Sport NFL: Free Agency LIVE: Fix! Golladay geht zu den Giants - Broncos holen Cornerback

00:30  21 märz  2021
00:30  21 märz  2021 Quelle:   msn.com

NFL: Endlich Unterstützung für Aaron Rodgers? Die Baustellen der NFC North

  NFL: Endlich Unterstützung für Aaron Rodgers? Die Baustellen der NFC North Bekommt Aaron Rodgers in diesem Jahr endlich bessere Receiver zur Seite gestellt? Finden die Chicago Bears einen neuen Quarterback? Die Free Agency wirft ihre Schatten voraus und SPOX beleuchtet die Baustellen der Teams. Heute ist die NFC North an der Reihe. © Bereitgestellt von SPOX Aaron Rodgers wartet seit langer Zeit auf Verstärkungen im Receiving Corps. Anmerkung: Bei der Cap-Space-Berechnung gehen wir von einem Salary Cap von 180,5 Millionen Dollar aus.

Das Verhandlungsfenster ist offen, mehrere Hochkaräter gingen bereits am Montag über die Ladentheke - doch mehrere Top-Free-Agents sind noch zu haben. Bei SPOX verpasst ihr keinen großen Deal, keinen Trade und keine Entlassung. Der Liveticker versorgt Euch auch heute ab 15 Uhr mit allen Infos. Ihr könnt die Free Agency parallel auch im NFL Network verfolgen, live auf DAZN !

Kenny Golladay spielt künftig für die New York Giants. © Bereitgestellt von SPOX Kenny Golladay spielt künftig für die New York Giants.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

Mehr bei SPOX

  • Free Agency 2021: Pittsburgh Steelers halten Smith-Schuster - Broncos verlängern mit Simmons

NFL: Free Agency LIVE: Seahawks verlieren Top-Cornerback - kommt Leonard Fournette?

  NFL: Free Agency LIVE: Seahawks verlieren Top-Cornerback - kommt Leonard Fournette? Das Verhandlungsfenster ist offen, mehrere Hochkaräter gingen bereits am Montag über die Ladentheke - doch mehrere Top-Free-Agents sind noch zu haben. Bei SPOX verpasst ihr keinen großen Deal, keinen Trade und keine Entlassung. Der Liveticker versorgt euch auch heute mit allen Infos! © Bereitgestellt von SPOX SPOX begleitet die heiße Phase der Free Agency im LIVETICKER. Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert. Mehr bei SPOX Video: Warum die Chicago Bears für Sam Darnold traden sollten Free Agency Recap: Patriots auf großer Shopping-TourNFL: Free Agency 2021 im Liveticker18.

NFL: Free Agency 2021 im Liveticker

23.20 Uhr: Und noch ein fixer Deal: Cornerback Xavier Rhodes bleibt bei den Indianapolis Colts und erhält einen Einjahresvertrag. Das Gehalt ist noch unbekannt.

23.15 Uhr: Shaw war ein Viertrundenpick der Bengals im Draft 2015 und spielte dort bis 2017, 2016 sogar als Starter. Anschließend war er 2018 noch für die Chiefs und Buccaneers in je vier Spielen aktiv.

23.05 Uhr: Defensive Back Josh Shaw wurde von der NFL 2019 für das Wetten auf NFL-Spiele auf unbestimmte Zeit gesperrt. Heute wurde die Sperre aufgehoben. Damit ist er nun Free Agent und darf überall unterschreiben.

22.55 Uhr: Die Houston Texans kreieren frischen Cap Space, indem sie Left Tackle Laremy Tunsils Vertrag umstrukturieren. Sein Jahresgehalt wird auf 990.000 Dollar reduziert und er erhält dafür einen Signing Bonus im Wert von 15,16 Millionen Dollar. Dadurch werden 10,11 Millionen Dollar an Cap Space frei. Weitere sechs Millionen Dollar gewann das Team durch eine Anpassung des Vertrags von Wide Receiver Brandin Cooks. Bei ihm wurde zudem das finale Vertragsjahr gestrichen, sodass er bereits nach der Saison 2022 Free Agent wird.

