Welt & Politik: Wer kann Kanzler? AKK in Umfrage vor Scholz und Habeck - PressFrom - Deutschland

Welt & PolitikWer kann Kanzler? AKK in Umfrage vor Scholz und Habeck

12:40  15 april  2019
12:40  15 april  2019 Quelle:   msn.com

POLITIK-BLICK-Umfrage - AfD verliert in der Wählergunst

POLITIK-BLICK-Umfrage - AfD verliert in der Wählergunst POLITIK/BLICK:POLITIK-BLICK-Umfrage - AfD verliert in der Wählergunst . Im Sonntagstrend für die "Bild am Sonntag" fiel die Partei auf den niedrigsten Stand seit einem Jahr. Den Zahlen des Emnid-Instituts zufolge kommt sie nur noch auf zwölf Prozent (minus ein Prozentpunkt). Die Unionsparteien gewinnen dagegen einen Punkt auf 31 Prozent hinzu. Die SPD legt ebenfalls einen Prozentpunkt auf 17 Prozent zu. Sie liegt damit aber weiter einen Punkt hinter den Grünen mit 18 Prozent.

Wer Kanzlerin oder Kanzler kann ? SPD-Chefin Nahles nach einer aktuellen Umfrage jedenfalls nicht - sie liegt weit hinter dem Grünen-Vorsitzenden Habeck zurück. An der Spitze ist das Rennen dagegen eng. Wer Kanzlerin oder Kanzler kann ?

Jeder Zweite kennt keinen der deutschen Spitzenkandidaten: Wer kann Kanzler ? In Deutschland werden die Abgeordneten des Europaparlaments am 26. Mai gewählt. Die Bedeutung der Wahl wird der YouGov- Umfrage zufolge geringer eingeschätzt als die der Bundestags-, Landtags- und

Wer kann Kanzler? AKK in Umfrage vor Scholz und Habeck © Foto: dpa Die Bildkombo zeigt Andrea Nahles (SPD), Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen), Olaf Scholz (SPD) und Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU).

Jeder fünfte Wahlberechtigte in Deutschland könnte sich einen Bundeskanzler Robert Habeck (Grüne) vorstellen - aber nur knapp jeder Zehnte traut der SPD-Chefin Andrea Nahles dieses Amt zu. Das ist ein Ergebnis des am Montag veröffentlichten aktuellen RTL/n-tv-Trendbarometers.

Vor Habeck mit 20 Prozent liegen CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer mit 28 Prozent und Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) mit 24 Prozent. Andrea Nahles kommt auf 9 Prozent.

Rund die Hälfte (49 %) der Grünen-Anhänger und ein gutes Drittel (35 %) der Sympathisanten der Linke halten Habeck für kanzlertauglich. Auch überdurchschnittlich viele 18- bis 29-Jährige (22 %) und Wahlberechtigte über 60 Jahren (23 %) sind dieser Meinung.

Wohnungsnot: Grünen-Chef Habeck hält Enteignung für denkbar

Wohnungsnot: Grünen-Chef Habeck hält Enteignung für denkbar Steigende Mietpreise, Wohnungsnot, Mieterausbeute. Am Samstag hat in Berlin die Unterschriftensammlung für das Volksbegehren „Spekulationen bekämpfen — Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ begonnen. Das Ziel: 20.000 Unterstützer. In der Debatte, wie sinnvoll eine Vergesellschaftung der Immobilienkonzerne ist, kann sich auch der Grünen-Bundesvorsitzende Robert Habeck prinzipiell eine Enteignung vorstellen. Er sprach sich im Interview mit der „Welt am Sonntag“ dafür aus, dass Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) anordnen sollte, alle Grundstücke der Bundesimmobiliengesellschaft zu annehmbaren Preisen an die Kommunen abzugeben, wenn diese sich verpflichteten, d

Habeck in Kanzlerfrage vor AKK , Merz und Laschet. Mehrheit der Deutschen wünscht sich Habeck als Kanzler . Könnten die Deutschen den Bundeskanzler direkt wählen, würden sich demnach 51 Prozent für den Grünen-Chef Robert Habeck entscheiden, nur 24 Prozent für die CDU-Vorsitzende

AKK in Umfrage vor Scholz und Habeck . Wer Kanzlerin oder Kanzler kann ? SPD-Chefin Nahles nach einer aktuellen Umfrage jedenfalls nicht - sie liegt weit hinter dem Grünen-Vorsitzenden Habeck zurück.

