Sport Afrika für Fußball-WM im Zweijahres-Rhythmus

10:05  20 juli  2021
10:05  20 juli  2021 Quelle:   rp-online.de

Fußball: Was ist ein Einwurf?

  Fußball: Was ist ein Einwurf? Einwürfe kommen in einem Fußballspiel unzählige Male vor. Doch was ist ein Einwurf im Fußball eigentlich? Hier gibt es die Antworten. Einwürfe gehören im Fußball zur Tagesordnung, in jedem Spiel gibt es Dutzende davon. Doch wann gibt es Einwurf? Und für wen? Und was müssen die Spieler bei Einwürfen beachten? Im Fußball haben Einwürfe oftmals eine eher unscheinbare Rolle. Sie gehören dazu, aber Notiz nimmt man nur selten von ihnen. Dabei können Einwürfe durchaus ein probates Mittel sein, in den gegnerischen Reihen Unruhe zu stiften.

Angriff auf die Fussball-EM – Die Fifa prüft, die WM der Männer und Frauen künftig alle zwei Jahre auszutragen. Der Antrag auf diese Rhythmus -Änderung kommt aus Saudiarabien. Der nationale Verbandspräsident Yasser Almisehal forderte eine Prüfung, die Fussball - WM der Männer und Frauen künftig nicht mehr im gewohnten Vierjahresrhythmus auszutragen, sondern alle zwei Jahre. Die Initiative erhielt 22 Gegenstimmen und somit aussergewöhnlich viel Gegenwind, wurde aber angenommen.

Der FIFA-Kongress stimmt für eine Machbarkeitsstudie zur Durchführung von Weltmeisterschaften im Zweijahres - Rhythmus . Die Kritik in Sachen Katar und Super League weist Gianni Infantino zurück. - kicker. Die Vorwürfe in Sachen Super League und die erneuten Einwände zur WM in Katar wiegelte der FIFA-Präsident gekonnt ab, Infantino war vielmehr bester Laune. Schließlich öffnete ihm der 71. Kongress des Weltverbandes eine erste Tür für seine nächste große Revolution: Weltmeisterschaften von Frauen und Männern könnten schon bald alle zwei Jahre stattfinden.

Johannesburg. Als erster großer Kontinentalverband unterstützt Afrikas Fußball-Komitee den Plan der Fifa, Weltmeisterschaften künftig alle zwei statt alle vier Jahre auszutragen. Als möglicher Zeitpunkt für einen Wechsel des WM-Rhythmus sind die Jahre 2027 und 2028 im Gespräch.

 Der WM-Pokal könnte bald alle zwei Jahre den Besitzer wechseln. © Marcus Brandt Der WM-Pokal könnte bald alle zwei Jahre den Besitzer wechseln.

In der Debatte um eine Verkürzung des Rhythmus von Fußball-Weltmeisterschaften auf alle zwei statt derzeit vier Jahre sind die Befürworter des Projektes womöglich einen großen Schritt weitergekommen. Afrikas Kontinentalverband CAF stellte sich nach einer Sitzung seines Exekutivkomitees in Marokko hinter entsprechende Pläne des Weltverbandes Fifa.

Jonas Folger unter Druck: Teamchef und Sponsor liefern Rückendeckung

  Jonas Folger unter Druck: Teamchef und Sponsor liefern Rückendeckung Teamchef Michael Galinski nimmt Jonas Folger den Druck, stuft die WSBK-Saison 2021 als Lernjahr ein und sieht stellt klar, dass es sich um ein Zweijahres-Projekt handelt Jonas Folger erlebte nicht den Start in die Superbike-WM-Saison 2021, den er sich vorgestellt hatte. Bei den ersten vier Renn-Wochenenden fuhr Folger nur in einem Rennen in die Punkte. Von Teamchef Michael Galinski bekommt Folger Rückendeckung. Bereits vor dem Saisonstart stellte Galinski klar, dass es sich um und die Saison 2021 ein Lernjahr ist.

Der Fußball -Weltverband werde sich den am Montag zu erwartenden Lagebericht der Menschenrechtsorganisation Amnesty International genau angucken und bewerten, was vor Ort noch verbessert werden könne. Das gelte auch für das ebenfalls wegen Menschenrechtsverletzungen in die Kritik geratene China, wo die erste Ausgabe der neuen Klub- WM zu einem noch nicht feststehenden Zeitpunkt stattfinden soll. Es könne nur Verbesserungen geben, "wenn wir uns positiv verhalten und nicht Länder ausschließen.