NFL: Free Agency LIVE: Broncos entlassen Running Back Phillip Lindsay

  NFL: Free Agency LIVE: Broncos entlassen Running Back Phillip Lindsay Das Verhandlungsfenster ist offen, mehrere Hochkaräter gingen bereits am Montag über die Ladentheke - doch mehrere Top-Free-Agents sind noch zu haben. Bei SPOX verpasst ihr keinen großen Deal, keinen Trade und keine Entlassung. Der Liveticker versorgt euch auch heute ab 15 Uhr mit allen Infos. Ihr könnt die Free Agency parallel auch im NFL Network verfolgen, live auf DAZN ! © Bereitgestellt von SPOX SPOX begleitet die erste Woche der Free Agency im täglichen Liveticker. Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

22.50 Uhr: Eine Anmerkung noch zu Fuller: In seiner knapp 30-minütigen Free Agency war er sicherlich der beste Cornerback auf dem Markt in diesem Jahr. Und somit könnte sein Deal eine Art Basis sein für die, die noch zu haben sind. Oder auch für solche, die noch unter Vertrag stehen. Ein Stephon Gilmore etwa geht bei den Patriots in sein letztes Vertragsjahr. Wenn die Patriots nun an einer Verlängerung interessiert wären, wüssten sie nun in etwa, wie die Verhandlungsbasis auf dem aktuellen Markt aussähe.

22.40 Uhr: Fuller eröffnet den Broncos neue Möglichkeiten in der Secondary. Damit kann Duke Dawson wieder ins zweite Glied rücken, während Bryce Callahan wie schon zu seiner Zeit in Chicago - ebenfalls unter Fangio - in den Slot geht. Und Donald Darby, der andere Neuzugang dieser Offseason (aus Washington), spielt gegenüber von Fuller. Damit sollte Fangio arbeiten können, zumal er an der Front auch Von Miller zurückbekommt.

NFL: Free Agency LIVE: Fix! Golladay geht zu den Giants - Broncos holen Cornerback

  NFL: Free Agency LIVE: Fix! Golladay geht zu den Giants - Broncos holen Cornerback Das Verhandlungsfenster ist offen, mehrere Hochkaräter gingen bereits am Montag über die Ladentheke - doch mehrere Top-Free-Agents sind noch zu haben. Bei SPOX verpasst ihr keinen großen Deal, keinen Trade und keine Entlassung. Der Liveticker versorgt Euch auch heute ab 15 Uhr mit allen Infos. Ihr könnt die Free Agency parallel auch im NFL Network verfolgen, live auf DAZN ! © Bereitgestellt von SPOX Kenny Golladay spielt künftig für die New York Giants. Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert. Mehr bei SPOX Free Agency 2021: Pittsburgh Steelers halten Smith-Schuster - Broncos verlängern mit SimmonsNFL: Free Agency 2021 im Liveticker23.

Denver Broncos verpflichten Cornerback Kyle Fuller

22.35 Uhr: Das ging schnell! Kyle Fuller wurde erst heute entlassen und schon schlägt sein früherer Defensive Coordinator zu! Vic Fangio holt ihn zu den Denver Broncos. Wie Tom Pelissero meldet, bekommt Fuller einen Einjahresvertrag über 9,5 Millionen Dollar, von denen neun Millionen garantiert sind.

[omponent]

22.25 Uhr: Die Jaguars haben sich die Dienste von Wide Receiver Jon'Vea Johnson gesichert. Er kommt als Waiver Claim von den Dallas Cowboys, die ihn entlassen hatten. Treibende Kraft hinter diesem Move dürfte Wide Receivers Coach Sanjay Lal gewesen sein, der in selber Rolle von 2018 bis 2019 in Dallas tätig war. Johnson verbrachte die vergangenen zwei Spielzeiten auf der Practice Squad der Cowboys und könnte nun seine erste Chance im 53er Kader der Jaguars erhalten.

22.15 Uhr: Fuller war ein Erstrundenpick der Bears im Draft 2014 und erreichte zweimal den Pro Bowl, wurde zudem einmal zum All-Pro gewählt. 2018 führte der die Liga mit 7 Interceptions und 21 Passes Defensed an.

22.10 Uhr: Nun ist es offiziell: Die Chicago Bears haben Cornerback Kyle Fuller entlassen und sparen damit mindestens elf Millionen Dollar an Cap Space - 14 Millionen, wenn er als June-1-Cut deklariert wird. Die Bears hatten zunächst versucht, ihn zu traden, doch das verlief im Sande.

Giants Recruit Golladay sieht die helle Zukunft nach New York Move

 Giants Recruit Golladay sieht die helle Zukunft nach New York Move Die New Yorker Giganten haben ihre Kader mit der Unterzeichnung von Pro Bowler Kenny Golladay, der NFL-Franchise, angekündigt, angekündigt. © Getty Images New York Riesen Recruit Kenny Golladay Golladay - Argumentationsvoller Empfänger der diesjährigen freien Agentur - hat angeblich einen Vierjahresvertrag im Wert von 72 Millionen US-Dollar unterzeichnet. Der 27-Jährige verbrachte seine ersten vier Jahreszeiten mit den Detroit-Löwen, wo er 2019 Pro-Bowl-Selektion verdiente.

