Sport 'Zusammenhalten': Schumer plädiert für die Einheit der Parteien im Kampf um die Lohnerhöhung

01:09  24 februar  2021
01:09  24 februar  2021 Quelle:   washingtonexaminer.com

Schumer sagt, dass das Amtsenthebungsverfahren das Coronavirus-Gesetz nicht "zittern, verdünnen oder verzögern" wird 6. Januar Invasion des Kapitols und Versprechen, dass er den Prozess gegen den Senat mit der Bestätigung der Kandidaten von Präsident Bid

 Schumer sagt, dass das Amtsenthebungsverfahren das Coronavirus-Gesetz nicht © Bereitgestellt von Washington Examiner "Diejenigen, die sagen:" Gehen wir weiter, das bringt Einheit ", sind falsch", sagte Schumer in einer Pressekonferenz am Dienstagmorgen. "Wenn Sie eine so schwere Anklage haben, bringt es keine Einheit, wenn Sie sie unter den Teppich kehren. Sie hält die Wunden offen, die Wunden offen. Sie brauchen Wahrheit und Rechenschaftspflicht." Er sagte, dass einige der Beweise, die die Amtsenthebungsmanager des Hauses vorlegen werden, neu sein werden, und er sagte

Der Mehrheitsführer des Senats, Chuck Schumer, forderte die Demokraten am Dienstag privat auf, vereint zu bleiben, um trotz der Frist von Mitte März ein massives COVID-19-Gesetz über Hilfsausgaben zu verabschieden Unterschiede darüber, ob die Rechnung eine Erhöhung des Mindestlohns enthalten sollte.

a man wearing a suit and tie © Zur Verfügung gestellt von Washington Examiner

"Er bittet uns alle, trotz aller Differenzen mit einem Teil der Rechnung, dass wir zusammenhalten", sagte der Demokrat aus Illinois, Majority Whip Richard Durbin, nach dem wöchentlichen Caucus-Mittagessen der Partei. „Dies ist die Unterschriftenbestimmung der Biden-Administration in Bezug auf den Umgang mit der Pandemie. Und die Wirtschaft und wir müssen zusammenhalten. Das ist es." Die Demokraten des

Schumer und Warren drängen auf einen Schuldenerlass von 50.000 US-Dollar, nachdem Biden den Mehrheitsführer des

 Schumer und Warren drängen auf einen Schuldenerlass von 50.000 US-Dollar, nachdem Biden den Mehrheitsführer des -Senats, Charles Schumer (DN.Y.), und Senatorin Elizabeth Warren (D-Mass.) Zurückgedrängt hat 50.000 US-Dollar pro Kreditnehmer an Studentenschulden, nachdem er sich in einem Rathaus am Dienstag der Idee widersetzt hatte. © Greg Nash Schumer, Warren drängt auf einen Schuldenerlass in Höhe von 50.000 US-Dollar, nachdem Biden zurückgewiesen hat.

-Senats sind sich nicht sicher, ob sie ein Mindestlohnmandat von 15 US-Dollar erfüllen können, das in der massiven COVID-19-Hilfsausgabenrechnung enthalten ist. Die Bestimmung stößt innerhalb ihrer eigenen Partei auf Widerstand und könnte von der Senatsparlamentarierin Elizabeth MacDonough außer Kraft gesetzt werden.

Schumer und der Vorsitzende des Haushaltsausschusses, Bernie Sanders, werden am Mittwoch mit MacDonough zusammentreffen, um festzustellen, ob die obligatorische Lohnerhöhung gegen Sonderregeln verstoßen würde, nach denen sie hoffentlich nur 1,9 Billionen US-Dollar COVID-19-Hilfsausgaben mit nur 51 Stimmen anstelle der üblichen 60 Stimmen verabschieden.

MacDonough kann entscheiden, die 15-Dollar-Stundenlohnregelung auszuschließen, da sie nicht den Anforderungen eines Prozesses entspricht, der als Versöhnung bezeichnet wird und den die Senatsdemokraten anwenden wollen, um die GOP daran zu hindern, die Rechnung zu filibustieren.

Schumer fordert die Demokraten nachdrücklich auf, an der 1,9-Milliarden-Dollar-Rechnung festzuhalten.

