Sport Wegen Corona: Yamaha und Suzuki bleiben fünf Wochen in Katar

11:11  11 märz  2021
11:11  11 märz  2021 Quelle:   msn.com

Petronas SRT enthüllt die MotoGP-Lackierung 2021 mit Rossi und Morbidelli

 Petronas SRT enthüllt die MotoGP-Lackierung 2021 mit Rossi und Morbidelli Petronas SRT ist das neueste MotoGP-Team, das die Lackierung seiner 2021-Herausforderer in der neuen Saison mit der überarbeiteten Aufstellung Franco Morbidelli und Valentino Rossi enthüllt. © Petronas Yamaha SRT Valentino Rossi, Petronas Yamaha SRT, Franco Morbidelli, Petronas Yamaha SRT Die Saison 2021 ist die dritte von SRT in der Königsklasse, das Yamaha-Satellitenteam in seiner kurzen Amtszeit bereits sechsmaliger Rennsieger.

Mit Honda, Yamaha und Suzuki sind drei Hersteller involviert. Zudem gibt es Fahrer und Teammitglieder, die aus Japan kommen. Suzuki -Teammanager Davide Brivio erklärt, wie es in seinem Team aussieht: "Der Großteil unseres Teams kommt aus Italien. Wir haben aber auch viele Spanier und einen Engländer und einen Franzosen im Team. "Es dreht sich jetzt alles um die verschiedenen Beschränkungen innerhalb von Europa. Wenn man zum Beispiel nach Italien kommen möchte, dann muss man zwei Wochen lang in Quarantäne gehen. Zudem darf man nur 72 Stunden im Land bleiben .

In Katar war davon nichts mehr zu sehen. Pedrosa zeigte sich nach drei Tagen sichtlich enttäuscht und meint, man habe in Katar überhaupt keine Fortschritte gemacht. 20:36 Uhr Lebenszeichen von Marquez Marc Marquez ist neuer Vierter. Im Gegensatz zu vielen Kollegen hat der Repsol-Honda-Fahrer also noch nicht 15:25 Uhr Geflügelsalat in der MotoGP Nach Ducati und Yamaha zog Honda nach und präsentierte in den Tagen von Katar erstmals kleine Flügelchen an seinem MotoGP-Prototyp. Eine Übersicht über die verschiedenen Flügel-Lösungen wird hier von Loris Capirossi präsentiert

Yamaha ist einer der Hersteller, die die Zeit bis zum Saisonauftakt in Katar absitzen © Motorsport Images Yamaha ist einer der Hersteller, die die Zeit bis zum Saisonauftakt in Katar absitzen

Seit der vergangenen Woche befindet sich die MotoGP nun in Katar, um nach der Absage von Sepang die beiden einzigen offiziellen Wintertests vor dem Saisonstart zu absolvieren, der ebenfalls auf dem Losail International Circuit stattfinden wird. Vor Ort herrschen aufgrund der Corona-Lage weiterhin strenge Regeln.

So müssen sich Fahrer und Teampersonal an ein strenges Protokoll halten, das zwischen den Behörden des Landes und den Verantwortlichen der Meisterschaft vorab festgelegt wurde, um die Vorsaison und die ersten beiden Veranstaltungen des diesjährigen Rennkalenders sicher durchführen zu können.

MotoGP-Test Katar Samstag: Aprilia-Pilot Aleix Espargaro fährt Bestzeit

  MotoGP-Test Katar Samstag: Aprilia-Pilot Aleix Espargaro fährt Bestzeit Am ersten richtigen Testtag in Katar sind fünf Marken in den Top 5: Aprilia überrascht mit Bestzeit - Stefan Bradl wieder stark - Ducati zeigt innovative AerodynamikAuch heute waren die Bedingungen nicht ideal, denn es wehte wieder ein starker Wind über den Losail-Circuit. Trotzdem waren die Rundenzeiten schnell. Aleix Espargaro stellte mit 1:54.687 Minuten die Bestzeit auf. Der Allzeitrekord beträgt 1:53.380 Minuten.

Fortschritte auf der schnellen Runde, stark im Longrun: Suzuki zählt nach dem MotoGP-Test in Katar zum engeren Favoritenkreis für den Saisonauftakt. Ein Fall von später Reue: Die Tochter von Frank Sinatra, die Sängerin und Schauspielerin Nancy Sinatra, hat Rocklegende Elvis Presley gegenüber immer noch Schuldgefühle. "Ich hätte in seiner Nähe bleiben müssen, und sei es auch nur per Telefon.

Doch nun kündigten Yamaha , Suzuki , Kawasaki und Honda an, dass sie zusammen an einem System zum Batteriewechsel für E-Motorräder arbeiten wollen. Die Kanzlerin schwört auf acht bis zehn harte Wochen ein, und auch bei "maybrit illner" war die Sorge vor den kommenden Wochen in der Coronakrise groß. Karl Lauterbach wies besonders auf eine besorgniserregende Entwicklung hin.

Im Rahmen dieses Protokolls sind alle Mitglieder des Fahrerlagers in ihren Bewegungen sehr eingeschränkt, und zwar so sehr, dass sie auf die Hotels beschränkt sind. Tatsächlich dürfen sie diese nur verlassen, um zur Rennstrecke zu fahren, und das immer mit dem Shuttle-Service, der für diesen Zweck koordiniert wurde.

