Welt & Politik: Zentralrat der Juden: "Lage hat sich wirklich verschlechtert" - - PressFrom - Deutschland

Welt & PolitikZentralrat der Juden: "Lage hat sich wirklich verschlechtert"

14:05  26 mai  2019
14:05  26 mai  2019 Quelle:   sueddeutsche.de

Springer-Chef Döpfner mit Leo-Baeck-Preis ausgezeichnet

Springer-Chef Döpfner mit Leo-Baeck-Preis ausgezeichnet Der Vorstandsvorsitzende des Axel-Springer-Konzerns, Mathias Döpfner, ist mit dem Leo-Baeck-Preis des Zentralrats der Juden in Deutschland ausgezeichnet worden. Döpfner habe sich in herausragender Weise für die jüdische Gemeinschaft engagiert, erklärte der Zentralrat am Donnerstag. Er lasse keinen Zweifel daran, dass die "Solidarität mit Israel und die Verpflichtung Deutschlands, für die Sicherheit und Existenz des jüdischen Staats einzustehen, ihm ein echtes Anliegen" sei.

Der Zentralrat der Juden prangert eine wachsende Zahl antisemitischer Bedrohungen und Gewalttaten hierzulande an. „Insgesamt neige ich nicht zum Dramatisieren, doch die Lage hat sich insgesamt wirklich verschlechtert “, sagte Verbandspräsident Josef Schuster der „Welt am Sonntag“.

Der Zentralrat der Juden prangert eine wachsende Zahl antisemitischer Bedrohungen und Gewalttaten hierzulande an. "Insgesamt neige ich nicht zum Dramatisieren, doch die Lage hat sich insgesamt wirklich verschlechtert ", sagte Verbandspräsident Josef Schuster der "Welt am Sonntag".

Zentralrat der Juden: "Lage hat sich wirklich verschlechtert" © dpa Ein Mann demonstriert 2018 in Bonn mit Kippa gegen Judenfeindlichkeit.

Die Bekämpfung des Antisemitismus müsse sich die ganze Gesellschaft zu eigen machen, fordert der Verbandspräsident. Zuvor hat der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung gewarnt, Juden sollten besser nicht jederzeit und überall die Kippa tragen.

• Die Sicherheitssituation von Juden in Deutschland verschlechtere sich, warnt der Zentralrat der Juden. "Es ist daher zu begrüßen, wenn diese Situation auch auf höchster politischer Ebene mehr Aufmerksamkeit erfährt", sagt Verbandspräsident Josef Schuster.

• Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, hatte zuvor gesagt, Juden sollten besser nicht jederzeit und überall in Deutschland die Kippa tragen.

In Lauerstellung: Ducati will Marc Marquez unter Druck setzen

In Lauerstellung: Ducati will Marc Marquez unter Druck setzen Mit Danilo Petrucci, Jack Miller und Andrea Dovizioso lauern Pole-Setter Marc Marquez gleich drei Ducatis auf einmal auf - Das sagen sie zu ihren Chancen

Die Sicherheitssituation von Juden in Deutschland verschlechtere sich, warnt der Zentralrat der Juden . "Es ist daher zu begrüßen, wenn diese "Insgesamt neige ich nicht zum Dramatisieren, doch die Lage hat sich insgesamt wirklich verschlechtert ", sagte Verbandspräsident Josef Schuster der

Der Zentralrat der Juden prangert eine wachsende Zahl antisemitischer Bedrohungen und Gewalttaten hierzulande an. „Insgesamt neige ich nicht zum Dramatisieren, doch die Lage hat sich insgesamt wirklich verschlechtert “, sagte Verbandspräsident Josef Schuster der „Welt am Sonntag“.

Der Zentralrat der Juden prangert eine wachsende Zahl antisemitischer Bedrohungen und Gewalttaten hierzulande an. "Insgesamt neige ich nicht zum Dramatisieren, doch die Lage hat sich insgesamt wirklich verschlechtert", sagte Verbandspräsident Josef Schuster der Welt am Sonntag. Das aggressive politische Klima wirke sich aus. "Wir fühlen uns von den Sicherheitsbehörden zwar ausreichend geschützt, aber es wird Zeit, dass sich in der Gesellschaft der Wind wieder dreht." Seine Warnung fällt zusammen mit einem umstrittenen Rat des Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung, Felix Klein, Juden sollten besser nicht jederzeit und überall in Deutschland die Kippa tragen.