 Schumer fordert die Demokraten nachdrücklich auf, an der 1,9-Milliarden-Dollar-Rechnung festzuhalten. -Mehrheitsführer im Senat Charles Schumer (DN.Y.) warnte die Senatsdemokraten, einschließlich der Zentristen, die sich gegen bestimmte Elemente des Vorschlags von Präsident Biden sträuben, davor, eine COVID von 1,9 Billionen Dollar zu verabschieden Ein Hilfsgesetz wäre eine politische Katastrophe. © Greg Nash Mehrheitsführer Charles Schumer (DN.Y.) Schumer, der Anfang dieses Monats einen Sieg erzielte, als alle 50 Demokraten für eine Haushaltsentschließung stimmten, die die Grundlage für die Ge

Wenn MacDonough Schumer und Sanders mitteilt, dass die 15-Dollar-Lohnregelung in der Rechnung bleiben kann, stehen die Demokraten vor einem weiteren Hindernis: Die demokratischen Sens. Joe Manchin und Kyrsten Sinema befürworten keinen obligatorischen Mindestlohn von 15 Dollar, und die Partei kann die Maßnahme nur verabschieden Alle 50 Demokraten und Vizepräsidentin Kamala Harris stimmen dafür.

Manchin aus West Virginia hat eine alternative Erhöhung des Mindestlohns um 11 US-Dollar vorgeschlagen, aber die demokratischen Führer weigern sich, seine niedrigere Zahl zu unterstützen, und warten auf die Verabschiedung des COVID-19-Hilfsausgabengesetzes mit intaktem Mindestlohnmandat von 15 US-Dollar.

"Bernie Sanders und ich streiten uns sehr stark um 15 Dollar und um eine Vereinbarkeit", sagte Schumer am Dienstag. "Wir werden das Urteil von [MacDonough] abwarten, bevor wir weiter gehen."

Schumer betrachtet Infrastruktur, Technologie als nächste Priorität für Demokraten

 Schumer betrachtet Infrastruktur, Technologie als nächste Priorität für Demokraten Senatsmehrheitsführer Charles Schumer (D-N.Y.) Wies auf ein massives Infrastrukturpaket und Technologiegesetzgebung als nächste Priorität für Demokraten hin, nachdem sie die Coronavirus-Hilfe abgeschlossen haben. © Greg Nash Mehrheitsführer Charles Schumer (DN.Y.) Schumer sagte nach einem demokratischen Caucus-Aufruf mit Reportern, er habe die Ausschussvorsitzenden angewiesen, mit der Ausarbeitung von Gesetzen zu beginnen, um "China zu übertreffen", einschließlich Investitionen in Technologie .

Es wird erwartet, dass das Haus das COVID-19-Hilfeausgabenpaket später in dieser Woche verabschiedet, bevor es an den Senat geschickt wird. Es würde eine neue Runde von 1.400 US-Dollar Stimulus-Checks und 400 US-Dollar mehr Arbeitslosengeld bieten.

Die Maßnahme würde auch den Mindestlohn in den nächsten vier Jahren auf 15 USD erhöhen. Schumer sagte, der Senat müsse die Maßnahme vor dem 14. März verabschieden, wenn die letzte Runde der verbesserten Arbeitslosenunterstützung des Bundes abläuft.

Die Erhöhung des Mindestlohns ist zu einem wichtigen Knackpunkt innerhalb der Demokratischen Partei geworden. Der

-Kongress erhöhte zuletzt den Mindestlohn im Jahr 2009 auf 7,25 US-Dollar, und viele Demokraten sagen, eine signifikante Erhöhung sei längst überfällig und werde von der Öffentlichkeit weitgehend unterstützt.

