Sport Alaba beim FC Bayern: "War der letzte junge Spieler, der es zu den Profis geschafft hat"

13:25  31 juli  2018
13:25  31 juli  2018 Quelle:   spox.com

Matthäus erwartet Rekord-Transfer beim FC Bayern

  Matthäus erwartet Rekord-Transfer beim FC Bayern Matthäus erwartet Rekord-Transfer beim FC BayernDas könnte Sie auch interessieren

David Alaba hat indirekt die Jugendarbeit des FC Bayern kritisiert. Inzwischen sei der Klub aber wieder auf einem guten Weg. Das könne sich in der Zukunft aber wieder ändern, denn die jungen Spieler , die aktuell mit den Profis mittrainieren, "haben viel Potential".

David Alaba hat indirekt die Jugendarbeit des FC Bayern kritisiert. Inzwischen sei der Klub aber wieder auf einem guten Weg. Außerdem sprach der Österreicher über Rassismus. "Ich war der letzte junge Spieler , der es zu den Profis geschafft hat , und das ist schon lange her"

David Alaba hat sich zu einer festen Größe bei den Münchnern etabliert. © getty David Alaba hat sich zu einer festen Größe bei den Münchnern etabliert.

David Alaba hat indirekt die Jugendarbeit des FC Bayern kritisiert. Inzwischen sei der Klub aber wieder auf einem guten Weg. Außerdem sprach der Österreicher über Rassismus.

Das könnte Sie auch interessieren

Niko Kovac erklärt seinen neuen FC-Bayern-Kosmos

"Ich war der letzte junge Spieler, der es zu den Profis geschafft hat, und das ist schon lange her", sagte Alaba in einem Interview mit goal.com. Das könne sich in der Zukunft aber wieder ändern, denn die jungen Spieler, die aktuell mit den Profis mittrainieren, "haben viel Potential".

ICC: FC Bayern unterliegt Juventus nach Patzer von Sven Ulreich

  ICC: FC Bayern unterliegt Juventus nach Patzer von Sven Ulreich ICC: FC Bayern unterliegt Juventus nach Patzer von Sven Ulreich

Aktuelle Nachrichten. "Probieren, Meister zu werden": Nagelsmann will Bayern ärgern.

Alaba beim FC Bayern : " War der letzte junge Spieler , der es zu den Profis geschafft hat ". Sieben Tote, ein Verletzter: Es war das schwerste Gasunglück seit dem KriegDabei könnte der 53-jährige Justizangestellte, der seinen Humor nie verloren hat, diesen Tag feiern.

Mehr: Wo kann ich die Highlights der Champions League sehen? | Alle Seiten einig: Vidal-Wechsel wohl so gut wie perfekt

Es sei immer das Ziel des Klubs, junge Spieler aus der eigenen Jugend in den Bundesliga-Kader zu integrieren - "dafür wurde ja auch der neue Campus gebaut". Allerdings sei der Schritt von dort in die erste Mannschaft sehr groß und nicht einfach. Aber "ich denke, dass die Jungs ihr Bestes geben". Insgesamt sei der Klub auf einem guten Weg.

Alaba hat Verständnis für Özil

Angesprochen auf die von Mesut Özil angeheizte Rassismus-Debatte sagte Alaba, dass er den zurückgetretenen Weltmeister von 2014 ein Stück weit verstehen könne. "Aber ich weiß nicht, was in der Zeit bei der Nationalmannschaft mit ihm passiert ist", deshalb könne er das nicht im Detail beurteilen.

Verkauft Bayern die falschen Spieler?

  Verkauft Bayern die falschen Spieler? Verkauft Bayern die falschen Spieler? Es war der 9. April 2016. Pep Guardiola hatte genug gesehen. Der Trainer des FC Bayern nahm Arturo Vidal vom Feld. Nahe am Platzverweis. Nach 27 (!) Minuten.Der Chilene hatte seinem Ruf als Rüpel wieder alle Ehre gemacht - dabei ist Vidal weit mehr als ein stumpfer Treter."Einer der Typen, die du in deinem Team haben willst, aber nicht als Gegner. Du bist eine wahre Persönlichkeit, ein Anführer, ein Krieger. Ich werde dich vermissen, Arturo", beschrieb Jerome Boateng treffend die Merkmale des Mittelfeldspielers.

Kritik hagelte es deshalb vor allem von den Ultras.  Karl-Heinz Rummenigge mit Tomaten auf den Augen. So wurde Bayerns Vorstandsboss auf einem Plakat in der Südkurve von den eigenen Fans Alaba beim FC Bayern : " War der letzte junge Spieler , der es zu den Profis geschafft hat ".

Doch einen Wermutstropfen gab es: Auf den Rängen des Air Canada Centre saß Harry nicht neben seiner Liebsten, sondern neben US-First Lady Alaba beim FC Bayern : " War der letzte junge Spieler , der es zu den Profis geschafft hat ". Mainz: Schröder lehnt "Mondangebot" für Gbamin ab.

Allerdings stellte Alaba fest, "dass es auf der Welt immer noch Rassisten gibt. Es gibt sie in Europa, in Österreich, in Deutschland. Auch über die Situation in Italien habe ich schon viel gehört und auch meine eigenen Erfahrungen gemacht."

Man dürfe dem Rassismus nirgends Platz bieten, "nicht im Fußball und auch nicht auf der Erde im Allgemeinen". Der Sport sei eine gute Plattform, das Problem anzugehen, Dinge zu verbessern und "diese Welt besser zu machen".

Mehr auf MSN

Reus schwärmt von BVB-Trainer Favre .
Reus schwärmt von BVB-Trainer Favre"Ich bin bereit, dieses Mehr an Verantwortung zu tragen. Ich will ein Vorbild sein, vorangehen und, besonders wichtig, immer positiv sein", sagte der 29-Jährige dem Fachmagazin kicker. Da er bereits stellvertretender Kapitän war, wisse er, "was auf mich zukommt".

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!