22 Uhr: Mit Haeg nun im Team stellt sich unweigerlich die Frage, welche Rolle er spielen soll in Pittsburgh. Starter auf Right Tackle war er zuletzt 2018, seither nur noch Backup. Die Steelers werden ihn ja wohl nicht als Ersatz für Villanueva ansehen, oder?

21.45 Uhr: USA Today hat für einen Artikel vier anonyme General Manager zur Situation um Deshaun Watson befragt. Der Kernpunkt dabei natürlich die Frage: Würden sie aktuell für ihn traden? Einer sagte: "Wenn ich darüber nachdenke, drei Erstrundenpicks für ihn abzugeben, dann würde ich das aktuell nicht machen. Nicht, bis ich bis ein paar Antworten bekomme und die Situation gelöst ist."

Ein weiterer bekundete sein Vertrauen in Watson, gab aber auch zu verstehen, dass vor einem Trade erstmal genau geklärt werden müsse, was genau da vorgefallen sei. Natürlich sind das nur Stichproben, aber ein Trade von Watson in der aktuellen Lage könnte sich schwieriger gestalten als bislang gedacht.

Pittsburgh Steelers verpflichten O-Liner Joe Haeg

21.30 Uhr: Die Steelers verstärken ihre Offensive Line und holen sich O-Liner Joe Haeg, der im Februar noch Super Bowl LV mit den Buccaneers gewonnen hat. Haeg spielte hauptsächlich Right Tackle, kann aber auch Left Tackle und Guard spielen. Er war ein Fünftrundenpick der Colts im Draft 2016 und wechselte im Vorjahr zu den Bucs.

NFL: Free Agency LIVE: Mit Fans! Draft 2021 soll in Cleveland stattfinden

  NFL: Free Agency LIVE: Mit Fans! Draft 2021 soll in Cleveland stattfinden Die Free Agency geht in die zweite Woche. Richard Sherman, Ndamukong Suh, Jadeveon Clowney und Co. sind nach wie vor auf dem Markt. Unterschreibt heute einer der Stars? Oder sehen wir einen Trade? Wir begleiten erneut alle Entwicklungen im Liveticker und berichten über jede News und jedes wichtige Gerücht. Die Free Agency könnt Ihr übrigens auch im NFL Network verfolgen, live auf DAZN! © Bereitgestellt von SPOX Die NFL wird den Draft in Cleveland austragen. Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.Die wichtigsten News des Tages:Die Tennessee Titans verpflichten Josh Reynolds. Der Receiver könnte Corey Davis beerben. (15.

21.15 Uhr: Albert Breer (MMQB) meldet, dass die Giants Golladay wohl die Wahl ließen, einen Einjahresvertrag oder eben für mehrere Jahre zu unterschreiben. Er entschied sich für mehrere Jahre, was durchaus bemerkenswert ist, wenn man weiß, dass die Preise demnächst steigen werden. Die Verletzungen des Vorjahres - er verpasste elf Spiele - spielten womöglich eine Rolle im Sinne der langfristigen Sicherheit.

21 Uhr: Golladay gibt Quarterback Daniel Jones nun endlich den bitternötigen X-Receiver. Das heißt dann aber auch: In seinem dritten Jahr hat Jones keine Ausreden mehr und muss nun zeigen, dass er die Zukunft für die G-Men sein kann. Denn nach der kommenden Spielzeit fällt die Entscheidung über seine Fifth-Year-Option, die bekanntlich bereits beim Ziehen die Jahre 4 und 5 garantieren würde. Guter Move in jedem Fall für die Giants!

20.42 Uhr: Und da sind die Zahlen! 4 Jahre, 72 Millionen Dollar mit 40 Millionen garantiert für Golladay. Im Prinzip also das, was er wollte.

New York Giants verpflichten Wide Receiver Kenny Golladay

20.40 Uhr: Na endlich! Wide Receiver Kenny Golladay hat sich für ein neues Team entschieden. Es sind die New York Giants laut Journalistin Josina Anderson! Wir warten noch auf Details, doch weitere Reporter bestätigen die News gerade auch!

20.32 Uhr: Neal war ein Erstrundenpick der Falcons im Draft 2016 und kam im Vorjahr auf 100 Tackles und dürfte meist nah an der Line spielen. Im Vorjahr wurde er bereits des Öfteren als freier Blitzer eingesetzt, woran Quinn nun weiterhin festhalten könnte.