"Wir haben zig Millionen Arbeiter, die für Hungerlöhne arbeiten", sagte Sanders gegenüber Reportern im Kapitol. „Es ist eine absolute nationale Schande. Fünfzehn Dollar pro Stunde sind keine radikale Idee. “

Schumer nennt Bidens Konjunkturprogramm "überwältigend beliebt", sagt McConnell, Plan funktioniert "rückwärts" Gehen Sie Seite an Seite zur Senatskammer im US Capitol am 7. Februar 2018 in Washington, DC. Schumer und McConnell stritten sich am Mittwoch i

 Schumer nennt Bidens Konjunkturprogramm -Senats waren sich in ihren Eröffnungsreden zum -Senat am Mittwoch nicht einig über die Wirksamkeit des amerikanischen Rettungsplans von Präsident Joe Biden . Während Chuck Schumer , Mehrheitsführer des Senats , die 1,9-Billionen-Dollar-Gesetzesvorlage als "überwältigend beliebt" bei Amerikanern bezeichnete, beschuldigte Mitch McConnell , Vorsitzender der Minderheit des Senats , die -Demokraten des Kongresses, "rückwärts" am Coronavirus-Hilfspaket zu arbeiten.

Aber Manchin und andere Demokraten unterstützen einen geringeren Anstieg.

Manchin sagte, er werde für eine Änderung der Gesetzgebung stimmen, um den Mindestlohn in den nächsten zwei Jahren auf 11 USD zu erhöhen.

Er sagte, Unternehmen in kleinen ländlichen Gebieten wie denen in West Virginia würden durch eine Lohnanforderung von 15 USD pro Stunde „ausgeweidet“. Die 11-Dollar-Anforderung könnte schnell eingeführt werden, sagte Manchin, und würde Niedriglohnempfänger über die Armutsgrenze heben.

Das unparteiische Haushaltsamt des Kongresses entschied, dass eine Erhöhung des Lohns auf 15 USD zu 1,4 Millionen weniger Arbeitsplätzen führen würde.

"15 Dollar da draußen zu werfen, macht es im ländlichen Amerika nur sehr schwierig", sagte Manchin gegenüber Reportern im Kapitol.

Ohne die Unterstützung von Manchin und Sinema würde das COVID-19-Hilfsausgabengesetz im Senat ins Stocken geraten. Das Versäumnis, das Gesetz zu verabschieden, wäre eine große Niederlage für Präsident Biden, der das Ausgabenpaket bei seinem Amtsantritt am 20. Januar an den Kongress als seine wichtigste Priorität für die Gesetzgebung sandte.

Biden sagte Anfang dieses Monats, er glaube nicht an den Mindestlohn Die Bestimmung wird im Hilfspaket COVID-19 enthalten sein, obwohl er sie in den Vorschlag aufgenommen hat, den seine Verwaltung dem Kongress vorgelegt hat.

House ist bereit, die Entscheidung des Senats zu ignorieren und den COVID-Ausgabenplan mit einer Erhöhung des Mindestlohns zu verabschieden.

 House ist bereit, die Entscheidung des Senats zu ignorieren und den COVID-Ausgabenplan mit einer Erhöhung des Mindestlohns zu verabschieden. Das Haus begann am Freitag mit der Debatte über ein COVID-19-Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar, das ein Mindestlohnmandat von 15 US-Dollar enthält, das wahrscheinlich im Senat gestrichen wird.

"Ich habe es eingegeben, aber ich glaube nicht, dass es überleben wird", sagte Biden gegenüber CBS News.

Biden versprach "eine separate Verhandlung" über die Mindestlohngesetzgebung, wenn die Bestimmung nicht mit dem COVID-19-Hilfsausgabengesetz übereinstimmt.

Tags: Nachrichten , Kongress , Joe Biden , Joe Manchin , Kyrsten Sinema , Mindestlohn , Bernie Sanders

Originalautor: Susan Ferrechio

Original Ort: 'Zusammenhalten' : Schumer plädiert für die Einheit der Parteien im Kampf um die Gehaltserhöhung

Schumer: Vorwürfe gegen Cuomo "ernst, sehr beunruhigend" .
© Greg Nash Mehrheitsführer Charles Schumer (DN.Y.) Senatsmehrheitsführer Charles Schumer (DN.Y.) nannte am Dienstag Vorwürfe wegen sexueller Belästigung gegen die New Yorker Regierung Andrew Cuomo (D) "sehr beunruhigend", aber er hörte auf, Cuomos Rücktritt zu fordern. "Schauen Sie, die Anschuldigungen von Frau Ruch und Frau Boylan und Frau Bennett sind ernst, sehr beunruhigend. Diese Frauen müssen angehört werden.

usr: 1
Das ist interessant!