Sport Valentino Rossis MotoGP-Team mit Ducati oder Yamaha? "Steht 50 zu 50"

10:40  18 mai  2021
10:40  18 mai  2021 Quelle:   msn.com

Ducati erleichtert: Jerez-Sieg bestätigt, dass die Strategie für 2021 richtig war

  Ducati erleichtert: Jerez-Sieg bestätigt, dass die Strategie für 2021 richtig war Mit der Trennung von Andrea Dovizioso ging Ducati ein großes Risiko ein, doch der Plan scheint zu funktionieren: Nach vier Rennen führt Ducati die WM anIn der Fahrerwertung übernahm Bagnaia mit dem zweiten Platz in Jerez die Führung. In den zurückliegenden vier Rennen schaffte es der Italiener drei Mal aufs Podium. Kein anderer Fahrer war in der laufenden Saison konstant so konkurrenzfähig.

In den beiden kommenden Wochen soll eine Entscheidung getroffen werden, ob das VR46-MotoGP-Team 2022 mit Material von Ducati oder Yamaha antritt

Das MotoGP-Team von Valentino Rossi wird in der Saison 2022 mit Material von Ducati oder Yamaha antreten. Suzuki wird voraussichtlich weiterhin nur mit den zwei Werksmaschinen antreten. Aprilia steht vor einer Einigung mit Gresini und Honda und KTM standen ohnehin nicht zur Debatte.

Rossi äußerte sich im Rahmen des Frankreich-Grand-Prix in Le Mans erneut zu den Plänen seiner Mannschaft und teilte mit, dass beim kommenden Grand Prix in Mugello mit einer Entscheidung zu rechnen ist. "Ich würde sagen, dass alles nach Plan läuft mit unserem neuen Team. Alles ist bestätigt, auch die Unterstützung des Sponsors. Wir unterhalten uns mit Yamaha und Ducati", bemerkt der 42-jährige Italiener.

Formkrise: Valentino Rossi möchte den Michelin-Reifen nicht die Schuld geben

  Formkrise: Valentino Rossi möchte den Michelin-Reifen nicht die Schuld geben Valentino Rossi spricht über die Probleme, die ihn in der MotoGP-Saison 2021 einbremsen - Die weichen Michelin-Reifen sind ein Teil des Problems Vier Punkte aus vier Rennen: Noch nie ist Valentino Rossi so schlecht in eine Saison gestartet. In den vergangenen drei Rennen konnte der neunmalige Weltmeister kein einziges Top-15-Finish einfahren. Doch warum ist Rossi so langsam? Die Michelin-Einheitsreifen sind zweifellos ein Grund für die schwachen Ergebnisse. Rossi bevorzugte in der Vergangenheit eher harte Mischungen. In den vergangenen Jahren wurden die Reifen aber immer weicher.

VR46-Schützling Luca Marini pilotiert in der laufenden Saison eine Ducati Desmosedici aus dem Jahrgang 2019. Ducati signalisierte bereits, ab 2022 drei Teams mit aktuellem Werksmaterial ausrüsten zu können, wenn es zu einer Einigung mit einem zweiten Kundenteam neben Pramac kommt mehr Infos.

Andererseits gibt es zwischen Rossi und Yamaha eine langjährige Partnerschaft. "Es gibt auf beiden Seiten Vorteile, aber auch Nachteile. Aktuell steht es 50 zu 50", kommentiert Rossi und stellt klar: "Die Entscheidung liegt nicht ausschließlich bei uns. Wir müssen noch ein paar Dinge abwarten, doch es sieht nicht schlecht aus."

Valentino Rossi © Bereitgestellt von motorsport.com Valentino Rossi

Valentino Rossi kündigt eine baldige Entscheidung an

Foto: Motorsport Images

"Die Entscheidung wird in den kommenden Wochen getroffen. Es wird nicht lange dauern. Ich denke, es wird nach Mugello entschieden. Ich weiß nicht genau, an welchem Tag, aber in diesem Zeitraum wird es passieren", kündigt Rossi an und bemerkt: "Ich bin involviert, entscheide das aber nicht allein."

Rossi will sich auf seine eigene Karriere konzentrieren und beobachtet die Prozesse nur im Hintergrund. "Wie ich bereits gesagt habe, beschäftige ich mich bei diesem Team nicht allzu intensiv. Richtige Arbeit war nie meine Leidenschaft (lacht; Anm. d. Red.)", scherzt die MotoGP-Ikone.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Holeshot-Systeme, über 360 km/h: MotoGP-Fahrer wollen kein Verbot .
Die MotoGP-Prototypen werden technisch immer ausgefeilter und schneller - Die Fahrer sprechen sich nicht für eine Beschränkung neuer Technologien aus Nach Elektronik und Aerodynamik haben Holeshot-Vorrichtungen in der MotoGP Einzug gehalten. Diese Systeme sind nicht nur für den Rennstart gedacht, sondern das Heck kann auch während der Fahrt am Kurvenausgang gestaucht werden. Das sorgt für bessere Traktion.Marc Marquez äußerte sich bisher am lautesten als Kritiker dieser Entwicklung. Für den sechsmaligen MotoGP-Weltmeister verbessert das die Show nicht.

usr: 2
Das ist interessant!