Giants Co-Inhaber sagt, es ist Zeit für New York,

 Giants Co-Inhaber sagt, es ist Zeit für New York, zu beginnen, zu gewinnen. Nachdem Sie massives Geld ausgeben. Diese Offsason, New York Giants Co-Inhaber John Mara sagt, dass es Zeit ist, dass das Team anfängt, den Gewinn zu beginnen. © bereitgestellt von Fansississid Die New York Giants waren ein Verlust von Washington-Fußball-Teams, der sich in der letzten Saison der NFC-East-Titel ergibt, aber ein 6-10 Rekord war für den Mitbesitzer John Mara nicht zufriedenstellend.

Dallas Cowboys verpflichten Safety Keanu Neal

20.25 Uhr: Das Unfassbare ist passiert: Die Cowboys haben tatsächlich einen Safety verpflichtet! Keanu Neal kommt von den Falcons. Dort spielte er bereits unter Defensive Coordinator Dan Quinn - damals Head Coach - und Secondary Coach Joe Whitt Jr. Er unterschreibt für ein Jahr und fünf Millionen Dollar.

20.05 Uhr: Special-Teamer und Linebacker Miles Killebrew geht zu den Pittsburgh Steelers! Der Ex-Lion unterschreibt für ein Jahr, wie Ian Rapoport berichtet. Killebrew war ein Viertrundenpick der Lions 2016 und verpasste in fünf Jahren NFL nur zwei Spiele.

19.50 Uhr: Nein, auch heute kommen wir nicht ohne eine Anmerkung zu Deshaun Watson aus. Wie TMZ berichtet, behauptet Watson, nur deshalb die Masseurinnen via Instagram kontaktiert zu haben, weil sein normaler Masseur wegen der Coronavirus-Pandemie nicht verfügbar war. Und ja, das wirft erneut viele Frage auf. Zum Beispiel: Gibt es in Houston keine Gelben Seiten? Oder: konnten ihm die Texans keinen Masseur schicken? Mittlerweile reden wir von zwölf Frauen, die ihm sexuelle Übergriffe während Massagen vorwerfen und der klagende Anwalt sprach bereits mit zehn weiteren Frauen.

19.30 Uhr: Und was den Markt an sich angeht, sind eben auch einige Positionen sehr tief besetzt und der Unterschied zwischen den Spielern ist nicht so groß, dass es einen gravierenden Unterschied macht, ob nun der beste der Klasse geholt wird oder die Nummer 3 oder 4. Und wenn dann wie gestern der mutmaßlich beste verfügbare Safety Anthony Harris für ein Jahr und fünf Millionen Dollar (Eagles) unterschreibt, macht das eben auch den Markt für alle anderen kaputt. Und das soll nun kein Vorwurf an Harris sein. Vielmehr zeigt es, dass der Markt einfach nicht wahnsinnig viel hergibt.

19.15 Uhr: Ein größeres Problem für die ganzen Free Agents, die noch da draußen sind: Der Draft liefert auf einigen Positionen durchaus brauchbare Tiefe. Auf Wide Receiver etwa gibt es die ganz großen Namen Ja'Marr Chase (LSU), DeVonta Smith (Alabama) und Jaylen Waddle (Alabama), aber darüber hinaus eben noch einige andere interessante Namen. Und das gilt auch für die Offensive Line hinter Penei Sewell (Oregon) und ein paar andere Positionen. Und all diese angehenden Rookies werden günstiger sein als mögliche Free Agents, die man jetzt verpflichtet. Für jene spricht dann nur noch die größere Erfahrung und das könnte in diesem Jahr nicht genug sein.

Die am meisten unterschätzten offensiven freien Agenten in 2021

 Die am meisten unterschätzten offensiven freien Agenten in 2021 Die NFL-Nebensaison ist verpackt. Sag, was du über die Liga wirst, aber die NFL weiß, wie man die Aufmerksamkeit beherrschte. Sicher ist es einfach, während der Saison einfach zu sein, mit dem wöchentlichen Aufbau bis zu einem Schiefer von Spielen, aber die Liga könnte einige der besten Marketingarbeiten im späten Winter- und Frühlingsarbeit tun. Wie? Durch den Verkauf von Fans hoffen.

