Sport Judo-WM: Theresa Stoll holt Bronze für Deutschland

03:15  09 juni  2021
03:15  09 juni  2021 Quelle:   euronews.com

Judo-WM: Erste deutsche Weltmeisterin seit 28 Jahren

  Judo-WM: Erste deutsche Weltmeisterin seit 28 Jahren Am sechsten Tag der Judo-Weltmeisterschaft setzt sich Anna-Maria Wagner im Finale der 78-Kilo-Klasse gegen die Weltranglisten-Erste Madeleine Malonga aus Frankreich durch und gewinnt die erste Golmedaille für Deutschland seit 28 Jahren. View on euronewsDer Sieg von Anna-Maria Wagner ist eine riesengroße Überraschung. Sie ist die erste deutsche Weltmeisterin seit 28 Jahren. Zuletzt hatte Johanna Hagn 1993 im Schwergewicht einen WM-Titel gewonnen.

Judoka Theresa Stoll hat bei der WM in Budapest Bronze gewonnen und dem Deutschen Judo -Bund (DJB) damit die erste Medaille bei den Titelkämpfen in Ungarns Hauptstadt beschert. Die 25-Jährige vom TSV Großhadern besiegte im Kampf um Platz drei der Klasse bis 57 kg die entthronte Für die zweimalige Vize-Europameisterin war es das erste Edelmetall bei einer WM , 2018 in Baku war sie Fünfte geworden. Zugleich unterstrich die Medizinstudentin ihre Medaillenambitionen für die Olympischen Spiele in Tokio. Mit einmal Bronze hat das deutsche Team in Budapest schon sein

Theresa Stoll hat bei den Judo -Weltmeisterschaften in Budapest die erste Medaille für das deutsche Team erkämpft. Im Duell um die Bronzemedaille setzte sich die 25-Jährige vom TSV Großhadern in der Kategorie bis 57 Kilogramm gegen die Kanadierin Christa Deguchi durch. Das zweite kleine Finale und damit ebenfalls Bronze hatte Nora Gjakova aus dem Kosovo gewonnen. Im Kampf um Gold und Silber stehen sich die Japanerin Momo Tamaoki und die Kanadierin Jessica Klimkait gegenüber.

An Tag drei der Judo-Weltmeisterschaft in Budapest feuerte das Publikum in der vollbesetzten Halle ihre Helden auf dem Tatami an. Die Deutsche Theresa Stoll gewinnt Bronze, Goldmedaillien gehen nach Georgien und Kanada.

  Judo-WM: Theresa Stoll holt Bronze für Deutschland © International Judo Federation

Unter ihnen war Miklos Ungvari einer der Publikumslieblinge, mit seinen 40 Jahren kann er immer noch mit den Besten seiner Gewichtsklasse mithalten und kam bis ins Viertelfinale. Dort endete für ihn nicht nur das Tunier, sondern eine beeindruckende 22-jährige Karriere.

Der georgische Olympiasieger von 2012, Lascha Schawdatuaschwili, besiegte ihn in einem taktischen Kampf. Im Finale traf der Georgier auf den Schweden Tommy Macias, der im Halbfinale den ehemaligen Weltmeister und die aktuelle Nummer 1 der Welt, Hashimoto Soichi aus Japan, eindrucksvoll ausgeschaltet hatte.

Judo-WM 2021: Japan und Russland triumphieren am ersten Tag

  Judo-WM 2021: Japan und Russland triumphieren am ersten Tag Die Judo-Weltmeisterschaften 2021 in Ungarn sind gestartet. Am ersten Wettkampftag machten die leichten Gewichtsklassen den Anfang. View on euronewsIn der Gewichtsklasse bis 48kg zeigte Japans Junioren-Weltmeisterin Koga Wakana sowohl im Boden- als auch im Standjudo großes Können und schaffte es damit in ihr erstes Finale bei einer Senioren-Weltmeisterschaft.

Theresa Stoll holt Silber in Warschau © imago sportfoto. München/Warschau – Der Höhenflug von Theresa Stoll geht weiter. Nachdem die 21-Jährige Anfang des Jahres bereits mit dem Sieg im Heim-Grand Prix glänzte, konnte sie nun in Polen mit einer Silbermedaille in der Gewichtsklasse bis 57 Eine Klasse höher schied Manuel Scheibel gegen den späteren Bronze -Gewinner Nijat Sikhalidza ebenfalls ohne Sieg im Turnier aus. Ukraine holt Doppel-Gold. Mit zwei Goldmedaillen ist die Ukraine der große Gewinner des ersten Wettkampftages in Warschau. So ging gleich die erste Goldmedaille

Hol dir die neue Sportdeutschland.TV-App! Verpasse kein Sport-Event und behalte mit dieser App stets den Überblick, was die Welt des Sports zu Aufgrund rechtlicher Einschränkungen ist dieser Inhalt ausschließlich in Deutschland verfügbar. Re-live: Judo - WM - Die zweite Runde von Theresa Stoll .

