Welt & PolitikMaas zu Gesprächen in Afghanistan gelandet

21:56  10 märz  2019
21:56  10 märz  2019 Quelle:   sueddeutsche.de

Jagdhund beißt 89-Jährige tot

Jagdhund beißt 89-Jährige tot Ganderkesee. Als ein 51-Jähriger nach Hause kommt, findet er seine Mutter leblos auf dem Boden. Die Polizei geht fest davon aus, dass ihr Jagdhund die Frau getötet hat. Der Sohn erschießt den Hund daraufhin im Garten. © Bild: APA (dpa) Bild: APA (dpa) Ein Jagdhund hat eine 89 Jahre alte Frau in ihrem Wohnhaus in Ganderkesee bei Bremen totgebissen. Als der 51 Jahre alte Sohn am Donnerstagnachmittag nach Hause kam, habe er seine Mutter leblos auf dem Boden liegend und den Hund auf einem Sessel sitzend vorgefunden, teilte die Polizei am Freitag mit.

Außenminister Maas zu Gesprächen in Afghanistan gelandet . "Was Afghanistan an Verbesserungen im Bereich der Menschenrechte und der Rechtsstaatlichkeit, aber auch für die Lebensbedingungen vieler vor allem junger Frauen in den letzten Jahren erreicht hat, gilt es zu

Außenminister Heiko Maas will mit einem Besuch in Afghanistan die Bemühungen für einen Friedensprozess in dem Krisenstaat unterstützen. Der SPD-Politiker traf am Sonntagabend zu Gesprächen im Norden des Landes ein. Am Dienstag folgt ein Besuch im wichtigen Nachbarland

Maas zu Gesprächen in Afghanistan gelandet © REUTERS Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD)

Wie geht es weiter in Afghanistan? Während die USA einen Teilabzug ihrer Truppen ins Spiel bringen, wirbt Außenminister Maas in Masar-i-Scharif für die Fortsetzung des deutschen Engagements.

Außenminister Heiko Maas hat für die Fortsetzung des deutschen Engagements in Afghanistan geworben. "Unser Ziel ist es, den Menschen vor Ort zu versichern, dass wir uns auch weiterhin für eine friedliche Konfliktlösung und die wirtschaftliche Entwicklung der Region einsetzen", sagte der SPD-Politiker, der am Sonntagabend zu seinem ersten Afghanistan-Besuch in Masar-i-Scharif landete. Mit der Reise wolle er zeigen: "Deutschland steht zu seiner Verantwortung, die wir als zweitgrößter Geber und Truppensteller in Afghanistan übernommen haben."

SpaceX-Raumkapsel "Crew Dragon" im Atlantischen Ozean gelandet

SpaceX-Raumkapsel Die Raumkapsel "Crew Dragon" des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX ist am Freitag nach sechs Tagen im All erfolgreich im Atlantischen Ozean gelandet. Live-Aufnahmen der US-Raumfahrtbehörde Nasa zeigten, wie die vier großen Fallschirme an der Kapsel sich ohne Probleme öffneten und sie auf dem Wasser aufsetzte. Mit der Landung hat SpaceX der Nasa bewiesen, dass das Unternehmen in der Lage ist, eine bemannte Raumfahrtmission zu realisieren. Das interessiert andere MSN-Leser: Unterbrechung: Deutscher Marsmaulwurf stößt bei Einsatz auf Widerstand Mit Verspätung: Hier landet der Riesen-Frachter Antonow 124 "Gute Wasserlandung von Dragon bestätigt", twitterte Spa

Bundesaußenminister Heiko Maas ist in Masar-i-Sharif gelandet . Quelle: REUTERS. Ein wichtiger Schlüssel für ein stabiles Afghanistan liegt laut Maas in Pakistan. Bei seinen anschließenden Gesprächen in Islamabad will der Außenminister daher für eine „engere Kooperation der beiden

Die deutsche Beteiligung am Krieg in Afghanistan wurde vom Deutschen Bundestag in zwei Abstimmungen am 16. November und 22. Dezember 2001 auf Antrag der von Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) geführten rot-grünen Bundesregierung beschlossen.

