Welt & PolitikDonald Trump und die Deutsche Bank: Können die Frankfurter dem US-Präsidenten gefährlich werden?

18:25  02 mai  2019
18:25  02 mai  2019 Quelle:   tagesspiegel.de

«Game of Thrones»: Die letzte Nacht

«Game of Thrones»: Die letzte Nacht «Game of Thrones»: Die letzte Nacht

Donald Trump und die Deutsche Bank: Können die Frankfurter dem US-Präsidenten gefährlich werden? © Foto: Susan Walsh/AP/dpa Donald Trump, Präsident der USA, kämpft gegen die Herausgabe von Bankunterlagen.

Die Deutsche Bank hat Trump noch Geld geliehen, als kein anderes Institut mehr mit ihm etwas zu tun haben wollte. Jetzt kooperieren die Frankfurter mit dem US-Kongress.

Es ist eine der unglaublichsten Beziehungen, die von Donald Trump bekannt ist. Zu einem Zeitpunkt, als kein großes Finanzinstitut noch Geschäfte mit dem Immobilienunternehmer aus Manhattan machen wollte, das war Ende der 1990er Jahre, setzte die Deutsche Bank weiter fest auf ihn. Trump, der bereits mehrere Pleiten mit seinen Casinos und Hotels in Atlantic City hingelegt hatte, brauchte Geld, viel Geld, um neue Großprojekte zu verwirklichen. Das Geldhaus aus Frankfurt strebte ebenfalls Großes an, das Ziel war, zum großen Player an der Wall Street aufzusteigen. Von Mainhattan nach Manhattan. Da kam Trump gerade recht, Bedenken wurden beiseite gewischt, Warnzeichen ignoriert.

Vermögen des Präsidenten: Deutsche Bank übergibt Trumps Finanzunterlagen den Ermittlern

Vermögen des Präsidenten: Deutsche Bank übergibt Trumps Finanzunterlagen den Ermittlern Die US-Behörden hatten um die Herausgabe der Unterlagen gebeten.

Dies war der Beginn einer langen Beziehung. Mehr als 20 Jahre lang hat die Deutsche Bank nach Informationen der „New York Times“ Kredite in Höhe von mehr als zwei Milliarden Dollar an Trump vergeben. Dabei war der Immobilienmogul stets ein schwieriger Kunde, der dennoch außergewöhnlich behandelt wurde. So konnte er sich 2008 Geld von der hauseigenen Vermögensverwaltung leihen, um Altschulden bei der Investmentsparte des Unternehmens zu begleichen. Ein Vorgang, über den Experten nur den Kopf schütteln. Später verklagte er seine Bank sogar einmal, Kunde blieb er trotzdem. Noch heute soll er der Deutschen Bank mindestens 130 Millionen Dollar schulden.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Schulen in Florida: Lehrer dürfen künftig Waffen tragen

Früherer Vizepräsident: Joe Biden greift Donald Trump an – dieser lässt die Frontalattacke nicht unbeantwortet

Früherer Vizepräsident: Joe Biden greift Donald Trump an – dieser lässt die Frontalattacke nicht unbeantwortet Jetzt ist es amtlich: Joe Biden will Donald Trump als US-Präsidenten ablösen – was dieser gleich ins Lächerliche ziehen will. Das wundert kaum: Der frühere Vize von Obama greift Trump in seiner Bewerbung frontal an. Lange wurde spekuliert, nun ist es amtlich: Joe Biden will Donald Trump ablösen. Der ehemalige Vizepräsident von Barack Obama hat  am Donnerstag offiziell seine Präsidentschaftskandidatur für 2020 bekannt gegeben.

Merkel: "Müssen schneller sein als die Terroristen"

Erster Mai in Berlin: Die Revolution fiel erneut aus

Nun ist diese erstaunliche Beziehung Gegenstand gleich mehrerer Untersuchungen. Der US-Kongress interessiert sich für die Finanzgeschäfte des heutigen Präsidenten und seiner Familie: Zwei Ausschüsse des Repräsentantenhauses wollen von seiner Hausbank Informationen, um dem Verdacht nachzugehen, ausländische Mächte hätten Einfluss auf die Präsidentschaftswahlen 2016 genommen. Dabei geht es vor allem um Russland. Und in New York hat Generalstaatsanwältin Letitia James die Deutsche Bank dazu aufgefordert, Dokumente über Darlehen an Trump plus dazugehörigen Emailaustausch auszuhändigen. Hintergrund hier sind Aussagen von Trumps langjährigem Anwalt Michael Cohen vor dem Kongress, wonach sein Ex-Chef sein Vermögen wahlweise zu hoch oder zu niedrig beziffert habe, um entweder Darlehen zu erhalten oder Steuern zu sparen. Die Bank kooperiert – sehr zum Unmut des Mannes im Weißen Haus.