Georgier Lascha Schawdatuaschwili wird zum ersten Mal Weltmeister

Im Kampf um die Goldmedaille konnte Macias der rohen Kraft von Lascha Schawdatuaschwili nichts entgegensetzen. Der Georgier wurde zum ersten Mal Weltmeister. Seine Goldmedaille überreichte ihm Dr. Krisztián Kulcsár, der Präsident des Olympischen Komitees von Ungarn.

"Natürlich bin ich sehr, sehr glücklich, das ist ein besonderer Tag in meiner Karriere", sagte Lascha Schawdatuaschwili. "Ich habe viele Jahre für diesen Titel gekämpft, weil es in der Vergangenheit sehr schwierig war, bei den Weltmeisterschaften eine Medaille zu gewinnen, aber jetzt bin ich Weltmeister, ich habe diesen Titel und bin extrem glücklich!"

Jessica Klimkait holt Gold für Kanada, Bronze für Theresa Stoll aus Deutschland

Für die Weltranglisten Erste und Zweite bis 57 Kilogramm ging es um viel, die Gewinnerin der beiden Kanadierinnen würde sich auch für Olympia qualifizieren. Für Jessica Klimkait war das kein Problem, sie stürmte ins Finale. Christa Deguchi hingegen schwankte und verlor gegen Tamaoki Momo aus Japan.

Mini Lady Liberty Statue Köpfe zu uns für den 4. Juli Feiern

 Mini Lady Liberty Statue Köpfe zu uns für den 4. Juli Feiern Paris (AP) - Eine Replik der Freiheitsstatue, kleiner, aber auf der Grundlage des ursprünglichen Gips der großen Schwester auf der Insel Ellis, einem Geschenk aus Frankreich, wurde gegeben Ein Absendung Montag vor einer Reise in die Vereinigten Staaten, in der es für den Unabhängigkeitstag angezeigt wird.

Katharina Menz und Theresa Stoll haben dem Deutschen Judo -Bund (DJB) gleich am ersten Tag der Europameisterschaft in Prag zwei Medaillen beschert. Das Duo sicherte sich beim ersten großen Wettkampf seit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie im Februar jeweils Bronze . Keine zwei Stunden später jubelte auch Stoll über Bronze . Die 24-Jährige vom TSV Großhadern gewann nach ihrer Viertelfinalniederlage gegen die Bulgarin Iwelina Iljewa zunächst in der Hoffnungsrunde der 57-Kilo-Klasse gegen die Russin Daria Meschezkaja.

Medaille verpasst: Theresa Stoll gibt eine Führung kurz vor Schluss aus der Hand. Zwillingsschwester Amelie unterliegt schon in Runde eins. In Aserbaidschans Hauptstadt verlor die 22-Jährige den Kampf um Bronze gegen die Kanadierin Christa Deguchi durch Golden Score. Nach einem Sieg im Achtelfinale gegen die frühere deutsche Nationalkämpferin Miryam Roper, die für Panama startet, nachdem der Deutsche Judo -Bund sie zugunsten Stolls ausgebootet hatte, musste sich die 22-jährige dreifache Deutsche Meisterin im Viertelfinale gegen Nekoda Smythe-Davis aus Großbritannien

Nach einem zermürbenden Finalkampf erzielte Klimkait schließlich einen Waza Ari - und war völlig aus dem Häuschen: sie hat den Weltmeistertitel!

"Ehrlich gesagt habe ich mich ziemlich gut gefühlt, ich hatte das Gefühl, dass ich noch weiter hätte gehen können, wenn es nötig gewesen wäre", beschreibt Jessica Klimkait die Situation im Kampf. "Ich wusste, dass dies der letzte Kampf des Tages war und es ging nur um mich und ich war bereit, alles zu geben."

Raffaele Chiulli, Präsident des Weltverbands der Internationalen Sportföderation verlieh Jessica Klimkait die Medaille, der weltbekannte Sänger Albano Carrisi überreichte ihr das Preisgeld.

Bronzemedaillen gab es auch für Theresa Stoll aus Deutschland, die eine angeschlagene Christa Deguchi besiegte, und für Nora Gjakova aus dem Kosovo.

U21-EM: U21-EM-Finale LIVE: Chancenwucher! Deutschland verpasst die Entscheidung .
Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat zum dritten Mal den EM-Titel geholt. Das Team von DFB-Trainer Stefan Kuntz gewann das Finale gegen Portugal im slowenischen Ljubljana mit 1:0 (0:0). © Bereitgestellt von SPOX Lukas Nmecha vom RSC Anderlecht traf in einem temporeichen Endspiel für die überlegene deutsche Mannschaft (49.). Der Angreifer sicherte sich mit seinem vierten Turniertor zudem den goldenen Schuh für den besten EM-Torschützen. Vor der Pause hatte Leverkusens Jungstar Florian Wirtz bereits die Latte getroffen.Die deutsche U21 war schon 2009 und 2017 Europameister geworden.

usr: 11
Das ist interessant!