Welt & Politik: "Der nächste Lübcke": Von "Adolf Hitler": Siemens-Chef Kaeser erhält Morddrohung - PressFrom - Deutschland

Welt & Politik"Der nächste Lübcke": Von "Adolf Hitler": Siemens-Chef Kaeser erhält Morddrohung

13:25  12 juli  2019
13:25  12 juli  2019 Quelle:   stern.de

Weber: "Bin noch immer tief enttäuscht"

Weber: Der CSU-Politiker beklagt erneut, wie mit ihm beim Geschacher um den Chefposten der EU-Kommission umgegangen worden sei. Gleichzeitig signalisiert er, Brüssel nicht den Rücken kehren zu wollen.

Siemens - Chef Joe Kaeser hat eine Morddrohung aus dem mutmaßlich rechtsextremen Milieu erhalten . In einer E-Mail soll ihm damit gedroht worden sein, „ der nächste Lübcke “ zu werden. Eine Strafanzeige wurde erstattet.

Siemens - Chef Joe Kaeser hat eine Morddrohung aus dem mutmaßlich rechtsextremen Milieu erhalten . Die Staatsanwaltschaft Deggendorf bestätigte, dass eine Strafanzeige in dem Fall eingegangen sei, nannte aber keine Details. Dem Manager sei per E-Mail gedroht worden, "der

"Der nächste Lübcke": Von "Adolf Hitler": Siemens-Chef Kaeser erhält Morddrohung © AFP/by Christof Stache Siemens-Chef Joe Kaeser - hier bei einer Pressekonferenz im vergangenen November - erhielt eine Droh-Mail, die die Polizei offenbar sehr ernst nimmt.

Schon der Name des E-Mail-Absenders klingt gruselig: Siemens-Chef Joe Kaeser hat Anzeige erstattet. Denn der Manager wird - mutmaßlich von Rechtsextremen - mit dem Tod bedroht.

Joe Kaeser, der Chef des Industriekonzerns Siemens, ist mutmaßlich aus dem rechtsextremen Milieu mit Mord bedroht worden. Die Staatsanwaltschaft Deggendorf bestätigte, dass eine Strafanzeige in dem Fall eingegangen sei, nannte aber keine Details. Dem Manager sei per E-Mail gedroht worden, "der nächste Lübcke" zu werden, berichtete zuvor die "Wirtschaftswoche" unter Berufung auf das Landeskriminalamt (LKA).

Flüchtlingsstreit : Außenminister Maas will bei der Verteilung von Flüchtlingen eine Vorreiterrolle einnehmen

Flüchtlingsstreit : Außenminister Maas will bei der Verteilung von Flüchtlingen eine Vorreiterrolle einnehmen Flüchtlingsstreit : Außenminister Maas will bei der Verteilung von Flüchtlingen eine Vorreiterrolle einnehmen

Siemens - Chef Joe Kaeser hat eine Morddrohung aus dem mutmaßlich rechtsextremen Milieu erhalten . Dem Manager sei per E-Mail gedroht worden, " der nächste Lübcke " zu werden, berichtete zuvor Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke war Anfang Juni durch einen Kopfschuss Dem Bericht zufolge wurde die Drohung von einer Adresse mit der Kennung " adolf . hitler @nsdap.de"

Siemens - Chef Joe Kaeser hat eine Morddrohung aus dem mutmaßlich rechtsextremen Milieu erhalten . Dem Manager sei per E-Mail gedroht worden, " der nächste Lübcke " zu werden, berichtete zuvor Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke war Anfang Juni durch einen Kopfschuss Dem Bericht zufolge wurde die Drohung von einer Adresse mit der Kennung " adolf . hitler @nsdap.de"

Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke war Anfang Juni durch einen Kopfschuss getötet worden. Die ermittelnde Bundesanwaltschaft stuft den Mord als politisches Attentat mit rechtsextremem Hintergrund ein.

Siemens lehnte eine Stellungnahme zu dem Fall ab. Die Polizei stand für einen Kommentar zunächst nicht zur Verfügung.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Verfassungsschutz: Mutmaßlicher Rechtsextremist arbeitete beim Bundesamt für Migration

Freiwilliges Tierwohl-Logo: Seehofer übt Widerstand gegen Klöckner

Frage nach Staatsangehörigkeit: Trump gibt sich im Streit um US-Volkszählung geschlagen

Warum Kaeser bedroht wird, darüber gibt es in den Medien nur Vermutungen. Es könnte mit zuletzt wiederholten politischen Aussagen des Siemens-Chefs zusammenhängen, vermutet beispielsweise das "Manager-Magazin". Kaeser hatte etwa der AfD-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag, Alice Weidel, im vergangenen Jahr vorgeworfen, mit ihrer Kritik an der Einwanderungs- und Asylpolitik der Bundesregierung dem Standort Deutschland zu schaden. Weidel hatte zuvor in der  Generalaussprache im Bundestag abwertend von "Kopftuchmädchen" gesprochen. Kaeser twitterte daraufhin: "Lieber 'Kopftuch-Mädel" als 'Bund Deutscher Mädel'. Frau Weidel schadet mit ihrem Nationalismus dem Ansehen unseres Landes in der Welt. Da, wo die Haupt-Quelle des deutschen Wohlstands liegt".