Die Zukunft vor allem der deutschen Militärmission ist ungewiss, nachdem US-Präsident Donald Trump angekündigt hat, einen Teil seiner Truppen abzuziehen. Derzeit sind im Norden Afghanistans noch gut 1000 Soldaten zur Ausbildung und Beratung der afghanischen Armee eingesetzt. Wenn die USA ihre Truppen abziehen, bleibt auch den Deutschen womöglich nichts anderes übrig, denn sie sind bei diesem Einsatz größtenteils auf Infrastruktur der Amerikaner angewiesen. Derzeit laufen in Berlin die parlamentarischen Beratungen zur Verlängerung des Afghanistan-Mandats. In der Opposition wird die Forderung nach einer Exit-Strategie laut.

Maas sieht das Land jedoch am "Beginn einer neuen Phase" angekommen, wie er jüngst im Bundestag ausführte. "In Afghanistan ist Frieden möglich." Am Rande seiner Reise betonte Maas die jüngsten Fortschritte: "Die richtungsweisenden Präsidentschaftswahlen in Afghanistan sind für Juli angesetzt. Und in die Bemühungen um einen Friedensprozess mit den Taliban ist Bewegung gekommen, auch dank der Initiative der USA." Seine Reise betrachtete er daher "gerade jetzt als ein wichtiges und notwendiges Zeichen". Was Afghanistan an Verbesserungen im Bereich der Menschenrechte und der Rechtsstaatlichkeit, aber auch für die Lebensbedingungen vieler, vor allem junger, Frauen in den letzten Jahren erreicht hat, gelte es zu bewahren. 2001 gingen nicht einmal eine Million Kinder zur Schule, heute seien es acht Millionen Kinder, und mehr als ein Drittel davon seien Mädchen. Mit dem Friedensprozess müsse dieser Weg fortgesetzt werden.

Sicherheitshinweise: Außenministerium verschärft Reisewarnung für Türkei

Sicherheitshinweise: Außenministerium verschärft Reisewarnung für Türkei Der Verlust der Arbeitserlaubnis für deutsche Journalisten hat Folgen: Das deutsche Außenministerium weist ausführlich auf die Gefahren von Türkeireisen hin. © Foto: Marijan Murat/dpa Die Bundesregierung setzt sich seit Wochen für eine rasche Bewilligung der Anträge auf Pressekarten der Türkei ein. Die Bundesregierung sieht erhöhte Risiken für deutsche Journalisten und Urlauber in der Türkei. Das Auswärtige Amt in Berlin verschärfte am Samstag die Reisehinweise für die Türkei auf das höchste Gefahren-Niveau seit Jahren. Die aktualisierten Hinweise stehen auf der Webseite des Ministeriums.

Berlin (dpa) - Angesichts der freudigen Reaktion der Bevölkerung auf die Waffenruhe in Afghanistan hat Bundesaußenminister Maas zu Friedensgesprächen mit den radikalislamischen Taliban aufgerufen. Die Verlängerung der Waffenruhe durch Präsident Aschraf Ghani sei ein mutiger Schritt

Signal für Friedensbemühungen: Außenminister Maas zu Gesprächen in Afghanistan gelandet . Masar-i-Scharif (dpa) - Außenminister Heiko Maas will mit einem Besuch in Afghanistan die Bemühungen für einen Friedensprozess in dem Krisenstaat unterstützen.

