Sport NBA: 39 Punkte und Monster-Comeback! Mann führt die Clippers erstmals in West-Finals

10:05  19 juni  2021
10:05  19 juni  2021 Quelle:   spox.com

NBA: "Er hat es fantastisch gemacht": Porzingis als bestbezahlter Rollenspieler der Welt

  NBA: Kristaps Porzingis spielt für die Dallas Mavericks trotz der 3-2-Führung gegen die L.A. Clippers bisher eine schwache Serie. Der Co-Star von Luka Doncic steht nun seit Monaten in der Kritik, widerlegen konnte er diese bislang noch nicht. © Bereitgestellt von SPOX Kristaps Porzingis spielt bisher keine gute Serie gegen die Clippers. Sehe Spiel 6 zwischen den Dallas Mavericks und L.A.

Dank einer legendären Breakout-Performance von Terance Mann haben die L.A. Clippers mit einem 131:119 Sieg über die Utah Jazz erstmals in ihrer Franchise-Geschichte die Conference Finals erreicht. In der ersten Halbzeit sah es dank Donovan Mitchell noch nach einem Kantersieg der Jazz aus.

Terance Mann erzielte 39 Punkte in seinem Breakout-Spiel gegen die Utah Jazz. © Bereitgestellt von SPOX Terance Mann erzielte 39 Punkte in seinem Breakout-Spiel gegen die Utah Jazz.

Mann erzielte 39 Punkte bei 15/21 Treffern aus dem Feld sowie 7/10 aus der Distanz. Der 24-jährige Sophomore wurde über große Teile des Spiels von Rudy Gobert verteidigt. Nach einem seiner Dreier drückte Mann dem Defensive Player of the Year den Spruch "Was ist falsch mit dir?" rein, nachdem Gobert zum wiederholten Male abseits von Mann geholfen hatte.

NBA: 5 Fragen zu den Mavericks: Der vielleicht wichtigste Sommer der Mavs-Historie

  NBA: 5 Fragen zu den Mavericks: Der vielleicht wichtigste Sommer der Mavs-Historie Die Dallas Mavericks haben sich trotz mehrmaliger Führung erneut in der ersten Playoff-Runde verabschiedet. Warum reichte es nicht zum Weiterkommen und wie kann das Team es schaffen, einen Contender rund um Luka Doncic zusammenzustellen? Die wichtigsten Fragen. © Bereitgestellt von SPOX Luka Doncic und Kristaps Porzingis müssen ihr Zusammenspiel noch optimieren. Warum konnte Dallas die Serie nicht zum Ende bringen?Zwei Auswärtssiegen in L.A. ließen die Mavs in Spiel 3 eine 19-Punkte-Führung im ersten Viertel folgen - die Party im American Airlines Center war da schon in vollem Gange.

Mehr bei SPOX

  • Sixers überstehen nächste Young-Gala und forcieren Spiel 7 gegen die Hawks!

Noch zu Beginn des dritten Viertels führten die Jazz nach einer dominanten ersten Halbzeit mit 25 Punkten. Neben Mann lieferten auch Paul George (28, 9 Rebounds, 7 Assists) und Reggie Jackson (27, 10 Assists, 10/16 FG) starke Leistungen ab, Small-Ball-Center Nicolas Batum (16, 4/6 3P) und Patrick Beverley (12, 3/4 3P) füllten die Lücken.

Auf der Gegenseite zog Mitchell mit ebenfalls 39 Punkten bei 12/27 FG und 9/15 3P sowie jeweils 9 Rebounds und Assists mit. Unterstützung erhielt er von Royce O'Neale (21, 10 Rebounds) sowie Jordan Clarkson, der jedoch jeden seiner 21 Punkte im zweiten Viertel erzielte. Gobert (12, 5/6 FG) sammelte 7 seiner 10 Rebounds am offensiven Brett, war gegen die kleinen Lineups der Clippers aber defensiv sehr angreifbar.

NBA: PG und Kawhi schießen Jazz aus der Halle - Mitchell angeschlagen

  NBA: PG und Kawhi schießen Jazz aus der Halle - Mitchell angeschlagen Dank Paul George und Kawhi Leonard in Bestform haben die L.A. Clippers die Utah Jazz mit 132:106 aus der Halle geschossen. Zudem musste Utah sich nach einer weiteren starken Leistung von Donovan Mitchell um seinen Superstar sorgen, der sich im vierten Viertel verletzte. © Bereitgestellt von SPOX Die L.A. Clippers waren das deutlich bessere Team in Spiel 3 gegen die Utah Jazz und gewannen haushoch. George machte mit 31 Punkten bei 12/24 aus dem Feld und vielen wichtigen Dreiern (6/10) in den entscheidenden Phasen des Spiels sein bestes Spiel dieser Postseason.

