Welt & Politik: Wilde Gerüchte: Treibt Donald Trump seine eigene Amtsenthebung voran? - PressFrom - Deutschland

Welt & PolitikWilde Gerüchte: Treibt Donald Trump seine eigene Amtsenthebung voran?

13:40  14 mai  2019
13:40  14 mai  2019 Quelle:   stern.de

Merkel will CO₂-Neutralität bis 2050 erreichen

Merkel will CO₂-Neutralität bis 2050 erreichen Das kündigt die Kanzlerin beim Petersberger Klimadialog an. Für sie heißt das allerdings nicht, dass gar keine Treibhausgase mehr ausgestoßen werden.

In Oppositionskreisen wird laut darüber nachgedacht, ob Donald Trump seine eigene Amtsenthebung vorantreibt - um von der Spaltung Debatte um Amtsenthebung Warum Trump wie Nixon enden könnte. In Washington überschlagen sich die Nachrichten, es kursieren Gerüchte , dass

Wilde Gerüchte : Treibt Donald Trump seine eigene Amtsenthebung voran ? Die Verdächtigen sollen nach Angaben der italienischen Ermittler Soja- oder Sonnenblumenöl mit verschiedenen Substanzen - beispielsweise mit Chlorophyll und Beta-Carotin - versetzt haben, um es wie Natives

Wilde Gerüchte: Treibt Donald Trump seine eigene Amtsenthebung voran? © AFP/Brendan Smialowski Wenn es nach einigen Petitionen geht, soll Donald Trump bald das Weiße Haus verlassen

Mittlerweile trauen viele Amerikaner ihrem Präsidenten offenbar alles zu. In Oppositionskreisen wird laut darüber nachgedacht, ob Donald Trump seine eigene Amtsenthebung vorantreibt - um von der Spaltung zu profitieren.

Es gab bereits mehrere Versuche, einen US-Präsidenten des Amtes zu entheben, aber geglückt ist es in der langen Geschichte der Vereinigten Staaten noch nie. Dass jedoch ein Präsident selbst das sogenannte Impeachment vorantreibt, dürfte einmalig sein. Nach Ansicht einiger US-Demokraten aber ist es genau das, was Donald Trump tut: die ultimative Verfassungskrise heraufbeschwören, um sich die Wiederwahl zu sichern. Klingt verrückt? Ist es wohl auch.

Steinmeier warnt vor Isolation Deutschlands

Steinmeier warnt vor Isolation Deutschlands Steinmeier warnt vor Isolation Deutschlands

Wilde Gerüchte : Treibt Donald Trump seine eigene Amtsenthebung voran ? In ihm ist die formale Anrede durchgestrichen und durch "Federica!" ersetzt. Zudem fordert der Hotelier Sondland, der von US-Präsident Donald Trump nach Brüssel geschickt wurde, ausdrücklich eine Antwort bis zum 10.

Debatte um Amtsenthebung Warum Trump wie Nixon enden könnte. In Washington überschlagen sich die Nachrichten, es kursieren Gerüchte , dass schon bald neue Nun versucht Trump wie üblich, die Affären kleinzureden. Zugleich setzt er seinen eigenen Justizminister Jeff Sessions unter Druck

Trump weicht der Impeachment-Frage aus

"Donald Trump hat Washington derartig auf links gedreht, seine Präsidentschaft ist so wild und gegen jede Norm, dass über diese Möglichkeit tatsächlich laut nachgedacht wird, zumindest in Teilen der Opposition", heißt es beim Sender CNN. Angeblich fürchten die Demokraten, dass ihnen Trump eine "Amtsenthebungsfalle" stellen würde, mit denen das Abgeordnetenhaus beschäftigt wird und so von wichtigen Wahlkampfthemen ablenken werden könnte – wie zum Beispiel von Fragen der Gesundheitsversorgung. Außerdem könnte der Streit über Für und Wider einer Amtsenthebung Zwietracht unter der Opposition streuen.

Für diese Themen interessieren sich die MSN-Leser:

Iran-Krise: Die USA planen die Entsendung von 120.000 Soldaten

Atomstreit mit dem Iran: Lindner warnt vor neuer Flüchtlingskrise

Atomstreit mit dem Iran: Lindner warnt vor neuer Flüchtlingskrise Der FDP-Chef zieht Parallelen zur Situation im Jahr 2015.

Donald Trump sei der erste US-Präsident der modernen Welt, der liberale Werte nicht als wichtig „Er sieht gemeinsame Werte mit Verbündeten eher als Zwangsjacke für die eigene Handlungsfähigkeit. Eine Amtsenthebung Trumps , so sagt der Experte, wäre in der aktuellen Atmosphäre „keine gute

Donald Trump wird am 20. Januar als Präsident vereidigt – und muss kurz darauf das Weiße Haus wieder verlassen. Dass Trump sich so verhält, dass eine Amtsenthebung gerechtfertigt ist, hatten andere Experten lange vor der Wahl als Szenario ins Spiel gebracht.

