersuche beendet: Svensson kommt mit Keyhanfar nach Mainz

  Trainersuche beendet: Svensson kommt mit Keyhanfar nach Mainz Boca Juniors und River Plate trennten sich im Gruppenspiel der Copa-Diego-Maradona mit 2:2. Beide blickten wohl mit einem Auge auf die bevorstehenden Copa-Libertadores-Spiele.

Dann ging ich zur Kasse und tauschte die Billetts um. Ich nahm zwei Logenplätze, obschon sie ein Vermögen kosteten. Ich wollte nicht, daß Pat mitten unter diesen sicheren Leuten saß , denen alles selbstverständlich war. Als ich mit meinem Glas in der Loge ankam, stand jemand hinter Pats Stuhl.

Die meisten von Ihnen sind Schüler und machen mit ihren Lehrern einen Ausflug aufs Eis. "Vor den Ferien werden kaum noch Arbeiten in den Schulen geschrieben. Dann kommen sehr viele Klassen zu uns", berichtet Emmi Fuchs. Seit sechs Jahren verkauft sie die Eintrittskarten im Stadion.

Der damalige Mainz-Manager hatte in Svensson, der sich für Taktik und Mannschaftsführung interessierte, schon länger einen kommenden Trainer gesehen.

Svensson hatte auch Aufzeichnungen von den Methoden seiner bisherigen Trainer gemacht, vor allem in den fünf Jahren unter Thomas Tuchel, aber auch unter dessen Vorgänger Jürgen Klopp. 2007 war der Abwehrspieler mit einer soliden fußballerischen Ausbildung zu Mainz 05 gekommen. "Bei 'Kloppo' und Thomas habe ich das schnelle Spiel in die Spitze gelernt", betonte Svensson.

Nach dem Ende der aktiven Laufbahn wurde er im Mainzer Nachwuchsleistungszentrum zum Trainer ausgebildet, bevor er im Sommer 2019 zum FC Liefering in die 2. Liga Österreichs wechselte.

Interview-Termin: Bo Svensson (unten links), die kicker-Redakteure Benni Hofmann und Michael Ebert (oben rechts) sowie FSV-Pressesprecherin Silke Bannick. © kicker Interview-Termin: Bo Svensson (unten links), die kicker-Redakteure Benni Hofmann und Michael Ebert (oben rechts) sowie FSV-Pressesprecherin Silke Bannick.

Im Gegensatz zu dort war die Eingewöhnungsphase nach der Rückkehr zum 1. FSV Mainz 05 Anfang Januar sehr kurz. Nahezu alle Personen kannte Svensson noch aus seiner Zeit als U-19-Coach der Rheinhessen. Für den Dänen ist die DNA des Klubs ein wichtiger Baustein für den Erfolg, Identität und Zusammenhalt werden wieder großgeschrieben.

Trainersuche beendet: Svensson kommt mit Keyhanfar nach Mainz

  Trainersuche beendet: Svensson kommt mit Keyhanfar nach Mainz Borussia Dortmund ist mit einem 2:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg erfolgreich ins Jahr 2021 gestartet. Der BVB ist damit seit 8 Spielen gegen die Wölfe ohne Gegentor.

Ihre Themen: Mitschüler, Lehrer , Jungs, Kinofilme. Lena lebt in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. Nach langen Diskussionen mit den Eltern haben Lena und Lukas gemeinsam einen Computer bekommen. Fast täglich sitzt Lena vor dem Monitor.

Lehrer bekamen damals kein Geld vom Staat, sie muBten von dem Schuldgeld leben, das die Eltern der Schuler ihnen gaben. Die Wohnung der Familie Schubert war groB und gemutlich. Der Vater von Franz arbeitete als Lehrer . Da der Vater viele Schiller hatte, bekam er viel Geld fur seine Arbeit.

"Es ist das Gegenteil von dem Bild, das ich von dem Klub im Kopf habe." - Bo Svensson

Dass die Profis im Herbst gestreikt haben, hat Svensson total überrascht: "Bevor ich damals davon gehört habe, hatte ich mir nicht vorstellen können, dass bei Mainz 05 ein Streik passieren kann. Es ist das Gegenteil von dem Bild, das ich von dem Klub im Kopf habe."

Michael Ebert, Benni Hofmann

Lesen Sie im großen kicker-Interview in der Montagsausgabe außerdem, warum in Mainz die Trainer aus dem eigenen Laden sich länger im Amt halten können, was Svensson dachte, als Tuchel 2009 vom Jugendcoach zum Cheftrainer wurde, und wie viel "Hygge", also Wohlfühlatmosphäre, für den Dänen beim Klub und in der Stadt herrscht.

Mainz wird wieder Mainz - hat aber noch viel Arbeit vor sich .
Der FSV Mainz ist auf einem guten Weg. Die Rheinhessen kehren zu den Wurzeln zurück - die träge Offensive bleibt jedoch das größte Manko.Seitdem der FSV Mainz mit Christian Heidel, Martin Schmidt und Bo Svensson Personen mit Stallgeruch und der nötigen Identifikation ins Boot geholt hat, präsentieren sich die Rheinhessen von Woche zu Woche immer mehr wie an früheren Tagen.

usr: 0
Das ist interessant!