Welt & Politik Chinas britischer Botschafter aus dem Parlament über Sanktionen

05:41  15 september  2021
05:41  15 september  2021 Quelle:   aljazeera.com

Chinesischer Botschafter aus dem britischen Parlament über Sanktionsreihe

 Chinesischer Botschafter aus dem britischen Parlament über Sanktionsreihe von William James und Andrew Macaskill © Reuters / Jason Lee Chinesische Vizepräsidentin für Auswärtige Angelegenheiten Zheng ZeGuang besucht eine Nachrichtenkonferenz über den Stand der Handelsverhandlungen zwischen China und den USA in Peking London (Reuters) - Der chinesische Botschafter nach Großbritannien wurde von der Teilnahme an einer Veranstaltung im britischen Parlament verboten, da Peking Sanktionen auf Gesetzgeber auferlegt, die in Xinjiang angebliche Menschenrechtsverletzungen mark

Britisch -chinesische Sanktionsspirale. Im März hatte China Reiseverbote und das Einfrieren von Vermögenswerten gegen fünf Abgeordnete und zwei Kollegen verhängt. Begründet wurde dieser Schritt damit, dass diese Lügen über China verbreitet hätten. Die Sanktionen Chinas waren wiederum eine Hoyle bestätigte, dass es nicht angemessen sei, den chinesischen Botschafter im Parlament zu empfangen, "wenn sein Land Sanktionen gegen einige unserer Mitglieder verhängt". Das britische Außenministerium verwies darauf, dass das Parlament in seinen Entscheidungen unabhängig ist.

Qin Gang, Chinas kürzlich ernannter Botschafter in den Vereinigten Staaten, hat Berichten zufolge die amerikanischen Behörden aufgefordert, Stillschweigen zu 12.09.2021, SNA.

Chinas Botschafter in Großbritannien verboten wurde von dem britischen Parlament verboten, weil Peking Sanktionen für Gesetzgeber, nachdem sie gegen angebliche Menschenrechtsverletzungen in der Minderheit Uiguren gerichtet sprach mich im äußersten westlichen Region Xinjiang.

a large clock tower towering over the city of london: The Chinese ambassador to the UK has been banned from parliament [File: Ben Stansall/AFP] © Bereitgestellt von Al Jazeera Der chinesische Botschafter in Großbritannien aus dem Parlament verboten wurde [File: Ben Stansall / AFP]

Lindsay Hoyle, der Sprecher des Unterhauses, und John McFall, der Sprecher des House of Lords, sagte, dass es bei einer Veranstaltung im Parlament nicht „angemessen“ für Zheng Zeguang sprechen würde, während Mitglieder unterliegen chinesische Sanktionen waren. Das Verbot wurde am Dienstag gestellt.

Chinesischer Botschafter in Großbritannien aus dem Parlament aus dem Parlament

 Chinesischer Botschafter in Großbritannien aus dem Parlament aus dem Parlament London (AP) - Chinas Botschafter von Großbritannien wurde vom Parlament ausgeschlossen, und sagte, er konnte das Gebäude nicht für ein Gespräch betreten, das er am Mittwoch geplant sei, der er ansah, dass er vorgesehen war. © zur Verfügung gestellt von der assoziierten Presse -Datei - diesem Dezember 18.

China hat als Reaktion auf EU- Sanktionen am Montag Strafmaßnahmen gegen zehn Europäer und vier Einrichtungen in der EU verhängt. Betroffen von den chinesischen Sanktionen sind unter anderem die deutschen EU-Parlamentsabgeordneten Reinhard Bütikofer (Grüne) und Michael Gahler (CDU) EU-Diplomatinnen und Diplomaten hatten mit den Vergeltungsmaßnahmen aus Peking gerechnet. Die chinesische Regierung hatte vergangene Woche die EU vor Sanktionen wegen der Uiguren gewarnt. Peking werde dies als "Konfrontation" sehen, hatte Chinas Botschafter bei der EU, Zhang Ming

Der Konflikt zwischen der EU und China wegen des Vorgehens gegen die Minderheit der Uiguren in der Provinz Xinjiang nimmt an Schärfe zu: Das Auswärtige Amt in Berlin lud Botschafter Wu Ken am Dienstag zu einem "dringenden Gespräch" ein. Andere EU-Staaten bestellten wegen der Verhängung chinesischer Sanktionen gegen Europäer ebenfalls den jeweiligen Botschafter Pekings ein. Aus dem Auswärtigen Amt in Berlin hieß es, Staatssekretär Miguel Berger habe die Auffassung der Bundesregierung verdeutlicht, dass die chinesischen Sanktionen "eine unangemessene Eskalation

„Ich regelmäßig halte Treffen mit Botschaftern aus aller Welt Beziehungen zwischen Ländern und Parlamentariern zu etablieren dauerhaften“, sagte Hoyle.