19 Uhr: Der Chiefs-Twitter-Account hat einen Artikel zum neuen Guard Kyle Long gepostet. Das interessante daran ist, dass der Post besagt, dass Long auch Erfahrung als Tackle habe. Ein eher fragwürdiger Fun Fact, wenn man bedenkt, dass die Chiefs genau auf Tackle Not am Mann haben. Die werden doch nicht auf dumme Gedanken kommen, oder?

18.45 Uhr: Hier mal ein Blick auf die großen Namen, die noch zu haben sind (eine Auswahl):

  • WR Kenny Golladay
  • EDGE Justin Houston
  • EDGE Carlos Dunlap
  • CB Adoree' Jackson
  • CB Richard Sherman
  • CB Malcolm Butler
  • WR T.Y. Hilton
  • EDGE Jadeveon Clowney
  • OT Alejandro Villanueva
  • CB Casey Hayward
  • WR Antonio Brown

18.25 Uhr: Da gerade wenig passiert, mal wieder etwas Buchhaltung ... Die Eagles haben in dieser Woche Defensive Tackle Malik Jackson und Wide Receiver Alshon Jeffery entlassen, die Vikings wiederum Tight End Kyle Rudolph. Soweit, so klar. Doch alle drei sind keine einfachen Entlassungen, sondern sogeannte "Post-June-1 Cuts". Das heißt: Offiziell werden sie erst am 2. Juni als entlassen gelistet, sodass ihr Dead Money nicht komplett auf die Salary Cap der aktuellen Saison angerechnet wird, sondern auf dieses und nächstes Jahr. Und das wiederum hilft den Teams in diesem Jahr. Es ist gewissermaßen das Void-Year-Treatment für Entlassungen, wenn man so will - man schiebt Cap-Beslatungen in die Zukunft.

NFL Free Agency 2ß21: Alle Franchise Tags akzeptiert

18.10 Uhr: Damit haben nun alle Spieler, die dieses Jahr den Franchise Tag erhalten haben, entweder diesen akzeptiert oder langfristige Verträge unterschrieben. Und das ist Mitte/Ende März keine Selbstverständlichkeit! Aber angesichts des aktuellen Marktes auch nicht verwunderlich.

18 Uhr: Und noch eine Unterschrift: Auch Saints-Safety Marcus Williams hat seinen Franchise Tender unterschrieben. Auch für ihn sind es damit 10,6 Millionen Dollar in der kommenden Spielzeit.

17.55 Uhr: Neuigkeiten aus New York: Safety Marcus Maye hat seinen Franchise Tender unterschrieben und kassiert damit in der kommenden Saison 10,6 Millionen Dollar. Beide Seiten haben aber noch bis 15. Juli Zeit, sich auf einen langfristigen Deal zu einigen, was das erklärte Ziel sein soll.

17.45 Uhr: Wir haben jetzt Samstag und es sind immer noch so viele große Namen auf dem Markt. Das dürfte klar zeigen, dass viele etablierte Spieler noch nicht so ganz zur Erkenntnis gekommen sind, dass nicht wahnsinnig viele Teams gewillt sind, die üblichen großen Verträge auszuhändigen. Unten auf dieser Seite seht Ihr die größten Deals dieser Offseason. Aber viele werden da nicht mehr hinzukommen. Trotz der neuen TV-Verträge. Es bleibt wohl dabei, dass die meisten Spieler kurze Deals nehmen müssen, um nächstes oder übernächstes Jahr wieder auf den Markt zu kommen.

17.30 Uhr: Ein wenig Buchhaltung: Mitchell Trubiskys Einjahresvertrag bei den Bills ist für maximal vier Millionen Dollar mit diversen Incentives für Statistiken und Spielzeit. Grundwert liegt bei zwei Millionen Dollar, von denen 1,5 Millionen Dollar garantiert sind. Solider Backup-Vertrag für einen, der wirklich nur Backup sein soll.

Los Angeles Chargers verpflichten nächsten Offensive Lineman

17.20 Uhr: Die Chargers tun was für ihre Kadertiefe in der Offensive Line. Von den Lions kommt Offensive Lineman Oday Aboushi für ein Jahr und 1,75 Millionen Dollar. Aboushi ist spielt in aller Regel Guard und machte im Vorjahr erstmals in seiner Karriere (seit 2014) alle 16 Spiele (8 Starts) einer Saison.

17.10 Uhr: Interessante Anmerkung von Brian Costello (New York Post): Durch Jenkins' Abgang sind Safety Marcus Maye und Long Snapper Thomas Henessy nun die Dienstältesten bei Gang Green. Maye ist seit 2016 da, Hennessy seit 2017. Viel krasser kann ein Umbruch nicht aussehen - und GM Joe Douglas ist erst seit 2020 da.

