SportNach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

13:40  06 dezember  2018
13:40  06 dezember  2018 Quelle:   formel1.de

Beschwipster Räikkönen sorgt für Lacher bei der Formel-1-Abschlussparty

Beschwipster Räikkönen sorgt für Lacher bei der Formel-1-Abschlussparty Beschwipster Räikkönen sorgt für Lacher bei der Formel-1-Abschlussparty

Jean Todt vergleicht den Ferrari-Star nicht nur deshalb mit Michael Schumacher ! Nach dem Wut-Rempler von Vettel musste der 29-Jährige einiges an Kritik einstecken. Dafür sorgen die beiden im Moment." Nach dem Rennen in Aserbaidschan hatte Hamilton direkt eine Kampfansage rausgehauen

FIA-Präsident Jean Todt konkretisiert die Kritik gegen den Fernsehsender RTL und enthüllt, dass er das Rennen bei Michael Schumacher verfolgt hat. FIA-Präsident und Ex-Michael- Schumacher -Teamchef Jean Todt hat mit seiner Kritik an der deutschen

Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut © Auto Bild motorsport Bianca Garloff (Auto Bild motorsport) im Gespräch mit Jean Todt

FIA-Präsident Jean Todt spricht über seine Kritik am TV-Sender RTL und gibt zu, dass er den Grand Prix von Brasilien bei Michael Schumacher gesehen hat

Am Rande der 17. Race Night in Essen (Motorsport-Total.com war offizieller Medienpartner der Veranstaltung) hat FIA-Präsident Jean Todt mit den Kollegen von 'Auto Bild motorsport' über seine Kritik am deutschen TV-Sender RTL gesprochen, die in den vergangenen Wochen jede Menge Staub aufgewirbelt hat und sowohl unter Fans als auch in der Branche heiß diskutiert wurde.

FIA-Gala: Lewis Hamilton spricht erstmals von Rücktritt!

FIA-Gala: Lewis Hamilton spricht erstmals von Rücktritt! FIA-Gala: Lewis Hamilton spricht erstmals von Rücktritt!

Todt schaute GP bei Schumi. FIA-Präsident Jean Todt konkretisiert die Kritik gegen den Fernsehsender RTL und enthüllt, dass er das Rennen bei Michael Schumacher verfolgt hat.

Die Sorge um Schumacher erschien am späten Sonntagabend nicht nur wegen seines von den behandelnden Ärzten als kritisch bezeichneten Zustands angebracht. Nach Einschätzung von Experten könnte die schwere Kopfverletzung schon in Kürze noch weitere Komplikationen nach sich ziehen.

Ob mehr hinter seiner Kritik steckt, das bleibt weiterhin offen. Todt macht aber klar, dass er sich mit seinen Aussagen in der 'Welt am Sonntag' ausschließlich auf den Faktor zu viel Werbung bezogen hat.

Lesen Sie auch:

Jean Todts Kritik an RTL: Was steckt dahinter?

Hülkenberg: Daniel Ricciardo kocht auch nur mit Wasser

"Die Reporter und Kommentatoren", sagt er, "sind sehr kompetent. Das wollte ich nicht kritisieren. Ich weiß, wie schwierig dieser Job ist. Ich würde das nicht machen wollen und habe auch Michael immer davon abgeraten."

Michael, damit meint er seinen langjährigen Ferrari-Fahrer und Freund Michael Schumacher. Bei dem zu Hause hatte er die Gelegenheit, den Grand Prix von Brasilien überhaupt auf RTL zu verfolgen.

Jean Todts Kritik an RTL: Was steckt dahinter?

Jean Todts Kritik an RTL: Was steckt dahinter? Jean Todts Kritik an RTL: Was steckt dahinter?

Seit 1991 überträgt RTL die Formel-1-WM, das "Geschäftsmodell ist seither immer das Gleiche geblieben": Mit diesen Worten hat RTL -Sportchef Manfred Loppe auf die Kritik von FIA-Präsident Jean Todt an den Werbepausen während der Rennen reagiert.

Schwere Kritik an Uli Hoeneß - FC-Bayern-Mitglied lässt seinem Frust freien Lauf. Den Grund für seinen übermäßigen Ärger lieferte Todt gleich dazu: Ich bekam mehr Werbung geliefert als ein Formel-1- Rennen ." Wenn RTL es nicht schafft, die Werbeblöcke nur vor u nach dem Rennen zu platzieren

"Ich bin eigentlich immer vorsichtig, wenn ich etwas sage. Es stimmt aber, ich habe den Brasilien-Grand-Prix in der Schweiz bei Michael geschaut", gibt der FIA-Präsident gegenüber 'Auto Bild motorsport' zu.

"Ich war sehr frustriert, weil ich nach fünf Minuten meinen Augen nicht traute", steht Todt zu seiner ursprünglich geäußerten Kritik.

"Wenn ich ein Rennen schaue, habe ich immer ein iPad neben mir liegen mit allen Zeiten. Deshalb stört mich Werbung eigentlich auch nicht so sehr. Ich verstehe auch, dass private Sender ihre Berichterstattung so finanzieren und dass die Vorgehensweise mit den Gesetzen übereinstimmt."

"Aber ich hätte mir eines dieser kleinen Fenster in der Ecke gewünscht, wo ich das Renngeschehen zumindest nicht komplett verpasse. Wenn ich ein Rennen sehe, will ich es auch verstehen können", unterstreicht er.

Zuvor hatte er in der 'Welt am Sonntag' gesagt, er sei nach der RTL-Übertragung maximal frustriert gewesen, "weil ich mehr Werbung geliefert bekam als ein Formel-1-Rennen". Darauf reagierte RTL mit einer offiziellen Aussendung zur Verteidigung.

Mick Schumacher steigt 2019 in die Formel 2 auf

Mick Schumacher steigt 2019 in die Formel 2 auf Mick Schumacher steigt 2019 in die Formel 2 auf

Michael Schumacher ist ein entschiedener Befürworter der Teamorder und hat davon auch mehrfach profitiert. Todt ist inzwischen Präsident des Weltverbandes. Norbert Haug bezeichnete sich ebenfalls nicht als "Freund von Platztausch im Rennen ".

Todt hat Michael Schumacher zuletzt zuhause besucht. In einem Fernsehinterview mit dem belgischen Fernsehsender " RTL " sagte er: "Wir dürfen annehmen, dass Schumacher innerhalb einer kurzen Zeitspanne wieder ein relativ normales Leben führen kann."

Mehr auf MSN:

Weggefährte: Im Cockpit setzte bei Schumacher manchmal der Verstand aus.
Weggefährte: Im Cockpit setzte bei Schumacher manchmal der Verstand aus

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!