„Aber ich nicht, dass es angemessen für den Botschafter für China zu treffen auf der Commons Anwesen und in unserem Arbeitsplatz fühlen, wenn sein Land Sanktionen gegen einige unserer Mitglieder auferlegt hat.“

Das Verbot, von der Basis in London Times beschrieben als „beispiellos Intervention“, aufgefordert, eine wütende Antwort von China.

„Die verabscheuungswürdige und feige Wirkung bestimmter Individuen des britischen Parlaments normalen Austausch und die Zusammenarbeit zwischen China und dem Vereinigten Königreich für persönliche politische Gewinne zu versperren ist gegen den Willen und schädlich für die Interessen der Völker beider Länder“, eine Aussage aus dem Botschafts gesagt.

Die großen Krisen der Merkel-Ära

  Die großen Krisen der Merkel-Ära Welche politischen Themen haben Deutschland in den Merkel-Jahren seit 2005 umgetrieben - Klima, Migration, Finanzen? Eine DW-Analyse der Debatten im Bundestag zeigt: eine Herausforderung folgte der nächsten. © Reuters/H. Hanschke Angela Merkel spricht im Bundestag - mit welchen Themen hat sich das Parlament in den Jahren ihrer Kanzlerschaft befasst? Coronavirus. Dieses Wort fiel im Deutschen Bundestag zum ersten Mal am Nachmittag des 12. Februar 2020. "Liebe Kolleginnen und Kollegen! Der von China ausgehende Ausbruch des Coronavirus hat inzwischen weltweite Auswirkungen.

Einige Sicherheitsbeamte in der Regierung sind mit den fehlenden Sanktionen gegen Lapsley und mit dem Gerede über dessen mögliche Ernennung zum britischen Nato- Botschafter unzufrieden. Sie erklären, dass dies die Bestrafung von anderen Mitarbeitern des Ministeriums in ähnlichen Fällen erschweren würde.Letzte Woche übergab jedoch das Verteidigungsministerium dem Parlament eine schriftliche Der Vorfall war bekannt geworden, weil die Unterlagen Ende Juni dem Sender BBC übergeben wurden, der einen Bericht mit den Details aus den aufgefundenen Dokumenten erstellte.

Wegen der Lage der Uiguren sowie Chinas Aggression gegen Taiwan und Hongkong fordert das EU- Parlament Staats- und Regierungschefs auf, die Olympischen Spiele in Peking zu boykottieren. Wegen Menschenrechtsverletzungen in China | EU- Parlament fordert Olympia-Boykott. Litauen leidet als kritischstes EU-Land besonders unter Peking. Mit martialischem Auftreten gehen regimetreue Hongkonger Polizisten bei der Gerichtsverhandlung eines Oppositionellen im Juli vor.

China Sanktionen gegen neun britische Politiker, Anwälte und akademischem im März verbreiten, was sie sagte waren „Lügen und Desinformation“ über die Behandlung der meist muslimischen Uiguren.

China, die Sanktionen nach Großbritannien verhängt, die Vereinigten Staaten, die Europäische Union und Kanada nahmen „koordiniertee Maßnahmen“ gegen chinesische Beamte des Engineering die Razzia auf den Uiguren beschuldigt. Die britischen Parlamentarier, die wurden von China herausnahm die Führung in einer Kampagne britische Investitionen in China zu begrenzen, indem einen „Genozid Amendment“ zu Handelsgesetzgebung der Einreichung, die unter Berücksichtigung war.

Unter den sanktioniert waren ehemalige Führer der Konservativen Partei Iain Duncan Smith, Tom Tugendhat, der Vorsitzende des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Parlaments, und Helena Kennedy, ein Menschenrechtsanwalt, der im Oberhaus sitzt.

