Sport "Sehr produktive Testtage": Stefan Bradl in Katar immer im Spitzenfeld

10:53  08 märz  2021
10:53  08 märz  2021 Quelle:   msn.com

Petronas-Yamaha: Kritik an Stefan Bradls MotoGP-Testarbeit für Honda

  Petronas-Yamaha: Kritik an Stefan Bradls MotoGP-Testarbeit für Honda Illegaler Vorteil? Petronas-Teamdirektor Johan Stigefelt möchte nicht akzeptieren, dass HRC-Testpilot Stefan Bradl für Honda regelmäßig Tests und Rennen absolviertParallel konnte Bradl testen, während sich die anderen Hersteller an die Testbeschränkungen halten mussten. Und auch zu Beginn der Saison 2021 hat sich daran nichts verändert. Bradl testete bereits in Spanien, während sich die MotoGP-Stammpiloten bis zum offiziellen Katar-Test gedulden müssen.

Doha - Stefan Bradls erste Sorge erwies sich bei seiner Ankunft in Katar als unbegründet. Anders als beim letzten Vorsaisontest der Motorrad-WM-Piloten vor zwei Wochen zeigte sich das Wetter im Wüstenstaat Katar von seiner besten Seite. Das zweite, größere Problem muss der Zahlinger am Sonntag auf der Rennstrecke beim Auftaktrennen der MotoGP-Saison lösen. Ein paar Testtage waren super, ein paar katastrophal», berichtet der 25-Jährige, der seine Ansprüche deutlich nach unten schrauben musste. Nach drei Jahren im LCR-Honda-Team wurde sein Vertrag nicht mehr verlängert.

Bradl arbeitet wie im vergangenen Jahr mit der Crew von Marquez. Wie geht das Team ohne den Starfahrer diesen Test an? "Für das Team und für HRC ändert sich nichts", meint Crew-Chief Santi Hernandez. Bradl hat bereits im Februar in Jerez (Spanien) getestet und neue Entwicklungen bei Chassis und Fahrwerk probiert. Die Motorentwicklung ist eingefroren. "Für das Team und für mich ändert sich die Situation nicht sehr , weil wir uns für den Saisonstart vorbereiten müssen", meint Hernandez.

Stefan Bradl ist bei den ersten Testtagen auf dem Losail-Circuit der beste Honda-Fahrer und immer im Spitzenfeld - Der Deutsche testet Teile, vor allem beim Chassis

Honda Test- und Ersatzfahrer Stefan Bradl mischte im ersten Teil der MotoGP-Testfahrten auf dem Losail-Circuit in Katar im Spitzenfeld mit. Am Shakedown-Tag markierte der Deutsche die Bestzeit. Als am Samstag dann alle Fahrer ins Programm einstiegen, belegte Bradl den zweiten Platz im Tagesergebnis.

Am Sonntag drückte er seine persönliche Bestzeit um weitere sieben Zehntelsekunden und klassierte sich als Fünfter. Insgesamt war Bradl der schnellste Honda-Fahrer, obwohl er sich erst wieder an den Losail-Circuit gewöhnen musste. Zum davor letzten Mal fuhr er dort Anfang 2016.

MotoGP-Test Katar Samstag: Aprilia-Pilot Aleix Espargaro fährt Bestzeit

  MotoGP-Test Katar Samstag: Aprilia-Pilot Aleix Espargaro fährt Bestzeit Am ersten richtigen Testtag in Katar sind fünf Marken in den Top 5: Aprilia überrascht mit Bestzeit - Stefan Bradl wieder stark - Ducati zeigt innovative AerodynamikAuch heute waren die Bedingungen nicht ideal, denn es wehte wieder ein starker Wind über den Losail-Circuit. Trotzdem waren die Rundenzeiten schnell. Aleix Espargaro stellte mit 1:54.687 Minuten die Bestzeit auf. Der Allzeitrekord beträgt 1:53.380 Minuten.

Der Honda-Testfahrer Stefan Bradl hat in den vergangenen 2 Wochen in Malaysia ein Mammutprogramm abgespult. «Bei diesen Bedingungen fünf Tage mit einem MotoGP-Bike zu testen ist einfach brutal», gestand der 29-Jährige. Gleich nach dem ersten Test, der Ende Januar in Jerez stattgefunden hat «Von Beginn an ist aber alles positiv und sehr erfreulich verlaufen», freute sich Stefan . «Jede Runde war qualitativ sehr hochwertig und daher kann man sagen, dass wir in den letzten zwei Wochen sehr produktiv waren. Ich denke, dass wir eine gute Basis geschaffen haben, mit der

Stefan Bradl ist mit dem 15. Platz in Brunn nicht restlos zufrieden - Unter den Umstanden und der vielen Testarbeit hat die optimale Rennvorbereitung gelitten. Nach zwei zehnten Plätzen beendete Stefan Bradl seinen dritten Renneinsatz in der MotoGP-Saison 2019 als 15. Als Ersatz für Jorge Lorenzo musste der Deutsche beim Grand Prix in Brünn wieder einige Testarbeit im Repsol-Honda-Team verrichten. Das wirkte sich schlussendlich im Rennen aus.

