Sport China rettet den ersten von 22 gefangenen Bergleuten aus der Shandong-Goldmine

07:40  24 januar  2021
07:40  24 januar  2021 Quelle:   aljazeera.com

Goldminenexplosion in China fängt 22 Arbeiter im Untergrund ein

 Goldminenexplosion in China fängt 22 Arbeiter im Untergrund ein Chinesische Behörden haben Rettungskräfte in eine Goldmine im Nordosten des Landes geschickt, nachdem 22 Arbeiter nach einer Explosion im Untergrund gefangen waren, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag. Der Unfall ereignete sich am Sonntag in der Gemeinde Xicheng in der östlichen Provinz Shandong.

In China ist einer der elf nach einem Grubenunglück unter Tage eingeschlossenen Bergleute gestorben. Neue Schächte könnten eventuell Rettung ermöglichen. Rettungskräfte versuchen Trümmer aus dem blockierten Hauptschacht zu räumen, um

Er ist der erste von neun Männern, die einer nach dem anderen aus der Grube gebracht werden. Dorthin hatten die Retter von der Oberfläche ihren Schacht gebohrt, über den sie die ersten Klopfzeichen hörten und Sauerstoff und Traubenzucker-Lösungen herabpumpten.

Der erste von 22 Menschen, die in einer Goldmine in Nordchina gefangen sind, wurde nach Angaben der staatlichen Medien 14 Tage nach einer Explosion unter der Erde herausgehoben.

a produce market: Rescuers work at the Hushan gold mine where workers were trapped underground after the Jauary 10 explosion, in Qixia, Shandong province, China, January 22, 2021 [Aly Song/Reuters] © Retter arbeiten in der Hushan-Goldmine, in der Arbeiter nach dem Jauary 10-Exp. Unterirdisch gefangen waren ... Retter arbeiten in der Hushan-Goldmine, in der Arbeiter nach der Jauary 10-Explosion im Januar in Qixia, Provinz Shandong, China, im Untergrund gefangen waren 22, 2021 [Aly Song / Reuters]

Der am Sonntag entdeckte Mann befand sich laut CCTV in einer „extrem schwachen körperlichen Verfassung“. Er befand sich in einem anderen Bereich der Mine als die 10 Arbeiter, die bereits Kontakt zu Rettungskräften aufgenommen hatten.

12 Arbeiter, die vor einer Woche in China gefangen waren Minenexplosion lebt

 12 Arbeiter, die vor einer Woche in China gefangen waren Minenexplosion lebt PEKING (AP) - Chinesische Staatsmedien sagen, 12 von 22 Arbeitern, die eine Woche lang durch eine Explosion in einer Goldmine gefangen wurden, leben, da Hunderte von Rettern versuchen, sie zu bringen Zur Sicherheit. © Zur Verfügung gestellt von Associated Press Auf diesem Foto, das von der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua veröffentlicht wurde, bohren Retter am Montag, dem 18.

Vor sechs Jahren wurde Katze Muschi das erste Mal im Bärenrevier gesehen. Sie besuchte die alte Kragenbärin immer wieder und irgendwann blieb sie. „Da ist das Herzchen schon höher gegangen“, erzählt Störmer mit funkelnden Augen über die erste Begegnung mit den Bären.

Dramatische Rettung aus illegaler Goldmine . Rettungskräfte haben im Norden Nicaraguas 20 Grubenarbeiter aus einem Goldbergwerk im Norden des Landes befreit. Nach einem Erdrutsch sind in einer Goldmine in Nicaragua 28 Bergleute eingeschlossen worden.

-Retter haben mit schwierigen Bedingungen zu kämpfen, um den 22 Arbeitern zu helfen, seit eine unterirdische Explosion in der Hushan-Mine in der Provinz Shandong sie am 10. Januar unter steigendem Wasser unterirdisch versiegelte Übung, begleitet von Rettungskräften. Ein maskierter Mann, der unfähig zu stehen schien, wurde hingerichtet.

