Sport VfB Stuttgart, News und Gerüchte: Klubs zeigen Interesse an Wamangituka und Gonzalez, Mislintat zufrieden mit seiner Bilanz

13:21  25 februar  2021
13:21  25 februar  2021 Quelle:   goal.com

Sorgen vor Ungereimtheiten bei der Ausgliederung des VfB Stuttgart

  Sorgen vor Ungereimtheiten bei der Ausgliederung des VfB Stuttgart Beim VfB Stuttgart herrschen Sorgen vor, bei der Abstimmung zu Ausgliederung im Jahr 2017 könnte es zu Problemen mit der digitalen Wahltechnik gekommen sein.Gefühlt stolpert der VfB Stuttgart derzeit von einer Affäre in den nächsten etwaigen Skandal. Diskussion und Unruhe über und innerhalb der Führung des Vereins hier, Staatsanwaltschaft und Daten-Affäre dort. Nun gibt es offenbar Sorgen vor einem möglichen weiteren Eklat.

Es gibt Gerüchte über Interesse an Wamangituka und Gonzalez von mehreren Klubs. Der Marktwert der beiden steigt. Alle News zum VfB Stuttgart heute.

Der Nachrichten zum Aufsteiger heute am Donnerstag. Alle wichtigen News rund um den VfB Stuttgart. Hier erfahrt Ihr alle Gerüchte um Wamangituka, Gonzalez und Co. in einem Artikel.

VfB Stuttgart, News: Klubs zeigen Interesse an Wamangituka und Gonzalez

VfB Stuttgart Wamangituka Gonzalez © Bereitgestellt von Goal VfB Stuttgart Wamangituka Gonzalez

Quelle: Getty Images

Einige Klubs hinterlegen beim VfB Stuttgart wohl ihr Interesse an den Spielern Silas Wamangituka und Nicolas Gonzalez. Die beiden Youngsters waren für rund acht Millionen Euro gekommen und sollen laut dem kicker nun bei einem Marktwert von mindestens 30 Millionen Euro liegen.

Khedira: Auch in Stuttgart in der Joker-Rolle

  Khedira: Auch in Stuttgart in der Joker-Rolle Die Rückkehr zu seinem Herzensklub VfB Stuttgart, das 100. Bundesliga-Spiel: Hertha-Neuzugang Sami Khedira (33) steht vor einem besonderen Wochenende. Den Status als Teilzeitkraft wird er allerdings vorläufig behalten. © imago images Auch in Stuttgart zunächst in der Reservistenrolle: Sami Khedira (l.). Was Khedira aktuell im Training anbiete, "sieht immer besser aus", sagte Pal Dardai bei der Spieltagspressekonferenz am Donnerstagmittag. "Das Training gestern war top.

Wamangituka spielt erst seit 2019 bei den Schwaben. Gonzalez kam ein Jahr früher aus Argentinien. Sportlich liegt die gute Leistung der Stuttgarter sicher auch an den beiden Transfers, die mit acht Millionen ein relativ hohes Investment für den damaligen Zweitligaklub waren.

Das Risiko hat sich für den VfB ausgezahlt. Nun stehen wohl mehrere Klubs bei dem Aufsteiger vor der Tür und wollen die beiden jungen Talente verpflichten. Sportdirektor Sven Mislintat würde seinen Kader gerne zusammenhalten, doch ein "unmoralisches" Angebot würde der Klub sich anschauen.

Beide Spieler besitzen keine Ausstiegsklausel in Ihren Verträgen. Deshalb besitzt der Sportdirektor Verhandlungsspielraum bei dem Transferpoker mit interessierten Klubs, welche vom kicker jedoch nicht namentlich genannt werden. Gonzalo Castro und Daniel Didavi warten derweil auf eine Vertragsverlängerung. Diese sei nur eine Frage, "ob es vom Budget her passt. Ob man sich das leisten kann".

BVB: Sven Mislintat als Nachfolger von Sportdirektor Michael Zorc im Gespräch

  BVB: Sven Mislintat als Nachfolger von Sportdirektor Michael Zorc im Gespräch Hilft Thiago dem FC Liverpool - oder passt der ehemalige Bayern-Star nicht zum Spielstil von Jürgen Klopp? Besonders nach der 1:3-Niederlage der Reds zuletzt in der Premier League gegen Leicester City wurde Kritik am Mittelfeldmann laut.

Sven Mislintat zufrieden mit seiner Bilanz beim VfB Stuttgart

VfB-Sportdirektor Sven Mislintat zeigt sich im Interview mit dem kicker zufrieden über seine bisherige Bilanz beim VfB Stuttgart. Im April 2019 kam der 48-Jährige zum VfB Stuttgart. Damals spielte der Klub noch in der 2. Bundesliga.