Mann startet heiß - Utah geht hoch in Führung

Kawhi Leonard stand aufgrund seiner Knieverletzung weiterhin nicht zur Verfügung, dafür startete Mann mit zwei Triples, zwei Freiwürfen und einem Putback-Dunk über Gobert für zehn Punkte in den den ersten vier Minuten richtig gut in die Partie. Gobert schien sich zu Spielbeginn leicht verletztzu haben und bewegte sich sichtbar eingeschränkt, bevor er sogar kurzzeitig zur Behandlung in die Katakomben ging.

Auf der Gegenseite kam auch Mitchell gut ins Spiel und hatte mit Rückkehrer Mike Conley an seiner Seite wieder eine Passoption, als die Clippers wie bereits in den vergangenen Spielen kreative Double Teams, häufig spät in der Wurfuhr, zu Mitchell schickten.

Mitchells 16. Punkt im ersten Viertel kam bei einem Bonusfreiwurf nach einem erfolgreichen Dreier, kurz vor Ende des Abschnitts machte er jedoch den gleichen Fehler wie die Clippers zuvor und schickte Paul George für drei Freiwürfe zum Zwischenstand von 31:33 an die Linie.

Ein Spiel 4 Besitz veranschaulicht, wie die Verteidigung der Clippers erstickt, die Jazz-Straftat

 Ein Spiel 4 Besitz veranschaulicht, wie die Verteidigung der Clippers erstickt, die Jazz-Straftat das Clippers 'Spiel 3 über den Jazz über den Jazz gewinnen, war weitgehend über Los Angeles' Small-Ball-Aufregung , die Probleme für Utah erzeugt. Star-Aufführungen von Kawhi Leonard und Paul George - Plus wichtige Beiträge von Rollenspielern wie Nic Batum, Reggie Jackson und Terance MANN - führten zu einer beleidigenden Explosion, da die Clippers 56,2 Prozent vom Feld und 52,8 Prozent auf 3-Zeiger auf 3-Zeiger schossen Weg zu einem Sieg von 132-106.

Im zweiten Viertel übernahm Jordan Clarkson komplett die Kontrolle der Offense und erzielte zwischenzeitlich 17 Punkte seines Teams am Stück. Dafür brauchte er nur 2:30 Minuten, in denen Utah auf +18 davonzog. Die Clippers gingen mit einem Rückstand von 50:72 in die Pause.

L.A. Clippers schaffen 25-Punkte-Comeback!

Angeführt von Mann kämpfte L.A. sich im dritten Viertel stetig zurück, auch weil Utah stur bei der defensiven Zuordnung von Gobert gegen Mann blieb. Immer wenn Gobert sich zur Hilfe in Richtung der Zone bewegte, war Mann in der Ecke für einen Dreier oder einen Drive gegen rotierende Jazz frei.

Mit einem Triple über Gobert stellte Mann knapp 3 Minuten vor dem Ende des dritten Viertels erstmals wieder eine einstellige Differenz her. Die Clippers kamen noch bis auf 88:90 heran, bevor ihr 17:0-Lauf beendet wurde.

Zu Beginn des Schlussabschnitts glich Batum per Triple aus, die Clippers konnten sich schnell auf +7 absetzen. Nach einem Timeout Utahs sprang Bogdanovic jedoch mit zwei Distanztreffern in Folge in die Bresche.

Darauf ließen die Hausherren den nächsten 7:0-Lauf folgen und ließen die Jazz nicht mehr näher als auf -6 herankommen, Mann, George, Jackson und Beverley trafen alle wichtige Würfe in dieser Schlussphase. Damit sicherte sich L.A. erstmals in der Franchise-Geschichte den Einzug in die Conference Finals, wo bereits die Phoenix Suns warten. Die Serie startet am Sonntag um 21.30 Uhr deutscher Zeit.

NBA: Suns vs. Clippers: Hass-Duell mit Wermutstropfen

  NBA: Suns vs. Clippers: Hass-Duell mit Wermutstropfen Für die Phoenix Suns heißt es erstmals seit 2010 wieder Western Conference Finals - die L.A. Clippers schafften es in ihrer Franchise-Geschichte sogar noch nie so weit! Doch auf beiden Seiten werden die Hoffnungen auf den West-Titel von Sorgen um einen Superstar getrübt. Wer setzt sich am Ende durch? © Bereitgestellt von SPOX Devin Booker und Paul George scheinen auf dem Basketball-Court nicht die allerbesten Freunde zu sein. Die Western Conference Finals zur besten deutschen Sendezeit! Spiel 1 zwischen den Suns und Clippers beginnt am heutigen Sonntag um 21.

