Sport Dubai Prinzessinnen 'Telefonnummern' auf Pegasus-Liste '

22:56  21 juli  2021
22:56  21 juli  2021 Quelle:   bbc.com

Private Israelische Malware, die zum Spionieren von Journalisten, Aktivisten, Aktivisten: Bericht

 Private Israelische Malware, die zum Spionieren von Journalisten, Aktivisten, Aktivisten: Bericht Und Politiker auf der ganzen Welt wurden mit der Verwendung von Mobiltelefon Malware, die von einer privaten israelischen Firma entwickelt wurde, mit dem Sunday, sagte Sunday, den Anfänger der Befürchtung von weit verbreiteten Datenschutz- und Rechtsmissbrauchs ausspionieren.

Telefonnummern, die von zwei Dubai-Prinzessinnen verwendet wurden, wurden Berichten zufolge als Teil einer Untersuchung in das Hacking-Spyware, das als Pegasus bekannt ist, gefunden.

a woman posing for a picture: Dubai's Princess Latifa before her escape attempt in 2018 © BBC Dubai's Princess Latifa Vor ihrem Fluchtversuch im Jahr 2018 ist

Princess Latifa die Tochter des Herrschers von Dubai, und Prinzessin Haya Bint Al-Hussain ist seine ehemalige Frau.

Mitte Februar hat BBC Panorama ein geheime Video von Princess Latifa übertragen, in dem sie sagte, dass sie als Geisel stattfand und um ihr Leben befürchtete.

Princess Haya Inzwischen floh Dubai im Jahr 2019, sagte sie, dass sie für ihr Leben befürchtete.

Journalistenverbände verlangen Aufklärung über Einsatz von Spähsoftware

  Journalistenverbände verlangen Aufklärung über Einsatz von Spähsoftware Berlin. Nach den Enthüllungen über die Nutzung der Software Pegasus zur Ausspähung von Journalisten, Aktivisten und Oppositionellen weltweit fordert der Deutsche Journalisten-Verband Aufklärung. © Sebastian Gollnow Symbolbild. Nach neuen Berichten über den Einsatz einer Ausspäh-Software gegen Aktivisten und Reporter haben deutsche Journalisten-Verbände Aufklärung und Gegenmaßnahmen gefordert.  Der Vorsitzende des Deutschen Journalisten-Verbandes, Frank Überall, sprach am Montag von einem „nie da gewesenen Überwachungsskandal“.

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben beide Frauenschuldner abgelehnt.

Ihre Zahlen sind anscheinend auf einer Liste von rund 50.000 Telefonnummern von Personen, an denen angenommen wird, dass Kunden von den Kunden der israelischen Firma Nso-Gruppe von Interesse sind.

Die Liste wurde auf wichtige Nachrichten ausgeschlossen.

Die Entdeckung der Telefonnummern der Prinzessinnen auf der Liste - und diejenigen einiger Bekannten - haben Fragen, ob sie das mögliche Ziel eines Regierungskunden der Gruppe gewesen sein könnten.

Human Rights Organization Amnesty International hat eine Erklärung abgegeben, wodurch der Fund der NO-Gruppe "im Katalog der Menschenrechtsverletzungen" impliziert, die den beiden Frauen verursacht wurden.

Pegasus: Amazon wirft Spyware-Hersteller NSO Group aus der Cloud

  Pegasus: Amazon wirft Spyware-Hersteller NSO Group aus der Cloud Die Pegasus-Überwachungssoftware, mit der zahlreiche Journalisten und Politiker ausspioniert wurden, soll über AWS ausgeliefert worden sein. © Gil C / Shutterstock Amazon Web Services ist der weltweit größte Cloud-Dienstleister Es ist einer der beunruhigendsten Überwachungsskandale der jüngeren Zeit: Wie eine gemeinsame Recherche internationaler Medien am Wochenende offengelegt hat, sollen in den vergangenen Jahren die Smartphones von Hunderten Journalist:innen, Oppositionellen, Geschäftsleuten und Aktivist:innen ausspioniert worden sein.

Es fordert die Verordnung auf, in "eine unkontrollierte Überwachungsbranche" zu reinigen.

nso hat ein Fehlverhalten abgelehnt.

Es heißt, dass die Software zur Verwendung gegen Verbrecher und Terroristen bestimmt ist, und wird nur für militärische, Strafverfolgungsbehörden und Intelligenz-Agenturen mit guten Menschenrechtsaufzeichnungen zur Verfügung gestellt.

Werden wir alle nicht unbekannte Spione?

Die ursprüngliche Untersuchung, die zu den Berichten geführt hat - von Paris-basierten NGO verbotenen Geschichten und Amnesty International - war "voller falscher Annahmen und unkorrroborierten Theorien", sagte der israel-basierte Gruppe.

Die Berichte sind Teil einer Reihe von Nachrichtenartikeln, die Tausende von prominenten Personen angeht, die angerufen wurden.

Die Prinzessin, die Princess Haya verschwand: Das Dubai Royal "versteckt sich in London" Sheikh Mohammed Al MAKTOUM: Wer ist Dubais Herrscher?

Princess Latifa erzählte dem BBC in diesem Jahr, dass nach dem Versuch, von Dubai zu entkommen, ein neues Leben entkommen, das sie entführt und eingesperrt worden war.

Überwachungsskandal: Grüne fordern Untersuchung durch EU-Kommission

  Überwachungsskandal: Grüne fordern Untersuchung durch EU-Kommission Der Einsatz von Cyberwaffen wie Pegasus gegen Journalistinnen und Menschenrechtler hat in Europa für große Empörung gesorgt. Auch WhatsApp und Apple fordern Konsequenzen. © [M] ZEIT ONLINE, Foto: Florian GAertner/​photothek/​Imago images Sven Giegold, Spitzenkandidat von Bündnis 90/Die Grünen bei der Europawahl, aufgenommen im Rahmen der Bundespressekonferenz zu Reaktionen nach der Europawahl am 27. Mai 2019 in Berlin Die globale Geheimdienstaffäre um den Einsatz der Spionagesoftware Pegasus hat eine internationale Debatte über den Missbrauch von Cyberwaffen und unabhängige Berichterstattung ausgelöst.

Sie wurde in Monaten nicht gesehen oder gehört. Fotos, die angeblich Princess Latifa in der Öffentlichkeit zeigen, und sogar Reisen sind in den letzten Monaten auf dem Instagram-Profil des Bekanntschafts aufgetaucht.

Princess Haya hat ihren Ex-Ehemann von Entführung, Folter und einer Einschüchterungskampagne angeklagt. A UK ROOT veröffentlichte die Vorwürfe in einer Reihe von Urteile im vergangenen Jahr.

Nach den Dokumenten fiel ihre Ehe ab, nachdem sie misstrauisch wurde, was mit Prinzessin latifa passiert ist.

Klicken Sie hier, um das BBC Interactive anzuzeigen

Pegasus-Projekt: Französische Behörde bestätigt Einsatz von Spähsoftware .
Auf dem Handy eines Radiojournalisten wurden Spuren der Spähsoftware Pegasus gefunden, die 15 Telefone der Minister werden noch untersucht. Paris verhält sich auffällig defensiv. © Amir Cohen/Reuters Das Logo der Firma NSO Group an der Wand einer ihrer Filialen in Israel. Französische Behörde bestätigt Einsatz von SpähsoftwareDie französische Behörde für Cybersicherheit (Anssi) hat Spuren der Spähsoftware Pegasus auf dem Telefon eines Journalisten des Radiosenders France 24 gefunden.

usr: 10
Das ist interessant!