Das interessiert MSN-Leser heute auch:

Außenminister Maas: Heftige Kritik an der Türkei

SPD: Leistungen für Asylbewerber sollen angepasst werden

Eine wichtige Chance auf ein Ende von 17 Jahren Krieg

Derzeit verhandeln die USA mit den islamistischen Taliban unter Ausschluss der Regierung in Kabul. Es soll bei den Gesprächen über die Bedingungen für einen Abzug der USA gehen. Im Gegenzug sollen die Taliban garantieren, dass Afghanistan nicht wieder Rückzugsgebiet für ausländische Terroristen wird. UN-Generalsekretär António Guterres hat bereits zu sofortigen Verhandlungen zwischen der afghanischen Regierung und den aufständischen Taliban aufgerufen. Derzeit biete sich die "vielleicht wichtigste Chance", den seit 17 Jahren andauernden Krieg mit Verhandlungen zu beenden, erklärte Guterres in einem Bericht an den Weltsicherheitsrat. Auch Berlin hält es für erforderlich, Kabul in den Prozess einzubinden. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen sagte unlängst im Bundestag, ein echter Frieden könne nur ein "afghanischer Frieden" sein.

Kurden beginnen Angriff auf letzte IS-Bastion in Syrien

Kurden beginnen Angriff auf letzte IS-Bastion in Syrien Im Osten Syriens haben Truppen unter kurdischer Führung nach eigenen Angaben den finalen Angriff auf die letzte Bastion der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) begonnen. © Foto: Maya Alleruzzo/AP Leuchtspurmunition erhellt den Nachthimmel über Baghus, der letzten IS-Bastion in Syrien. Die Kämpfe hätten angefangen, sagte der Sprecher der Syrischen Demokratischen Kräfte, Mustafa Bali, am Sonntagabend der Deutschen Presse-Agentur. Ihm zufolge ist nicht damit zu rechnen, dass sich die in dem Ort Baghus verbliebenen Extremisten ergeben. Die Frist für den IS sei abgelaufen.

Jan (Reuters) - Bundesaußenminister Heiko Maas ist drei Tage vor der Berliner Libyen-Konferenz zu Gesprächen mit General Chalifa Haftar in das nordafrikanische Bürgerkriegsland gereist. Das Gespräch in Bengasi führe er im Auftrag der EU-Außenminister.

Der deutsche Außenminister Heiko Maas hat den Konfliktparteien in Kabul eine Afghanistan -Konferenz in Deutschland angeboten, sollten die Taliban und die Regierung konkrete Gespräche über eine Friedenslösung beginnen.

Maas reist später noch weiter nach Pakistan. In dem Nachbarland sieht er "einen Schlüssel" für ein stabiles Afghanistan. In Islamabad wolle er für eine engere Kooperation der beiden Nachbarstaaten werben. Zudem wolle er nochmals Berlins Besorgnis über die jüngsten Spannungen mit Indien zum Ausdruck zu bringen. "Pakistan und Indien müssen ihre Gesprächskanäle weiter offenhalten und zur Deeskalation beitragen", erklärte Maas.

Der Einsatz deutscher Soldaten am Hindukusch begann als Reaktion auf die Anschläge vom 11. September 2001 in den USA. Im Dezember desselben Jahres erteilte der Bundestag das erste Afghanistan-Mandat. Beim Einsatz in Afghanistan sind bisher 58 deutsche Soldaten umgekommen. Ende Dezember 2014 wurde der Kampfeinsatz beendet. Seitdem unterstützt und berät die Bundeswehr mit bis zu 1.300 Soldaten die afghanischen Sicherheitskräfte.

Mehr auf MSN

Weiterlesen

Prozess gegen MAD-Offizier: Angeklagter bestreitet Verrat.
Ein wegen Verletzung dienstlicher Geheimnisse angeklagter Oberstleutnant des Militärischen Abschirmdienstes (MAD) hat am Mittwoch zum Prozessauftakt alle Vorwürfe bestritten. Er wird beschuldigt, im Jahr 2017 Informationen über geplante Durchsuchungen des Bundeskriminalamtes bei der Eliteeinheit Kommando Spezialkräfte (KSK) weitergegeben zu haben. Der Angeklagte sagte dazu am Mittwoch in dem Verfahren vor dem Amtsgericht Köln, er habe «zu keinem Zeitpunkt» über Durchsuchungsmaßnahmen informiert und von diesen auch keine Kenntnis gehabt. Der MAD hat seine Zentrale in Köln. Die Durchsuchungen beim KSK waren Teil der Ermittlungen im Fall Franco A.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 2
Das ist interessant!