Das interessiert andere MSN-Leser:

AKK: Muss ohne Merkel zurechtkommen

Vermisste 15-Jährige: Keine Spur von Rebecca Reusch

Grüne: Für härteren Umgang mit Autobauern bei Abgas-Verstößen

Bei den CDU/CSU-Anhängern hält jeder Zweite die Parteichefin Kramp-Karrenbauer für kanzlerfähig. Unter den Anhängern der SPD meinen 39 Prozent, dass Olaf Scholz kanzlertauglich sei - und 15 Prozent trauen Andrea Nahles dieses Amt zu. Größer ist das Vertrauen in die SPD-Chefin unter den Linken-Anhängern: 23 Prozent von ihnen könnten sich eine Bundeskanzlerin Nahles vorstellen.

In der 70-jährigen Geschichte der Bundesrepublik haben bisher immer die Spitzenkandidaten von Union oder SPD den Kanzler gestellt. Forsa-Chef Manfred Güllner sagte der Mediengruppe RTL: «Hält der Höhenflug der Grünen an, dürften sie gezwungen sein, einen Kanzlerkandidaten aufzustellen.»

Grüne uneinig - Kretschmann stellt sich gegen Habeck

Grüne uneinig - Kretschmann stellt sich gegen Habeck Berlin. Deutliche Worte von Winfried Kretschmann: Baden-Württembergs grüner Regierungschef distanziert sich deutlich vom Enteignungsvorschlag seines Parteichefs Robert Habeck. Der sei unisnnig.

Demnach könnte Habeck bei einer Direktwahl des Kanzlers 43 Prozent der Stimmen gewinnen, Kramp-Karrenbauer käme auf 21 Prozent. Die Umfrage kommt außerdem zu dem Ergebnis, dass Habeck deutlich mehr Rückhalt bei den eigenen Anhängern hat.

Umfrage : Robert Habeck bei Kanzler -Direktwahl vor Annegret Kramp-Karrenbauer. Könnten die Deutschen ihren Regierungschef direkt wählen, hätte Robert Habeck derzeit beste Chancen. Einer Umfrage zufolge liegt er deutlich vor CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer - und auch vor

Laut Trendbarometer kämen derzeit bei einer Bundestagswahl die CDU/CSU auf 29 Prozent, die Grünen auf 19 Prozent, die SPD auf 16 Prozent, die AfD auf 12 Prozent, die FDP auf 10 Prozent und die Linke auf 8 Prozent. 6 Prozent würden sich für eine der sonstigen Parteien entscheiden. Das heißt im Vergleich zur Vorwoche: Die Grünen verlieren einen Prozentpunkt, die kleinen Parteien gewinnen einen Prozentpunkt - und die Werte aller anderen Parteien bleiben unverändert. 24 Prozent aller Wahlberechtigten sind derzeit unentschlossen oder würden nicht wählen.

Mehr auf MSN:

Scholz für mehr Druck auf Eigentümer ungenutzter Grundstücke.
In der Debatte um Wohnungsnot und hohe Mieten plädiert Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) für mehr Druck auf Inhaber ungenutzter Grundstücke. Das sogenannte Baugebot im Baurecht solle so geändert werden, "dass es häufiger eingesetzt wird", sagte Scholz der "Augsburger Allgemeinen" vom Samstag. "Jeder kennt in seiner Gemeinde Grundstücke, die vor sich hin rotten", sagte er. Das sei in der aktuellen Lage "nicht akzeptabel". Das Baugebot ist ein Instrument für Gemeinden. Sie können laut Gesetz im Geltungsbereich eines Bebauungsplans den Eigentümer eines leeren Grundstücks verpflichten, die Fläche innerhalb einer angemessenen Frist gemäß Bebauungsplan zu bebauen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 4
Das ist interessant!