Welt & Politik Länder setzten Testpflicht für geimpftes medizinisches Personal aus

13:55  25 november  2021
13:55  25 november  2021 Quelle:   afp.com

Künftige Nachweispflicht in Bus und Bahn: Verkehrsunternehmen bereiten 3G-Kontrollen vor

  Künftige Nachweispflicht in Bus und Bahn: Verkehrsunternehmen bereiten 3G-Kontrollen vor Schon Freitag soll ein 3G-Nachweis im ÖPNV Pflicht werden. Die Betreiber akzeptieren das zähneknirschend. Doch es gibt auch rechtliche Bedenken. © Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa Ein Team der Deutschen Bahn kontrolliert in einem Zug das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen bei den Fahrgästen. (Archiv) Getestet, geimpft oder genesen. Die 3G-Regel soll nach dem Willen von SPD, Grünen und FDP bald auch in Bussen und Bahnen, im öffentlichen Fernverkehr mit ICE und Intercity sowie für den Luftverkehr gelten. Ausgenommen sein sollen Schülerinnen und Schüler und die Beförderung in Taxis.

Die Gesundheitsminister der Länder haben die im neuen Infektionsschutzgesetz geforderte Testpflicht für geimpftes oder genesenes Personal in medizinischen Einrichtungen ausgesetzt. Die tägliche Testung auch von vollständig immunisierten Beschäftigten führe "zu unzumutbaren Belastungen der durch die Pandemie ohnehin schon belasteten Bereiche", heißt es nach AFP-Informationen in einem einstimmig gefassten Beschluss der Minister vom Donnerstag. Der Bundesgesetzgeber müsse "umgehend klarstellen", dass für diese Gruppe ein selbst angewendeter Antigen-Schnelltest zwei Mal pro Woche ausreichend sei.

Pandemie: Beschlussvorlage des Corona-Gipfels: Bund und Länder schlagen härteren Corona-Kurs ein

  Pandemie: Beschlussvorlage des Corona-Gipfels: Bund und Länder schlagen härteren Corona-Kurs ein Am Donnerstag beraten Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten neue Corona-Maßnahmen. Nun sickern erste Details durch. © dpa Unverhofftes Deja-Vu einer sehr besonderen Arbeitsgruppe. Neun Seiten und 19 Punkte sollen die Kehrtwende in der sich zuspitzenden Corona-Lage bringen. „Nur mit einer gesamtgesellschaftlichen Anstrengung können wir dieses Virus besiegen“, heißt es in der Beschlussvorlage für den Corona-Gipfel von Bund und Ländern am Donnerstag, der dem Handelsblatt vorliegt. Kernpunkte sind:Eine flächendeckende 2G-Regel.

Die Ländergesundheitsminister haben die im neuen Infektionsschutzgesetz geforderte Testpflicht für geimpftes oder genesenes Personal in medizinischen Einrichtungen ausgesetzt. © DAVID GANNON Die Ländergesundheitsminister haben die im neuen Infektionsschutzgesetz geforderte Testpflicht für geimpftes oder genesenes Personal in medizinischen Einrichtungen ausgesetzt.

Bis dies erfolgt sei, werde von den Ländern die entsprechende Regelung in Paragraf 28b, Absatz 2 des Infektionsschutzgesetzes mit Blick auf Geimpfte oder Genesene in den betroffenen Einrichtungen "nicht angewendet", heißt es weiter. Auch die Dokumentations- und Berichtspflicht über die Tests werde ausgesetzt.

Nach dem neuen Infektionsschutzgesetz muss das Personal etwa in Krankenhäusern, Arztpraxen und Pflegeheimen vor jedem Dienstantritt einen Corona-Test machen - unabhängig vom Impfstatus. Die Testergebnisse müssen jeden Tag dokumentiert und regelmäßig den zuständigen Gesundheitsämtern übermittelt werden. Im 48-Stunden-Rhythmus können Geimpfte und Genesene nur getestet werden, wenn ein PCR-Test verwendet wird.

3G am Arbeitsplatz, Testpflicht: Fragen und Antworten zum neuen Infektionsschutzgesetz

  3G am Arbeitsplatz, Testpflicht: Fragen und Antworten zum neuen Infektionsschutzgesetz Es gibt, sollte der Bundesrat zustimmen, eine neue Rechtsgrundlage für Maßnahmen.An ihre Stelle tritt ein Katalog von Maßnahmen, der in vielen Punkten mit dem identisch ist – etwa Maskenpflicht, Abstandsgebote, Hygienekonzepte –, was bisher schon möglich ist. Er enthält aber auch zusätzliche Regelungen. Ausgeschlossen sind künftig flächendeckende Schließungen und Verbote.

"Die Testkapazitäten sind nur begrenzt verfügbar und insbesondere sind auch die Laborkapazitäten durch die hohen Inzidenzen in zahlreichen Ländern bereits ausgeschöpft", heißt es dazu in dem Länder-Beschluss weiter. "Zudem senkt eine Gleichstellung von immunisierten und nicht immunisierten Personen bei der Testpflicht die Motivation zur Impfung – gerade in diesen hochsensiblen Bereichen."

Bayern, das derzeit den Vorsitz der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) innehat, hatte schon am Mittwoch angekündigt, dass es die Berichtspflicht über die Tests aussetzt. Den gemeinsamen Beschluss der GMK unterstützten nun alle 16 Bundesländer ohne Gegenstimmen oder Enthaltungen.

mt/cfm

Coronavirus weltweit: Erste Omikron-Fälle in Nigeria bereits im Oktober .
Allerdings sei die neue Variante des Coronavirus erst jetzt bei einer nachträglichen Sequenzierung nachwiesen worden, wie die zuständige Gesundheitsbehörde mitteilt. Die USA wollen ihre Einreisebestimmungen noch vor Weihnachten verschärfen.• USA-Reisende müssen sich ab Mitte Dezember wohl auf strengere Testvorgaben und möglicherweise eine siebentägige Quarantäne einstellen.

usr: 3
Das ist interessant!