Starkregen, ein Tornado und eine Unfallserie

Starkregen, ein Tornado und eine Unfallserie Düsseldorf/Eisenach/Bobenheim am Berg. Regenschauer auf der Rheinkirmes, ein Tornado in Rheinland-Pfalz und ein Abfertigungsstopp an Deutschlands größtem Flughafen – am Freitag haben Unwetter in Deutschland für ordentlich Unmut gesorgt. © Caroline Seidel Autos fahren langsam durch eine tiefe Pfütze die sich durch Starkregen auf einer Straße gebildet hat (Archivbild). Nach einem teils unwetterartigem Freitag ist es in der Nacht auf Samstag in Deutschland weitgehend ruhig geblieben. Vereinzelt blockierten umgestürzte Bäume die Straße, zum Beispiel im Bereich des Polizeipräsidiums Göttingen.

Siemens - Chef Joe Kaeser . Foto: Ralf Hirschberger/Archivbild. Dem Manager sei per E-Mail gedroht worden, « der nächste Lübcke » zu werden, berichtete zuvor die «Wirtschaftswoche» Dem Bericht zufolge wurde die Drohung von einer Adresse mit der Kennung « adolf . hitler @nsdap.de» abgeschickt.

Siemens - Chef Joe Kaeser hat eine Morddrohung aus dem mutmaßlich rechtsextremen Milieu erhalten . Dem Manager sei per E-Mail gedroht worden, " der nächste Lübcke " zu werden, berichtete zuvor Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke war Anfang Juni durch einen Kopfschuss Dem Bericht zufolge wurde die Drohung von einer Adresse mit der Kennung " adolf . hitler @nsdap.de"

Joe Kaeser bekam Mail von einer gruseligen Adresse

Dem Bericht zufolge wurde die Morddrohung an Kaeser von einer Adresse mit der Kennung "[email protected]" abgeschickt. Die Adresse ist den Sicherheitsbehörden aus einem anderen Fall bekannt. Dennoch bleiben die Hintergründe offen: Das LKA habe darauf hingewiesen, dass es auch denkbar sei, dass der E-Mail-Domain-Server gekapert worden sei, hieß es in dem Bericht. Zudem ist von Hinweisen die Rede, die ins Ausland führen.

Quellen: dpa, "Manager-Magazin"

Erfahren Sie mehr:

Verantwortung von Unternehmen: "Die technologisch-wirtschaftlichen Führer müssen den Menschen Sicherheit geben"

Getöteter Regierungspräsident: Tatverdächtiger im Mordfall Lübcke widerruft Geständnis

Künstliche Intelligenz: "Freue mich auf den Pflege-Roboter": Peter Altmaier hat keine Angst vor digitaler Zukunft

Mehr auf MSN

Louisiana wappnet sich für Hurrikan

Louisiana wappnet sich für Hurrikan US-Präsident Trump rief den Notstand aus, die Nationalgarde steht bereit. Tropensturm "Barry" könnte Niederschlagsrekorde brechen.

Siemens - Chef Joe Kaeser hat eine Morddrohung aus dem mutmaßlich rechtsextremen Milieu erhalten . . „ Der nächste Lübcke “: Siemens - Chef Kaeser erhielt E-Mail mit Morddrohung . Dem Bericht zufolge wurde die Drohung von einer Adresse mit der Kennung „ adolf . hitler @nsdap.de“

Siemens - Chef Joe Kaeser hat eine Morddrohung aus dem mutmaßlich rechtsextremen Milieu erhalten . Dem Manager sei per E-Mail gedroht worden, " der nächste Lübcke " zu werden Dem Bericht zufolge wurde die Drohung von einer Adresse mit der Kennung " adolf . hitler @nsdap.de"

Jeffrey Epstein: Minderjährige missbraucht? Milliardär Epstein soll versucht haben, Zeugen zu kaufen.
Vor mehr als zehn Jahren kam Milliardär Jeffrey Epstein noch mit einem Deal davon. Auch dieses Mal versucht sich der Sexualstraftäter offenbar aus der Affäre zu ziehen – mithilfe seines Geldes. Der wegen Missbrauch von Minderjährigen festgenommene US-Milliardär Jeffrey Epstein soll mehreren US-Medien zufolge versucht haben, Zeugen zu kaufen. Der Investmentbanker habe insgesamt 350.000 Dollar (etwa 310.000 Euro) an zwei Personen gezahlt, die gegen ihn hätten aussagen können, berichteten US-Medien am Freitag unter Berufung auf die New Yorker Staatsanwaltschaft.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!