17 Uhr: Caserio übernahm einen brachliegenden Kader und baut nun heimlich, still und leise wie so ein Eichhörnchen in kleinen Schritten zumindest mal einen halbwegs soliden Kader zusammen, was nicht einfach ist, wenn man weiß, dass es kaum Draftpicks oder Cap Space gibt. Das alles wird natürlich wenig bewirken, solange die Quarterback-Problematik nicht gelöst ist. Aber es ist ein Anfang für ein sicherlich schwieriges Übergangsjahr 2021.

16.50 Uhr: Die Texans machen ihren nächsten Under-the-Radar-Deal: Sie verpflichten Edge Rusher Jordan Jenkins von den New York Jets für zwei Jahre und sechs Millionen Dollar (maximal 8 Mio.), wie Aaron Wilson vom Houston Chronicle berichtet. Jenkins dürfte bei General Manager Nick Caserio in dessen Patriots-Zeit schon länger auf dem Radar gewesen sein.

16.40 Uhr: Kommen wir zu einer weiteren Unart der heutigen Zeit: Void-Jahre! Die Bucs haben durch Brady blutgelegt und leben nun heftig auf Pump, wenn man so will. Nachdem sie mit Brady angefangen haben, Void-Jahre in Verträge einzubauen, bekommt sie nun gefühlt jeder. Neustes Beispiel: Rob Gronkowski! Sein neuer Einjahresvertrag über acht Millionen Dollar enthält vier Void-Jahre, um den Signing Bonus (6,25 Millionen Dollar) möglichst weit auszustrecken. Cap Hit in diesem Jahr damit nur drei Millionen Dollar!

16.30 Uhr: Glück haben die Saints dabei auch noch gehabt, denn ursprünglich war die Rede davon, dass sie den Pick im kommenden Draft schon hätten verlieren können. Es ist nur ein Sechstrundenpick, aber auch solche können manchmal recht wertvoll sein.

New Orleans Saints verlieren 2022er Draftpick

16.20 Uhr: Die New Orleans Saints verlieren ihren Sechstrundenpick im Draft 2022 und müssen eine Strafe von 700.000 Dollar zahlen, weil sie gegen die Covid-Richtlinien der NFL und NFLPA verstoßen haben. Vielleicht erinnert sich noch jemand an die ausgelassene Kabinenparty nach einem Sieg in der Vorsaison ...

16.10 Uhr: General Manager George Paton von den Denver Broncos hat Quarterback Drew Lock offiziell angezählt. Auf einer Pressekonferenz am Freitag sagte er unverhohlen, dass "Quarterback definitiv" ein Thema sei mit dem neunten Pick im kommenden Draft. Das ist natürlich keine Überraschung, aber es ist überraschend, wie deutlich das formuliert wurde. Lock geht in seine dritte Saison und zeigte bislang nicht, dass er ohne klare Reads ein kompetenter NFL-QB sein kann. Auch nicht mit verbessertem Waffenarsenal 2020.

16 Uhr: Center David Andrews bleibt bekanntlich in New England. Wie sehr er das wollte, zeigt sein neuer Vertrag: Andrews unterschrieb für vier Jahre und 19 Millionen Dollar (2 Mio. Dollar in Incentives). Die ersten zwei Jahre sind für 6,5 Millionen Dollar garantiert und sein Cap Hit 2021 beträgt lediglich 1,75 Millionen Dollar. Die Definition von teamfreundlich!

15.50 Uhr: Stichwort Chiefs: Diese erwarten Edge Rusher Melvin Ingram (Chargers) zu einem Besuch in der kommenden Woche. Ingram ist lange kein Top-Pass-Rusher mehr, aber als situativer Pass-Rusher und Nummer 2 oder 3 hat er bestimmt noch seinen Wert ...

15.40 Uhr: Die Kansas City Chiefs durchforsten derweil den Markt nach Hilfe fürs Receiving Corps. Sie sollen mitgeboten haben bei JuJu Smith-Schuster. Doch nachdem der in Pittsburgh bleibt, geht die Suche sicherlich weiter. Und das nicht ohne Grund, denn aktuell ist die Depth Chart ziemlich dünn besetzt - hinter Hill und Hardman klafft eine größere Lücke. Nichts gegen Byron Pringle, aber da braucht es schon mehr Substanz, wenn Demarcus Robinson und Sammy Watkins nicht gehalten werden sollten.

