Sport Damen-Duo: Flörsch freut sich auf Rivalin

02:08  11 juni  2021
02:08  11 juni  2021 Quelle:   sport1.de

Flörsch bekommt weibliche Konkurrenz

  Flörsch bekommt weibliche Konkurrenz Sophia Flörsch bekommt in der DTM weibliche Konkurrenz. Esmee Hawkey wird die zwölfte Frau, die je in der Rennserie an den Start ging. © Bereitgestellt von sport1.de Flörsch bekommt weibliche Konkurrenz Damen-Duell in der DTM! Neben der Münchnerin Sophia Flörsch (20/Abt Audi) geht jetzt auch Esmee Hawkey (23) in der deutschen Top-Rennserie an den Start. SPORT1 erfuhr: Die bildhübsche Britin steuert einen Lamborghini Huracán von T3 Motorsport.Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.

Seit dieser Saison fährt Sophie Flörsch für Abt Sportsline in der DTM. Bisher war sie die einzige Frau im Fahrerfeld. Nun bekommt mit Esmee Hawkey Verstärkung.

Damen-Duo: Flörsch freut sich auf Rivalin © Bereitgestellt von sport1.de Damen-Duo: Flörsch freut sich auf Rivalin

Doppelte Frauen-Power in der DTM!

Flörsch heißt die Neue schon mal willkommen: "Ich freue mich für Esmee", sagt die Münchnerin zu SPORT1. "Ich habe immer gesagt, dass ich kein Problem hätte, gegen mehr Frauen zu fahren. Im Gegenteil: Ich habe ja auch das Ziel, mehr Mädchen für den Sport zu begeistern, entsprechend happy bin ich darüber, dass mit Esmee eine weitere Frau im Grid ist." (Alles zur DTM)

Zehn Gründe, warum man die DTM-Saison 2021 nicht verpassen sollte

  Zehn Gründe, warum man die DTM-Saison 2021 nicht verpassen sollte Diesen Monat startet die DTM in die neue GT3-Ära: Was die Traditionsserie in der Saison 2021 bei ihrem Neustart unter der Leitung von Gerhard Berger so aufregend macht © DTM Vincent Abril, Haupt Racing Team, Mercedes AMG GT3 Markenvielfalt © DTM Markenvielfalt DTM Dank des Wechsels auf das GT3-Reglement bereichern neuerdings Namen wie Ferrari, Lamborghini und McLaren die DTM. Das gab es noch nie. Und auch Mercedes kehrt im großen Stil zurück. Nach der Saison 2020, in der Audi und BMW alle 16 Autos stellten, sind sechs Marken ein klarer Fortschritt.

Flörsch weiß auch, dass eine zweite Dame der beliebten deutschen Rennserie nur gut tun kann. "Das schadet der DTM nicht", betont sie. "Im Gegenteil: Es ist super, dass in einer so hohen Rennserie zwei Frauen unterwegs sind. Je mehr, desto besser – solange wir überzeugen."

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Kurios: Hawkey und Flörsch sind schon 2015 in der Ginetta Junior Meisterschaft in England gegeneinander gefahren. Flörsch belegte damals Gesamtrang elf, Hawkey wurde 25.

Esmee Hawkey: "Ins kalte Wasser springen"

Jetzt bändigt die Deutsche einen Abt-Audi R8 LMS GT3 Evo, Hawkey einen T3-Lamborghini Huracan – beide mit jeweils rund 550 PS.

Kreis Euskirchen: Die Tennissaison startet: „Es juckt so langsam in den Fingern“

  Kreis Euskirchen: Die Tennissaison startet: „Es juckt so langsam in den Fingern“ Medensaison startet am Wochenende nach sehr kurzer Vorbereitungszeit„Die Vorbereitung war schon knapp. Es wäre schön gewesen, wenn wir einen Monat mehr Zeit gehabt hätten. Aber das geht anderen Vereinen ja genauso“, meint Peter Wunderlich, Pressewart beim TC Rot-Gold Bad Münstereifel. Im Winter seien wegen der hohen Inzidenzen Spiele in der Halle nicht möglich gewesen, dennoch hätten viele Spieler natürlich versucht, sich irgendwie fit zu halten. Die Saisonambitionen sind unterschiedlich. „Unsere Herren 30 und 40 in Bezirks- und Kreisliga sind motiviert und wollen oben mitspielen.

"Ich kann es kaum erwarten loszulegen", sagt Hawkey. "Die DTM ist eine so prestigeträchtige Serie mit so viel Geschichte, daher ist es wirklich aufregend, in diesem Jahr in der Startaufstellung zu stehen. Mit so wenig Zeit bis zur ersten Runde weiß ich, dass ich ins kalte Wasser springe und dass es ein riesiger Schritt nach oben sein wird, aber es ist einer, den ich bereit bin zu gehen und das Beste daraus zu machen."

Zuletzt 2012 zwei Frauen im DTM-Fahrerfeld

Hawkey fuhr zuletzt im britischen Porsche Carrera Cup. Jetzt wird sie die zwölfte Frau, die je in der DTM fuhr. Gewinnen konnte bislang nur Ellen Lohr 1992 in Hockenheim, als sie ihren Mercedes-Teamkollegen Keke Rosberg überholte. Der ehemalige Formel-1-Weltmeister aus Finnland konnte die Niederlage nur schwer verdauen und schoss Lohr im folgenden Rennen ab.

Entdecke die Welt der SPORT1-Podcasts auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Die letzten beiden Damen in der DTM waren Rahel Frey (Audi) und Susie Wolff (Mercedes) in der Saison 2012. Beide kamen über einen siebten Platz nicht hinaus. DTM-Saisonstart ist der 19./20. Juni in Monza (Italien).

90min-Interview: Tobias Schwede lobt Rostocker "Kampfgeist, Gier und Wille" .
Tobias Schwede feiert mit Hansa Rostock den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Hier freut er sich besonders auf ein Wiedersehen mit Ex-Klub Werder Bremen.Achtung, der Schwede kommt - enorme Aufstiegsgefahr! Mit gleich vier seiner fünf Profiklubs feierte der gebürtige Bremer den Gang in die höhere Spielklasse. Auch in Rostock wird ab Juli wieder Zweitliga-Fußball gekickt. Schwede freut sich auf eine intensive Liga mit packenden Begegnungen - und einen alten Bekannten.

usr: 1
Das ist interessant!