Indopazifik-Raum: „Mentalität des Kalten Krieges“ – Atom-U-Boot-Deal rückt Australien ins Zentrum der Konfrontation mit China

  Indopazifik-Raum: „Mentalität des Kalten Krieges“ – Atom-U-Boot-Deal rückt Australien ins Zentrum der Konfrontation mit China Indopazifik-Raum: „Mentalität des Kalten Krieges“ – Atom-U-Boot-Deal rückt Australien ins Zentrum der Konfrontation mit ChinaDie neue Absicherung des Westens gegen Chinas wachsende Macht entsteht fast 7000 Kilometer südlich der chinesischen Küste. In der australischen Metropole Adelaide sollen demnächst U-Boote mit Nuklearantrieb gebaut werden. Australien erhofft sich von der Flotte signifikante strategische Vorteile im Fall militärischer Konflikte – und hat dabei vor allem Chinas Vormachtstreben im Blick.

Geng Wenbing, Chinas Botschafter in der Schweiz, sagt, es sei «moralisch nicht haltbar», seinem Land Welche Lehren zieht China aus der Coronakrise? Das Parlament hat Investitionskontrollen für Firmenübernahmen durch ausländische Investoren beschlossen – gemeint sind vor Er hat über Platon und die vorsokratischen Philosophen promoviert und spricht ein feines, britisches Englisch.

Der britische Ex- Botschafter Tony Brenton sprach sich für eine Überdenkung der Sanktionen gegen Russland aus, da diese nicht ihren Effekt erreichen, heißt es. Für den Diplomaten sei es wichtig mit Russland wieder einen normalen Umgang zu pflegen und die Beziehungen nicht wegen der Sanktionen weiter zu verschlechtern. Vielmehr solle man mit Russland gemeinsam einen Weg gegen Cyber-Kriminalität und Terrorismus einschlagen, als sich gegenseitig zu bekämpfen, hieß es unter anderem.

Zheng war aufgrund der All-Parteien Parlamentarische China Group adressieren, die sich aus Mitgliedern von beiden Häusern des Parlaments gemacht wird, am Mittwoch. Die Gruppe wird als sympathischer Peking gesehen.

Die sanktionierten Mitglieder hatten die Redner geschrieben ihre Besorgnis über die Veranstaltung zu erhöhen.

„Dieses Treffen soll nie an erster Stelle vorgeschlagen worden: Die Mutter der Parlamente, die freie Meinungsäußerung und die Freiheit der freien Völker schützt,“ Smith schrieb auf Twitter, als er die Redner für ihr „rasches Handeln“ gedankt.

Hoyle sagte der Botschafter verboten werden würde, während die Sanktionen in Kraft geblieben. The Times sagte, dass es das erste Mal ist ein Botschafter aus dem Parlament ausgeschlossen worden war.

Tim Loughton, ein Politiker mit der Regierungs konservativen Partei, auch die auch die Sanktionen ausgesetzt wurde, begrüßte die Entscheidung.

Er sagte, China könnte nicht denken, „sie können in einer Demokratie von Parlamentariern freie Rede shut down“.

In seiner Erklärung sagte die chinesische Botschaft die Sanktionen „über jeden Zweifel erhaben“ und „berechtigte Reaktionen“ an den britischen Maßnahmen gegen Xinjiang gebundenen Beamten waren.

London und Peking wurden Handel böse Worte über eine Reihe von Themen, darunter Veranstaltungen in Hong Kong und Chinas Handelspolitik.

Aktivisten und Experten der Vereinten Nationen sagen, mindestens eine Million Muslime in Lagern in Xinjiang festgenommen worden.

China hat Vorwürfe des Missbrauchs verweigert und sagt die Lager sind es berufliche Zentren und notwendig zur Bekämpfung von Extremismus zu trainieren.

.

China beherbergt die erste multinationale Friedenssicherung .
China, die am Mittwoch die erste multinationale Friedensteilung des Landes aufgewickelt wurde, wodurch das Ausmaß seiner Militärs auf einem riesigen Trainingsgelände von Bergen hervorgeht.

usr: 1
Das ist interessant!