Wirre Aussagen: Trumps Schwiegertochter kritisiert Merkels Flüchtlingspolitik

Wirre Aussagen: Trumps Schwiegertochter kritisiert Merkels Flüchtlingspolitik Lara Trump, Schwiegertochter von US-Präsident Donald Trump und Mitglied in dessen Wahlkampfteam, hat in einem Interview mit dem US-Sender Fox Business gesagt, dass Angela Merkels Entscheidung im Jahr 2015, Flüchtlinge nach Deutschland einreisen zu lassen, zum „Untergang Deutschlands“ geführt habe. „Es war eine der schlimmsten Sachen, die Deutschland je passiert ist“, sagte Trump im Interview. „Der Präsident (US-Präsident Donald Trump - d. Red.) weiß das. Er versucht die USA vor einer ähnlichen Entwicklung zu schützen. Doch der Kongress muss sich zusammensetzen und das richtige für die US-Bürger tun.

Es geht auch wieder um Schweigegeld für Stormy Daniels

Am Montag reichten Trump, seine Kinder Donald Jr., Eric und Ivanka, sowie Trumps Immobilienkonzern, The Trump Organization, vor einem Bezirksgericht in New York Klage gegen die Deutsche Bank ein, um zu verhindern, dass diese Unterlagen an das Repräsentantenhaus übergibt, in dem die oppositionellen Demokraten seit den Kongresswahlen die Mehrheit stellen. Eine Klage reichte die Präsidentenfamilie zudem gegen die US-Bank Capital One ein. Dabei geht es um Schweigegeldzahlungen an den Pornostar Stormy Daniels, für die Trump Cohen mit einem Scheck der Bank entschädigt habe, wie der Ex-Anwalt dem Kongress berichtete.

Beim Thema Geld versteht Donald Trump keinen Spaß. Das Verlangen zur Aktenvorlage sei nicht gerechtfertigt und verfolge lediglich politische Absichten, heißt es in der Klageschrift. Die Demokraten wollten „jeden Aspekt im Privatleben von Trumps Familienmitgliedern, ihren Geschäften und selbst jenen, die nur am Rande mit Trumps Unternehmen zu tun haben, untersuchen“, egal, ob es dafür Beweise gebe, kritisieren Trumps Anwälte.

US-Präsidentschaftswahl: Wie Joe Biden Donald Trump das Fürchten lehrt (ein wenig)

US-Präsidentschaftswahl: Wie Joe Biden Donald Trump das Fürchten lehrt (ein wenig) Joe Biden wildert in der Wählerschaft Donald Trumps, die einmal demokratisch war. Und der Präsident registriert die Attacke genau. Obwohl die US-Wahl erst in anderthalb Jahren ist, scheint der Amtsinhaber zu spüren, wer sein großer Widersacher sein wird. Alle wollen Joe. Jedenfalls wenn man den Umfragen glaubt: Sowohl bei den Demokraten als auch im Vergleich zu Amtsinhaber Donald Trump führt der Ex-Vizepräsident zum Teil deutlich. Doch die Amerikaner wählen erst in anderthalb Jahren und bis dahin können alle Beteiligten noch viele Fehler machen.

Der Verdacht, der mit der Frage einhergeht, warum die Deutsche Bank so lange an Trump festgehalten hat, ist enorm. Hat sie dabei geholfen, russisches Schwarzgeld zu waschen, indem sie dieses Geld in Investitionen in den USA leitete, darunter in Trump-Projekte? Haben die russische Regierung oder ein Oligarch mit Garantien für den Ex-Pleitier gebürgt – und stünde der heutige Präsident dann in deren Schuld? Oder ging es den Frankfurtern wirklich nur darum, mit Hilfe eines prominenten New Yorkers endlich das große Rad im amerikanischem Investmentbanking zu drehen?

Diese Fragen sind auch nach der Vorlage des Berichts von Sonderermittler Robert Mueller zur möglichen Einflussnahme Russlands nicht geklärt. Zwar haben die Ermittler nicht zweifelsfrei belegen können, dass es zu einer Zusammenarbeit von Trumps Wahlkampfteam mit Moskau kam, auch wenn es viele Kontakte zwischen beiden Seiten gab. Aber die Finanzbeziehungen spielen in den 448 Seiten des Berichts nur eine untergeordnete Rolle. Dabei könnten diese dem Präsidenten tatsächlich noch gefährlich werden. Ungemach droht auch den ehrgeizigen Frankfurter Bankern. Denn nicht nur die „New York Times“ vermutet: „Ohne die Deutsche Bank hätte es Donald Trump vielleicht nie ins Weiße Haus geschafft.“


Weiterlesen

Eintracht versteigert Europacup-Trikots.
Eintracht Frankfurt versteigert die Trikots seiner Europapokalhelden zugunsten der Deutschen Sporthilfe. Bei einem Auktionsportal (United Charity) können Gebote für die getragenen und signierten schwarzen Trikots aus den Europa-League-Heimspielen gegen Schachtjor Donezk, Inter Mailand, Benfica Lissabon und den FC Chelsea abgegeben werden. Jetzt das aktuelle Trikot von Eintracht Frankfurt bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE Die Versteigerung läuft am 22. Mai um 20.00 Uhr ab. Der Erlös kommt der Deutschen Sporthilfe zugute. Diese unterstützt rund 4000 Athleten in 50 Sportarten.

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!