15.35 Uhr: Immer wieder erstaunlich, wie leichtfertig manch ein Spieler sein großes Talent einfach so wegwirft.

Miami Dolphins entlassen Isaiah Wilson wenige Tage nach Trade

15.30 Uhr: Die Dolphins hatten vor kurzem für Offensive Tackle Isaiah Wilson, ein 2020er Erstrundenpick, getradet. Und schon am Freitag wurde er wieder entlassen! Die Titans hatten ihn aufgegeben, weil sein Lebenswandel schlicht nicht professionell war und die Dolphins wollten ihm eine zweite Chance geben. Seither kam er zu spät zu einem Medizincheck und zur Team-Orientierung, zudem verzichtete er auf zwei optionale Workout-Sessions, für die er zuvor zugesagt hatte. Das berichtet der Miami Herold und fügte noch an, dass am Freitag Videos von ihm auf Instagram auftauchten, die ihn beim Vapen und oben ohne auf einem Auto tanzend zeigten. Allerdings soll das keine Rolle mehr bei der Entlassung gespielt haben.

15.20 Uhr: Währenddessen jedoch haben die Raiders gerade erst ihre Offensive Line nahezu komplett zerlegt. Und stehen bei Cap Space von unter einer Million Dollar. Wo ist hier also der Plan?

15.15 Uhr: Es ist immer wieder erstaunlich, wie verschwenderisch Teams mit ihren gerade in diesem Jahr begrenzten Ressourcen umgehen. Aber die Seahawks sind hier nur das aktuellste Beispiel. Die Raiders etwa haben 2019er Erstrundenpick Josh Jacobs als Running Back. Was machten sie also in der vergangenen Woche? Natürlich, sie holten auch noch Kenyan Drake dazu. Dieser soll zwar offiziell auch als Wide Receiver fungieren, aber unterm Strich ist er nur ein weiterer, teurer (über acht Millionen Dollar garantiert) Running Back, dessen Produktion es ach deutlich günstiger gegeben hätte. Man denke etwa an einen Duke Johnson, der auch zu haben ist und ein guter Receiver aus dem Backfield ist.

15.05 Uhr: Worüber wir zwangsläufig reden müssen, ist die Entscheidung der Seattle Seahawks, Running Back Chris Carson (2 Jahre, 10,4 Millionen Dollar) zu behalten. Natürlich ist er ein sehr guter Running Back, doch die Seahawks haben mit Rashaad Penny in Runde 1 des Drafts 2018 bereits seinen Nachfolger verpflichtet. Nun haben sie sichergestellt, dass Carson über die gesamte Laufzeit von Pennys Rookie-Deal (bis 2021) bleiben wird. Insofern zahlt man essenziell doppelt auf dieser Position. Und da RB-Produktion kein wahnsinnig großer Faktor ist, kann man hier von großer Ressourcenverschwendung sprechen.

Kenny Golladay und New York Giants nähern sich an

15 Uhr: Wir starten heute mit dem wohl größten Gerücht aus der Nacht - Wide Receiver Kenny Golladay hatte sein Meeting mit den New York Giants und es soll gut verlaufen sein. Ein Deal ist noch nicht unterzeichnet, aber Golladay soll in der Stadt geblieben sein. Findet der beste verfügbare Wide Receiver also heute endlich sein neues Team?

14.55 Uhr: Willkommen zum sechsten Tag der Free Agency 2021! Auch heute halten wir Euch wieder auf dem Laufenden mit allen wichtigen Infos aus der NFL. Auf geht's!

Alle Entwicklungen des gestrigen Tags findet Ihr hier.

NFL Free Agency 2021: Was bisher geschah

Die ersten beiden Tage der Free Agency 2021 standen ganz klar im Zeichen der New England Patriots. Die Pats sorgten zunächst mit der Verpflichtung von Tight End Jonnu Smith und wenig später mit der Einigung mit Ex-Ravens-Pass-Rusher Matt Judon für zwei der großen Verpflichtungen an Tag 1 - und eröffneten dann auch Tag 2 mit einem Knall, als die Einigung mit Tight End Hunter Henry verkündet wurde.

Alle drei Spieler adressieren fraglos Baustellen und passen exzellent in die Patriots-Schemes, genau wie Defensive Tackle Davon Godchaux (aus Miami), Wide Receiver Nelson Agholor (von den Raiders) und Defensive Back Jalen Mills (von den Eagles). Doch in jedem Fall zahlten die Patriots jeweils überraschend viel Geld.

