Welt & PolitikIran-Konflikt: Spanien zieht Kriegsschiff aus US-Flottenverband ab

13:55  15 mai  2019
13:55  15 mai  2019 Quelle:   businessinsider.de

Deutsche-Bank-Razzia zieht weitere Durchsuchungen nach sich

Deutsche-Bank-Razzia zieht weitere Durchsuchungen nach sich Deutsche-Bank-Razzia zieht weitere Durchsuchungen nach sich

Iran - Konflikt . Die "Méndez de Núñez": das einzige ausländische Schiff im US - Flottenverband . Das Verteidigungsministerium in Madrid teilte mit, man habe diese vorläufige Maßnahme beschlossen, weil die USA ohne Absprache eine Änderung der Mission des Verbands entschieden hätten.

Ausland. Spanien zieht Kriegsschiff aus US - Flottenverband ab . Vor dem Hintergrund der Spannungen zwischen den USA und dem Iran hat Spanien ein Kriegsschiff aus dem Flottenverband um den US-Flugzeugträger "USS Abraham Lincoln" abgezogen.

Iran-Konflikt: Spanien zieht Kriegsschiff aus US-Flottenverband ab © Michal Fludra/NurPhoto via Getty Images Die spanische Fregatte Mendez Nunez mit der deutschen FGS Ludwigshafen im polnischen Gdynia, September 2016.

Spanien zieht sich vorübergehend aus dem US-geführten Flottenverband vor dem Iran heraus. Die Fregatte „Mendez Nunez“ sei aus der Gruppe unter Führung des US-Flugzeugträgers „USS Abraham Lincoln“ herausgelöst worden, teilte das Verteidigungsministerium am Dienstag in Madrid mit.

Die amtierende Ressortchefin Margarita Robles wollte die Gründe im Tagesverlauf auf einer Pressekonferenz in Brüssel erläutern. Die Entwicklung im Persischen Golf könnte auf Differenzen zwischen Europa und den USA über die Iran-Politik hindeuten. US-Präsident Donald Trump hat einseitig den internationalen Atomvertrag mit dem Iran aufgekündigt, an dem die Europäische Union (EU) weiter festhält.

USA erwägen Entsendung von bis zu 10.000 Soldaten in den Nahen Osten

USA erwägen Entsendung von bis zu 10.000 Soldaten in den Nahen Osten Washington. Angesichts möglicher Bedrohungen aus dem Iran erwägt das Pentagon eine Entsendung Tausender Soldaten. Es wäre ein starkes Signal für einen Politikwechsel von Donald Trump. © MC3 JEFF SHERMAN Ein Kampfflugzeug der US-Armee. Im Konflikt mit dem Iran erwägt die US-Regierung die Entsendung von bis zu 10.000 zusätzlichen Soldaten in den Nahen Osten. Das Pentagon werde dem Weißen Haus entsprechende Pläne vorlegen, teilten Regierungsbeamte am Mittwoch mit. Es gehe darum, Verteidigungsmaßnahmen angesichts möglicher iranischer Bedrohungen in der Region zu verstärken.

Spanien zieht sein Kriegsschiff aus dem Flottenverband um den US -Flugzeugträger Man respektiere die Entscheidungen der USA . „Sie (die USA ) müssen aber natürlich auch respektieren Der Iran forderte eine Untersuchung der angeblichen Sabotageversuche. Auf die Frage, ob man den

Konflikt um iranisches Atomabkommen. USA ziehen Botschaftspersonal aus Irak ab. Inmitten der Spannungen mit Iran verringern die USA ihr Spanien zieht Schiff aus US - Flottenverband ab . Vor dem Hintergrund der Spannungen zwischen den USA und dem Iran will Madrid so eine mögliche

Die Top-News der MSN-Leser:

Persischer Golf: USA verstärken Drohungen gegen Iran

Donald Trump junior: Trump-Sohn zur Aussage vor Senatsausschuss bereit

US-Außenminister Pompeo: "Hoffen, dass Russlands Unterstützung für Maduro endet"

Die USA haben den Flugzeugträger und B-52-Kampfflugzeuge in die Golfregion entsandt. Nach Angaben aus Washington soll so iranischen Drohungen gegen US-Soldaten begegnet werden. Mit neuen Sanktionen will Trump zudem die Führung in Teheran dazu bringen, das Atomprogramm des Landes herunterzufahren und die Unterstützung für Verbündete im Irak, Libanon und Jemen sowie in Syrien einzuschränken.

reuters/jsh

Weiterlesen

Deutschlands Rolle im Iran-Konflikt: Diplomatische Herausforderung für Heiko Maas.
Die Grünen fordern Außenminister auf, rasch in Teheran zu vermitteln. Kann die Bundesregierung den Atomstreit schlichten? Für die Bundesregierung ist die Frage eine echte diplomatische Herausforderung. Soll sich Außenminister Heiko Maas (SPD) stärker in den Iran-Konflikt einbringen, um den Ausbruch eines Kriegs am Persischen Golf zu verhindern? Bei den Grünen im Bundestag ist die Antwort klar: Ja. „Die Kriegsgefahr wächst täglich in der ohnehin pulverfassartigen Region“, sagt Omid Nouripour, außenpolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!