Naher Osten: Trump warnt Teheran vor einem "schweren Fehler"

Iran gegen die USA: Der Konflikt am Persischen Golf eskaliert schleichend

"Der Präsident betreibt beinahe eine Selbstenthebung, weil er täglich beweist, dass er die Justiz behindert und sich respektlos gegenüber dem Kongress verhält", sagte Nancy Pelosi, als Sprecherin der Demokraten im Repräsentantenhaus Oppositionsführerin des Landes. Der Präsident selbst hält sich überraschend bedeckt zu dem Thema. In einem Interview mit dem Magazin "Politico" wich er der Frage aus, ob er des Amtes enthoben werden wolle oder nicht. Er sagte lediglich, dass diejenigen, die 2016 Verbrechen begangen hätten, bestraft werden müssten, das seien aber die Demokraten gewesen und nicht er.

"Donald Trump muss gehen"

Schon seit vielen Monaten tobt in den USA ein Streit darüber, ob die Demokraten mit ihrer Mehrheit im Abgeordnetenhaus ein Impeachment gegen den Präsidenten auf den Weg bringen sollen. Die Hürden dafür sind sehr hoch und die in der Senatskammer dafür nötige Zweidrittelmehrheit so gut nicht erreichbar. Dort sind die regierenden Republikaner in der Mehrheit. Kritiker warnen deshalb davor, dass ein Amtsenthebungsverfahren den Demokraten mehr schaden als nützen könnte.Ungeachtet der Diskussion haben zuletzt mehr als zehn Millionen Menschen in den USA Petitionen unterschrieben, die den Kongress zur Einleitung eines Amtsenthebungsverfahrens auffordern. Aktivisten übergaben kürzlich die Unterschriften in Washington - auf einem Speicherstick und in dutzenden Pappkartons, die an die demokratische Abgeordnete Rashida Tlaib geliefert wurden.  In "dieser außergewöhnlich dunklen Zeit in unserem Land ist das für mich ein lichter Moment", sagte Tlaib, die seit Monaten ein Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten fordert. "Trump muss gehen" stand auf einem Schild am Rednerpult.

Washington warnt EU vor Ausschluss von US-Firmen bei Verteidigungsprojekten

Washington warnt EU vor Ausschluss von US-Firmen bei Verteidigungsprojekten Washington warnt EU vor Ausschluss von US-Firmen bei Verteidigungsprojekten

Als neuer Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika spaltet der Unternehmer Donald Trump nicht nur das eigene Land. Ganz Europa fragt sich, wie sich die transatlantischen Beziehungen entwickeln werden. Wird der Republikaner seiner Aufgabe gerecht werden können?

US-Präsident Donald Trump : Verbündete und Untergebene begingen Verbrechen, logen, bekannten sich schuldig – trug auch er selbst Schuld? Der frühere Anwalt von US-Präsident Donald Trump , Michael Cohen, hat Ermittlern in zwei unabhängig voneinander geführten Verfahren Erkenntnisse

Gegen diese durchaus überzeugende Anzahl an Unterschriften stehen allerdings Umfragen, nach denen die Mehrheit der US-Bürger kein Impeachment wollen – es wäre nach 1974 (Richard Nixon) und 1999 (Bill Clinton) das dritte in 50 Jahren. Nach Ansicht des Demokraten und Pelosi-Vertrauten Adam Schiff würde ein Amtsenthebungsverfahren das ohnehin gespaltene Land weiter auseinandertreiben – was Trump bewusst forciere. "Das ist seine perverse Art uns noch mehr zu entzweien. Vielleicht denkt er, dass im das zu seinem politischen Vorteil gereichen könnte, aber es ist sicher nicht zum Vorteil des Landes", so der Oppositionspolitiker in einem Interview.

Quellen: CNN, "Politico", DPA, "FiveThirtyEight", ABC News

Erfahren Sie mehr:

US-Präsidentschaftswahlen 2020: Der Feind in seinem Kopf: Donald Trump hat Angst vor Joe Biden

Neue Sonderzölle: Eine Waschmaschine kostet 86 Dollar mehr - so teuer wird der Handelskrieg mit China

Handelskrieg: Trump warnt vor "Vergeltung" - doch China kündigt Strafzölle auf US-Produkte an

Weiterlesen

Monsantos schmutzige Vergangenheit holt Bayer ein.
Monsantos schmutzige Vergangenheit holt Bayer ein

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 4
Das ist interessant!