Welt & PolitikBKA registrierte 2018 Zehntausende politisch motivierte Straftaten

14:35  14 mai  2019
14:35  14 mai  2019 Quelle:   sueddeutsche.de

Die 10 gefährlichsten Städte Deutschlands

Die 10 gefährlichsten Städte Deutschlands Jedes Jahr veröffentlicht das Bundeskriminalamt die polizeiliche Kriminalstatistik (PKS), aus der unter anderem die gefährlichsten Städte Deutschlands hervorgehen. In welcher deutschen Großstadt wurden die meisten Kriminaldelikte verübt? Wir verraten’s.Im Frühjahr jedes Jahres bietet die polizeiliche Kriminalstatistik eine Gesamtschau über alle bei der Polizei im vorherigen Jahr eingegangenen Straftaten. Verglichen werden nur Städte mit einer Einwohnerzahl ab 200.000. Offiziell hat eine Großstadt mindestens 100.000 Einwohner.

BKA registrierte 2018 Zehntausende politisch motivierte Straftaten © picture alliance/dpa Mecklenburg-Vorpommern, Demmin: Anhänger und Mitglieder der rechtsextremen NPD ziehen mit einem Aufmarsch durch die Stadt.

• Das BKA hat im Jahr 2018 mehr als 36 000 politisch motivierte Straftaten registriert. Im Jahr davor waren es mehr als 39 000.

• Mehr als die Hälfte dieser Straftaten wird dem "Phänomenbereich rechts" zugeordnet.

Weit mehr als die Hälfte der politisch motivierten Verbrechen 2018 wurde von Rechtsextremen begangen. Die Zahl dieser Fälle ist im Vergleich zum Vorjahr fast gleich geblieben, wie aus der aktuellen Statistik der politisch motivierten Kriminalität hervorgeht. Bei der Vorstellung der Statistik betonte Bundesinnenminister Horst Seehofer, der Rechtsstaat werde politischer Kriminalität "mit allen Mitteln entgegentreten", unter anderem werde die Polizei mehr Personal bekommen.

Nachts in Neuköllner Hotel: Steinmeiers Beschützer verliert seine Dienstwaffe

Nachts in Neuköllner Hotel: Steinmeiers Beschützer verliert seine Dienstwaffe Ein Personenschützer des BKA hat in einem Hotel in Berlin-Neukölln seine Dienstpistole verloren – angeblich durch eine Straftat. Jetzt wird ermittelt. Ein Polizeibeamter einer Personenschutzeinheit für Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und für ehemalige Bundespräsidenten hat in der Nacht zu Mittwoch in einem Berliner Hotel seine Dienstpistole verloren. Entsprechende Tagesspiegel-Informationen bestätigte das Bundeskriminalamt (BKA) auf Anfrage. Am frühen Mittwochmorgen nach 4 Uhr meldete der Oberkommissar bei der Berliner Polizei, dass seine Dienstpistole abhandengekommen sei – angeblich durch eine Straftat.

Die Zahl der rassistischen Straftaten ist im vergangenen Jahr um fast 20 Prozent auf etwa 7700 gestiegen. Einen ähnlich hohen Anstieg verzeichneten die Sicherheitsbehörden bei den antisemitisch motivierten Straftaten. Seehofer betonte, knapp 90 Prozent der 1799 antisemitischen Straftaten des vergangenen Jahres seien dem "Phänomenbereich rechts" zuzuordnen. Laut Bundeskriminalamt wurden 2018 bundesweit 910 Straftaten mit islamfeindlichem Hintergrund erfasst sowie 121 christenfeindliche Delikte. Deutlich gesunken sind Übergriffe gegen Geflüchtete, was sich Seehofer zufolge damit erklären lässt, dass weniger Geflüchtete im Land sind. Trotzdem sei dieser Rückgang ein "Erfolg der Sicherheitsbehörden", findet Seehofer.

Vertrauliches BKA-Papier: Tschetschenische Mafia soll Polizeigebäude bewacht haben

Vertrauliches BKA-Papier: Tschetschenische Mafia soll Polizeigebäude bewacht haben Angeblich seien auch Unterkünfte von SEK und mobilem Einsatzkommando betroffen.

Für diese Themen interessieren sich die MSN-Leser:

Iran-Krise: Die USA planen die Entsendung von 120.000 Soldaten

Naher Osten: Trump warnt Teheran vor einem "schweren Fehler"

Iran gegen die USA: Der Konflikt am Persischen Golf eskaliert schleichend

Einen noch größeren Anstieg registrierte die Polizei bei Straftaten, die in Zusammenhang mit politischen Konflikten im Ausland stehen - auch wenn diese Straftaten im Vergleich zur rechtsextremen Kriminalität Einzelfälle bleiben. So kam es beispielsweise nach Beginn der türkischen Militäroffensive im syrischen Afrin zu Angriffen auf mehrere Einrichtungen, die von Türkeistämmigen besucht werden. Die Zahl der Delikte radikaler Islamisten ging dagegen zurück. Das könnte nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden damit zusammenhängen, dass die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak zurückgedrängt wurde.

Die Gesamtzahl der politisch motivierten Straftaten geht zurück. Im Jahr 2018 ist sie zum zweiten Mal in Folge gesunken. Seehofer sagte allerdings, der Rückgang sei "kein Grund zur Entwarnung". Immerhin habe es im vergangenen Jahr 36 000 Fälle gegeben. "Die politisch motivierte Kriminalität bewegt sich weiter auf hohem Niveau", so Seehofer. Dieses liege auf dem dritthöchsten Stand seit Einführung der Statistik im Jahr 2001.

Ungefähr jede zehnte politisch motivierte Straftat war 2018 eine Gewalttat, also ein Tötungsdelikt oder eine Körperverletzung. Das sind etwa zehn Prozent weniger als im Jahr zuvor. Seehofer betonte, dass gegen politisch motivierte Gewalt besonders vorgegangen werde.

Weiterlesen

Forscher haben die CO2-Bilanz von Spotify, Youtube und Co. berechnet — das Ergebnis hat sie überrascht.
Seit man Musik einfach auf Youtube, Spotify und Soundcloud streamen kann, wird weniger Plastik zur Herstellung von Kassetten, CDs und anderen physischen Tonträgern verwendet. Man könnte also meinen, die Digitalisierung würde dabei helfen, die bei der Produktion entstehenden CO2-Emissionen zu verringern. Doch diese Rechnung ist zu kurz gedacht: Wie Forscher der Universitäten Oslo und Glasgow herausfanden, hinterlassen Streaming-Dienste einen beachtlichen ökologischen Fußabdruck. Grund dafür ist der hohe Energieverbrauch.

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!