Sport Viktoria will dritte Fußball-Kraft in Berlin werden

14:50  01 märz  2021
14:50  01 märz  2021 Quelle:   msn.com

30 Jahre Deutsche Sporteinheit: Wie Berlin fast zum Handball-Mekka wurde

  30 Jahre Deutsche Sporteinheit: Wie Berlin fast zum Handball-Mekka wurde Die Spieler des SC Dynamo hätten Berlin vor 30 Jahren zum Handball-Mekka machen können. Doch es sollte anders kommen. © Imago Go West. Stephan Hauck (r.) war einer der weltbesten Handballer in den späten Achtziger- und frühen Neunzigerjahren. Stephan Hauck wollte nicht so einfach kapitulieren vor den neuen Verhältnissen. Im Sommer 1990 gab der Mannschaftskapitän des aus dem SC Dynamo Berlin hervorgegangenen HC Preußen noch stoisch die Parole aus, dass man „hier bleiben“ werde, im Osten. Ein verständlicher Wunsch.

Regionalligist FC Viktoria 1889 will sich als dritte Fußball-Kraft hinter dem 1. FC Union und Hertha BSC in Berlin etablieren. «Mit dem Aufstieg wäre das automatisch der Fall, da wir der einzige Berliner Drittligist wären. Der nächste Schritt sollte sein, diesen Stellenwert zu festigen», sagte Peer Jaekel, der seit Montag neuer Geschäftsführer des Clubs ist, in einem vom Verein verbreiteten Interview. Viktoria steht derzeit an der Spitze der Regionalliga Nordost. Noch ist aber unklar, wann die Saison aufgrund der anhaltenden Coronavirus-Pandemie fortgesetzt werden kann.

Zwei Spieler kämpfen um den Ball. © Christoph Soeder/dpa/Archivbild Zwei Spieler kämpfen um den Ball.

Viktoria plant trotzdem schon langfristig. Mit dem Erwerb des eigenen Trainingsgeländes in Mariendorf habe der Club Ende vergangenen Jahres «die Grundlage geschaffen, um wachsen zu können», sagte der 38 Jahre alte Jaekel und sprach von einem «Quantensprung». Demnach solle dort «mittelfristig auch ein Nachwuchsleistungszentrum» errichtet werden, «um erste Anlaufstelle für die Top-Talente aus der Region zu sein».

Magdeburg mit erstem Sieg unter Titz: 4:2 bei Viktoria Köln .
Christian Titz hat den ersten Sieg als Trainer von Fußball-Drittligist 1. FC Magdeburg verbucht. Beim 4:2 (2:1) bei Viktoria Köln erzielte der FCM erstmals in der Saison mehr als zwei Tore. Andreas Müller (37.), Kai Brünker (39.), Raphael Obermair (53.) und Baris Atik (79.) trafen am Dienstag für die Elbestädter, Kai Klefisch (19.) und Mike Wunderlich (83.) für Köln. Der erste Nichtabstiegsplatz ist nun nur noch zwei Punkte entfernt. FastFast unverändert ging der FCM nach der jüngsten Niederlage in Wiesbaden ins Spiel, nur Korbinian Burger ersetzte den verletzten Tobias Müller. Zunächst gab es aber einen Rückschlag: Nach einer Ecke traf Klefisch zur Kölner Führung.

usr: 3
Das ist interessant!