Welt & Politik: Kampf gegen Klimawandel: US-Milliardäre fordern höhere Steuern für Superreiche - PressFrom - Deutschland

Welt & PolitikKampf gegen Klimawandel: US-Milliardäre fordern höhere Steuern für Superreiche

05:30  25 juni  2019
05:30  25 juni  2019 Quelle:   berliner-zeitung.de

Steinmeier fordert mehr Engagement gegen Antisemitismus

Steinmeier fordert mehr Engagement gegen Antisemitismus Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat angesichts einer Zunahme antisemitischer Vorfälle in Deutschland ein stärkeres Engagement der Gesellschaft für den Schutz des jüdischen Lebens gefordert. Auch Vertreter der Bundesregierung haben sich wiederholt besorgt über die wachsende Zahl antisemitischer Übergriffe in Deutschland geäußert. Im Mai hatte der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, mit einer Warnung vor dem öffentlichen Tragen der traditionellen jüdischen Kippa für Aufsehen gesorgt.

Mit einer eher ungewöhnlichen Forderung lassen 19 US - Milliardäre aufhorchen. Sie fordern , dass ihr Vermögen höher besteuert wird. "Besteuert uns stärker" - mit dieser Botschaft haben rund 20 US - Milliardäre Präsidentschaftskandidaten aufgefordert, sich für höhere Steuern für Superreiche

mit dieser Botschaft haben rund 20 US - Milliardäre Präsidentschaftskandidaten aufgefordert, sich für höhere Steuern für Superreiche einzusetzen. Die Einnahmen der Vermögenssteuer könnten für den Kampf gegen den Klimawandel oder zur Stärkung der Wirtschaft genutzt werden, heißt es in

Kampf gegen Klimawandel: US-Milliardäre fordern höhere Steuern für Superreiche © AFP US-Milliardär George Soros

„Besteuert uns stärker“ - mit dieser Botschaft haben rund 20 US-Milliardäre Präsidentschaftskandidaten aufgefordert, sich für höhere Steuern für Superreiche einzusetzen. „Amerika hat eine moralische, ethische und wirtschaftliche Verantwortung, unser Vermögen stärker zu besteuern“, erklärte die Gruppe am Montag, darunter der US-Milliardär George Soros, Facebook-Mitbegründer Chris Hughes, Erben von Walt Disney und die Besitzer der Hotelkette Hyatt.

Die Einnahmen der Vermögenssteuer könnten für den Kampf gegen den Klimawandel oder zur Stärkung der Wirtschaft genutzt werden, heißt es in dem Aufruf weiter. Zudem könnten dadurch Chancengleichheit gefördert und die demokratischen Freiheiten gestärkt werden.

Neues Forschungsfeld: Charité richtet Professur zu Klimawandel ein

Neues Forschungsfeld: Charité richtet Professur zu Klimawandel ein Die Berliner Charité richtet die deutschlandweit erste Professur für Klimawandel und Gesundheit ein. Ein Schwerpunkt soll das Thema Ernährung sein. © Foto: Jörg Carstensen/dpa Die Berliner Universitätsklinik Charité. Mögliche Folgen der Klimaerwärmung für die Gesundheit sind das Forschungsfeld einer neuen Professorin an der Berliner Charité. Die erste Professur für Klimawandel und Gesundheit in Deutschland werde mit der Medizinerin und Epidemiologin Sabine Gabrysch besetzt, teilte die Uniklinik am Montag mit.

mit dieser Botschaft haben rund 20 US - Milliardäre Präsidentschaftskandidaten aufgefordert, sich für höhere Steuern für Superreiche einzusetzen. Die Einnahmen der Vermögenssteuer könnten für den Kampf gegen den Klimawandel oder zur Stärkung der Wirtschaft genutzt werden, heißt es in

Diese acht reichsten Männer nennen 426 Milliarden US -Dollar ihr eigen. Die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung, 3,6 Milliarden Menschen, verfügt nur Die Steuer wäre umso mehr gerechtfertigt, als zwei Drittel der „Hochvermögenden“ – also nicht nur die Superreichen – bei Befragungen erklärten

Die Top-Themen der MSN-Leser:

"Anne Will": Kramp-Karrenbauer schließt Zusammenarbeit mit der AfD aus

Nach der Wahl: Dies wird nicht mehr die Türkei sein, in der wir bisher lebten

Statt AKK: Werte-Union schlägt Friedrich Merz als Kanzlerkandidat vor

Warren Buffet niedriger besteuert als seine Sekretärin

Die Einführung einer solchen Steuer „ist im Interesse unserer Republik“. Die Unterzeichner verweisen unter anderem auf den Großinvestor Warren Buffet, der nach eigenen Angaben niedriger besteuert wird als seine Sekretärin. Sie signalisieren Unterstützung für die Vorstöße einiger demokratischer Präsidentschaftsbewerber zu höheren Steuern für Superreiche, darunter Pete Buttigieg und Beto O'Rourke. Sie mahnen aber einen überparteilichen Konsens an. „Einige Ideen sind zu wichtig für Amerika (...).“

Forscher haben im Wasser der Arktis einen unheimlichen Fund gemacht, der aus Russland kommt

Forscher haben im Wasser der Arktis einen unheimlichen Fund gemacht, der aus Russland kommt Forscher haben im Wasser der Arktis einen unheimlichen Fund gemacht, der aus Russland kommt

US -Präsident. Donald Trump: Alle Nachrichten, Fakten und Hintergründe. Steuererklärung: Was Sie von der Steuer absetzen können. Im Kampf gegen die drohende Erderwärmung und Umweltzerstörung setzt die renommierte Schimpansenforscherin Jane Goodall ihre Hoffnungen in die

US -Investor Warren Buffett hat die Steuer für Millionäre gefordert , Präsident Barack Obama will sie umsetzen: Das Weiße Haus plant mit höheren Steuerabgaben für Wohlhabende die Senkung des US -Haushaltsdefizits um drei Billionen Dollar. Die Republikaner werfen Obama vor, Arm gegen Reich

Die Superreichen loben einen Vorschlag der Senatorin Elizabeth Warren, die Steuern für diejenigen anzuheben, die mehr als 50 Millionen Dollar (44 Millionen Euro) an Abgaben zahlen. Diese Maßnahme würde die 75.000 reichsten Familien des Landes treffen. Der Aufruf trägt die Unterschriften von 18 Unterzeichnern aus elf Familien und wird zusätzlich von einem weiteren Superreichen unterstützt, der anonym bleiben möchte. Viele von ihnen engagieren sich bereits für Initiativen gegen den Klimawandel oder die wachsende Schere zwischen Arm und Reich. (afp)


Mehr auf MSN:

Klimawandel: "Durch den Bauboom heizen sich die Städte auf".
Heiß, heißer, Großstadt: Die extreme Hitze ist in Innenstädten am schlimmsten. Was dagegen hilft, erklärt Clemens Haße, Spezialist für die Anpassung an den Klimawandel. © Andreas Arnold/dpa Für diesen Mittwoch erwartet der Deutsche Wetterdienst in manchen Regionen Temperaturen von bis zu 40 Grad, es wird der bisher heißeste Tag des Jahres werden. Durch die Klimakrise steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Deutschland künftig häufiger extreme Hitze erlebt. Wie gut ist das Land darauf eingestellt? Am Umweltbundesamt beschäftigt sich Clemens Haße am Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung genau mit dieser Frage.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 11
Das ist interessant!