Contact wurde vor einer Woche erstmals mit einer Gruppe von 11 Bergleuten gegründet, die in einem Abschnitt der Mine etwa 580 Meter unter der Oberfläche gefangen waren.

Einer von ihnen wurde bei der ersten Explosion schwer verletzt und wurde nach Kopfverletzungen und einem Koma als tot bestätigt. Die Rettungsteams von

haben Lebensmittel, Medikamente und andere Hilfsgüter durch mehrere in den Fels gebohrte „Rettungsleinen“ -Schächte gesenkt. Lebensdetektoren und Nährstofflösungen wurden auf andere Teile der Mine gesenkt, um die anderen vermissten Bergleute zu finden.

12 Arbeiter, die eine Woche lang in einer chinesischen Mine gefangen waren Sagen Sie den Rettungskräften, dass sie am Leben sind, wenn sie um Hilfe bitten.

 12 Arbeiter, die eine Woche lang in einer chinesischen Mine gefangen waren Sagen Sie den Rettungskräften, dass sie am Leben sind, wenn sie um Hilfe bitten. © Zur Verfügung gestellt von Menschen Xinhua / Wang Kai über Getty Xinhua / Wang Kai über Getty Laut BBC erhielten die Retter am Sonntagabend eine handschriftliche Nachricht von den Bergleuten, die lautete: "Hören Sie nicht auf, uns zu erreichen . " Die Nachricht wurde an ein Kabel angeschlossen, mit dem das Rettungsteam Lebensmittelrationen und andere Vorräte an die Gruppe sandte, um nach möglichen Lebenszeichen zu suchen.

Nur wenn die Beziehung zwischen dem jungen Leser und Büchern stark ist, kann er auch als Erwachsener immer wieder den Verlockungen von Fernsehen oder Computer widerstehen und zum Buch greifen. Denn der gedruckte Text hat es schwer in Zeiten

" Chinas Entwicklungshilfe macht nur einen kleinen Teil von dem aus, was es als Entwicklungsaktivitäten versteht. Letztere wiederum bedeutet häufig nichts anderes als Geschäfte zu machen", erläutert Matt Ferchen vom Carnegie-Tsinghua-Centre for Global Policy im Gespräch mit

Der gerettete Bergmann wurde in einem Abschnitt gefunden, der näher an der Oberfläche liegt als der Abschnitt, in dem sich die erste Gruppe befindet, berichtete CCTV.

Es wird angenommen, dass ein 12. Bergmann allein gefangen ist, 100 Meter weiter unten in steigenden Gewässern.

Für die anderen neun Bergleute schwinden die Hoffnungen, da sie seit der Explosion nicht mehr gehört wurden. Die Rettungskräfte von

sagten am Freitag, dass es mindestens zwei weitere Wochen dauern könnte, bis die Bergleute befreit sind, und verwiesen auf eine massive Blockade, die laut staatlichen Medien die Bohrbemühungen verzögert hat.

Die Retter versuchen, einen der Schächte zu verbreitern, damit die Arbeiter schließlich an die Oberfläche gebracht werden können.

Bergbauunfälle sind in China häufig, wo die Branche eine schlechte Sicherheitsbilanz aufweist und die Vorschriften häufig nur schwach durchgesetzt werden.

Im Dezember starben 23 Arbeiter, nachdem sie in der südwestlichen Stadt Chongqing unter der Erde feststeckten.

11 Chinesische Goldminenarbeiter wurden gerettet, nachdem eine Explosion sie 2 Wochen lang im Untergrund gefangen hatte. .
© Getty / STR Mitglieder eines Rettungsteams arbeiten am Ort der Explosion der Goldmine in Qixia. Getty / STR Elf der 22 Bergleute, die nach einer Explosion zwei Wochen lang in einer chinesischen Goldmine gefangen waren, wurden sicher an die Oberfläche gebracht. Die Qixia-Minenarbeiter waren nach einer Explosion am 10. Januar 2000 Fuß unter der Erde gefangen, die die Leiter der Mine auslöschte.

usr: 0
Das ist interessant!