VfB Stuttgart Mislintat Bilanz © Bereitgestellt von Goal VfB Stuttgart Mislintat Bilanz

Quelle: Getty Images

Besonders dort sei es für Ihn schwierig gewesen, Spieler mit Potenzial und der richtigen Mentalität zu verpflichten. "Man muss eine gesunde Mischung finden aus Wettbewerbsfähigkeit und Potenzial für die Zukunft. Wir haben das ganz gut hinbekommen und dürfen jetzt versuchen, die nächsten Entwicklungsschritte zu gehen“, sagte er zu seiner bisherigen Amtszeit.

"Wir haben versucht, etwas zu etablieren", meint Mislintat im Interview. Mit Pellegrino Matarazzo gelang ihm im Dezember 2019 die Verpflichtung des richtigen Trainers, der den VfB wieder in die erste Liga führte. Seitdem konnte sich Stuttgart auch wieder in der Bundesliga etablieren. Aktuell stehen sie auf Platz zehn der Tabelle.

Mislintat: "Die 2. Liga macht keinen Spaß"

  Mislintat: Ein Stuttgarter Abstieg erscheint immer unwahrscheinlicher, ein Abstieg Schalkes immer wahrscheinlicher. Sven Mislintat weiß, was dies für einen Klub bedeutet. © imago images VfB Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat weiß, was ein Abstieg bedeutet. Der FC Schalke ist für jemand wie ihn immer ein ganz spezielles Thema. Ein Minenfeld der Emotionen, auf dem der VfB-Sportdirektor vorsichtig ist, vorsichtig sein muss. Auf dem er weder Stimmung machen noch jemand vor den Kopf stoßen will. Entsprechend versucht der 48-Jährige möglichst sachlich über den kommenden Gegner und dessen Situation zu reden.

VfB Stuttgart, News: "Unruhe im Verein" brachte Matarazzo zum Nachdenken

VfB Stuttgart Matarazzo nachdenklich © Bereitgestellt von Goal VfB Stuttgart Matarazzo nachdenklich

Quelle: Getty Images

Die Unruhe in der Führungsebene des VfB Stuttgarts brachte Trainer Pellegrino Matarazzo zum Nachdenken. "Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht darüber nachgedacht hätte, ob die ganze Unruhe im Verein eine mittelfristige Auswirkung auf den Sport haben könnte“, erklärte er gegenüber der Sport Bild.

Der 43-Jährige hatte letzte Woche Freitag seinen Vertrag bei den Schwaben bis 2024 verlängert. Der Streit um den Posten des Vereinspräsidenten beim VfB brachte ihn jedoch kurz zum Zweifeln. "Ich fühle mich in Stuttgart sehr gut aufgehoben, unser gemeinsamer sportlicher Weg ist sehr reizvoll, und ich habe das Gefühl, dass ich mich hier auch persönlich weiterentwickeln kann. Ich kann mir deshalb gut vorstellen, hier längere Zeit zu arbeiten", sagte der Trainer jedoch letztendlich zu seiner Verlängerung.

Thomas Hitzlsperger hatte sich mit dem amtierenden Präsidenten Claus Vogt um die Position beim VfB gestritten. Der Ex-Nationalspieler zog nach einigen Diskussionen seine Kandidatur zurück. Die Wahl um das Amt wurde nun auf die nächste Mitgliederversammlung im Juni oder Juli verschoben.

VfB Stuttgart News: Der kommende Spielplan der Schwaben

DATUM GEGNER WETTBEWERB
Samstag, 27. Februar, 15.30 Uhr Schalke 04 (H) Bundesliga
Samstag, 06. März, 15.30 Uhr Eintracht Frankfurt (A) Bundesliga
Sonntag, 14. März, 18.00 Uhr TSG 1899 Hoffenheim (H) Bundesliga
Samstag, 20. März, 15.30 Uhr FC Bayern München (A) Bundesliga

Bayern-Bonus? Reus hat recht - und liegt doch so falsch .
Marco Reus wittert im Topspiel eine Bevorzugung des FC Bayern. Ein Stück weit hat der BVB-Kapitän recht - und doch liegt er daneben. SPORT1-Kommentar. © Bereitgestellt von sport1.de Bayern-Bonus? Reus hat recht - und liegt doch so falsch Es waren drastische Worte, die Marco Reus nach der 2:4-Niederlage des BVB beim FC Bayern wählte.In seinen Augen, sagte der Dortmunder Kapitän im ZDF, habe Schiedsrichter Marco Fritz "keine Eier" gehabt, vor dem 3:2 der Münchner bei einem grenzwertigen Körpereinsatz von Leroy Sané gegen Emre Can ein Foul gegen die Bayern zu pfeifen.

usr: 0
Das ist interessant!