Welt & PolitikNach kritischen Berichten: Türkei nimmt wieder drei Journalisten fest

22:45  11 mai  2019
22:45  11 mai  2019 Quelle:   tagesspiegel.de

Wohin führt Franck Riberys Weg? Angebote aus der Türkei und Katar

Wohin führt Franck Riberys Weg? Angebote aus der Türkei und Katar ​Franck Riberys Zeit beim ​FC Bayern München neigt sich dem Ende zu. Der Franzose, der insgesamt zwölf Jahre an der Isar verbrachte, wird den Verein nach der Saison verlassen. Die Karriere will er allerdings noch nicht abhaken. Dafür gibt es zwei lukrative Angebote für den 36-Jährigen. Achtmal wurde Franck Ribery beim FC Bayern Meister. Zudem holte er fünfmal den DFB-Pokal, 2013 gab es mit dem Champions-League-Sieg und dem damit verbundenen Triple sogar das absolute Karrierehighlight und den Thron Europas. Nun aber wird in wenigen Wochen der Vertrag des Franzosen auslaufen, nach zwölf Jahren beim deutschen Rekordmeister ist Schluss für den Flügelstürmer.

Beiträge über Korruption oder die Opposition passen der Regierung in Ankara nicht. Sie geht weiter hart gegen unliebsame Medienvertreter vor.

Aber nicht nur ukrainische Journalisten werden ins Visier genommen . Auch ausländische Journalisten , die zufällig in der Kriegszone waren und den Krieg auf beiden Seiten beleuchteten, bekamen ihren Eintrag auf der Hetzseite Mirotworez, die vom offiziellen Kiew unterstützt wird.

Beiträge über Korruption oder die Opposition passen der Regierung in Ankara nicht. Sie geht weiter hart gegen unliebsame Medienvertreter vor.

Nach kritischen Berichten: Türkei nimmt wieder drei Journalisten fest © Foto: Emrah Gurel/AP/dpa Demonstration für Pressefreiheit im September 2019.

Drei regierungskritische Journalisten sind Medienberichten zufolge in der Türkei festgenommen worden. Es handele sich um die Reporterinnen Canan Coskun und Zeynep Kuray sowie um ihren Kollegen Irfan Tunccelik, berichtete die Zeitung „Cumhuriyet“ am Samstag.

Coskun, eine frühere Mitarbeiterin des Blattes, sei nach rund 13 Stunden wieder freigelassen worden, sagte ihr Anwalt der Deutschen Presse-Agentur. Die Journalistin sei festgenommen worden, weil sie eine Geldstrafe nicht bezahlt habe, die ihr nach einem Bericht über einen Korruptionsfall 2015 in einem Gerichtsverfahren auferlegt worden sei. Nun sei der Betrag - umgerechnet knapp 1900 Euro - aber beglichen worden, so dass sie auf freien Fuß gesetzt worden sei.

Recep Tayyip Erdoğan : Machterhalt um jeden Preis

Recep Tayyip Erdoğan : Machterhalt um jeden Preis Mit der Annullierung der Wahl in Istanbul zerstört Recep Tayyip Erdoğan das Vertrauen in die Türkei endgültig. Das könnte sich rächen – auch für den Präsidenten. © Ozan Kose/AFP/Getty Images Recep Tayyip Erdoğan sichert seine Macht. Recep Tayyip Erdoğan hat es geschafft. Die türkische Wahlbehörde hat auf Drängen seiner AKP die Bürgermeisterschaftswahl in Istanbul annulliert und eine Neuwahl angesetzt. Der spektakuläre Sieg der Opposition in der Metropole ist damit erst einmal hinfällig, in ihren Reihen wird die Entscheidung der nationalen Wahlbehörde als Putsch bezeichnet.

Zwei deutsche Journalisten sind im Nordosten Griechenlands nahe der türkischen Grenze festgenommen worden. Es handle sich um einen 31-Jährigen und seine 33 Jahre alte Kollegin, bestätigte die deutsche Botschaft in Athen der Deutschen Presse-Agentur.

Alternative Journalisten machen gegen den Krieg mobil. Wenn wir mit der Zeit also ' nur ' fünf oder zehn Prozent der Bevölkerung dafür zu sensibilisieren vermögen, wie sehr man sie von oben anlügt, instrumentalisiert und betrügt, ja, dann reichte das bereits aus, um mittels dieser ' kritischen Masse'

Mehr Top-Nachrichten auf MSN:

Pakistan: Angriff auf Luxushotel

Passau: Horror-Fund in Pension

Nach Tod in Flüchtlingsheim: Zusammenstöße mit Polizei

Kuray und Tunccelik wurden nach dem Bericht von „Cumhuriyet“ am Freitag in Istanbul festgenommen, als sie über eine Solidaritäts-Kundgebung für hungerstreikende Abgeordnete der pro-kurdischen Oppositionspartei HDP berichteten. Ihr Protest richtet sich gegen die Haftbedingungen des Chefs der kurdischen Arbeiterpartei PKK, Abdullah Öcalan. Dieser sitzt seit 1999 auf einer Gefängnisinsel im Marmarameer in fast völliger Isolation eine lebenslange Freiheitsstrafe ab.

Seit dem Putschversuch 2016 sind in der Türkei Dutzende regierungskritische Journalisten verhaftet und zahlreiche Medienhäuser geschlossen worden. Auch der „Welt“-Journalist Deniz Yücel saß in der Türkei in Haft. Der 45-Jährige hatte am Freitag in dem von der türkischen Justiz gegen ihn geführten Prozess in Berlin ausgesagt, dass er während dieser Zeit gefoltert worden sei.

Yücel war bis Februar 2018 ein Jahr lang ohne Anklageschrift in der Türkei im Gefängnis - lange in Einzelhaft. In dem Prozess wird ihm unter anderem „Propaganda für eine Terrororganisation“ vorgeworfen. Der Fall hatte eine schwere Krise zwischen Berlin und Ankara ausgelöst. Gleichzeitig mit Yücels Entlassung aus dem Gefängnis und der Ausreise nach Deutschland hatte die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben. (dpa)

Weiterlesen

Inhaftierter PKK-Gründer: Türkische Regierung hebt offenbar Besuchsverbot für Öcalan auf.
Laut Berichten der staatlichen Nachrichtenagentur hat die türkische Regierung das Kontaktverbot für Abdullah Öcalan aufgehoben, der seit 2011 in Haft sitzt. Das interessiert andere MSN-Leser: "Soli": Ab 2020 verfassungswidrig Nach internationalen Protesten: Tschechischer Kulturminister tritt zurück Spekulationen: Merkel-Wechsel nach Brüssel? Die türkische Regierung hat einem Medienbericht zufolge das Kontaktverbot für den inhaftierten PKK-Gründer Abdullah Öcalan aufgehoben.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!