Für diese Themen interessieren sich die MSN-Leser:

Jack Miller: Was Marc Marquez besser macht als die anderen

Jack Miller: Was Marc Marquez besser macht als die anderen In Le Mans konnte Jack Miller auf den ersten Runden mit Marc Marquez kämpfen, musste dann aber zurückstecken - So schätzt er die Stärken des Weltmeisters ein

Zentralrat der Juden äußert sich schockiert. Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden , nach den tödlichen Schüssen in Halle sagt, dass Rechtsrextremismus eben nicht nur eine politische Entwicklung, sondern auch Zentralrat der Juden : " Lage hat sich wirklich verschlechtert ".

Antisemitismus : Zentralrat der Juden : „Die Lage hat sich wirklich verschlechtert “. Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden , äußert sich besorgt über den politischen Rechtsruck und die Bedrohung durch radikale Muslime.

Tel Aviv: Tausende demonstrieren gegen Netanjahu

"BamS"-Bericht: Schulz will Nahles stürzen

Bei Misstrauensvotum: Kurz rechnet mit Abwahl

Zu der Empfehlung sagte Schuster der Deutschen Presse-Agentur: "Es ist seit längerem eine Tatsache, dass Juden in einigen Großstädten potenziell einer Gefährdung ausgesetzt sind, wenn sie als Juden zu erkennen sind." Darauf habe er bereits vor zwei Jahren hingewiesen, sagte er. "Es ist daher zu begrüßen, wenn diese Situation auch auf höchster politischer Ebene mehr Aufmerksamkeit erfährt." Die Bekämpfung des Antisemitismus müsse sich die ganze Gesellschaft zu eigen machen, betonte er. "Es ist höchste Zeit."

"Mit meinem provozierenden Statement wollte ich bewusst eine Debatte über die Sicherheit der jüdischen Gemeinschaft anstoßen"

2018 war die Zahl antisemitischer Straftaten bundesweit stark angestiegen. Der jüngste Jahresbericht zur politisch motivierten Kriminalität wies 1799 Fälle aus, 19,6 Prozent mehr als 2017. Der Antisemitismusbeauftragte Klein sagte der Deutschen Presse-Agentur, er habe mit seiner Aussage aufrütteln wollen. "Mit meinem provozierenden Statement, ich könne - anders als früher - Juden nicht empfehlen, überall und zu jeder Zeit in Deutschland eine Kippa zu tragen, wollte ich bewusst eine Debatte über die Sicherheit der jüdischen Gemeinschaft in unserem Land anstoßen. Natürlich bin ich der Auffassung, dass es nirgendwo in Deutschland No-Go-Areas für Juden oder Angehörige von anderen Minderheiten geben darf." Politik und Gesellschaft müssten die Fehlentwicklungen erkennen, auf die er hingewiesen habe, und dürften diese keinesfalls hinnehmen. "Ich möchte, dass wir den Kampf gegen Antisemitismus als Aufgabe für uns alle begreifen."

Trump: Trotz Waffentests "Vertrauen" in Kim

Trump: Trotz Waffentests Vier Tage lang besucht US-Präsident Donald Trump Japan. Dabei spielt er Golf mit dem japanischen Premier, trifft den Kaiser - und äußert sich auf Twitter über die jüngsten Raketentests Nordkoreas. © picture-alliance/dpa/Kyodo Provided by Deutsche Welle US-Präsident Donald Trump hat trotz der jüngsten Waffentests Nordkoreas "Vertrauen" in Machthaber Kim Jong Un. Nordkorea habe "einige kleine Waffen" abgefeuert, was ihn aber nicht beunruhigt habe, schrieb Trump im Kurzbotschaftendienst Twitter, offenbar mit Verweis auf die Raketentests Anfang Mai.

Nachrichten rund um den Zentralrat der Juden im Überblick: Hier finden Sie alle Meldungen und Informationen der FAZ zum Thema Zentralrat der Juden . Antisemitismus Zentralrat der Juden : „Die Lage hat sich wirklich verschlechtert “. Die Zahl antisemitischer Straftaten ist bundesweit stark

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte es "nicht hinnehmbar" genannt, wenn Juden ihren Glauben in Deutschland verstecken müssten. "Der Staat hat zu gewährleisten, dass die freie Religionsausübung ohne Einschränkungen möglich ist."

Mehr auf MSN

Weiterlesen

Andrea Dovizioso nach Mugello: "Das ist schlecht für die WM".
Ducati-Pilot Andrea Dovizioso wird bei seinem Heimrennen in Mugello vom eigenen Teamkollegen und - noch schlimmer - WM-Konkurrenz Marc Marquez geschlagen

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 0
Das ist interessant!