Sport Quebec überlegt sich Straßensperren für die Frühjahrspause, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern.

00:32  11 februar  2021
00:32  11 februar  2021 Quelle:   cbc.ca

„Wir müssen realistisch sein“: Der Premierminister von Quebec warnt die meisten Sperrmaßnahmen, um fortzufahren.

 „Wir müssen realistisch sein“: Der Premierminister von Quebec warnt die meisten Sperrmaßnahmen, um fortzufahren. Der Premierminister von Quebec, François Legault, sagt, während die täglichen COVID-19-Indikatoren zeigen, dass sich die Situation in der Provinz verbessert, bleibt die Anzahl der Krankenhausaufenthalte nach Ansicht der Regierung ein Problem Einschränkungen in einigen Bereichen zu lockern. © Jacques Boissinot / Die kanadische Presse Der Premierminister von Quebec, Francois Legault, geht zu einer Pressekonferenz über die COVID-19-Pandemie am Donnerstag, dem 5.

Quebec erwägt die Idee, während der Frühlingsferien Straßensperren zu errichten, um unnötige Reisen in und aus Regionen und benachbarten Provinzen zu verhindern. a young man in a blue shirt: Quebec Public Security Minister Geneviève Guilbault says the government is considering stopping people from travelling between provinces and regions during spring break. Und Autobahnkontrollpunkte sind möglicherweise nicht die einzige neue Einschränkung, die in den kommenden Schulferien erlassen wird. Die Provinzregierung ist besonders besorgt über den Anstieg der COVID-19-Varianten, sagte die Ministerin für öffentliche Sicherheit Geneviève Guilbault am Mittwoch. Daher werden verschiedene Maßnahmen in Betracht gezogen, sagte Guilbault, dass weitere Einschränkungen nächste Woche bekannt gegeben werden.

-Premier François Legault sagte, wenn sich die Regierung tatsächlich für neue Regeln entscheidet, würden diese je nach Region in der letzten Februarwoche oder am ersten März in Kraft treten.

Opfer eines Moscheeangriffs werden mit dem Nationalen Gedenktag geehrt, Aktion

 Opfer eines Moscheeangriffs werden mit dem Nationalen Gedenktag geehrt, Aktion OTTAWA - Die Bundesregierung beabsichtigt, den 29. Januar zu einem Tag zu machen, um die Opfer des tödlichen Angriffs von 2017 auf eine Moschee in Quebec City zu ehren. © Zur Verfügung gestellt von der kanadischen Presse Der kanadische Minister für Kulturerbe Steven Guilbeault gab dies am Donnerstag, dem Tag vor dem vierten Jahrestag des Angriffs, bekannt. Sechs Menschen wurden getötet und 19 schwer verletzt, als ein Schütze in das Islamische Kulturzentrum von Quebec City einbrach.

Obwohl Quebec eine relativ kleine Anzahl von Fällen mit hoch ansteckenden Varianten entdeckt hat, weist Ontario die höchste Konzentration der infektiöseren Virusstämme auf, die erstmals in Großbritannien und Südafrika identifiziert wurden.

'Ressourcen werden niemals ein Problem sein'

Noch vor einer Woche gab die Provinz an, dass

-Straßensperren wahrscheinlich nicht

waren, da sich die Polizeikräfte von Quebec auf die Durchsetzung der 20.00 Uhr konzentrieren mussten. stattdessen bis 5 Uhr nachts Ausgangssperre.

Guilbault sagte jedoch am Mittwoch, die Regierung sei entschlossen, alles zu tun, um die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten, auch wenn dies bedeutet, "andere Arten von Fachleuten" einzusetzen, um die Bemühungen zu unterstützen.

Legault ist mit Ottawas Plan zur Eindämmung des Reiseverkehrs zufrieden.

 Legault ist mit Ottawas Plan zur Eindämmung des Reiseverkehrs zufrieden. Die Regierung von © Geneviève Guilbault, Ministerin für öffentliche Sicherheit von , sagt, die neuen Maßnahmen seien eine hervorragende Möglichkeit, um zu verhindern, dass neue Varianten des Virus nach Quebec gelangen. Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht. QUEBEC - Die Provinz hat Ottawas Pläne begrüßt, Auslandsreisen zu unterbinden. Die Maßnahmen werden hilfreich sein, um tödliche Varianten von COVID-19 in Schach zu halten.

"Ressourcen werden niemals ein Problem sein", sagte sie. Sie sagte. "Wenn die Maßnahme als notwendig erachtet wird, werden wir veranlassen, dass sie angewendet wird."

Quebec hat ungefähr 15.000 Polizisten in der gesamten Provinz. Die drei Oppositionsparteien der Nationalversammlung sagen, die Regierung sollte ihre Pläne klar präsentieren, damit die Bevölkerung genau weiß, was sie erwartet.

"Ich bitte heute darum, Verwirrung zu vermeiden", sagte die liberale MNA Isabelle Melançon. "Wenn es Straßensperren braucht, wenn wir verhindern müssen, dass Menschen von einer Region in eine andere ziehen, dann lass es uns tun. Aber lass es klar sein." Gabriel Nadeau-Dubois von

Québec Solidaire unterstützte auch die Idee der Straßenkontrolle und sagte, die Regierung könne es den Menschen nicht erlauben, während der Frühlingsferien einfach so zu reisen, wie sie es wünschen.

Pascal Bérubé von der Parti Québécois sagte, die Regierung der Koalition Avenir Québec müsse aufhören, sich Sorgen um die Unzufriedenheit der Bevölkerung zu machen. Es ist an der Zeit, dass die Regierung eine Entscheidung trifft, sagte er.

Unabhängig von der Entscheidung von Quebec wiederholte Premierminister Justin Trudeau am Mittwoch, dass die Grenzkontrollen zwischen den Provinzen in der Verantwortung der Provinzregierungen liegen.

"Die Provinzen und Territorien können sehr wohl entscheiden, welche Maßnahmen an ihren eigenen Grenzen notwendig sind", sagte Trudeau und versprach, die Provinzen bei den Bemühungen zu unterstützen, eine weitere Übertragung von COVID-19 zu verhindern.

Quebec Public Health Director rät zur Lockerung der COVID-19-Beschränkungen am 8. März: Dokumente .
In Quebec könnten Regionen, die als COVID-19 -Rotzonen ausgewiesen sind, ab dem 8. März auf ein weniger restriktives farbcodiertes Niveau fallen von öffentlichen Gesundheitsbehörden. © Jacques Boissinot / Die kanadische Presse Quebecs Premier Francois Legault spricht während einer Pressekonferenz über die COVID-19-Pandemie am Mittwoch, 9. Dezember 2020, in der Legislative in Quebec City. Horacio Arruda, Direktor für nationale öffentliche Gesundheit in Quebec, links, schaut zu.

usr: 0
Das ist interessant!