"Ich bin insgesamt sehr zufrieden", nickt Bradl. "Wir haben wieder sehr produktiv gearbeitet und ich fühle mich auf dem Motorrad recht wohl. Wir verfolgen unseren Testplan und konzentrieren uns auf verschiedene Dinge beim Chassis."

Es standen insgesamt drei verschiedene Chassis zur Verfügung. Eines war die Standard-Version von 2020. Eines hatte Carbon-Verstärkungen und wurde von Bradl schon im vergangenen Jahr gefahren. Dazu wurde ein neuer, komplett in schwarz gehaltener Prototyp aus der Box gerollt, wo es kein Carbon beim Alu-Chassis gab.

Stefan Bradl © Bereitgestellt von motorsport.com Stefan Bradl

An allen drei Tagen zeigte der Deutsche konkurrenzfähige Rundenzeiten

Foto: Motorsport Images

Speziell am Sonntag stürzten einige Fahrer in Kurve 2. Bradl zählte nicht dazu und absolvierte sein Programm ohne grobe Zwischenfälle: "Alles funktioniert bisher recht gut. So müssen wir weitermachen und unsere Dinge erledigen. Ich fühle mich auf dem Motorrad gut und bin zufrieden."

"Sehr produktive Testtage": Stefan Bradl in Katar immer im Spitzenfeld

  Stefan Bradl ist bei den ersten Testtagen auf dem Losail-Circuit der beste Honda-Fahrer und immer im Spitzenfeld - Der Deutsche testet Teile, vor allem beim ChassisAm Sonntag drückte er seine persönliche Bestzeit um weitere sieben Zehntelsekunden und klassierte sich als Fünfter. Insgesamt war Bradl der schnellste Honda-Fahrer, obwohl er sich erst wieder an den Losail-Circuit gewöhnen musste. Zum davor letzten Mal fuhr er dort Anfang 2016.

Stefan Bradl wird heute Abend testen. Ab heute stehen in Katar die letzten drei Testtage der Saisonvorbereitung 2016 auf dem Programm. Kurz bevor die Startampel auf grün schaltete, hat das Aprilia Racing Team nun als letzte Mannschaft noch das neue Motorrad für die Saison präsentiert, welches Stefan Bradl und Alvaro Bautista fahren werden. Bradl hat bereits bei einem Privat-Test einen ersten Roll-Out mit der RS-GP in Katar gefahren und kann schon einiges über das neue Bike sagen.

Stefan Bradls Debüt in der höchsten Motorradklasse wird von der Szene gespannt verfolgt. Beim letzten Test vor dem Saisonstart in Katar fuhr Bradl in Jerez die zehntbeste Zeit, zuvor in Kuala Lumpur war er sogar schneller gewesen als der neunmalige Weltmeister Valentino Rossi. Cecchinello befand, dass Bradl sich " sehr schlau" verhalte, lobte sein technisches Verständnis, seine präzisen Rückmeldungen an die Ingenieure, und stellte in Aussicht: "Es wird dauern, bis er sich an die MotoGP gewöhnt hat, aber das Potential ist definitiv da."

Seine Rundenzeiten passten auch, womit er für die ersten Rennen bereit ist, solange Marc Marquez noch nicht fit ist. "Wir konnten uns sofort steigern und mit den Jungs im Spitzenfeld mithalten", freut sich Bradl nach dem erfolgreichen dritten Testtag.

"Das zeigt, dass das Motorrad und auch ich hier gut funktionieren. Wir haben viel Arbeit erledigt. Es waren drei sehr produktive Tage. Ich habe es nicht auf eine schnelle Rundenzeit angelegt. Die Zeitabstände sind auch sehr eng."

Nun gibt es zwei Tage Pause, bevor ab Mittwoch die restlichen drei Testtage auf dem Programm stehen. Die anderen drei Honda-Piloten Pol Espargaro, Takaaki Nakagami und Alex Marquez belegten am Sonntag die Plätze zwölf, 13 und 14.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Kein Comeback in Katar: Marc Marquez fehlt auch beim MotoGP-Saionstart 2021 .
Marc Marquez wird am kommenden Wochenende beim Saisonauftakt in Katar nicht dabei sein - Seine Ärzte haben von einem Comeback zu diesem Zeitpunkt abgeraten"Nach der letzten Untersuchung haben mir die Ärzte geraten, dass es die weiseste Entscheidung wäre, nicht beim Katar-Grand-Prix teilzunehmen", erklärt der sechsmalige MotoGP-Weltmeister. "Es ist besser, den Genesungsplan so wie in den vergangenen Wochen zu verfolgen.

usr: 0
Das ist interessant!