Welt & Politik: USA würden No-Deal-Brexit «mit Begeisterung unterstützen» - PressFrom - Deutschland

Welt & PolitikUSA würden No-Deal-Brexit «mit Begeisterung unterstützen»

21:00  13 august  2019
21:00  13 august  2019 Quelle:   msn.com

Bercow kündigt Widerstand gegen Johnsons Pläne an

Bercow kündigt Widerstand gegen Johnsons Pläne an Der Parlamentssprecher will verhindern, dass der Premierminister den Brexit an den Volksvertretern vorbei durchzieht. Er kündigt an, "bis zum letzten Atemzug" kämpfen zu wollen.

Die US-Regierung befürwortet einen EU-Austritt Großbritanniens auch ohne Abkommen: Der Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, John Bolton, hat sich klar hinter den Brexit-Kurs des britischen Premierministers Boris Johnson gestellt.

USA würden No-Deal-Brexit «mit Begeisterung unterstützen» © Foto: Evan Vucci/AP John Bolton hat in der Regierung Trump das Amt des Nationalen Sicherheitsberaters.

«Wenn es einen No-Deal-Brexit gäbe, wäre dies eine Entscheidung der britischen Regierung. Wir würden diese mit Begeisterung unterstützen», sagte Bolton dem «Guardian» zufolge bei einem Besuch in London. Zuvor habe Bolton sich mit Johnson und anderen hochrangigen Vertretern der britischen Regierung getroffen.

Ken Clarke als Übergangspremier?: Alterspräsident stellt sich für Brexit-Notregierung zur Verfügung

Ken Clarke als Übergangspremier?: Alterspräsident stellt sich für Brexit-Notregierung zur Verfügung Die Parteichefin der Liberalen schlägt den Alterspräsident des britischen Unterhauses als Übergangspremier vor. Dieser sagt, er "würde nicht ablehnen". Der Alterspräsident des britischen Unterhauses, Ken Clarke, hat sich als Übergangspremier für eine Brexit-Notregierung angeboten. Wenn es der einzige Weg wäre, um einen EU-Austritt ohne Abkommen zu verhindern, „würde ich es nicht ablehnen“, sagte der ehemalige konservative Finanzminister (1993-97) am Freitagnachmittag in einem Interview mit der BBC.

Das interessiert andere MSN-Leser auch:

Green Card: Das bedeuten die neuen Regelungen

Brexit: London zieht Diplomaten ab

Sicherheit: Die 50 friedlichsten Länder der Welt

Trump sei an einem erfolgreichen Ausstieg Großbritanniens aus der EU am 31. Oktober gelegen, sagte Bolton demnach am Montag vor Journalisten in der britischen Hauptstadt. «Wir sind bei Euch», habe er hinzugefügt. Die USA setzten außerdem auf Handelsabkommen mit Großbritannien. Bolton stellte nach Angaben britischer Medien gestückelte Handelsabkommen für einzelne Industriebereiche in Aussicht, schwierige Bereich könnten zunächst ausgeklammert werden. Ziel sei ein umfassendes Handelsabkommen, das alle Handelsgüter und Dienstleistungen umfasse, sagte Bolton nach «Guardian»-Angaben. «Aber um das zu erreichen, könnte man Sektor für Sektor vorgehen.»

Oppositionschef: Umfrage in Großbritannien: Lieber No-Deal-Brexit als Jeremy Corbyn

Oppositionschef: Umfrage in Großbritannien: Lieber No-Deal-Brexit als Jeremy Corbyn Oppositionschef: Umfrage in Großbritannien: Lieber No-Deal-Brexit als Jeremy Corbyn

Johnson will Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union führen - «komme, was wolle». Er droht mit einem Austritt ohne Abkommen, sollte sich Brüssel nicht auf seine Forderung nach Änderungen an dem mit seiner Vorgängerin Theresa May ausgehandelten Austrittsabkommen einlassen. Die lehnt die EU aber strikt ab. Damit wächst die Gefahr eines No-Deal-Brexits, der die Wirtschaft und viele andere Lebensbereiche schädigen würde.

Mehr auf MSN

Brexit: London zieht Diplomaten aus EU-Gremien ab.
Der britische Premier Boris Johnson will dokumentieren, dass er es mit seinen Brexit-Plänen ernst meint: Demnächst sollen Diplomaten EU-Gremien verlassen. © Foto: imago images / ZUMA Press Der britische Premier Boris Johnson muss mit der Gegenwehr des Parlaments rechnen. Ein Brexit „ohne Wenn und Aber“ am 31. Oktober – so lautet die Devise von Boris Johnson. Um zu zeigen, dass er es damit ernst meint, will der britische Regierungschef britische Diplomaten aus einigen EU-Gremien in Brüssel abziehen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 0
Das ist interessant!