Die wichtigsten Statistiken

L.A. Clippers (4) - Utah Jazz (1) 131:119 (BOXSCORE), Serie: 4-2

  • Utah traf 12/19 Dreier in der ersten Halbzeit, nach der Pause fiel der Wert auf 9 von 25. Die Clippers dagegen versenkten unglaubliche 14/19 Distanzwürfe im zweiten Durchgang, nach 6/20 zu Beginn.
  • Die Clippers waren in der Defense extrem aktiv und holten 13 Steals (4 für Utah), dazu blockten sie 5 Würfe (0 Utah). Aus 16 Turnover der Jazz machten sie 21 Fastbreakpunkte (7 aus 6 für Utah).
  • Terance Mann ist erst der dritte Clippers-Spieler, der jemals in einem Playoff-Spiel 7 oder mehr Dreier traf. Das erst dritte Mal war es auch, dass die Clippers in einer Playoff-Partie nach mindestens 22 Punkten Rückstand noch gewinnen konnten.
  • Mit Mann auf dem Feld haben die Clippers schon die ganze Serie über dominiert: In seinen 109 Minuten auf dem Parkett erreichte L.A. laut Couper Moorhead ein Offensivrating (Punkte pro 100 Possessions) von 140,6 und ein Net-Rating von +32,4 pro 100.

Clippers vs. Jazz: Die Stimmen zum Spiel

Paul George (L.A. Clippers): "Alle haben uns abgeschrieben, als Kawhi ausgefallen ist. Er hat uns an diesen Punkt getragen, Ich freue mich auf die Herausforderung, uns noch weiter zu tragen."

Terance Mann (L.A. Clippers): "Jeder hat mich aufgefordert, mehr zu werfen, und das habe ich getan. Ich weiß gar nicht, wie viele Punkte ich gemacht habe. Als ich zuletzt nach oben geschaut habe, waren es 34."

NBA: Das Wunder von Phoenix! Suns schlagen L.A. mit Alley-Oop-Gamewinner in letzter Sekunde

  NBA: Das Wunder von Phoenix! Suns schlagen L.A. mit Alley-Oop-Gamewinner in letzter Sekunde Die Phoenix Suns haben nach einem absolut irren Finish Spiel 2 der West-Finals gegen die L.A. Clippers mit 104:103 für sich entschieden. Deandre Ayton setzt mit einem Alley-Oop-Gamewinner in der allerletzten Sekunde den Schlusspunkt und bringt die Suns in der Serie mit 2-0 in Front. © Bereitgestellt von SPOX Deandre Ayton versenkt per Alley-Oop den Gamewinner in Spiel 2. Ayton avancierte nicht nur durch das Play mit 0,9 Sekunden auf der Uhr zum Helden des Abends, sondern lieferte das komplette Spiel über einen starken Auftritt ab.

Der Star des Spiels: Terance Mann

Mann machte das beste Spiel seiner jungen Karriere auf der größten Bühne. Weder am College noch in der NBA war er zuvor nur in die Nähe von 40 Punkten gekommen. Sein wachsendes Selbstvertrauen war während dem Spiel zu beobachten.

Der Flop des Spiels: Mike Conley

Dessen Oberschenkelverletzung war ihm noch anzumerken, unter anderen Umständen wäre er sicherlich noch weiter geschont worden. In dieser Form konnte er den Jazz nicht helfen. Verschuldete mehr Turnover (6) als er Punkte erzielte (5).

Die Szene des Spiels

Nach 72 Punkten seines Teams vor der Pause wollte Donovan Mitchell offenbar erst gar nicht den Eindruck entstehen lassen, dass die Jazz nachlassen würden. Direkt in der ersten Possession der zweiten Halbzeit sah er zwei Gegenspieler auf sich zukommen, nahm einen Schritt zurück und versenkte den Wurf von mehreren Metern hinter der Dreierlinie.

Jazz vs. Clippers: Die Serie im Überblick

SpielDatumUhrzeitHeimAuswärtsErgebnis
19. Juni4 UhrJazzClippers112:109
211. Juni4 UhrJazzClippers117:111
313. Juni2.30 UhrClippersJazz132:106
415. Juni4 UhrClippersJazz118:104
517. Juni4 UhrJazzClippers111:119
619. Juni4 UhrClippersJazz131:119

Suns Snatch Spiel Vier Sieg in der Nähe von NBA Finals .
Devin Booker erzielte 25 Punkte, bevor Sie in der letzten Minute verstopfen Los Angeles Clippers am Samstagabend (Sonntag-Aest), um in den westlichen Konferenzfinale 3-1 zu führen. Die Sonnen können zum ersten Mal seit 1993 in das NBA-Finale mit einem Sieg-Montagabend (Dienstag Aest) in Phoenix vorrücken. Die Clippers kämpften mit einem schlechten Schießen in allen Fällen, als das dritte Quartal, als sie 10 von 17 Schüsse machten, um innerhalb von drei Punkten zu ziehen.

usr: 2
Das ist interessant!