Insgesamt genossen die Lines auf beiden Seiten des Balls die höchste Aufmerksamkeit. Die Chiefs bezahlten einen Top-Vertrag, um Guard Joe Thuney aus New England zu holen, die Chargers machten Ex-Packers-Center Corey Linsley zum bestbezahlten Center der NFL, die Titans öffneten die Geldkoffer für Bud Dupree, die Jets für Carl Lawson. Für den Kracher sorgten dann heute Morgen die 49ers mit dem Rekord-Vertrag für Left Tackle Trent Williams.

An Tag 3 sorgten die Arizona Cardinals für die weiteren großen Deals. Der Trade für Ex-Raiders-Center Rodney Hudson schließt eine der größten Baustellen in der Cardinals-Offense, während die Verpflichtung von A.J. Green den Nummer-2-Receiver-Spot adressiert. Könnte das auch ein Hinweis darauf sein, dass Larry Fitzgerald seine Karriere beendet?

An Tag 4 wiederum fand Wide Receiver Will Fuller sein neues Team in Miami, das zudem mit Matt Skura einen neuen Center präsentierte. Stichwort Center: Die Patriots einigten sich in der Nacht mit David Andrews auf einen neuen Vierjahresvertrag.

Tag 5 brachte uns schließlich einen langfristigen Deal für Justin Simmons bei den Denver Broncos, während JuJu Smith-Schuster überraschend bei den Steelers verlängerte, wenn auch nur um ein Jahr. Später verlängerte auch noch Running Back Chris Carson bei den Seattle Seahawks und der zweitbeste Safety auf dem Markt, Anthony Harris, schloss sich den Philadelphia Eagles an.

Free Agency 2021: Das sind die bisherigen Top-Deals:

SpielerAltes TeamNeues TeamVertrag
Left Tackle Trent WilliamsSan Francisco 49ersSan Francisco 49ers6 Jahre, 138 Mio. Dollar, 55,1 Mio. garantiert
Edge-Rusher Bud DupreePittsburgh SteelersTennessee Titans5 Jahre, 82,5 Mio. Dollar, 35 Mio. garantiert
Offensive Guard Joe ThuneyNew England PatriotsKansas City Chiefs5 Jahre, 80 Mio. Dollar, 48 Mio. garantiert
Wide Receiver Kenny GolladayDetroit LionsNew York Giants4 Jahre, 72 Mio. Dollar, 40 Mio. garantiert
Edge-Rusher Shaquil BarrettTampa Bay BuccaneersTampa Bay Buccaneers4 Jahre, 68 Mio. Dollar, 36 Mio. garantiert
Edge-Rusher Leonard FloydLos Angeles RamsLos Angeles Rams4 Jahre, 64 Mio. Dollar, 32,5 Mio. garantiert
Center Corey LinsleyGreen Bay PackersLos Angeles Chargers5 Jahre, 62,5 Mio. Dollar, 26 Mio. garantiert
Safety Justin SimmonsDenver BroncosDenver Broncos4 Jahre, 62 Mio. Dollar, 35 Mio. garantiert
Edge-Rusher Trey HendricksonNew Orleans SaintsCincinnati Bengals4 Jahre, 60 Mio. Dollar, 16 Mio. garantiert
Edge-Rusher Matt JudonBaltimore RavensNew England Patriots4 Jahre, 56 Mio. Dollar, 32 Mio. garantiert
Tight End Jonnu SmithTennessee TitansNew England Patriots4 Jahre, 50 Mio. Dollar, 31,25 Mio. garantiert
Edge-Rusher Carl LawsonCincinnati BengalsNew York Jets3 Jahre, 45 Mio. Dollar, 30 Mio. garantiert
Cornerback Shaquill GriffinSeattle SeahawksJacksonville Jaguars3 Jahre, 40 Mio. Dollar, 29 Mio. garantiert
Edge-Rusher Romeo OkwaraDetroit LionsDetroit Lions3 Jahre, 39 Mio. Dollar, 25 Mio. garantiert
Tight End Hunter HenryLos Angeles ChargersNew England Patriots3 Jahre, 37,5 Mio. Dollar, 25 Mio. garantiert

Die am meisten unterschätzten offensiven freien Agenten in 2021 .
Die NFL-Nebensaison ist verpackt. Sag, was du über die Liga wirst, aber die NFL weiß, wie man die Aufmerksamkeit beherrschte. Sicher ist es einfach, während der Saison einfach zu sein, mit dem wöchentlichen Aufbau bis zu einem Schiefer von Spielen, aber die Liga könnte einige der besten Marketingarbeiten im späten Winter- und Frühlingsarbeit tun. Wie? Durch den Verkauf von Fans hoffen.

usr: 0
Das ist interessant!