Mehrere MotoGP-Hersteller sitzen Zeit in Katar ab

Gehen die Testfahrten am 12. März zu Ende, steht es den Teams frei, bis zum Saisonauftakt knapp zwei Wochen später zurück nach Hause zu reisen - mit allen Risiken und Hürden, die damit einhergehen. Denn vor dem Abflug und nach der Ankunft muss jeweils ein negatives Corona-Testergebnis nachgewiesen werden.

Die Offiziellen von Yamaha und Suzuki haben den Mitgliedern ihrer Teams bereits mitgeteilt, dass sie nicht nach Hause zurückkehren können und bis zum Ende des zweiten Grand Prix der Saison in Katar am 4. April vor Ort bleiben werden. Sie schließen sich damit Honda an, die schon länger planten, in Katar zu bleiben.

"Pro Fans" rufen zu WM-Verzicht auf: Doch was nutzt das überhaupt?

  Die Organisation "Pro Fans" fordert den DFB auf, die Fußball-WM in Katar zu boykottieren. Doch was würde ein Verzicht der Deutschen Nationalmannschaft helfen.Fast schon regelmäßig wird Katar derzeit zur Spielwiese von sportlichen Großereignissen. Man denke dabei nur an die Handball-WM oder jüngst die FIFA-Klub-WM. Ein klares Zeichen, wie sehr der Sport mittlerweile seine Seele für das Geld verkauft. Dies wollen jedoch einige Menschen nicht mehr so einfach hinnehmen. Angesichts der zahlreichen Todesfälle von Gastarbeitern (die Times berichtet von 6500), bezeichnet das Bündnis "Pro Fans" eine Teilnahme als "Ende von Ethik und Würde".

© 2021 Yamaha Motor Racing Srl Cal Crutchlow darf die rot-weiß lackierte Yamaha beim Test in Katar fahren. 2021 feiert Yamaha 60 Jahre im Grand-Prix-Sport: 1961 nahm der Hersteller erstmals an einem Weltmeisterschaftslauf teil. Mit Fumio Ito und Taneharu Nogushi trat Yamaha damals beim dritten " Yamaha ist aus dem MotoGP-Fahrerlager nicht mehr wegzudenken. Sie sind Hauptakteure dank der gemeinsamen Vision und Hingabe vieler Fahrer, Ingenieure und Mitarbeiter. Ich selbst habe meine MotoGP-Karriere in einem Yamaha -Satellitenteam begonnen. Ich habe auch an den Feierlichkeiten

Wie lange Maas nun in Quarantäne bleibt und inwieweit seine Arbeit beeinträchtigt wird, war zunächst unklar. Mehr zum Thema - Bill Gates: Dank Impfstoffen wird COVID-19-Pandemie " nicht ewig dauern". Bereits seit gestern befindet sich ein anderer Politiker aus dem gleichen Grund wie Maas in Quarantäne – EU-Ratspräsident Charles Michel. Auch der für Donnerstag und Freitag geplante Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs wurde deswegen auf Anfang Oktober verschoben. Michels Sprecher Barend Leyts teilte mit, dass einer der Sicherheitsleute des EU-Ratspräsidenten positiv auf Corona

Die Teams werden sich folglich bis zum Ende des zweiten Saisonrennens, also insgesamt rund fünf Wochen am Stück, im Emirat aufhalten müssen. Das Kuriose ist, dass das für die Yamaha- und Suzuki-Fahrer nicht gilt. Sie dürfen nach Hause zurückkehren, bevor sie zum ersten Mediendonnerstag wieder erscheinen müssen.

Einige positive Corona-Fälle bereits vor Testbeginn

Dieser Freibrief verwundert, vor allem wenn man bedenkt, wie wichtig die Fahrer in diesem Sport sind. Muss einer von ihnen im Falle eines positiven Testergebnisse isoliert und ersetzt werden, hat das beträchtliche Auswirkungen auf das betreffende Team, das die Weltmeisterschaft gleich mit einem Rückschlag beginnen müsste.

Bereits bei der ersten Anreise in Katar gab es Komplikationen: Einer der Ducati-Techniker war bei der Ankunft am Flughafen Hamad positiv getestet worden, ebenso wie zwei Avintia-Mechaniker von Luca Marini. Dessen Teamkollege Enea Bastianini musste wegen eines nicht eindeutigen Testergebnisses später anreisen.

Amnesty: Katar muss Menschenrechte verbessern .
Es ist kein Geheimnis, dass Katar mit seinen gut zwei Millionen Arbeitsmigranten skrupellos verfährt - auch als WM-Ausrichter. Amnesty appelliert nun an die FIFA, den Druck zu erhöhen. © M.i.S.-Sportpressefoto/picture alliance Das Al-Janoub-Stadion in Al-Wakrah - auch hier sollen WM-Spiele ausgetragen werden Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat den Fußball-Weltverband FIFA aufgerufen, WM-Gastgeber Katar zu einer Verbesserung der Lage der Arbeitsmigranten zu drängen.

usr: 0
Das ist interessant!