Welt & Politik BIDEN ruft nicht das Executive-Privileg auf, um Trump-White House-Rekorde von Januar zu schützen. . 6 Ausschuss untersucht den Kapitolaufstand.

00:10  25 september  2021
00:10  25 september  2021 Quelle:   politico.com

White House Umzug zur Freigabe von Informationen über Trump an den Kongressfortiger

 White House Umzug zur Freigabe von Informationen über Trump an den Kongressfortiger Das White House unternimmt Schritte, um Informationen an ein Kongressausschuss zu veröffentlichen, um den Angriff des 6. Januar auf das Capitol zu untersuchen, über den der ehemalige Präsident Donald Trump und seine Helfer als Gewalt taten Borted an diesem Tag, eine Entscheidung, die wahrscheinlich einen gesetzlichen Kampf mit dem ehemaligen Präsidenten einrichten und Fragen der Executive-Privilegierung für jeden, der im ovalen Büro dient, ergreift.

Donald Trump standing in front of a flag: Former President Donald Trump arrives to speak at a rally Wednesday, Jan. 6, 2021, in Washington. © (Jacquelyn Martin / AP-Foto) Ehemaliger Präsident Donald Trump kommt an, um mit einer Rallye Mittwoch, am 6. Januar, 2021, in Washington zu sprechen. White House Press Secretary Jen Psaki sagte den Reportern, dass die Trump-Administration nicht getroffen hat, um den Schutz einer der Rekorde vorzuschlagen, und dass sie keine regelmäßige Kommunikation mit dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump oder sein Team haben.

"Ich würde sagen, dass wir diese Angelegenheit unglaublich ernst nehmen. Der Präsident kam bereits zu dem Schluss, dass es nicht angebracht wäre, das Executive Privileg zu behaupten ", sagte Psaki. "Und so reagieren wir umgehend auf diese Fragen, während sie auftreten. Und sicherlich, wie sie vom Kongress kommen, und sicherlich arbeiten wir eng mit den Kongressausschüssen und anderen zusammen, während sie zusammenarbeiten, um auf den Boden von dem, was am 6. Januar geschieht, zu gelangen. "

House Jan. 6. Januar Subpoenas Trump Advisers, Associates

 House Jan. 6. Januar Subpoenas Trump Advisers, Associates Washington (AP) - ein Hausausschuss, der den Januar untersucht. 6. Aufstand des US-Capitols hat vier Berater und assoziierte assoziierte Mitarbeiter an den ehemaligen Präsidenten Donald Trump, der zuvor mit ihm in Kontakt stand während des Angriffs © zur Verfügung gestellt von der assoziierten Presse -Datei - In diesem 6. Januar, 2021, Dateifoto mit dem weißen Haus im Hintergrund spricht der Präsident Donald Trump mit einer Rallye in Washington.


Video: Pelosi: Rechtsvorschriften zur Begrenzung der Präsidentenmächte werden "gegen zukünftige Missbrauch" (NBC News)

schützen. Während des 6. Januar-Angriffs,

, , der zuerst den Denken des Bides dachte Donnerstagabend berichtete. Trump hat gesagt, dass er "Executive Privilegge" zitieren wird, um die Anfragen des Ausschusses zu blockieren, um den Schutz vor einer rechtlichen Theorie zu suchen, die frühere Präsidenten und ihre Helfer, um die Kongressaufsicht seit Jahrzehnten zu vermeiden oder zu verzögern.

Aber Bidingen am Donnerstag stützte sich bereits darauf, das Material für die Verwendung des Gewichts,

, als das Gewicht von Januar, und was es für die amerikanische Demokratie bedeutete.

Das Hauspanel, das untersucht, ob das Weiße Haus oder die Trump-Verbündete versuchte, die Zertifizierung der Präsidentschaftswahlen zu verzögern, sendete einen Brief an die Nationalarchive am 25. August,

, die an Januar anwenden und Kommunikation innerhalb des Weißen Hauses anfordern . 6 das sich auf den Aufstand beziehen. Das nationale Archiv hat Hunderte von Seiten relevanten Dokumenten identifiziert, die an Bidgen- und Trump-Anwälte gesendet werden, wie dies von der Satzung erforderlich ist.

Sobald die Dokumente geliefert werden, hat Trump 30 Tage, um die Freigabe gemäß der Satzung zu genehmigen oder abzulehnen. Wenn Trump zu einem Gegenstand entscheidet, kann BIDEN immer noch das Material überdrehen, da sein Weißes Haus das letzte Mal auf der Angelegenheit hat. .

Ehemaliger Trump-Kampagnen-Beamter unter 11 mehr Personen, das für Januar Subpoenaed für Jan. 6 Angriff .
A Eimal Donald Trump Campaign Official , Katrina Pierson, war eines von 11 Personen, die am Mittwoch vom Hausausschuss ausgestellt wurden, um den 6. Januar anzugleichen das US-Kapitol. © Drew Angerer / Getty Ehemalige Trump Kampagne Offizielle Katrina Pierson war einer von 11 Personen, die Subpoenas vom Hausauswahl ausgestellt hatten, um den 6. Januar an den Angriff des 6. Januar an der US-Capitol am Mittwoch zu untersuchen. Pierson ist abgebildet, der am 14.

usr: 4
Das ist interessant!