EM-Live-Blog: Fifa-Berater Wenger schlägt WM und EM im Zweijahres - Rhythmus vor. https://www.nzz.ch/sport/em-2021-der-live-blog-der-nzz-sportredaktion-ld.1633945?mktcid=smsh&mktcval=Twitter … via @NZZ.

"Das Exekutivkomitee erklärte seine Unterstützung für das Vorhaben, WM-Turniere für Männer und Frauen alle zwei Jahre stattfinden zu lassen", teilte der CAF nach der Tagung seines wichtigsten Gremiums unter Leitung seines Präsidenten Patrice Motsepe (Südafrika) in Marokkos Hauptstadt Rabat mit. Wie sich der CAF für den Fall einer solchen Reform die Verhinderung möglicher Terminkollisionen vorstellt, blieb in der Pressemitteilung offen.

Die Fifa hatte sich auf ihrem jüngsten Kongress mit der Durchführung einer Studie über die Machbarkeit von WM-Endrunden im Zwei-Jahres-Rhythmus beauftragen lassen. Offiziell soll die Prüfung ergebnisoffen stattfinden, doch gilt der mächtige Fifa-Boss Gianni Infantino wegen der erhofften Einnahmesteigerungen als oberster Verfechter der Idee von häufigeren WM-Turnieren. Fifa-Chefentwickler Arsene Wenger (Frankreich) brachte zu Monatsbeginn die Jahre 2027 und 2028 als möglichen Zeitpunkt für Wechsel des seit über 90 Jahren praktizierten WM-Rhythmus ins Gespräch. Allerdings sind bislang auch seitens der Fifa keine Vorschläge zur Lösung von erwartbaren Problemen durch Terminüberschneidungen mit kontinentalen Championaten und Überlastungen der Spieler bekannt.

Afrika für Fußball-WM im Zweijahres-Rhythmus

  Afrika für Fußball-WM im Zweijahres-Rhythmus In der Debatte um eine Verkürzung des Rhythmus von Fußball-Weltmeisterschaften auf zwei Jahre sind die Befürworter womöglich einen Schritt weiter."Das Exekutivkomitee erklärte seine Unterstützung für das Vorhaben, WM-Turniere für Männer und Frauen alle zwei Jahre stattfinden zu lassen", teilte der CAF nach der Tagung seines wichtigsten Gremiums unter Leitung seines Präsidenten Patrice Motsepe (Südafrika) in Marokkos Hauptstadt Rabat mit. Wie sich der CAF für den Fall einer solchen Reform die Verhinderung möglicher Terminkollisionen vorstellt, blieb in der Pressemitteilung offen.

Afrika WM-Quali. Eine WM im Zweijahres - Rhythmus soll die Zukunft sein . mehr ». Die französische Trainer-Ikone Arsène Wenger hat sich für eine Fußball - WM im Zwei - Jahres -Zyklus ausgesprochen . mehr ».

Afrika WM -Quali. Eine WM im Zweijahres - Rhythmus soll die Zukunft sein . mehr ». In der Sommermärchen-Affäre haben die vom Deutschen Fußball -Bund beauftragten Ermittler der Firma Esecon einem Medienbericht zufolge ihren Abschlussbericht vorgestellt.

Afrikas Votum kann im Fall einer Abstimmung großes Gewicht haben. Seine 56 Nationalverbände vereinen auf einem Kongress mit allen 209 nationalen Fifa-Mitgliedsverbänden mehr als ein Viertel aller Stimmen.

Über die WM-Diskussion hinaus nimmt der CAF auch in Frage des Vereinsfußballs eine vom Europa-Verband Uefa abweichende Position ein. Denn rund drei Monate nach dem in Europa krachend gescheiterten Super-League-Projekt lässt der CAF die Möglichkeiten zur Einführung eben solch einer Eliteklasse mit zahlreichen gesetzten Teilnehmern prüfen. Mögliche Negativfolgen einer afrikanischen Super League für die nationalen Ligen des Kontinents erwähnte der CAF bei der Ankündigung seiner Pläne wiederum nicht.

Ehemaliger Präsident Barack Obama kauft Stake in NBA Africa .
©, bereitgestellt von NBC Sports Ehemaliger Präsident Barack Obama war für eine Weile mit NBA Afrika verbunden - jetzt besitzt er ein Stück davon. Die NBA kündigte an, dass Obama jetzt ein "strategischer Partner" und Minderheiteninhaber für NBA Afrika ist, der Bemühungen der Liga, das Spiel auf dem Kontinent zu wachsen und soziale Verantwortung und Gleichheit zu fördern.

usr: 0
Das ist interessant!